.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

[GEKLÄRT] Anrufkennung und ENUM: hat das was miteina zu tun?

Dieses Thema im Forum "Grundsätzliches" wurde erstellt von giorgio, 28 Juni 2005.

  1. giorgio

    giorgio Neuer User

    Registriert seit:
    27 Juni 2005
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Leider habe ich nichts gefunden, was die Anrufkennung und ENUM betrifft. Zurzeit ist es so, wenn ich einen Anruf über meinen VoIP Provider tätige erscheint auf dem Display des Angerufenen "Nr Unterdrückt", da ich keine offizielle VoIP Nummer besitze. Dies ist selten erwünscht, zumal es viele Leute gibt die solche Anrufe nur ungern oder überhaupt nicht abnehmen, da es sich meist um Werbeanrufe handelt.

    Ist es nun mit ENUM möglich die eigene Tel Nummer als Anrufkennung zu übermitteln, ohne dass ich eine Nummerportierung zum VoIP Provider machen muss.

    Eine normale Firma wird in den meisten Fällen nicht wünschen, dass die Anrufkennung unterdrückt wird.

    Für eine Antwort wäre ich dankbar,
    mfg,
    Giorgio
     
  2. DM41

    DM41 Moderator
    Forum-Mitarbeiter

    Registriert seit:
    26 Apr. 2005
    Beiträge:
    7,146
    Zustimmungen:
    21
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Niederrhein
    ENUM hat bei augehenden Gesprächen nur die Funktion, zu sehen, ob die angerufene Nummer ENUM-registriert ist.
    Auf Deine Abgangsrufnummer hat das keinen Einfluss.

    Mal davon abgesehen haben Anruferkennung und ENUM nichts miteinander zu tun.
     
  3. giorgio

    giorgio Neuer User

    Registriert seit:
    27 Juni 2005
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Dann nützt ENUM eigentlich herzlich wenig. Zumal man dann sowieso eine Nummerportierung ins VoIP Netz vornehmen muss wenn man auf der anderen Seite erkannt werden will.

    Ich hatte gehört, dass ENUM das Problem mit den Notfallnummern somit lösen würde, zumal man bei diesen Diensten in den USA von einer eindeutigen Anrufkennung abhängt.

    Abgesehen davon kann man auch schon hier kaum noch eine Pizza übers Telefon bestellen wenn die Nummer des Anrufers nicht zurückverfolgbar ist.

    Gruss,
    Giorgio
     
  4. betateilchen

    betateilchen Grandstream-Guru

    Registriert seit:
    30 Juni 2004
    Beiträge:
    12,882
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    am Letzenberg
    Ob überhaupt eine Nummer übertragen wird und ob diese Nummer mehr oder weniger "frei wählbar" ist, ist von den technischen Gegebenheiten und der Serverkonfiguration des VoIP Anbieters abhängig. Wie schon gesagt wurde, hat die CallerID absolut nichts mit ENUM zu tun.

    Noch schwieriger ist das Bestellen einer Pizza bei einem Münchner Pizza-Service, wenn der Anrufer aufgrund der Konfig de VoIP-Providers mit einer Düsseldorfer Nummer dort ankommt - dann lieber gar keine Nummer übertragen :D
     
  5. Gast

    Gast Guest

    Da stimme ich Dir zu,Udo,das Problem kenne ich!
    Aber nochmal zum Thema,eine Clipübertragung,so daß der Angerufende die Nummer einsehen kann,wird nur beim Provider gemacht,hardwareseitig kann man eben nur das Ja und Nein beeinflußen.
    Es gibt wohl gar keinen Anbieter,der diese Rufnummernübermittlung nicht unterstützt,da ist ENUM sowieso aussen vor,da es einen ganz anderen Zweck dient,nämlich der Netzübergreifenden Erreichbarkeit,aber ich denke,daß weißt Du ja.
    Viele Grüße von Tom
     
  6. RudatNet

    RudatNet IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    25 Jan. 2005
    Beiträge:
    15,064
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    DSL- und Internet-Service
    Ort:
    Duisburg
    Danke, darf ich das mal ab und zu zitieren? ;)

    Einige hier sind nämlich immer noch der Meinung,
    ENUM wäre ein kostenloser Rufumleitungs-Dienst! :?

    Sorry für OT!
     
  7. Gast

    Gast Guest

    Tja,ich habe nichts dagegen.
    Wenn es jemand als Rufumleitung benutzt,bitte schön,für mich war es bisher immer wichtiger,auch von anderen Providern aus,die keine Partnerschaft haben,erreichbar zu sein.
    Natürlich war auch die Sache mit dem PSTN-Gateway ein Grund dafür,welches es ja leider nicht mehr gibt.
    Gruß von Tom
     
  8. abergdolt

    abergdolt Mitglied

    Registriert seit:
    6 Juni 2005
    Beiträge:
    213
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Re: Anrufkennung über ENUM

    Das, was du suchst, ist "Clipping konfigurieren" und wird von verschiedenen Anbietern auch als "Festnetzrufnummer für die Internettelefonie freischalten" bezeichnet. Voraussetzung ist eine Verifizierung, üblicherweise per (automatisiertem) Rückruf. Dann wird beim ausgehenden VoIP-Telefonat deine Festnetzrufnummer als Anrufkennung angezeigt - sofern das dein Provider und die Gegenstelle unterstützen. Interfoni, GMX und 1&1 beherrschen das - kein Anspruch auf Vollständigkeit, aber bei denen habe ich das schon ausprobiert.

    ENUM dagegen definiert die Dienste, mit denen der Besitzer einer Festnetzrufnummer erreichbar ist. Ein Dienst könnte der VoIP-Account deines Providers sein. Vorteil: Du könntest rein über IP, also in der Praxis kostenlos erreichbar sein, ohne dass der Anrufer deine VoIP-Addresse wissen muss. Eine sehr schöne Sache und eine gute Ergänzung zu einem sauber konfigurierten Clipping.