.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

[Frage] Gesprächsvermittlung von Fritzbox an hintergeschalteter Telefonanlage und zurück?

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon mit internem ISDN-S0-Bus" wurde erstellt von jandirk, 20 Dez. 2011.

  1. jandirk

    jandirk Neuer User

    Registriert seit:
    28 Jan. 2010
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    ich bin (leider) kein Telefonfachmann, daher habe ich eine Frage zur Gesprächsweiterleitung mit einer Fritzbox.

    Unsere Telefonanlage sieht wie folgt aus:
    a) Amt (Anlagenanschluss) ---> ISDN-Anlage mit 2 s0 Abgängen
    b) s0 #1 ---> Wohnung 1 ---> 2 ISDN-Telefone
    c) s0 #2 ---> Wohnung 2 ---> 2 ISDN-Telefone und 1 Analog-Fax​

    Da wir einen Teil der Telefone durch Schnurlose ersetzen möchten, unsere Anlage aber nicht umprogrammiert werden kann, möchte ich nach Möglichkeit folgende Konstellation aufbauen:
    a) Amt (Anlagenanschluss) ---> Fritzbox
    b) Fritzbox mit s0 ---> ISDN-Anlage
    c) Fritzbox mit analog ---> FAX
    d) Fritzbox mit USB ---> GSM-Stick​

    So, das wäre die (Alp-) Traumkonstellation mit dem Zweck, dass ich 2 neue IP-LAN-Telefone an der Fritzbox anschließen möchte, um damit ggfls.
    1) an die ISDN-Anlage weitervermitteln kann,
    2) über das Handynetz günstiger zum Handy telefonieren kann,
    3) Faxe über E-Mail empfangen kann, ohne sie immer via Fax ausdrucken zu müssen,
    4) evtl. ein WLAN-Handy mitklingelt und weitervermitteln kann.​

    Meine Frage an Euch wäre: Ist das eine Herausforderung und auch machbar? Oder steckt da irgendwo der Wurm drin, sodass diese Konstellation so nicht realisierbar sein wird?

    Die Fritzbox müsste ich mir noch besorgen, dachte an eine 7270 oder 7390 wegen dem notwendigen Anlagenanschluss...


    Ich wäre Euch für jede Hilfe bei diesem Problem äußerst dankbar,

    Jan