Gigaset N870 + SL750H Pro Transfer funktioniert, Rückfrage nicht

ans1984

Neuer User
Mitglied seit
27 Jul 2018
Beiträge
3
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo zusammen,

wir haben letzte Woche auf eine Gigaset N870-Basisstation + mehrere SL750H Pro Handsets umgestellt.
Die N870-Basisstation hängt an einer Auerswald Basic.2-Telefonanlage per LAN-Verbindung.

Telefonieren usw. funktioniert einwandfrei.

Bekommt man jetzt aber einen Anruf (z.B von extern) und möchte diesen Anrufer seinem Kollegen weitergeben, dann geht man auf Rückfrage und kann die Nr. eingeben.
Drückt man anschließend gleich auf Transfer, dann wird das Gespräch sofort zum Kollegen weitergegeben.

Wir würden das Ganze aber gerne mit Rückfrage machen, d.h. dem Kollegen erstmal mitteilen, wen wir am Telefon haben und welches Anliegen der Anrufer hat.

Gehe ich auf Rückfrage und gebe die Nr. des Kollegen ein und warte dann, dann erscheint die Meldung Keine Verbindung - Nicht erreichbar!
In der Gigaset-Basis habe ich bereits die Option Halten in Richtung Transfer-Ziel aktiviert, dies hat aber auch keine Abhilfe geschafft.

Der direkte Anruf zum Kollegen funktioniert einwandfrei, ebenso der direkte Transfer...

Hat evtl. jemand einen Tipp für mich, was ich hier falsch konfiguriert habe, bzw. was ich hier falsch mache?

Sollten Konfigurationsschnipsel benötigt werden, dann einfach kurz Bescheid geben - kann ich alle liefern.

Vielen herzlichen Dank schon mal im Voraus!

Viele Grüße:
Andreas
 

LordLifthill

Mitglied
Mitglied seit
21 Nov 2012
Beiträge
539
Punkte für Reaktionen
26
Punkte
28
Halten in Richtung Transfer-Ziel sollte generell deaktiviert sein.

Welche Firmwareversion ist auf dem N870 System?

Ein (anonymisierter) PCAP-Trace ist immer hilfreich.
 

ans1984

Neuer User
Mitglied seit
27 Jul 2018
Beiträge
3
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo LordLifthill,

vielen Dank schon mal für deine Antwort.

Die Option "Halten in Richtung Transfer-Ziel werde ich dann mal deaktivieren - glaube aber nicht, das dies allein die Lösung ist.
Ich bin die nächsten Tage wieder vor Ort und werde mir das Ganze dann nochmals ansehen.

Auf dem N870-System ist die Version 2.33 und auf der Auerswald Basic.2 ist die Version 4.2P.
Auf der Auerswald Basic.2 sind die Telefone als "IP-DECT-Systemtelefon" angelegt.

Einen PCAP-Trace kann ich dann ebenfalls erstellen.

Viele Grüße:
Andreas
 

mipo

Aktives Mitglied
Mitglied seit
29 Okt 2004
Beiträge
986
Punkte für Reaktionen
37
Punkte
28
Hallo ans1984,

hast Du genügend VoIP Kanäle in der Anlage frei? Für die Rückfrage brauchst Du ja 1 (? oder doch 2??) Kanäle.
Wieviel Deiner DECT User können denn untereinander gleichzeitig telefonieren? Ich vermute hier liegt der Hund begraben ...

Gruß
Michael
 
  • Like
Reaktionen: ans1984

LordLifthill

Mitglied
Mitglied seit
21 Nov 2012
Beiträge
539
Punkte für Reaktionen
26
Punkte
28
... Für die Rückfrage brauchst Du ja 1 (? oder doch 2??) Kanäle....
Für eine Rückfrage werden 2 SIP-Kanäle, dementsprechend auf der Anlage auch 2 SIP-Lizenzen benötigt. Soll das Gespräch auf ein weiteres SIP-Gerät gehen wären wir dann schon bei 3 Kanälen/Lizenzen.
 
  • Like
Reaktionen: ans1984 und mipo

mipo

Aktives Mitglied
Mitglied seit
29 Okt 2004
Beiträge
986
Punkte für Reaktionen
37
Punkte
28
Für eine Rückfrage werden 2 SIP-Kanäle, dementsprechend auf der Anlage auch 2 SIP-Lizenzen benötigt. Soll das Gespräch auf ein weiteres SIP-Gerät gehen wären wir dann schon bei 3 Kanälen/Lizenzen.
Danke Dir ... Es ist eigentlich simpel, aber manche Dinge kann man sich schlecht merken :oops:
 

ans1984

Neuer User
Mitglied seit
27 Jul 2018
Beiträge
3
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo zusammen,

erstmal vielen Dank für eure Rückmeldungen.
Ich bin am Wochenende auf das gleiche Ergebnis gekommen...

Die Auerswald Basic.2 hat insgesamt 2 VoIP-Kanäle, welche bereits auf "Interne Verwendung" geschaltet sind:
1600078263398.png

Hab mal ein paar Tests gemacht, zwischen zwei Geräten gehts einwandfrei, ab dem dritten Gerät glbts Probleme.
Von einer analogen NST außerhalb der Gigaset-Basis auf die Gigaset-Basis Makeln gehts einwandfrei (da hier nur 2 VoIP-Kanäle benötigt werden)
Führe ich das Makeln zwischen zwei Mobilteilen, welche beide auf der Gigaset-Basis angemeldet sind durch, dann tritt das Problem auf, da hier ein dritter VoIP-Kanal benötigt wird.

Das Ganze sieht man auch schön im Trace (=> Service Unavailable):
1600078534005.png

[Edit Novize: Riesenbilder gemäß der Forumsregeln auf Vorschau verkleinert]

Ist eigentlich eine kleine Sache, aber bei der Auerswald Basic.2 richtig ärgerlich, da für einen weiteren VoIP-Kanal das 8/16-Modul benötigt wird, was mit fast 400 EUR zu Buche schlägt.
Und das für eine Anlage, die ca. 11 Jahre alt ist...und man nicht weiß, wie lange die noch einwandfrei funktioniert, da es doch schon ein "hohes Alter" ist...

Naja, wird wohl auf 2 Möglichkeiten rauslaufen:
- entweder ne neuere Auerswald-Anlage mit mehr VoIP-Kanälen
- oder gleich die Umstellung auf FreePBX auf VMware

Vielen Dank an alle für die Unterstützung!

VIele Grüße:
Andreas
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Kalle2006

IPPF-Promi
Mitglied seit
23 Jul 2006
Beiträge
3,213
Punkte für Reaktionen
71
Punkte
48
Da lobe ich mir die bintec be.IP plus, denn die kann 20 Verbindungen ohne zusätzliche Lizenzen. (Mit Lizenzerweiterung sind es beim aktuellen Modell sogar 60.)
 
3CX

Neueste Beiträge

Statistik des Forums

Themen
235,870
Beiträge
2,066,977
Mitglieder
356,840
Neuestes Mitglied
FH2020