[Info] Google: Mehr als 70 Milliarden DNS-Anfragen am Tag

effmue

IPPF-Promi
Mitglied seit
12 Dez 2006
Beiträge
5,300
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Guude, und rein informativ:
Google: Mehr als 70 Milliarden DNS-Anfragen am Tag
Seit Dezember 2009 bietet der Suchmaschinenbetreiber Google eigene Server für das Domain Name System (DNS) an, die bis gestern offenbar noch als Experiment gehandelt wurden. Laut einem Blog-Beitrag beantworten die DNS-Server inzwischen jedoch mehr als 70 Milliarden Anfragen pro Tag, 70 Prozent davon kommen von außerhalb der USA. Quelle und weiter
....was mich zu einer Frage hinreissen lässt: Gibt es eigentlich gesicherte Meldungen, dass der Einsatz des/eines abweichenden DNS-Servers wirklichen Einfluss auf Geschwindigkeit/Komfort/Sicherheit eines deutschen Internet-Users hat..??
 
A

andilao

Guest
Es gibt eine gesicherte neue "Google Privacy Policy", und man kann jetzt frei wählen zwische Provider-Zensur und Datenkrake 2.0. Meine DNS-Benchmarks per namebench haben regelmäßig die Provider-DNS-Server als schneller ermittelt.
 

Borsti67

Mitglied
Mitglied seit
1 Feb 2005
Beiträge
357
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
@andilao:
Nur mal interessehalber, hast Du OpenDNS auch mal getestet? Wenn ja, wie lagen die im Vergleich?
 

doc456

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
27 Apr 2006
Beiträge
15,683
Punkte für Reaktionen
4
Punkte
38
@Borsti67, kannst du doch selbst testen, namebench läuft ohne Installation. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

HyBird

Mitglied
Mitglied seit
28 Jul 2004
Beiträge
697
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Ich habe vor 2 Wochen OpenDNS Rausgeschmissen. Denn diverse Content Delivery Networks wie z.B. Akamai routen interessanter weise immer über den Performatesten weg zum DN-Server. Und nicht zur Quelladresse der Anfrage. In meinem Fall war das OpenDNS der irgendwo in Califonien steht. So suchte dann
Akamai eine Route zum DNS. Und nicht zu meiner Öffentlichen IP-Adresse. Daraus resultierte dann immer das Facebook, Adobe, Chip und viele Seiten die ich regelmäßig nutze entweder im Timeout endeten oder nur sehr langsam (4 Zeichen Pro Sec.) sich aufbauten. Ich habe sogar umsonst ein Ticket wegen Routingproblemen bei 1und1 geöffnet.
 

RalfFriedl

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
22 Apr 2007
Beiträge
12,343
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Denn diverse Content Delivery Networks wie z.B. Akamai routen interessanter weise immer über den Performatesten weg zum DN-Server. Und nicht zur Quelladresse der Anfrage.
Das sollte nicht weiter überraschen, den die Adresse des DNS-Servers ist die einzige Information, die in dem Moment zur Verfügung steht.
 

Borsti67

Mitglied
Mitglied seit
1 Feb 2005
Beiträge
357
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Das sollte nicht weiter überraschen, den die Adresse des DNS-Servers ist die einzige Information, die in dem Moment zur Verfügung steht.
Wieso dieses? Der DNS gibt doch keine Anfrage weiter, sondern antwortet mir, und ich kontaktiere dann den Content Provider (mit meiner öffentlichen IP als Absender). Für mich gibt das irgendwie gar keinen Sinn... :confused:
 

Zurzeit aktive Besucher

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Statistik des Forums

Themen
232,831
Beiträge
2,027,214
Mitglieder
350,920
Neuestes Mitglied
askmeforit79