.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

GSM-Gateway an FB mit neuer Labor-FW?

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon: Telefonie" wurde erstellt von randyp007, 11 Jan. 2009.

  1. randyp007

    randyp007 Neuer User

    Registriert seit:
    11 Jan. 2009
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo!

    Ich habe "auf Verdacht" einmal ein Portech MV 370 gekauft. Ich möchte Festnetzgespräche, die von einem A/B/ISDN/Dect Gerät über die FB geführt werden, über GSM nach außen routen, um Kosten zu sparen (ja, in Österreich mit den Europa-Flatrates um 25EUR würde sich dies durchaus lohnen :) ).

    Die neue Fritz-Labor 7270 hat ja einen SIP-Server eingebaut; reicht die Funktionalität aus, um in der Fritz ohne zusätzlichem Asterisk - also nur mit Bordmittel - Gespräche über das GSM Gateway zu routen?

    Danke für Eure Erfahrungen!

    lG, Andi
     
  2. Alhambra

    Alhambra Neuer User

    Registriert seit:
    6 Juli 2005
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #2 Alhambra, 12 Jan. 2009
    Zuletzt bearbeitet: 8 Mai 2013
    Fritz-Box und MV-370

    Nein, das wird ohne zusätzliche Software / Hardware nicht gehen. Sowohl die Fritz-Box als auch das MV-370 arbeiten nur als SIP-Client - Du brauchst aber einen SIP-Server z.B. Asterisk um das Gateway zu betreiben.
     
  3. Andre

    Andre IPPF-Promi

    Registriert seit:
    27 Dez. 2004
    Beiträge:
    3,307
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Schotten
    Stimmt so nicht mehr. Die 7270 arbeitet in der neusten Laborfirmware für Telefonie auch als SIP-Server (10 Clienten einrichtbar - interne Rufnummern 620 bis 629). Hin und wieder gibts wohl Abstürze, aber ist ja noch "Labor". Insofern sollte das mit dem Gateway funktionieren.
     
  4. mega

    mega IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    30 Apr. 2005
    Beiträge:
    11,154
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Münster (NRW)
    Ein Gateway, der Client ist, ist da das falsche.
    - Für ausgehend müsste man erst den Gateway anrufen und wenn der dran ist die Nummer wählen.
    - Für eingehend müsste der Gateway eine Nebenstelle der Fritz!Box anrufen und dann durchstellen.

    Also wenns überhaupt geht reichlich umständlich.
    Evtl kann ein Asterisk sowas ja besser/automatisch, die Fritte kanns nicht.

    Hier bräuchte es einen GSM-Gateway, der SIP-Server ist (die Fritte kann sich wohl auch an Servern im LAN registrieren) oder einer der ein Analog oder ISDN-Amt (muss das Gegenteil zum Festnetz-Anschluss sein) darstellt.
     
  5. fauli

    fauli Neuer User

    Registriert seit:
    20 Mai 2006
    Beiträge:
    146
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Juhu - einen Leidensgenossen gefunden.
    Ich habe das Selbe vor - ich hatte aber gehofft, dass das Portech-Gateway als SIP-Registrar funktionieren würde - da habe ich mich geirrt.

    Wenn das Portech das könnte, könnte es an JEDER VoIP-Anlage ohne Probleme betrieben werden - einfach als weiterer VOIP-Dienst angelegt, und Wahlregeln entsprechend angepasst. Wundert mich dass die das nicht so machen.

    Wg. der aktuellen FritzBox-Thematik: Meine alte 7050 hatte eine Funktion "Anlagenkopplung" - über die könnte man m.E. das analoge-Portech betreiben - und mit den neuen und den neuen SIP-Fähigkeiten könnte doch die Firmware wieder entsprechend angepasst werden - nur so eine Überlegung von mir...

    Fauli
     
  6. Andre

    Andre IPPF-Promi

    Registriert seit:
    27 Dez. 2004
    Beiträge:
    3,307
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Schotten
    #6 Andre, 17 Jan. 2009
    Zuletzt bearbeitet: 17 Jan. 2009
    Ich habe das ganze mit einem "klassischem" GSM-Gateway eingerichtet.

    Eine Speedport W501V bzw FBF classic (ich habe beides getestet) gefreetzt mit DTMF-Box stellt den analogen Eingang als SIP-Server bereit, an dem eine vodafonzuhause-box hängt. W501V/FBF läuft im ATA-Modus und ist per LAN an meine 7270 gehängt [x.x.x.100].

    Die 7270 hat als einen VoIP-Account die W501V/FBF eingestellt. Wahlregeln: Eingehende Anrufer an bestimmte Rufnummern an Handynummer weiterleiten über [VoIP-Nr. der W501V/FBF]. Wahlregeln: Ausgesuchte Handynummern, die ich per gateway kostenlos erreiche, gehen über den VoIP-Account raus.

    Mein Tipp: Verkaufe die Portech MV 370 und lege Dir eine Sagem RL300 oder Vodafon zuhause Box zusammen mit einer FBF classic oder einer speedport (die classic ist einfacher zu fritzen) zu. Dürfte kaum teurer sein, ich habe meine Sagem zu ca. 60¤ und die FBF classic für 25¤ beim großen online-Auktionshaus erstanden (incl. Porto).

    Übrigens gehts natürlich auch, wenn der analoge Eingang der 7270 noch frei ist (wenn man ISDN oder NGN hat), dort direkt das GSM-Gateway anzuschließen. Man muss sich nur ggf einen Adapter herstellen, der ISDN, Analog und DSL getrennt herausführt (sozusagen ein psi-Kabel in Anlehnung an das originale y-kabel)
     
  7. risbo710

    risbo710 Neuer User

    Registriert seit:
    1 Feb. 2006
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Würzburg
    Ich kann Andre nur beipflichten. Habe mir die Sagem RL 302 zugelegt. Soll stabiler laufen als die RL300 und auch die gibt es für ca. 60 ¤ incl. Porto im Netz zu kaufen.

    Ich betreibe das ganze mit einem 1&1 Komplett Anschluss an einer FritzBox 7270. Und da der analoge und ISDN Port bei mir noch frei waren, kam ich ohne zusätzliche Adapter, Kabel oder ähnlichem aus.

    Jetzt kann ich, da Call by Call bei 1&1 nicht möglich ist, wieder für 8 Cent/min. anstatt für 20 Cent/min ins Mobilnetz telefonieren.

    Zu Beachten bei der Konfiguration der FritzBox:

    1. Festnetzanschluss:
    Bei der auto. Einrichtung der Fritzbox bei einem Komplettanschluss ist der Festnetzport deaktiviert. Dieser muss erst wieder aktiviert werden. Dabei werden leider alle Einstellungen im Bereich Telefonie zurückgesetzt und müssen manuell wieder eingetragen werden.

    Man muss nun eine fiktive Festnetznummer vergeben. Ich habe z.B. 1111111111 eingetragen.
    Damit Anrufer die die Mobilfunknummer der SIM (aus der Sagem Box ) wählen, über die Fritzbox auf die angeschlossenen Telefongeräte durchgestellt werden, muss die vergebene Festnetznummer diesen zu gewiesen werden.

    2. Bei den Wahlregeln gibt es eine Sache zu beachten. Es gibt in der Fritzbox die Möglichkeit alle Mobilfunknummern an den Festnetzanschluss routen zu lassen. Beginnt aber die Rufnummer z.B. mit 0049170 (bei mir sind alle Rufnummern in diesem Format im Telefonbuch abgelegt) erkennt die Fritzbox dies nicht als Mobilfunknummer. Ich habe deshalb drei weitere Wahlregeln eingerichtet die auf das Präfix 004917, 004916 und 004915 reagieren.

    Zusätzlich habe ich eine fiktive Anbietervorwahl (0000000000) definiert und bei den Wahlregeln Festnetz über 000000000 ausgewählt.

    4. Callthrough
    Für ganz Sparsame gibt es noch eine weitere Möglichkeit Geld zusparen. Bei einem 1&1 Komplettanschluss bekommt man eine kostenlose SIM mitgeliefert, mit der man kostenfreie Festnetzgespräche führen kann. Da der Minutenpreis ins Mobilnetz bei dieser SIM auch bei 20 Cent liegt kann man mit dieser Funktion für 8 Cent ins Mobilnetz telefonieren. Ist aber auch recht umständlich zu bedienen und man kann nicht mehr das Telefonbuch des Handys verwenden.

    Gruß Boris
     
  8. Andre

    Andre IPPF-Promi

    Registriert seit:
    27 Dez. 2004
    Beiträge:
    3,307
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Schotten
    #8 Andre, 17 Jan. 2009
    Zuletzt bearbeitet: 17 Jan. 2009
    Jein. Das kommt aufs Handy an. Mein Siemens SK65 unterstützt z.B. Pausen und dtmf-Nachwahl. Da kann ich im Telefonbuch die Nummer der Fritzbox hinterlegen (ich nehme dazu eine Nummer, die ich sonst nicht verwende), die kurze Pause (weil sich das callthrough der Box mit drei Pieptönen meldet), die Pin für Callthrough, die zu wählende Nummer (entweder mit zusätzlicher 0, da Callthrough zunächst internes Freizeichen sendet, oder eine Kurzwahl). Das geht alles in einen Eintrag. Beispiel für so einen Telefonbucheintrag:
    Mama (mobil) / 04012345p1234p701 oder
    Mama (mobil) / 04012345p1234p0017612345
    Der Vorteil bei Kurzwahlen aus der FBF ist, dass die Fehler, die manchmal bei der Tonübertragung auftreten, weniger werden, da die nachzuwählende Ziffernfolge kürzer ist...
    Eventuell *31# vor der Nummer eintragen, wenn man normalerweise die Rufnummernübermittlung abgeschaltet hat, also:
    Mama (mobil) / *31#04012345p1234p701

    Es geht also alles, und bis aufs Einrichten des Telefonbuchs im Handy (wozu es gute Software gibt) ist das Telefonieren normal komfortabel.

    Gibts in Östereich eigentlich auch diese Komplete Anschlüsse?

    Was auch noch zu beachten ist: Wer kommt denn schon mit einem Gateway aus?

    Nachdem 1&1 eine absolut seltsame Preispolitik betreibt (Handyflat = 9,99¤/Mon, mobile Internetflat = 9,99¤/Mon macht zusammen 29,99¤/Mon), macht es schon fast Sinn, nur noch ein internetfähiges handy mit mobileflat dabei zu haben und zuhause im GSM-Gateway die zum DSL-Vertrag gehörige handyflat. Eingehende Festnetzanrufe werden dann (kostenlos, weil im ui-Netz) auf das mobile-internet-flat-handy weitergeleitet. Will man selber telefonieren, nimmt man einen Callbackdienst.
     
  9. risbo710

    risbo710 Neuer User

    Registriert seit:
    1 Feb. 2006
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Würzburg
    Hallo Andre,
    kennst Du eine Möglichkeit wie man die SMS Funktionalität der Sagem Box mit der FritzBox nutzen kann? Ich habe nur DECT Telefone angemeldet.
    Gruß Boris
     
  10. Andre

    Andre IPPF-Promi

    Registriert seit:
    27 Dez. 2004
    Beiträge:
    3,307
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Schotten
    Nein, ich nutze SMS nicht per Gateway. Zum Senden habe ich VoipBuster (6Cent/SMS) und GMX (50 FreiSMS/Mon beim ProMail-Account). SMS-Empfang mache ich nur auf meinem Handy.
     
  11. MalkoV2

    MalkoV2 Mitglied

    Registriert seit:
    29 Jan. 2006
    Beiträge:
    783
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich habe zwar keinen reinen GSM Gateway, jedoch die Telefonie der FBs schon mit der neuen UMTS-Labor-Firmware erfolgreich getestet.

    Leider gehts aber bisher nur mit einer 2ten FB, die als LAN-Client hinter die FB 7270 mit UMTS Zugang geschaltet ist. Eingehende und ausgehende (1&1) Voip Anrufe liefen problemlos.

    Ich hoffe, das AVM das Routing optimiert, wenn Mobilfunk als Internetzugang genutzt wird, sodass dann auch das FB interne Voip funktioniert.
    Auch die Menüs zu Internetzugang DSL/Mobilfunk sind m.E. noch nicht optimal, sollten besser zusammengesetzt werden, das man Routing und Konfiguration übersichtlicher macht und es auch für BFB interne Funktionen wie Internettelefonie) genutzt werden kann.

    Nicht zuletzt,weil 1&1 (blöderweise) aktuell dazu tendiert, statt BSA auf UMTS umzuberaten!!!
    Blöde, m.E. unkluge Sache, das - besonders weil meist Komplett als BSA gehen würde... - aber man will wohl Mobile Internet bzw. Notebook Flat verkaufen ...

    .
     
  12. Andre

    Andre IPPF-Promi

    Registriert seit:
    27 Dez. 2004
    Beiträge:
    3,307
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Schotten
    #12 Andre, 18 Jan. 2009
    Zuletzt bearbeitet: 18 Jan. 2009
    Passt nicht ganz in diesen Thread "GSM-Gateway an FB mit neuer Labor-FW?" Es geht hier nicht um die Internetnutzung via UMTS und das Telefonieren per VoIP über UMTS (was aber auch ein spannendes Thema ist, mach dazu doch einen gesonderten Thread auf - ich kenne ein paar Leute, die kein DSL bekommen können und für die das eine tolle Sache wäre, danke für den Tip mit nachgeschalteter 2. Box), sondern um das Anschalten von GSM-Gateways, mit denen günstige Sprachverbindungen über Mobilfunkkarten als Alternative genutzt werden können (Nutzung von 8Cent/min in alle Netze, kostenlose netzinterne Flats usw.). Es geht um die Laborversion zur Telefonie mit eingebautem SIP-Server, ob dies etwas hilft, um VoIP-Client-GSM-Gateways anzubinden. Antwort dazu ist leider nein, als Alternative wurde der Selbstbau eines VoIP-Server-Gateways (aus gemoddeter 2. FBF mit klassischem Analog-GSM-Gateway) oder der direkte Anschluss eines Analog-GSM-Gateways an einen evtl. freien Analogport vorgeschlagen.

    Noch ein Hinweis: Besonders empfehlenswert dürfte eine FBF Classic oder eine andere FBF mit ISDN und Analogeingang als "SIP-Server" für das GSM-Gateway sein. Besser als eine SP W501V und kaum teurer (ca. 5 ¤ bei eBay mehr). Warum? Man kann mit einem Y-Kabel sowohl Analog mit einem GSM-Gateway verbinden, als auch ISDN mit dem internen ISDN-Anschluss der 7270. Wenn man nun in der FBF classic eine Rufumleitung sofort bei eingehendem Anruf auf ISDN (z.B. interne Nummer 51 der 7270) auf analogen Ausgang einstellt, sollte es möglich sein, die Wahlhilfe der 7270 zum Herstellen von Verbindungen zu nutzen. Die Wahlhilfe der 7270 wird so eingestellt, dass sie eine Verbindung des Angerufenen mit dem ISDN-Telefon 51 herstellt. Klingelt dieses, so leitet die classic das Gespräch aufs Handy weiter. Man kann dann z.B. mit einem WM-Handy die Webseite der eigenen 7270 als "Telefonbuch" verwenden, quasi genauso bequem, wie das eingebaute Telefonbuch des Handys. Nachteil: bei der Wahlhilfe klingelt es erst beim Angerufenen, dann intern, der Angerufene ist also in der Warteschleife, bis der Anruf zum Handy durchgestellt wird :-( Das Verhalten der Wahlhilfe macht diese fast unbrauchbar, da "Uneingeweihte" meist auflegen, wenn sie die Automatenstimme hören. Dazu habe ich vor ein paar Tagen AVM ein Ticket gesendet, die werden den Vorschlag, est intern klingeln zu lassen und dann den externen Anzurufen, prüfen und ggf. die Funktion der Wahlhilfe ändern oder eine Auswahlmöglichkeit der Funktion schaffen.
    Ich kann diese Idee im Moment nicht testen, da mein WM6-Handy zur Aufrüstung auf 128MB Ram in der Werkstatt ist.
     
  13. mitj05

    mitj05 Neuer User

    Registriert seit:
    20 Feb. 2006
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo Andre,

    mich beschäfftigt die Tage genau Dein Thema und ich weiß nicht wie es ich es realisieren soll. Ein GSM-Gateway mit analoger Schnittstelle ist unterwegs zu mir. Ich nutze die FBF 7270 und mir steht noch eine 7170 oder 7050 zur Verfügung um das GSM-Gateway anzuschließen.
    Aber ich hätte da einige Fragen an Dich:

    Wie kann ich die FBF 7170/7050 in den ATA-Modus bringen per LAN an meine 7270 anhängen?

    Wie stelle ich den neuen VoIP-Account zur FBF 7170/7050 in der 7270 ein?

    Wie kann man den ISDN und analogen Eingang der FBF 7270 parallel nutzen? Ich dachte, dass nur eins von beiden geht? Hast Du die Kabelbelegung?

    Vielleicht kannst Du ja ein paar screenshoots oder so mitreinsetzen. Vielen Dank Micha
     
  14. Andre

    Andre IPPF-Promi

    Registriert seit:
    27 Dez. 2004
    Beiträge:
    3,307
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Schotten
    Moin,

    wenn Du ISDN hast, steht der analoge Eingang noch zur Verfügung. Man kann beide Eingänge (und natürlich den DSL Eingang) gleichzeitig nutzen, indem man sich ein passendes Kabel bastelt - auch wenn AVM das offiziell nicht unterstützt, inoffiziell tun sie das. Wenn man als CbC-Anbieter in den Wahlregeln "0000000000" einstellt, gehen alle Anrufe, für die man diesen "CallbyCall-Anbieter" gewählt hat, über die analoge Leitung raus. Es wird also unterstützt...

    Für den analogen Anschluss stellt man als Nummer z.B. 12345 ein und gibt unter Rufumleitung dann für die verschiedenen Rufnummern, die als Parallelruf aufs Handy gehen sollen, an, dass die Rufumleitung über den Anschluss 12345 rausgehen soll.

    Die Anschlussbelegungen für die verschiedenen Fritz!Boxen gibts im Wiki.
    Vieles - z.B. FritzBox als IP-Client, geht nur, wenn unter System die Expertenansicht gewählt ist.

    Nimmt man eine weitere Box für den analogen Eingang, muß dort DTFM-Box installiert werden, damit sich die 7270 dort anmelden kann. Alternativ kann man (wenn man analogen Telefonanschluss hat) das Signal des analogen GSM-Gateways mit Hilfe der 7050 zu einem ISDN-Signal machen (Analoganschluss in die 7050 rein, int S0 raus und zusammen mit analogem Tcom und DSL in die 7270 rein).
     
  15. dirkmuc

    dirkmuc Neuer User

    Registriert seit:
    1 Nov. 2004
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    DTMF Nachwahl

    Hallo,

    ich habe eine Nokia Premicell Gateway an der Fritzbox (Phone 1 / als Extension) hängen,
    da ich mir die Kabelbauerei für anaolg sparen wollte. Klappt soweit auch gut für ausgehende Anrufe (Nachteil: keine Einträge in der Anrufliste) , für eingehende Anrufe ist es automatisch Call trough und ich kann eine Nummer nachwählen. Da kommt allerdings sofort ein Amt.
    Meine Frage: Ist es möglich, automatisch eine Nebenstelle der Fritzbox (habe ein SX353 mit DECTS drankhängen) anzuwählen, wenn ich das Gateway anrufe? Habe mal **50 rumprobiert, aber das klappt nicht....Man kann im Gateway eine automatische Verbindung einrichten, aber da ich keine 0 für ein Amt bei mir vorwählen muss (das gabs doch mal bei der Fritzbox, oder?) habe ich wohl sofort Festnetz Amt und kann nicht mehr intern verbinden...

    Oder muss ich mir doch besser das Y kabel zusätzlich analog belegen (würde dann wohl ne Netzwerkdose nehmen am Besten...)

    Ach ja, gibt es eine Möglichkeit die Handynummer im Gateway als ISDN MSN anzulegen? Dann würde ich die im Gigaset als MSN Abgangsnummer nehmen, falls das geht, wie ist das Format hier 49179xxxxxx oder +49179xxxxxxx oder nur xxxxxxxx ? Sozuasagen fallweises routing durch mich selbst....

    Danke , Dirk
     
  16. mega

    mega IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    30 Apr. 2005
    Beiträge:
    11,154
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Münster (NRW)
    Generell ist es besser, das nötige Kabel zu bauen.

    Man kann die Amtsholung noch immer abstellen. Da gibt es einen Code für.
    Man kann auch die Nebenstelle vom Sx353 nehmen und dort die Amtsholung abstellen.
     
  17. dirkmuc

    dirkmuc Neuer User

    Registriert seit:
    1 Nov. 2004
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    DANKE !!!

    Ich denke ich werde das Kabel bauen, weil es mir die einzige Möglichkeit erscheint, die geführten Anrufe (wegen Minutenpaketen) auch in der Anrufliste zu sehen......
     
  18. hoenloh@gmx.ch

    hoenloh@gmx.ch Neuer User

    Registriert seit:
    11 Aug. 2005
    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo das mit dem GSM DECT RL 302 klingt interessant für mich, wollte zuerst ein portec kaufen aber das Sagem soll wohl besser sein.

    Was ich gerne basteln möchte, oder betreiben ist dass zwei o2 Multicards in zwei Sagem GSM DECT RL 302 stecken und bei Anruf via Fritzbox 7270 den Anruf im Haus auf die Endgeräte durchklingeln. Ist dass möglich.
    Ums Rauswählen geht es mir eigentlich nicht ich will einfach zu Hause auch via Mobilfunknummern an jedem Apparat das Gespräch entgegen nehmen.
    Ich habe jetzt mit Solom (www.solomo.de) experimentiert aber die Umleitung via Voip ist bei denen nicht zuverlässig, daher suche ich nach einer anderen, kostengünstigen Lösung und freue mich über eine Antwort.

    Danke Holger
     
  19. mega

    mega IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    30 Apr. 2005
    Beiträge:
    11,154
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Münster (NRW)
    Das geht mit 2 Fritz!Boxen.
    Da sowas bei Kabel-Fernsehen-Internet nötig ist (das Kabel-Modem hat 2 Analoge Anschlüsse) sollte sich dazu genug finden lassen.
    Hab ich auch schon mehrfach erklärt, wie das dann zusammengebaut wird.
     
  20. hoenloh@gmx.ch

    hoenloh@gmx.ch Neuer User

    Registriert seit:
    11 Aug. 2005
    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #20 hoenloh@gmx.ch, 19 März 2009
    Zuletzt bearbeitet: 20 März 2009
    Ich habe noch einen Nachtrag oder eine Idee zum koppeln von einem Sagem GSM DECT RL 302 an eine Fritzbox.

    Kann sich jemand vorstellen, dass dies auch mit Grandstream
    HandyTone-502 an einem Lanport gehen könnte, mittels des Sipregistrars der Fritzbox 7270?

    Gruß Holger


    PS: Ansonsten habe ich noch die Bluebox von Euracom in die Auswahl aufgenommen und warte auf deren Feedback.