.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Info: Box fit machen für entbündelten Anschluß

Dieses Thema im Forum "Freetz" wurde erstellt von kriegaex, 27 Sep. 2008.

  1. kriegaex

    kriegaex Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7 Nov. 2006
    Beiträge:
    2,927
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Projektmanagement-Coach (Certified Scrum Professio
    Ort:
    Großraum Nürnberg
    #1 kriegaex, 27 Sep. 2008
    Zuletzt bearbeitet: 27 Sep. 2008
    Hallo zusammen!

    (Achtung, das ist ein bißchen off-topic hier, aber ich finde es interessant für viele Freetz-Jünger.)

    Es kommt immer häufiger vor, daß jemand bereits eine Fritz!Box oder eine Speedport hat, die für den Anschluß an einen Splitter (via Y-Kabel) ausgelegt ist, nun aber ein Anbieterwechsel ansteht, der DSL und (VoIP-)Telephonie über einen entbündelten Anschluß realisiert. D.h., der normale (T-Com-)Festnetzzugang soll abgeschafft werden. Das bedeutet: kein Splitter mehr, da ja auch kein Telephon-Signal mehr anliegt, aus der TAE-Dose "kommt direkt DSL".

    Was nun? Ein Anbieter, bei dem ich mich über einen Wechsel informieren wollte, sagte mir, es sei nicht möglich, meine "normalen" Boxen (7170, 7270, W701V) weiter zu betreiben am entbündelten Anschluß, man brauche z.B. anstatt einer Fritz!Box 7170 eine 7170 SL. Deswegen liefere der Anbieter auch eine SL-Box aus. Das stimmt zwar im Grunde genommen, aber ich habe mich als Hardware-DAU ein bißchen informiert. Dabei kam heraus, daß sich die SL-Boxen von den "normalen" nur dadurch unterscheiden, daß andere Kabel mitgeliefert werden. AVM beschreibt selbst in seinen FAQ, wie man eine SL zur Normalbox machen kann, indem man ein anderes Kabel baut (inkl. Pinbelegungs-Skizzen) oder kauft: Worin unterscheiden sich FRITZ!Box Fon WLAN 7170 und 7170 SL?

    Nun bin ich kein Bastler vor dem Herrn und will ja auch den umgekehrten Weg gehen, also nicht eine SL zur Normalbox machen, sondern umgekehrt. Durch IPPF-Suche stieß ich im ATA-Forum auf das Thema FB7170 od. 7170SL - ganz ohne Festnetzanschluß?, wo ich ab Beitrag #9 meine dummen Fragen stelle, die darauf abzielen, nicht teuer bei AVM ein Kabel bestellen zu müssen, sondern eine einfachere Lösung zu finden. Die wurde mir dann auch weiter unten in mehreren Varianten geliefert, und auf meine Bitte hin hat der Auto sogar eine Schritt-Für-Schritt-Anleitung zum Umbau des bei diversen Boxen mitgelieferten RJ45-TAE-Adapters im neuen Thema AVM 7170 zu einer 7170 SL machen geliefert, inkl. einer Abbildung.

    Vielleicht hilft das auch anderen, die zwar, wie ich, etwas von Soft-, aber gar nichts von Hardware verstehen. Ich habe es noch nicht probiert (bin auch gar nicht zu Hause, und der Anbieterwechsel kommt eh erst in ein paar Monaten, wenn überhaupt), aber es klingt einfach genug, selbst für mich.

    Übrigens kann man außer bei AVM auch noch woanders RJ45-TAE-Adapter zu Cent-Beträgen bestellen, z.B. dort. Ob die aber genauso belegt sind, weiß ich nicht.

    Edit: Ich sehe gerade, ein normales analoges Tel.kabel (TAE, N-Belegung) tut es wohl auch - noch einfacher. :)
     
  2. pemabo

    pemabo Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25 Feb. 2006
    Beiträge:
    932
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    10,1°O;54,3°N
    Soweit mich meine technischen Kenntnisse nicht trügen, kann man den Splitter ruhig vorgeschaltet lassen. Wenn das Telekom Signal entfällt, und nur noch DSL durchgeschaltet ist, ist diese Bauteil zwar unnötig, schadet aber auch nicht, dämpft allenfalls etwas die Leitung.
     
  3. schwigi

    schwigi Neuer User

    Registriert seit:
    19 Apr. 2008
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Moin,

    ich kann ja einfach mal von meiner Erfahrung berichten.

    Bis vor kurzem hatten wir einen Telekom Telefonanschluss und DSL von QSC, dazu eine FB 7170. QSC legt eine extra Leitung (ohne Splitter), damit hat sich einzig und alleine das mechanische Problem der Stecker ergeben.

    Nachdem ich also bei Reichelt Kupplungen für RJ45 Stecker besorgt hatte und alles miteinander verbinden konnte war es kein Problem den Telekomanschluss (Telefon) und das DSL anschluss parallel zu benutzen.

    So ein Kupplung kostet glaube ich 60 Cent.

    Ich hatte natürlich den Luxus schon ein Y-Kabel von AVM zu haben. Wenn man das nicht hat muss man vermutlich Handwerklich etwas aktiver werden und sich selbst ein Kabel bauen. Bei verstärktem Interesse kann ich man raussuchen, wie das gebaut werden muss.

    --
    Schwigi
     
  4. Pikachu

    Pikachu Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18 Nov. 2006
    Beiträge:
    2,358
    Zustimmungen:
    20
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Im Land des Frankenweins
    Hallo,

    Der Adapter hat die Internationale/US Norm Belegung,
    somit kannst du ihn auch verwenden, es gibt ihn in
    verschiedenen Ausführungen, als nur Stecker, oder
    wie hier mit Kabel und Buchse, und auch in verschiedenen
    Versionen TAE-N/F auf RJ11/R12/RJ45 usw.
    aber auch ein Normales TAE-N/F Kabel auf RJ11/RJ12/RJ45
    nach der Internationalen/US Norm Belegung erfüllt den gleichen zweck.

    Viele haben es von einem Telefon / Fax / Modem schon zu Hause
    und wissen es wohl nicht.
    :confused: :-Ö

    Gruß Erwin
     
  5. hermann72pb

    hermann72pb IPPF-Promi

    Registriert seit:
    6 Nov. 2005
    Beiträge:
    3,564
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ohne jetzt Werbung zu machen usw. (nur interessenshalber). Kannst du uns bitte etwas konkreter verraten, Alexander, um welchen Anbieter es denn handelt?

    Ich mach mir da eher mehr Sorgen wegen der vermutlichen zweiten PVC für VOIP-Abwicklung, wie es mittlerweile auch 1und1 macht. 1und1 ist es aber bei dir nicht, denn sie bieten keine SL-Boxen an.

    Der Sinn von SL-Boxen kann ich anhand eigener Erfahrungen erklären. 1und1 liefert zwar die 7270 mit beiden Kabeln, Tendenz ist aber folgende zur Zeit:

    1. Sie schalten ihre alten Kunden auf Komplettanschluss um.
    2. Sie zwingen die Kunden ihre Boxen auf neue Einstellungen umzurichten (dabei wird die Festnetznummer rausgelöscht)
    3. Sie schalten aber aus irgendwelchen intern-rechtlich-weißichnicht sonst welchen Gründen vorerst den Anschluss nicht von Telekom auf entbüldete Telefonica um.

    Also, 1und1 löst es sozusagen auf eine Software-Basis dank ihren guten Draht zu AVM. Andere haben solche "gute Drähte" nicht, und können das gleiche Problem mittels SL-Boxes lösen. Also den Kunden quasi hindern Festnetz zu nutzen.

    Könnte es sein, dass es hier um so ein Fall handelt?

    MfG
     
  6. kriegaex

    kriegaex Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7 Nov. 2006
    Beiträge:
    2,927
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Projektmanagement-Coach (Certified Scrum Professio
    Ort:
    Großraum Nürnberg
    Keine Ahnung, was PVC ist. Der Anbieter wäre Strato (attraktiver Preis von 30 ¤ für das Produkt DSL 3+ Komplett Regio mit DSL 16k und Festnetz-Flat via VoIP), und das Gerät sieht auf dem Bild wie eine 7113 aus, da bin ich mir aber nicht sicher, es ist nirgends nachzulesen. Ich haber auch noch nicht gebucht, informiere mich nur mal vorab.