Internet-Telefonie als neuestes Mittel von Terroristen

udosw

Aktives Mitglied
Mitglied seit
20 Mrz 2004
Beiträge
1,114
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Guten Morgen,

oder sollte ich besser gleich um Hilfe rufen: http://www.haz.de/newsroom/politik/zentral/politik/deutschland/art667,751646

Verschlüsselte Telefonate und Datenpakete im Internet sind die neuesten Mittel des internationalen Terrorismus zur Vorbereitung von Anschlägen.
:verdaech:
Hinzu komme das sogenannte Call-Shop-Hopping, bei dem verschlüsselte Internet-Telefonate von verschiedenen Stellen aus abgesetzt würden. Genutzt würden auch nicht geschützte Hotspots in den Wohnungen argloser Bürger mit schnellem Internetanschluss.
:wiejetzt:
Die Überwachung wird nach den Worten Zierckes auch deshalb immer schwieriger, weil es für die Internet-Telefonie keine zentralen Anbieter mehr gebe.
:noidea:

Merke:
  • Internet-Telefonie ist böse!
  • Verschlüsselte Internet-Telefonie ist noch schlimmer!
  • Wer es wagt, verschlüsselt über das Internet zu telefonieren und dabei keinen zentralen Anbieter nutzt, ist wahrscheinlich ein Terrorist!
:mad: Herr, lass Hirn vom Himmel regnen! :mad:
(Besonders über dem BKA und dem Bundes-Innenministerium!)

Udo
 

KuniGunther

Aktives Mitglied
Mitglied seit
8 Jun 2005
Beiträge
2,187
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ich bin wirklich kein Freund unseres Innenministers, aber was Du da schreibst, kann ich nicht nachvollziehen.

  • Internet-Telefonie ist böse!
  • Verschlüsselte Internet-Telefonie ist noch schlimmer!
  • Wer es wagt, verschlüsselt über das Internet zu telefonieren und dabei keinen zentralen Anbieter nutzt, ist wahrscheinlich ein Terrorist!
Keiner der drei Punkte wird auch nur irgendwo in dem verlinkten Artikel erwähnt. Und dass die organisierte Kriminalität und Terroristen mittlerweile mitbekommen haben, dass sich das Internet sehr gut für verschlüsselte Kommunikation per EMail und VoIP nutzen lässt, wird ja wohl kaum jemand bestreiten wollen.

Wenn Du schon was besorgniserregendes aus dem Artikel zitieren willst, dann das:
Robert Hannigan, Sicherheitsberater des britischen Premiers Gordon Brown, berichtete, seine Regierung suche derzeit parlamentarische Mehrheiten für Maßnahmen zur Überwachung der Internet-Telefonie. Er sprach von einer „großen Herausforderung“ für die nächsten Jahre.
Da in dem Artikel richtig erkannt wurde, dass sich verschlüsselte Peer-to-Peer Verbindungen ohne zentrale Infrastruktur schlecht bis gar nicht überwachen lassen, würde sowas auf ein Verschlüsselungsverbot hinauslaufen.
 

woprr

Aktives Mitglied
Mitglied seit
10 Jun 2007
Beiträge
2,997
Punkte für Reaktionen
7
Punkte
38
Merke:
  • Internet-Telefonie ist böse!
  • Verschlüsselte Internet-Telefonie ist noch schlimmer!
  • Wer es wagt, verschlüsselt über das Internet zu telefonieren und dabei keinen zentralen Anbieter nutzt, ist wahrscheinlich ein Terrorist!
:mad: Herr, lass Hirn vom Himmel regnen! :mad:
(Besonders über dem BKA und dem Bundes-Innenministerium!)
Die Paranoia eines alten Konservativen, der die Technologie einfach persönlich entwicklungsbedingt nie verstehen kann, aber sein Fach sollte er eigentlich besser verstehen:
Bestes Mittel um als autonome Schläferterrorzelle aufzufallen wäre genau das zu tun wovon er und seine Ex-Post Beamten-IT'ler da fantasieren :rolleyes:
Die setzen dann eben klassische Mittel ein. Soziale und politische Probleme kann man nicht mit technischen Mitteln lösen aber auch nicht mit seiner Politikunfähigkeit, wegen der versucht ers ja technisch zu lösen, politisch weiss er ja nicht weiter ;)
 

Tippfehler

IPPF-Promi
Mitglied seit
14 Sep 2004
Beiträge
3,195
Punkte für Reaktionen
18
Punkte
38
Woher wissen die denn, dass die verschlüsselte Peer-to-Peer-Telefonie zur Terrorvorbereitung genutzt wird? Hat es Ihnen ein Terrorist verraten? Wenn sie es nicht überprüfen können, können sie es auch nicht wissen.
Immerhin ist jetzt auch endlich die Sinnlosigkeit der Vorratsdatenspeicherung (jedenfalls bei der Terrorbekämfung) oben angekommen. Mal sehen, womit demnächst argumentiert wird.
 

RalfFriedl

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
22 Apr 2007
Beiträge
12,343
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
0
Die Vorratsdatenspeicherung war zur Terrorbekämfung schon immer sinnlos, und ich vermute, daß das auch von Anfang an bekannt war.

Die Vorratsdatenspeicherung ist aber sehr nützlich, um verdachtsunabhängig die ganze Bevölkerung zu überwachen, und ich vermute, daß auch das von Anfang an bekannt war.
 

woprr

Aktives Mitglied
Mitglied seit
10 Jun 2007
Beiträge
2,997
Punkte für Reaktionen
7
Punkte
38
Phoenix Mittwoch, 10.12.2008 10:00 - 13:30
vor ORT
* ZEIT Forum Wissenschaft: "Vertraue niemandem - mit Sicherheit im Netz", Diskussion
Habt Ihr Ihn gehört, unseren Bundesinnenminister? :lach: "Suspect? Report It!" :mrgreen:
 
3CX

Neueste Beiträge

Statistik des Forums

Themen
235,921
Beiträge
2,067,904
Mitglieder
356,974
Neuestes Mitglied
momoand