ISDN over IP: Telefon<--->Fritzbox1<---> LAN-Capi<--->Fritzbox2<--->Festnetz

penkert

Neuer User
Mitglied seit
26 Apr 2006
Beiträge
171
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Wäre es eigentlich möglich, das ISDN-Interface, das das Fritzbox-Linux sieht und zum Telefonieren benutzt, mit einer Art Wrapper für eine LAN-CAPI zu ersetzen? Wenn man zwei Fritzboxen im LAN hat, wobei Box1 Festnetzanschluss hat und Box2 nicht, dann könnte man Box2 nämlich auf die Weise eine lokale ISDN-Leitung vorgaukeln, wobei Box2 dann in Wirklichkeit per LAN-CAPI auf die ISDN-Leitung von Box1 zugreift. So hätte man volle Telefonfunktionalität an Orten ohne Telefonanschluss. ;)
Oder benutzt der Telefon Daemon von AVM vielleicht sogar schon selbst die CAPI der Fritzbox, so dass man da nur etwas mit den Zieladressen rumspielen müsste?
 
Zuletzt bearbeitet:

RocketChef

Neuer User
Mitglied seit
8 Sep 2006
Beiträge
5
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
penkert schrieb:
Oder benutzt der Telefon Daemon von AVM vielleicht sogar schon selbst die CAPI der Fritzbox, so dass man da nur etwas mit den Zieladressen rumspielen müsste?
Ich glaube, da liegst du richtig, wieso sollte auch sonst der daemon mit "telefon a127.0.0.1" gestartet werden... n test wäre es wert denk ich :). Berichte mal obs geht.
 

penkert

Neuer User
Mitglied seit
26 Apr 2006
Beiträge
171
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Das Problem ist, dass ich leider momentan keine zweite Fritzbox zur Verfügung habe. Ich würde mir allerdings eine zulegen, wenn eben das oben Beschriebene möglich ist.

Meine Fritzbox hängt als ATA hinter einem anderen Router und hat daher eine IP-Adresse, die nicht auf .1 endet. Vielleicht wäre ein weiterer Anhaltspunkt, den Telefon Daemon mal mit der tatsächlichen IP der Fritzbox zu starten. Kann man den Prozess ganz normal killen und neu starten?
 

penkert

Neuer User
Mitglied seit
26 Apr 2006
Beiträge
171
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
So, nun war es spät genug am Abend, dass ich Telefontests machen konnte. Ich habe den Telefon Daemon gekillt und mit verschiedenen IPs neu aufgerufen. Ergebnis:
  1. Manueller Aufruf mit tatsächlicher IP der Fritzbox (in meinem Fall 192.168.1.11):
    • Warning beim Aufruf, dass die Datei "/var/flash/fx_def" nicht existiert
    • Telefon funktioniert
    • Warning beim Herstellen der Verbindung, dass "/var/calllog" und "var/flash/calllog" nicht gefunden wird
  2. Manueller Aufruf mit 127.0.0.1:
    • Gleiches Verhalten wie oben
  3. Manueller Aufruf mit fremder IP (nicht Fritzbox):
    • Socketfehler, Daemon nicht gestertet
Es sieht also so aus, als ob der Daemon tatsächlich die CAPI benutzt. Wie Du schon sagtest, auf was sonst sollte sich die IP beziehen. Der Aufruf scheint jedoch noch nicht vollständig zu sein, weil die fehlenden Dateien beklagt werden. Da müsste man also noch recherchieren.

Gibt es irgend jemanden mit zwei Fritzboxen, der diesen Test wirklich mal boxübergreifend machen kann? Ich würde mich sehr freuen! :D
 

RocketChef

Neuer User
Mitglied seit
8 Sep 2006
Beiträge
5
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
penkert schrieb:
Der Aufruf scheint jedoch noch nicht vollständig zu sein, weil die fehlenden Dateien beklagt werden. Da müsste man also noch recherchieren.
Die kannst du getrost ignorieren. Mit den callog dateien kannst du, wie der name schon sagt, anrufe loggen lassen, wenn an den stellen ein script liegt mit dem namen. An das übergibt der dann die anrufernummer und die angerufene MSN usw. Wenns die also nich gibt (und so isses standardmässig nunmal) meckert der an, dass die fehlen. Is aber in dem sinne KEIN fehler, weil der kommt überall.
 

penkert

Neuer User
Mitglied seit
26 Apr 2006
Beiträge
171
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Achso, verstehe. Meine Testanrufe waren nicht in der Anrufliste aufgetaucht, so dass ich annahm, mit dem calllog sei diese Liste gemeint. Nun habe ich die Box neu gestartet, um eventuelle Fehler zu beseitigen. Danach werden plötzlich auch die Testanrufe angezeigt. Eigenartig. :noidea:

Nun bräuchten wir nur noch jemanden mit zwei Fritzboxen. :roll:
 

bigfrog

Neuer User
Mitglied seit
30 Jan 2005
Beiträge
113
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Soll ich jetzt zugeben dass bei mir nocheine 2. box rumliegt? Oder lass ichs lieber? Ich weiß auch nicht... das schreit wieder nach Arbeit! Dabei hab ich am Montag noch ne Prüfung... Übertragungstechnik. Naja ISDN over IP ist ja auch ne Übertragung....
Mal Scherz bei Seite, also ich hab hier noch eine 7050 die demnächst zu ebay soll, die kann ich Mißbrauchen. Sonst läuft hier noch eine 7170 im Regelbetrieb mit dsmod. Allerdings habe ich hier nur einen Analogen Telefonanschluß, aber dass sollte ja auch gehen, oder?
Und ich kann wirklich erst ab Dienstag wenn ich wieder nüchtern bin! Wenn sich bis dahin niemand findet schreibt mir mal auf was zu tun ist! ich bin Student, also bitte eine step by step Anleitung...
gruß, bigfrog
 

penkert

Neuer User
Mitglied seit
26 Apr 2006
Beiträge
171
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hi bigfrog!
Super, danke! Ich habe gerade noch mit heini66 Kontakt, der zwar auch zwei Fritzboxen aber kein Festnetz hat. Es ist also gut möglich, dass wir Deine Hilfe tatsächlich noch bräuchten. Step-by-Step Anleitung ist kein Problem. ;)
Viel Glück bei Deiner Prüfung!
 

hssuhle

Neuer User
Mitglied seit
16 Mai 2005
Beiträge
174
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Moin, zusammen!

Ich habe meine 7050 als *.250 im LAN (per WLAN). Meine 7170 hat die *.1.
killall telefon funktioniert.
Aber danach telefon a192.168.150.1 gibt eine Fehlermeldung:
telefon: Socketfehler!

Was kann ich noch tun?

Gruß!

hssuhle
 

penkert

Neuer User
Mitglied seit
26 Apr 2006
Beiträge
171
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo hssuhle!

Danke für Deinen Test. Hast Du vorher die LAN-CAPI in der *.1 Box aktiviert? Falls nicht, dann wäre das einen Versuch wert. (Das geht ab Firmware xx.03.86 über den Tastencode #96*3*. Code #96*2* schaltet den CAPI-Server wieder aus.)

Kann jemand abschätzen, ob die Daemons von 7050 und 7170 vielleicht unterschiedlich sind----ob es also Sinn macht, die Tests noch mit zwei identischen Fritzbox-Versionen zu machen?

Eventuell erlaubt AVM den Zugang zur internen CAPI auch nur vom localhost!? :-( Wenn ja, auf welche Weise und wie kann man das umgehen? Fragen über Fragen...
 

hssuhle

Neuer User
Mitglied seit
16 Mai 2005
Beiträge
174
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Moin, penkert!

Nein, ich hatte den CAPI-Server nicht aktiviert.
Jetzt habe ich ihn mit #96*3* gestartet und sehe im Log:

capiotcp_server - Version 0.1.01.05
TCP/UDP Port = 5031
MaxCntrl = 4
OffsetCntrl = 1


Sep 30 08:39:01 unknown[28634]: csock: using poll
Sep 30 08:39:01 unknown[28634]: avmssl_init: done
Danach auf der anderen Box:

# killall telefon
# telefon a192.168.150.1
telefon: Socketfehler!
Und nun? Noch Ideen?

Schönen Gruß!

hssuhle
 

penkert

Neuer User
Mitglied seit
26 Apr 2006
Beiträge
171
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hmm, da kommen wir langsam in Regionen, für die ich mich in Linux und in der Fritzbox nicht gut genug auskenne. Vielleicht benutzt die interne CAPI einen anderen Port als den, der vom CAPI-over-TCP-Server genutzt wird? Fragt sich, ob man den Port mit als Parameter übergeben kann. Vielleicht "a192.168.150.1:5031"? Aber vermutlich liefe das eher über einen gesonderten Parameter. Wie kann man denn auf der Fritzbox etwas über Programmparameter herausbekommen? "man" usw. gibt es ja nicht, und wer weiß, ob AVM überhaupt Infos in den Daemon kompiliert hat?
 
Zuletzt bearbeitet:

BlueFish

Neuer User
Mitglied seit
8 Mrz 2006
Beiträge
5
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Wie ist denn der aktuelle Stand der Dinge?

Ich persönlich bin sehr an dem Thema interessiert, kann aber nicht dazu beitragen, da ich noch keine FritzBox besitze.

Die Entscheidung, eine anzuschaffen, war immer daran geknüpft, dass man sie so koppeln kann, wie ihr es hier versucht, da ich gern meine ISDN-Telefone über LAN anschließen möchte.

Falls ich euch irgendwie unterstützen kann, sagt bitte Bescheid, es wäre auch super, wenn wir hier so eine To-Do-Liste hätten, auf der jeder ablesen kann, was auf jeden Fall noch getan werden muss und sich dann u.U. daran beteiligen kann.
 

penkert

Neuer User
Mitglied seit
26 Apr 2006
Beiträge
171
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo BlueFish! Ich habe momentan zu Hause kein Internet (bekomme seit einer knappen Woche PPPoE-Fehler und 1&1 sagt bei jedem Anruf, es würde noch 2-3 Tage dauern). Daher habe ich nur sehr sporadisch Zugriff auf dieses Forum.

Was wir eigentlich wirklich bräuchten, wäre jemand, der herausfinden kann, wie der Telefon-Daemon tatsächlich mit dem ISDN-Interface kommuniziert. Ich würde stark vermuten, dass das über CAPI 2.0 geht, da AVM ja eigentlich immer schon darauf gebaut hat. Ob die CAPI-Signale nun den Umweg über das LAN nehmen, weiß ich nicht. Einerseits spricht die IP im Daemon-Aufruf dafür, andererseits wäre das ein unnötiger Umweg.

Angenommen es wird CAPI direkt, also ohne LAN-Umweg, benutzt, bräuchte man wohl einen CAPI-Treiber für die Fritzbox, der seinerseits auf die LAN-CAPI einer anderen Fritzbox zugreift. Hat irgend jemand dazu eine Idee? Installiert Fax4Box auf Windows-Systemen nicht auch einen CAPI-Treiber, der auf die LAN-CAPI der Fritzbox zugreift? Wenn ja, müsste sowas doch auch unter Linux möglich sein!?
 

buehmann

Aktives Mitglied
Mitglied seit
11 Jun 2005
Beiträge
1,810
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo zusammen,

penkert hat mich freundlicherweise auf diesen Thread aufmerksam gemacht und mich gebeten, etwas aus meinen Erfahrungen mit dem telefon-Dämon bei der Entwicklung des Callmonitors beizusteuern.
RocketChef schrieb:
wieso sollte auch sonst der daemon mit "telefon a127.0.0.1" gestartet werden...
Es gibt einen anderen Grund: Soweit ich weiß, gibt diese Adresse nicht irgendeine Zieladresse an, zu der der telefon-Dämon eine Verbindung herstellt (z.B. Net-CAPI), sondern die Adresse (des Netzwerkinterfaces), an der der Dämon selbst einen Dienst bereitstellen soll, nämlich auf Port 1011: Man kann dort z.B. mit diversen AT-Kommandos Infos abfragen, wählen, etc.

Hier zur Demonstration: (Das netstat-Kommando zeigt, auf welchen Adressen lokale Dienste lauschen. 192.168.2.3 ist die Adresse von meinem lan-Interface).
Code:
# killall telefon
# telefon a192.168.2.3
# netstat -ltn | grep 1011
tcp        0      0 192.168.2.3:1011        0.0.0.0:*               LISTEN
# killall telefon
# telefon
# netstat -ltn | grep 1011
tcp        0      0 0.0.0.0:1011            0.0.0.0:*               LISTEN
# killall telefon
# telefon a127.0.0.1
# netstat -ltn | grep 1011
tcp        0      0 127.0.0.1:1011          0.0.0.0:*               LISTEN
Viele Grüße,
Andreas

P.S.: Ach ja, das hier wirft vielleicht ein wenig Licht darauf, auf welchem Weg telefon auf die CAPI zugreift: Das sind alle Dateien, die der telefon-Dämon momentan bei mir geöffnet hält:
Code:
# ls -l /proc/$(pidof telefon)/fd
lrwx------    1 root     root           64 Oct 22 18:04 0 -> /dev/isdn/capi20
lrwx------    1 root     root           64 Oct 22 18:04 1 -> /dev/isdn/capi20
lrwx------    1 root     root           64 Oct 22 18:04 10 -> socket:[5697194]=
l-wx------    1 root     root           64 Oct 22 18:04 2 -> /dev/console
lrwx------    1 root     root           64 Oct 22 18:04 3 -> socket:[5696678]=
lrwx------    1 root     root           64 Oct 22 18:04 4 -> /dev/isdn/capi20
lrwx------    1 root     root           64 Oct 22 18:04 5 -> /dev/isdn/capi20
lrwx------    1 root     root           64 Oct 22 18:04 6 -> socket:[5696679]=
lrwx------    1 root     root           64 Oct 22 18:04 7 -> /dev/avm_event
lrwx------    1 root     root           64 Oct 22 18:04 8 -> /dev/watchdog
lrwx------    1 root     root           64 Oct 22 18:04 9 -> socket:[5697138]=
 
Zuletzt bearbeitet:

penkert

Neuer User
Mitglied seit
26 Apr 2006
Beiträge
171
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Entschuldigt bitte, dass ich mich so lange nicht gemeldet habe, und vielen Dank für Deine gute Antwort, buehmann! Meine DSL-Leitung ist nach dreiwöchiger Downzeit wieder geschaltet, ist jedoch extrem instabil. Dieser Zustand ist fast schlimmer als kein DSL. :kotz:
Naja, daher geht momentan meine ganze Zeit mit Anrufen bei Support und mit Versuchen drauf, die Verbindung zu optimieren und das Modem dazu zu bewegen, einen niedrigeren Sync zu machen. Ich werde mich wieder um dieses Thema kümmern, sobald mein DSL-Problem gelöst ist.

Für mich als relativen Linux-Newbee sieht die Datei capi20 wie ein Treiber aus. Wenn das stimmt, müsste man die wohl mit einer Art Wrapper für die LAN-CAPI einer anderen Box ersetzen. Eigentlich sollte es solche Wrapper doch geben. Nichts anderes benutzt ja auch Fax4box unter Windows, richtig?
 

Heckimon

Neuer User
Mitglied seit
16 Jun 2006
Beiträge
12
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo zusammen!

Auch mich interessiert dieses Thema brennend! Ich könnte euch
evtl. meine Hilfe anbieten, da ich im Besitz von zwei Fritz!Box fon bin und auch einen ISDN Anschluss habe.

Ich versuche bereits seit längerer Zeit die beiden FBF über ein bestehendes LAN zu koppeln um so die Wohnung meiner Schwester mit meiner ISDN-Telefonanlage (Tiptel 822) zu verbinden.
Das ganze scheitert derzeit daran dass die FBF ihre VOIP-Dienste nur zur Verfügung stellt wenn sie sich bei einem Anbieter registrieren kann. Da sich beide FBF hinter einem NAT-Router befinden muss man voipd bei einer Box auf einem anderen Port starten, z.b. 5061. Mit dem entprechenden Portweiterleitungen funktioniert dann auch die registrierung (in meinem Fall bei gmx).

Leider ist dass Problem bei dieser Konfiguration dass die FBFs nicht mehr miteinander kommunizieren wolllen. Eine Wahlregel a la sip:[email protected]_der_FBF
funktioniert nur wenn beide voipd standadmäßig auf Port 5060 laufen. :confused:

Wenn jetzt jeman eine Idee hat wie man dass lösen kann wäre ich echt dankbar!

Die CAPI Geschichte übersteigt zugegebenerweise mein IT-Wissen. :noidea:
Also wenn mir jemand sagt was ich testen soll bin ich gerne bereit selbiges auszuprobieren! ;)

Schönen Abend noch!
Chris
 

spblinux

Mitglied
Mitglied seit
2 Jun 2004
Beiträge
355
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Technisch möglich, aber eventuell für hier zehn Nummern zu gross:

Mit asterisk auf der fritzbox (siehe auch) kann man 2 Boxen über lan koppeln. - Aber dafür braucht es asterisk Kenntnisse (hier im Forum gibt es ein eigenes asterisk Unterforum). Und ob jemand im fritzbox asterisk Thread bereit ist eine ausführliche Anleitung zu geben, weiss ich nicht.

Zusatz: der telefon daemon auf der fritzbox dient zum Steuern (z.B. Nummern wählen auf der Fritzbox); der capiserver ist das Programm capiotcp_server für das es nur einen Windowsclient (Fax4Box) gibt; ein anderer capiserver für die fritzbox ist rcapid.

spblinux
 

Heckimon

Neuer User
Mitglied seit
16 Jun 2006
Beiträge
12
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ist es denn theoretisch möglich die "Registrierungsnotwendigkeit" der FBF irgendwie abzuschalten? Dann würde es funktionieren, denn wenn beide auf Port 5060 laufen funktioniert die Kopplung.

Allerdings kann sich ja dann nur eine Box registrieren und die nicht registrierte Box bricht die Verbindung nach 60 sec. ab.

Ich denke dass die Lösung hier zu finden sein müsste?
 

bigfrog

Neuer User
Mitglied seit
30 Jan 2005
Beiträge
113
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
@heckimon

Probier doch mal:
sip:[email protected]_der_FBF:neuePortnummer

Vielleicht geht das ja, ist nur so ne Idee, bitte um Rückmeldung!
 

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Statistik des Forums

Themen
232,901
Beiträge
2,027,944
Mitglieder
351,037
Neuestes Mitglied
st3phan