.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

ISDN-Telefone die Display Messages an FritzBox kompl. unterstützen - ohne Probleme

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon: Telefonie" wurde erstellt von fibco, 25 Sep. 2008.

  1. fibco

    fibco Mitglied

    Registriert seit:
    5 Juni 2004
    Beiträge:
    231
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    18
    #1 fibco, 25 Sep. 2008
    Zuletzt bearbeitet: 25 Sep. 2008
    Hallo,

    durch die Display Messages an DECT-Handapparaten verwöhnt, möchte ich diese Informationen auch an _schnurgebundenen_ ISDN-Tisch(!)telefonen haben.

    Klar ist, dass man mit diesen Codes das Verhalten der FB bezüglich Display Messages steuern kann:
    #960*1* = Display Messages maximal (=auf beim Rufaufbau)
    #960*2* = Display Messages minimal (=u. a. nicht beim Rufaufbau)
    #960*0* = Display Messages aus

    I.) Klar ist auch, dass eine Reihe von ISDN-Telefonen bei "#960*1* = Display Messages maximal" Ziffern verschlucken, so dass mit solchen Geräten diese Einstellung keine Freude macht - auch wenn die Anzeige funktioniert. Also kann man mit diesen Telefonaten nur in der S0-Konfiguartion "#960*2* = Display Messages minimal " Freude haben.
    |
    V
    Das T-Com Concept P622 ist so ein ISDN-Telefon. Es stellt maximale Display Messages zumindest nacheinander incl. dem Namen aus dem FB-Adressbuch dar, dafür lässt es sich aber beim Wählen mit abgenommenen Hörer dann ordentlich aus dem Tritt bringen.


    II.) Klar ist weiterhin, dass es Telefone gibt, die sich von "#960*1* = Display Messages maximal" NICHT aus dem Konzept bringen lassen, d.h. wählen usw. funktioniert einwandfrei.
    |
    V
    Das Tiptel 193 ist so ein ISDN-Telefon. Es kommt durch die maximalen Display Messages _nicht_ durcheinander. Leider(!) stellt es die Display Messages aber auf dem nur zweizeiligen Display nicht komplett dar. Insbesondere der zu einer Rufnummer gehörende Name aus dem FB-Adressbuch wird nicht angezeigt :-(


    Wer kennt schnurlose ISDN-Tisch(!)telefone die sich von
    #960*1* = Display Messages maximal (=auf beim Rufaufbau)
    _nicht_ aus dem Tritt bringen lassen und die entweder die kompletten Informationen (incl. Name aus dem FB-Adressbuch)
    a) nacheinander oder
    b) gleichzeitig
    auf dem eigenen Display darstellen können?


    Bin für jegliche sachdienliche :) Hinweise dankbar!


    LG,
    fib


    P.S.
    Auch wenn es keinen Unterschied machen sollte, ob 7170 oder 7270;
    Ich bastele hier mit einer Fritz Box 7270 herum.
     
  2. mega

    mega IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    30 Apr. 2005
    Beiträge:
    11,154
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Münster (NRW)
    Diese zusätzlichen Darstellungen (Name aus der Fritz!Box und Nummer) gehen nur an Mobilteilen direkt an der Fritz!Box und sind kein DisplayMessage.

    DisplayMessage ist nur die Anzeige, über welche Nummer es rausgeht und die Bestätigungen zu besonderen Aktionen, das Wort 'Hauptmenü' und Aufnahmen-Infos im AB, die Anzeige 'Intern' wenn man erst abhebt und dann ** wählt.

    Die normale Anrufernamen-Anzeige ist 'CNIP', auch analoge Telefone können sowas.
    - Das Sx353 kann das, aber wird nur extrem kurz angezeigt. Praxistauglich ist das nicht. DisplayMessage an sich führt aber nicht zum blockieren. Neuere Schnurlose ISDN-Gigasets können das viel besser.
    - Das Sinus PA622 (swissvoice) kann zumindest DisplayMessage, blockiert dabei aber. Ob CNIP geht müsste ich testen. Das Teil komtm aber eigentlich schon aufgrund der grottigen Sprachqualität nicht in Frage (der Gegner hört ein extremes Echo).
    - Und brauchbare Analoge Tischtelefone?? Wären erstnes analog und 2tens gäbe das wohl nur das Euroset 5030. Hab ich aber noch nicht getestet. DisplayMessage gibts bei Analog aber nicht.
     
  3. Telefonmännchen

    Telefonmännchen IPPF-Promi

    Registriert seit:
    22 Okt. 2004
    Beiträge:
    5,393
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Nordwürttemberg
    Ich habe hier ein T-Concept P720. Dieses zeigt mir beim Rufaufbau an, über welche Leitung es raustelefoniert und natürlich die gewählte Rufnummer, bzw. den Telefonbucheintrag. Bei eingehenden Telefonaten wird mir der Telefonbucheintrag aus der FritzBox und die Rufnummer, bzw. der Telefonbucheintrag aus dem Telefon selbst angezeigt. Das hat allerdings den Nachteil, daß manchmal in beiden Zeilen der gleiche Name steht. Aber damit kann ich leben. Ich kann mich auch nicht erinnern, mal mit den Einstellungen gespielt zu haben. Dürfte alles Standard sein.

    Gruß Telefonmännchen
     
  4. fibco

    fibco Mitglied

    Registriert seit:
    5 Juni 2004
    Beiträge:
    231
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    18
    Das klingt interessant!
    Und, hast Du keine Einschränkungen beim Wählen mit abgenommenen Hörer bzw. mit zuvor aktiviertem Freispreichen?
    Ich meine speziell das Problem, dass die ersten Tastendrücke beim einem _solchen_ Wählvorgang verschluckt werden :-(

    Gruß,
    fib
     
  5. Telefonmännchen

    Telefonmännchen IPPF-Promi

    Registriert seit:
    22 Okt. 2004
    Beiträge:
    5,393
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Nordwürttemberg
    Hmmm... ich wähle eigentlich fast immer, indem ich die Rufnummer vor dem Verbindungsaufbau komplett eingebe, bzw. ich wähle aus dem Telefonbuch (das leider bei dem Gerät nicht gerade üppig ist) bzw. Funktionstasten. Bei diesen Wahlarten gibt es keine Einschränkungen. Diese Verfahrensweise bin ich sein langer Zeit so gewohnt (DECT, ISDN und Handy), daß ich mir darum noch nie irgendwelche Gedanken gemacht habe. Ich habe nach diesem Verfahren gerade mal meine T-Net-Box und mein Handy angerufen. Hat beides problemlos funktioniert. Natürlich ist das nicht repräsentativ.

    Wenn ich jetzt so nachdenke, ärgere ich mich in der Firma manchmal über Telefone, bei denen man das nicht so machen kann. Obwohl die äußerlich recht ähnlich sind, funktioniert das bei einigen, bei anderen wieder nicht. Kommt drauf an, wie diese Geräte angebunden (analog oder ISDN) sind.

    Eigentlich bin ich mit dem T-Concept ganz zufrieden, obwohl das damals mehr oder minder ein Verlegenheitskauf war. Als ich damals umgezogen bin und meinen ISDN-Anschluß mitgenommen habe, wurden ISDN-Geräte noch etwas gesponsert. Da habe ich es für einen kleinen Preis mitgenommen. Man kann unten Batterien reintun, dann ist es sogar notstromfähig.

    Gruß Telefonmännchen
     
  6. fibco

    fibco Mitglied

    Registriert seit:
    5 Juni 2004
    Beiträge:
    231
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    18
    Bitte auch mit dem von mir beschriebenen Verfahren: "erst abheben bzw. Freisprechen aktivieren - und dann wählen" testen - Danke im voraus!

    Grüße,
    fib
     
  7. Telefonmännchen

    Telefonmännchen IPPF-Promi

    Registriert seit:
    22 Okt. 2004
    Beiträge:
    5,393
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Nordwürttemberg
    Hatte ich doch gemacht, sowohl mit dem Hörer in der Hand, als auch zuerst die Freisprechtaste betätigt. Jetzt gerade wieder, hat auf Anhieb geklappt, ohne irgendeine Ziffer oder ähnliches zu vergessen. Ist halt ein T-Com-Gerät an einem T-Com-Anschluß. Ich würde auch nichts anderes erwarten. Kann aber sein, daß Geräte anderer Hersteller da etwas wählerischer sind, bzw. daß auch die ein oder andere Hardware (TK-Anlage) vor dem Telefon da rumzicken könnte. Ziffernvergesser sind mit noch nie aufgefallen, aber ich wähle ja auch im allgemeinen per Blockwahl. Eigentlich müsste das die FritzBox auch abfangen, denn wie könnte sie sonst auch auf Wahlregeln reagieren, wenn sie nicht die komplette Rufnummer kennen würde.

    Gruß Telefonmännchen
     
  8. fibco

    fibco Mitglied

    Registriert seit:
    5 Juni 2004
    Beiträge:
    231
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    18
    #8 fibco, 14 Okt. 2008
    Zuletzt bearbeitet: 14 Okt. 2008
    @ Telefonmännchen
    Danke für den Hinweis auf das P720. Ich habe es inzwischen getestet und bin begeistert. Ein acht Jahre altes Modell was die - zwar vorgesehenen aber damals meines Wissens von niemanden genutzte - Funktion der alphanumerischen Anzeige von Nachrichten auf dem Display tadellos umsetzt.

    @ Alle:
    Gibt es denn keine aktuellen (= neu kaufbaren) ISDN-Telefone die wie beschrieben vollständig die FritzBox Display Messages darstellen können und (wichtig!) keinen Fehler bei Wahl mit abgehobenem Hörer haben?


    Gruß,
    Fib


    P.S.
    Witzig, dass bis heute 350 Mal über diesen Thread gestolpert ward und keiner auf weitere im gefragten Sinn gute ISDN-Schnurtelefone hinweist. Gibt es die so nicht oder soll dieses Geheimwissen ;-) nicht öffentlich werden?
     
  9. mega

    mega IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    30 Apr. 2005
    Beiträge:
    11,154
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Münster (NRW)
    Die gibts nicht.
    Irgendwie sind Schnurtelefone für Privat-Leute 'out' und deshalb gibts überhaupt kaum welche.

    Und die meisten sind analoge Billigteile.
     
  10. Felko

    Felko Mitglied

    Registriert seit:
    14 Juni 2007
    Beiträge:
    303
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    @fibco - vllt hilft dir das weiter:

    Habe mit dem T Concept P 722 sehr gute Erfahrungen gemacht.
    Gibt es auch mit Anrufbeantworter (PA).
    Die Version 721 lässt sich durch Softwareupdate anscheinend auf 722 rüsten.
     
  11. mega

    mega IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    30 Apr. 2005
    Beiträge:
    11,154
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Münster (NRW)
    Das sit der Vorgänger das PA622
     
  12. Zurrai

    Zurrai Neuer User

    Registriert seit:
    8 Sep. 2007
    Beiträge:
    114
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    18
    Ich habe hier das alpha euro 3000 von FMN - das kann einige Display-Messages ("ISDN xxxxx", "Hauptmenü", "Display maximal" etc.) darstellen, aber keine Infos beim Angerufenwerden. Allerdings bootet es bei direkten IP-Anrufen mit übertragener Nummer. Als eins der wenigen ISDN-Telefone werden 10 MSN unterstützt sowie CbC.

    Das LP 420 von Grundig (baugleich zu einem Eurit) unterstützt überhaupt keine Display-Messages.
     
  13. blueice_haller

    blueice_haller Neuer User

    Registriert seit:
    28 Apr. 2007
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    18
    Beruf:
    SAP Administrator, Systeminformatiker (IHK), BKFH
    Ort:
    BW
    #13 blueice_haller, 23 Apr. 2009
    Zuletzt bearbeitet: 3 Juli 2009
    Hallo Leutz,

    ich habe momentan an meiner FB7050 (Büro, UG) folgende (analogen) Geräte:
    • 2 Panasonic KX-TCA151 (Telefonbuch mit 75 von 200 Nummern) mit KX-TCD505 als DECT Basis (Schlafzimmer, EG, **1)
    • 1 Telekom Signo, weiß, ohne Display (Schlafzimmer, EG, **2)
    • 1 Zielbauer 01-043, rot, ohne Display (Büro, UG, **1)
    Durch den HP C7280 habe ich CNIP in Aktion gesehen.
    Ich plane in ein paar Monaten, das ISDN Paket von Kabel BW zu nehmen, da ich dort zwei Gespräche mit der selben MSN führen kann. Dazu würde ich die beiden FritzBoxen an den Bus des Kabelmodems hängen. Einen ISDN Bus müsste ich nebenbei auch noch verlegen.
    Ich habe auch schon überlegt, eine FritzBox oder den Netgear ins Schlafzimmer auszulagern als WLAN-AP.

    Was ich aber jetzt schon benötige wären zwei Telefone für Schlafzimmer und Büro
    • Telefonbuch mit min. 100 Einträgen [1]
    • mit Freisprechen
    • Farbe: alles außer Schwarz z.B. Weiß, Blau, Rot, ...
    • Schnurgebunden
    • Hersteller: Ich dachte entweder an Panasonic oder Siemens (T-Concept, Euroset, Gigaset) oder Auerswald oder DeTeWe
    • Analog oder doch ISDN ?
    • Baujahr: Es kann auch ein älteres sein.
    • Preis: bis 50 ¤
    • Nachtrag 23.04.: CNIP sollte nicht nur kurz angezeigt werden.
    • Nachtrag 24.04.: Kein Anrufbeantworter, da Umleitung auf Handy.

    Fragen:
    • Kann das Euroset 5035 auch CNIP wie das 5030 ? Das 5030 hat nämlich zu wenig Telefonbucheinträge
    • [1] Ist es möglich, das Telefonbuch der FB, mit analogen oder ISDN Telefonen, zum wählen, auszulesen ?
    • Wenn das ISDN Gerät "DisplayMessages" kann, ist es dann auch CNIP fähig ?
     
  14. mega

    mega IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    30 Apr. 2005
    Beiträge:
    11,154
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Münster (NRW)
    Telefon sollte schon ISDN sein.
    Die Tischgeräte von Siemens gibts je nach Modell nur in dunkel-blau oder nur in Espresso (dunkelbraun). Bei der Telekom gabs die Modelle zum Teil auch in weiss/grau.
    Wirklich gut nach aktuellem Stand ist das Sx353, was es nicht als T-Com gibt und Espresso ist.

    Nutzen des Fritz!Box-Telefonbuchs geht nicht, bei den Gigasets kann man es aber zwischen dem Tischgerät und den Mobilteilen abgleichen. Man muss es also nur einmal eintippen.


    Falls es kein Tischgerät sein muss, kann man auch das SX675/Sx685 nehmen, das ist silber mit schwarzem Rand.
    Dazu passen auch die Mobilteile C47H (gibts auch in weiß, ich weiss aber nicht ob auch einzeln ohne Basis).

    Diese Mobilteile wären auch am Sx353 passend.

    Alternativ älter:
    Sx455
    Sx445
    Sx150 colour.

    Zumindest das Sx353 zeigt CNIP nur ganz kurz an, wäre aber eigentlich unnötig wenn die Einträge direkt im Gigaset stehen.
     
  15. blueice_haller

    blueice_haller Neuer User

    Registriert seit:
    28 Apr. 2007
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    18
    Beruf:
    SAP Administrator, Systeminformatiker (IHK), BKFH
    Ort:
    BW
    Okay. Noch irgendwelche Gründe z.B. technische ?
    Braun eher nicht, wenn dann schon dunkel-blau, aber eher T-Com weiss/grau. Der Rosa Knopf stört mich nicht.
    Abgesehen, dass es 108 ¤ (Preisvergleich) kostet, gefällt mir braun nicht so. Von den Funktionen super, auch der "a/ b Anschluß z.B. für Fax". Bluetooth und Anrufbeantworter ... so anspruchsvoll bin ich nun auch wieder nicht.
    Das funktioniert aber nicht erst seit dem Modell.
    Zwischenfrage: Wenn das ISDN Gerät "DisplayMessages" kann, ist es dann auch CNIP fähig ?
    würde ich nicht Fragen. Auch kein Wandtelefon. Ich stimme dir zu, Tischgeräte sind out, aber ich möchte trotzdem zwei ;) .
    Aber irgendwie ist das schon lustig, wenn man sich extra ein CNIP fähiges Gerät anschafft, welches die Funktion nicht brauchbar bereitstellt...
    weil das kann CLIP auch.

    Bitte nicht böse sein, aber jetzt bin ich nicht wirklich schlauer als vorher. Trotzdem Danke.

    Wie gesagt, das Gerät kann ruhig älter sein. Hauptsache es erfüllt die Anforderungen.
     
  16. mega

    mega IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    30 Apr. 2005
    Beiträge:
    11,154
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Münster (NRW)
    - Die Frage ist, wozu das CNIP noch nötig sein soll.

    - Der Betrieb von 2 Tischgeräten wird nochmal komplizierter. Ein abgleichbares Telefonbuch oder sogar Synchrone Anruflisten klappt erst mit geeigneten Anlagen und Systemtelefonen.

    - DisplayMessage und CNIP sind verschiedene Dinge.
    Aber nochmal die Frage: Wozu CNIP? Mehr als Telefonbucheinträge aus der Fritz!Box kommen da nicht. Und da das Telefonbuch eh im Telefon sein muss, um es zu nutzen, geht die Anzeige auch durch CLIP.

    Da Tischgeräte für privat schon lange 'out' sind (warum auch immer?) gibt es es eben kaum etwas brauchbares in dem Bereich.

    Es hat auch mal ein DECT-Tischtelefon von Siemens gegeben, die wenigen noch funktionierenden Exemplare sind aber extrem teuer.
     
  17. George99

    George99 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12 Dez. 2005
    Beiträge:
    1,591
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Hannover
    Ahh, ein sehr hilfreicher Thread, jetzt wird mir einiges klarer. Ich habe mich immer gefragt, wieso mein Telefon bei einigen im Telefon gespeicherten Namen den Namen anzeigt und bei anderen nicht.
    Tatsächlich kommt der Name also direkt aus der Fritzbox auf das Display, ahh.

    Achso, es handelt sich um ein hagenuk Europhone M, das wohl alle Texte der Fritzbox anzeigt, es ist ein schnurgebundenes ISDN-Komforttelefon und hat mich bei ebay 5 EUR gekostet. Ich habe das Gerät komplett zerlegt, alle Plastikteile gewaschen und die Platine gesäubert, jetzt sieht es aus wie neu ;)
     
  18. blueice_haller

    blueice_haller Neuer User

    Registriert seit:
    28 Apr. 2007
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    18
    Beruf:
    SAP Administrator, Systeminformatiker (IHK), BKFH
    Ort:
    BW
    @mega: Du hast schon recht. Mir würde dann auch ein (gebrauchtes) Analoges Telefon vom Auktionshaus für 25 - 50 ¤ ausreichen. Hauptsache es erfüllt die restlichen Anforderungen:
    • Telefonbuch mit min. 100 Einträgen [1]
    • mit Freisprechen
    • Farbe: alles außer Schwarz z.B. Weiß, Blau, Rot, ...
    • Schnurgebunden
    • Hersteller: Ich dachte entweder an Panasonic oder Siemens (T-Concept, Euroset, Gigaset) oder Auerswald oder DeTeWe
    • Baujahr: Es kann auch ein älteres sein.
    • Preis: bis 50 ¤
    • Nachtrag 24.04.: Kein Anrufbeantworter, da Umleitung auf Handy.
    Wobei ich nun in einen geeigneteren Thread wechseln könnte/sollte.
     
  19. mega

    mega IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    30 Apr. 2005
    Beiträge:
    11,154
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Münster (NRW)
    Dann T Sinus P45 oder PA45.

    Gibts mit und ohne AB und mit und ohne ISDN und auch in weiß.
     
  20. achim1108

    achim1108 Mitglied

    Registriert seit:
    12 Mai 2005
    Beiträge:
    476
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Dortmund
    Oder wenn analog:
    Auerswald Comfortel 500. Leistungsmerkmale:
    • Rufnummern- und Namensanzeige (CLIP und CNIP) aus dem lokalen und zentralen Telefonbuch der Telefonanlage
    • Telefonbuch für 99 Rufnummern mit Namen
    • Anrufer- und Wahlwiederholungsliste mit Übernahmemöglichkeit der Rufnummern in das lokale Telefonbuch
    • 15 programmierbare Tasten für Zielwahlen
    • Freisprechen
    • Mikrofonstummschaltung
    • Klingel-, Hörer- und Freisprechlautstärke getrennt einstellbar
    • Rückfragetaste zum Weiterleiten von Gesprächen
    • Menüsprache einstellbar, z. B. Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch
    • Stromversorgung über a/b-Port, kein Netzteil erforderlich

    Aber leider nur 99 Telefonbucheinträge und bisher nur in schwarz... ;)

    Gruß
    Achim