.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

[Frage] KabelBW Modem + ISDN Anlage (welches Kabel)

Dieses Thema im Forum "Kabelinternet" wurde erstellt von funkybeat, 1 Dez. 2011.

  1. funkybeat

    funkybeat Neuer User

    Registriert seit:
    1 Dez. 2011
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo liebes Forum,

    ich habe seit gestern ein KabelBW Modem und möchte dieses an meine uralte Telekom ISDN Anlage anschließen (die wird gute 8-10 Jahre alt sein, bekam ich mit meinem ersten DSL-Anschluss).

    vorneweg: ich habe keine Ahnung wie die Stecker bezeichnet werden, daher vergebt mir bitte wenn ich vl ein paar komische Bezeichnungen verwende:

    Jetzt ist es so dass das Kabelmodem einen kleinen Telefon-Port hat und meine ISDN Anlage einen Großen ISDN-Eingang hat (wie bei cat5 Kabeln, Western Stecker??)

    Die Stecker sehen eigentlich genau gleich aus, nur ist eben der eine halt etwas schmaler. Ich brauche jetzt ein Kabel das an der einen Seite den Großen und an der anderen Seite den kleinen Stecker hat.

    Wo bekomme ich ein solches Kabel und wie nennt man das?
    Klar ich könnte mir das selber bauen, aber da ich kein gescheites Werkzeug habe lasse ich es lieber.

    Vielleicht liege ich auch komplett falsch und man kann die beiden Anschlüsse nicht verbinden, aber in der Anleitung vom Modem steht, dass man den Anschluss auch an eine ISDN Anlage anschließen kann und er das automatisch erkennen würde?!

    Herzlichen Dank für eure Hinweise bezüglich des Kabels :p
     
  2. funkybeat

    funkybeat Neuer User

    Registriert seit:
    1 Dez. 2011
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    ok, tut mir leid ich kann das Thema leider nicht löschen aber was ich suche heißt wohl:

    RJ11 Stecker auf RJ45 Stecker :)
     
  3. mikrogigant

    mikrogigant Guest

    Normalerweise haben Kabelmodems nur einen analogen Telefonanschluss. Deine ISDN-Telefonanlage will aber an ISDN angeschlossen werden. Sie wird also an dem Kabelmodem nicht funktionieren.

    Manche Kabelanbieter bieten auch ISDN-Leistungsmerkmale (2 "Leitungen", mehrere Rufnummern). Diese Option muss man aber erst buchen. Man bekommt dann ein spezielles Modem mit ISDN-S0-Port (RJ45), auf Wunsch sogar eine Fritzbox mit einem solchen Port. Daran kannst du dann auch die Telefonanlage anschließen (falls du die dann überhaupt noch brauchst, denn auch die Fritzbox ist eine kleine Telefonanlage).

    Grüßle

    Der Mikrogigant
     
  4. KunterBunter

    KunterBunter IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    12 Okt. 2005
    Beiträge:
    22,001
    Zustimmungen:
    31
    Punkte für Erfolge:
    48
    Dann sage uns erstmal genau, wie dein KabelBW Modem heißt. Eventuell auch einen Link auf die Anleitung. Wenn das Modem einen ISDN-Anschluss hat, dann muss es auch eine RJ45-Buchse für ein ISDN-Kabel haben.
     
  5. mikrogigant

    mikrogigant Guest

    Naja, theoretisch ließen sich die 4 Leitungen eines S0-Busses auch über einen RJ11 übertragen. In der Praxis habe ich so etwas aber noch nie gesehen. Das Modem müsste dann ja auch über eine Schaltung verfügen, die das angeschlossene Gerät erkennt und die Buchse entsprechend umkonfiguriert. Das stelle ich mir recht aufwendig vor.

    Ich habe im Downloadbereich von Kabel BW übrigens nur 2 Anleitungen für Kabelmodems gefunden. Die eine gilt für das einfache Kabelmodem mit 2 analogen (!) Telefonanschlüssen. Über eine automatische Anpassung an ISDN-Endgeräte schweigt sich diese Anleitung aus, ich gehe daher davon aus, dass eine solche nicht vorhanden ist. Die zweite Anleitung gilt für die Kabel-Fritzbox 6360. Die besitzt tatsächlich einen Anschluss für ISDN-Endgeräte (Fon S0), aber der verfügt nicht über eine automatische Anpassung und lässt sich somit nicht für analoge Geräte verwenden. Für diese sind die Anschlüsse Fon 1 und Fon 2 gedacht (an welche wiederum keine ISDN-Geräte angeschlossen werden können).

    Grüßle

    Der Mikrogigant
     
  6. cleverpro

    cleverpro Neuer User

    Registriert seit:
    8 Okt. 2011
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    KabelBW Shop Betreiber + Business-Partner
    Ort:
    Schwieberdingen
    Es gibt auch ISDN Modems bei KabelBW (u.a. Siemens).

    Die Frage ist aber was er für einen Tarif bestellt hat ;-) Und wann... wenn in den letzten 2-4 Monaten, dann gibts automatisch eine FritzBox 6360 dazu, und die hat einen RJ45 ISDN So Anschluss, der dann ganz einfach an die TK Anlage passen sollte.

    Also... was für ein Modem hast Du ? Was für einen Tarif ?

    Grüße,
    Dennis
     
  7. funkybeat

    funkybeat Neuer User

    Registriert seit:
    1 Dez. 2011
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Wow vielen dank für eure antworten. Meine Hardware: ISDN Eumex 504PC und mein Modem: kabelBW Arris

    In der Anleitung steht: verbinden sie ihre ISDN Anlage mit Anschluss A. Leider habe ich keine modelnummer vom Modem. Tarif ist ein 30.000 Standard. Leider hab ich auch da keinen genauen Namen hier.
     
  8. KunterBunter

    KunterBunter IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    12 Okt. 2005
    Beiträge:
    22,001
    Zustimmungen:
    31
    Punkte für Erfolge:
    48
    Es gibt kein Arris-Kabelmodem mit einem ISDN-Anschluss. Die Anleitung, auf die du dich beziehst und die wir nicht kennen, muss dann für ein anderes Kabelmodem gelten.
    Wenn du deine ISDN Eumex 504PC unbedingt am Kabelanschluss betreiben willst, dann wende dich an deinen Anbieter und lass den Anschluss auf eine Fritzbox 6360 umstellen.
     
  9. Resool

    Resool Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14 Juni 2009
    Beiträge:
    908
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Reinigungskraft
    Ort:
    Nürnberg
    hallo funkybeat,

    bei den meisten Kabelinternet-Anbietern werden, falls vorhanden die verschiedenen Festnetznummern auf zwei der analogen Buchsen des Kabelmodems (falls Modell ohne S0 Bus) verteilt bzw. bereitgestellt.
    Neben den genannten Lösungen, gibt es eine weitere Variante mit einem Stollmann Adapter. Leider liegt der Neupreis bei ca. 100 Euro, ist vielleicht über e-bay günstiger zu beziehen.
    Dieser wandelt zwei analoge Signale in ein ISDN Signal um.

    Falls du langfristig bei KabelBW bleiben möchtest, ist die FB 6360 eine vielseitig Lösung. Aber nur falls deren Firmware das Einrichten weiterer Sip-Konten zulässt.
    UnityMedia JA
    KabelDeutschland NEIN

    Gruß Resool
     
  10. cleverpro

    cleverpro Neuer User

    Registriert seit:
    8 Okt. 2011
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    KabelBW Shop Betreiber + Business-Partner
    Ort:
    Schwieberdingen
    KabelBW : Nein

    Die 6360 ist insofern geblockt, dass Du keine weiteren Sipgate Nummern registrieren kannst.
    Hab ichs überlesen, oder wissen wir garnicht ob Sipgate überhaupt benötigt wird ?!

    Upgrade auf ISDN ist jederzeit möglich, kostet monatlich 5 Euro mehr, und die Fritzbox wird kostenlos zur Verfügung gestellt. Umstellgebühr einmalig keine, nur Versandkosten 9,90 Euro.
    Also sinniger als diesen von Dir angesprochenen Adapter, würde ich spontan sagen.

    Grüße,
    Dennis
     
  11. mikrogigant

    mikrogigant Guest

    Eine ISDN-Option für 5 Euro/Monat ist überteuert (zum Vergleich: Alice 2 Euro/Monat, 1&1 3 Euro/Monat, Telekom und Vodafone 4 Euro/Monat). Ich gehe daher davon aus, dass der KabelBW-Kunde mit seinen 5 Euro nicht nur die ISDN-Option bezahlt, sondern auch die Fritzbox. Ergo ist die Fritzbox nicht kostenlos.

    Grüßle

    Der Mikrogigant
     
  12. cleverpro

    cleverpro Neuer User

    Registriert seit:
    8 Okt. 2011
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    KabelBW Shop Betreiber + Business-Partner
    Ort:
    Schwieberdingen
    Naja, angesichts der Tatsache dass die ISDN Option nicht teurer geworden ist, nachdem die FritzBox kam, würde ich das so nicht unterschreiben.

    Aber Du hast natürlich Recht: Geschenkt gibts nix, und dass wir alle mit unseren monatlichen Gebühren auch die vermeintlich "kostenlose" Hardware zahlen ist natürlich logo.

    Grüße und schönen Abend.

    Dennis
     
  13. Andre

    Andre IPPF-Promi

    Registriert seit:
    27 Dez. 2004
    Beiträge:
    3,307
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Schotten
    #13 Andre, 5 Dez. 2011
    Zuletzt bearbeitet: 9 Dez. 2011
    Es gibt letztlich mehrere Varianten, das Problem zu lösen:

    1. ein Stollmann oder Auerswald Adapter
    eine relativ teure Lösung, je nachdem, welchen Preis man bei ebay erzielen kann

    2. zwei Fritz!Box fon mit internem S0 (5050/7050/5130/5140/7170/7270/7390)
    - aufwändig für die Verkabelung (kann man aber Hilfe im Forum bekommen, habe da auch schon für andere Kabel gequetscht)
    - Anschaffung ca. 60¤ (einmalig)

    3. KabelBW-Telefonie nur eine Leitung und Anschaffung einer FBF mit internem ISDN-Anschluss
    - nur eine analoge Leitung des Kabelmodems wird genutzt (z.B. für Festnetzflat von KabelBW)
    + kostet nur ca 35¤ (FBF 7170) einmalig
    + keine Spezialkabel erforderlich (7170 an Netzwerk des Kabelmodems (internetzugang via LAN1 als Router, IP-Client)
    + zusätzlich können günstige VoIP-Anbieter zusätzlich eingerichtet werden
    + dadurch mit Wahlregeln günstige Anwahl Ausland und Handynetz möglich
    + wenn Leitung zum Kabelmodem belegt, kann trotzdem über VoIP auf weiterer Leitung telefoniert werden (also weiter 2 Gespräche möglich)
    o zweite analoge Leitung vom Kabelmodem bietet sich ggf. für ein Faxgerät an
    Variante 1+2 haben beide den Nachteil, dass digital(VoIP)->analog->digital(ISDN)->analog(Anschlüsse an der Telekomanlage) gewandelt wird, was nicht wirklich optimal ist

    4. Wechsel auf die 6360
    - langfristig teuer: 60¤/Jahr
    - keine anderen VoIP-Anbieter einrichtbar -> teure Telefonate ins Ausland und Mobilfunknetz

    1-3 sind wegen der vielen Umwandlungen (digital(SIP)->analog->dgital(ISDN)->analog(Eumex)) klanglich nicht optimal.
    3. ist dabei noch die beste Variante, da man eingehende Telefonate und Mobil+Ausland über VoIP abwickeln kann.

    3. Ist wohl der beste Kompromiss.

    Allerdings stellt sich die Frage, ob man die Eumex nicht ausmustern sollte. Eine 7170 hat schon selber drei analoge Nebenstellen (die Eumex 4).
    Ab der 7270 (um die 100¤ einmalig) kann man auch DECT-Telefone und -Türsprechstellen direkt an der FBF anmelden, was deutlich bessere Qualität liefert als analoge Basen.

    Edit: wenn die Eumex ersetzt wird, geht statt der 7270 natürlich auch schon die 7240 (ohne internen ISDN), um die 60¤.
     
  14. Resool

    Resool Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14 Juni 2009
    Beiträge:
    908
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Reinigungskraft
    Ort:
    Nürnberg
    Komplement André,

    Wie nicht anders zu erwarten kam von André,
    eine perfekte Anwort, mit technischem Hintergrundwissen.

    Wenn das Fachwissen von André ein Kuchen wäre,
    würden mir ein paar Krümmel reichen um meinen Horizont zu erweitern.

    Bild zur Lösung 2
    resool.com/use2analog/use2analog.html

    Gruß Resool
     
  15. mikrogigant

    mikrogigant Guest

    Das ist keine Lösung. Du glaubst doch nicht ernsthaft, dass sich jemand zusätzlich zum Kabelmodem noch 2 Fritzboxen hinstellt und dafür noch x Kabel zusammenfrickelt. Da ist eine einzige 6360 ohne weitere Hardware dann doch die elegantere Lösung.

    Grüßle

    Der Mikrogigant
     
  16. Andre

    Andre IPPF-Promi

    Registriert seit:
    27 Dez. 2004
    Beiträge:
    3,307
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Schotten
    Nur, wenn man keinen VoIP-Anbieter nutzen will. Sonst braucht man eh eine weitere FBF und kann DECT etc. der 6360 nicht nutzen.
    Da schon eine 5050 für um die 15¤ als Analog->ISDN-Konverter reicht, ist eine 2-FBF+Kabelmodem immer noch sinnvoller, als die künstlich eingeschränkte 6360.
    Die 6360 wäre eine elegante Lösung, wenn sie nicht künstlich verkrüppelt wäre.

    Ich habe noch mal extra bei KabelBW geschaut: Anders als Kabel-Deutschland und Unitymedia ist dort unterhalb von 50Mbps eh nur eine Telefonleitung vorgesehen, wenn man keine ISDN-Option oder extra 2. Leitung bucht (und bei ISDN eh die 6360 bekommt).
    Damit fällt hier der von mir genannte Ansatz 2 weg - es macht wenig Sinn, den zweiten Analogport zu buchen, wenn ISDN (mit 6360) das gleiche (+5¤/Mon) kostet.

    Der Preisunterschied zwischen Internet+Telefon 32.000 und nur Internet 32.000 liegt allerdings bei 10¤/Mon - für eine analoge Leitung. ISDN macht also schon 15¤/Monat mehr. Immerhin 180¤/Jahr.
    Am besten ist KabelBW also ohne Telefonie (wenn man keins der TV/Internet/Telefon-Kompletpakete braucht)

    Allerdings hat der Threadersteller das Kabelmodem mit einem Telefonanschluss ja schon (hat sich hat die teurere Variante andrehen lassen).
    Ergo lautet die einfachste Antwort:
    eine 5050/7050/7170 anschaffen und als analog->ISDN-Konverter nutzen. Zusätzlch VoIP drin einrichten, damit mehr als ein Gespräch gleichzeitig möglich ist.

    Stollman/Auerswaldadapter (Variante 1) sind bei nur einer Leitung auch mit Knödeln auf Starfighter geworfen - sie sind deutlich teurer als eine 5050, die man rein als Konverter für eine Leitung verwendet.