[Frage] Kaufberatung: Einfamilienhaus mit Büro

osiris0815

Neuer User
Mitglied seit
15 Mrz 2015
Beiträge
3
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo, zwar bin ich neu hier, aber dafür auch gleich mit der Bitte um eine Kaufberatung.

Zuerst meine Situation.
Für mein Einfamilienhaus (Ehepaar + 2 erwachsene Kinder) plane ich, die Telefonie im Haus aufzurüsten. Momentan werkeln hier verschiedene altersschwache Modelle von Gigaset Handgeräten sowie die Fritz!Fon App auf einigen Mobilgeräten an unserer Fritz!Box 7591 Cable. Wir haben einen Kabelanschluss bei vodafon mit einer zusätzlichen Telefonleitung. Bei vier erwachsenen Menschen wird die zweite Leitung einfach benötigt, weil es eben schon mal vorkommen kann, dass mehr als eine Person gleichzeitig telefoniert.
Außerdem wird die zweite Leitung (und eine separate Nummer) für eine Selbständigkeit im Nebenerwerb genutzt.

So weit hat das bisher funktioniert, doch nun kommt außerdem die Anforderung hinzu, dass wir unsere Türsprechstelle ebenfalls an das Haustelefon-system ankoppeln wollen. Dazu möchte ich die bestehende a/b-Installation von Siedle nachrüsten. Dazu habe ich dieses Kit von hamares im Blick. Nun hat die bisherige Installation aber ihre Schwachstellen, die ich bei dieser Gelegenheit gerne mit beseitigen würde.

Die Schwachstellen sind:
  1. An der Fritz!Fon App kann nur aus einer begrenzten Liste für Klingeltöne gewählt werden, und zwar nur genau ein mal für alle ankommenden Rufe, d.h., interne Rufe und externe Rufe, genauso wie der Ruf der Türsprechstelle, haben exakt den gleichen Ton (und die Türsprechstelle hört auch nicht auf zu klingeln.)
  2. An den Gigaset Handgeräten gibt es zwar unterschiedliche Ruftöne für intern un extern, aber keinen separaten Rufton für den Türgong

Auch in den Bedienungsanleitungen für neue Gigaset-Modelle (z.B. SL750H Pro) habe ich keinen Hinweis auf ein Feature gefunden, das Schwachstelle 2 behebt.

Momentan stelle ich mir für die Zukunft folgende Wunschfeatures vor, in absteigender Wichtigkeit sortiert.
  1. Möglichkeit für den Kauf von Mobilteilen
  2. Möglichkeit für ein Softphone auf iOS- Geräten (einmaliger Kaufpreis okay, kein Abo, auch nicht für in-app-Käufe)
  3. Sowohl Geräte aus 1. und 2. müssen separate Klingeltöne für das Gerät, das als Türsprechstelle angemeldet wird, zugewiesen bekommen können (idealerweise an der Basisstation, zur Not auch pro Gerät am Gerät/App selbst)
  4. Gemeinsames Telefonbuch
  5. weiteres separates Telefonbuch für Gruppe von Geräten oder für einzelnes Gerät
  6. interne Anrufe, insbesondere auch zwischen Geräten aus 1. und 2.
  7. Türöffnerfunktion für alle Teilnehmer, insbesondere auch Geräte aus 2.
  8. Drahtlose Anmeldung der Türsprechstelle
Eigentlich sollte man meinen, dass diese Features das Normalste der Welt für einen Privathaushalt sind, aber ich habe sehr lange suchen müssen, bis ich zu folgendem Lösungsansatz gekommen bin.

In der erweiterten Betriebsanleitung für die Auerswald WS-500S wird auf Seite 17 das Feature "Distinctive Ringing" als Lösung für Wunschfeature 1. und 3. vorgestellt. Die Features, die Telefonbücher betreffen, sind ab Seite 35. zu meiner Zufriedenheit beschrieben und lösen Wunschfeature 4. und 5. In der Betriebsanleitung für das Auerswald M-520 wird auf Seite 46 ebenfalls klargestellt, dass das Mobilteil (bei Firmware-Version der Basis > 2.36) "Distinctive Ringing" unterstützt.
Mir ist klar, dass die beiden genannten Geräte von Auerswald hardwaremäßig identisch sind mit dem Gigaset SL750H Pro und Gigaset N670 DECT IP, aber in den jeweiligen Betriebsanleitungen gibt es keinen Hinweis auf ein Feature wie "Distinctive Ringing".

Die Dokumentation für Groundwire ist dagegen dürftig, deshalb bleiben mir folgende Fragen:
  1. Werde ich mit Groundwire ein Feature wie "Distinctive Ringing" umsetzen können?
  2. Werde ich mit Groundwire die Anforderungen an die Telefonbücher erfüllen können?
  3. Werde ich mit Groundwire interne Anrufe tätigen können?
  4. Werde ich die Türsprechstelle per WLAN an der WS-500S anmelden können? (Nur damit wir uns nicht missverstehen: Das gesamte Haus ist mit WLAN-Accesspoints gefüllt, also besteht überall gute Signalstärke)
  5. Werde ich die WS-500S hinter der Fritzbox 7591 am Kabelanschluss mit beiden Leitungen betreiben können? (Also in der Fritzbox die WS-500S, die (vermutlich per LAN angeschlossen ist) als Telefonanlage anmelden, und alles andere (softphones und Türsprechstelle per WLAN-Access-points über LAN, Mobilteile per DECT) an der WS-500S anmelden und konfigurieren?)
  6. Welches anderes Softphone kann meine Anforderungen erfüllen? (Ich habe natürlich Zoiper5, Linphone und Bria in der kostenlosen Version getestet, aber die erfüllen meine Anforderungen nicht)
  7. Die Auerswald Compact 4000 ist nicht gerade günstig. Ich habe sowieso im Netzwerk einen Raspberry Pi 4 B 8GB für Heimautomation mit openhab im Einsatz. Wäre Asterisk + FreePBX eine Alternative zur Compact 4000, wenn man unser vergleichsweise geringes Telefonaufkommen über zwei Leitungen bedenkt?
Ich hoffe, ich habe soweit alles richtig verstanden und ein funktionierendes Setup zusammengestellt. Wie es aussieht steht und fällt alles mit dem Softphone.
Ich bin natürlich auch für Änderungsvorschläge offen, insbesondere, wenn dadurch die Kosten gesenkt werden können.



Edits: Ich habe nach NDilPP's Antwort die Begriffe korrigiert und meinen Vorschlag für eine TK hinzugefügt.
 
Zuletzt bearbeitet:

NDiIPP

IPPF-Promi
Mitglied seit
13 Apr 2017
Beiträge
3,721
Punkte für Reaktionen
678
Punkte
113
Auch in den Bedienungsanleitungen für neue Gigaset-Modelle (z.B. SL750H Pro) habe ich keinen Hinweis auf ein Feature gefunden, das Schwachstelle 2 behebt.
Ich schon. Auf Seite 29 (VIP-Klingelton bzw. CLIP-Melodie).

Die Auerswald COMfortel WS-500s ist keine Telefonanlage sondern nur eine IP-DECT Basisstation (OEM = Gigaset N670 IP Pro). Die Auerswald-Version ist nur i.V.m. einer (neueren) Auerswald TK-Anlage zu empfehlen.
 
  • Like
Reaktionen: osiris0815

osiris0815

Neuer User
Mitglied seit
15 Mrz 2015
Beiträge
3
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Ich schon. Auf Seite 29 (VIP-Klingelton bzw. CLIP-Melodie).
In der Tat, danke. Das hatte ich bereits gelesen, aber ich war und bin der Ansicht, dass sich ein Türgong von einem VIP-Kontakt doch etwas unterscheidet. Insbesondere erwarte ich von einm Türgong ein einmaliges abspielen, von einem VIP-Kontakt eine sich wiederholende Klingelmelodie.

Die Auerswald COMfortel WS-500s ist keine Telefonanlage sondern nur eine IP-DECT Basisstation (OEM = Gigaset N670 IP Pro). Die Auerswald-Version ist nur i.V.m. einer (neueren) Auerswald TK-Anlage zu empfehlen.
Vielen Dank, das bringt mich doch erheblich voran. Wenn etwas zu einfach (und günstig) scheint, dann ist es das halt öfters auch. Ich passe den Originalbeitrag an meinen neuen Kenntnisstand an, damit mir besser geholfen werden kann.

Okay, Nachtrag.
Ich habe (nicht in der Betriebsanleitung, aber in den FAQ zur N870) einen Eintrag gefunden, der "distinctive ringing" auch für Gigaset N670 bestätigt (Ab FW > 2.26). Somit ist auch Gigaset wegen des geringeren Preises wieder im Rennen, und die Hardware ist ja sowieso baugleich. Was ich noch nicht ganz verstehe ist, ob ich wirklich eine separate TK-Anlage benötige, oder ob die Basisstation ausreicht. Gerade die N670 wird bei vielen Händlern beworben, als sei sie quasi der Counterpart zu einem Router, nur für DECT-Mobilteile. Insbesondere lese ich auch, dass Telefonbücher auf der N670 gehostet werden können.

NDilPP schreibt, dass die WS-500s nur in Verbindung mit einer (neueren) Auerswald TK-Anlage zu empfehlen ist, gilt das dann ebenso für die Gigaset N670 IP? Und wenn ja, welche TK-Anlage ist denn dann empfehlenswert?

Es tut mir Leid, wenn ich so wenig Verständnis für alles, was Telefonie betrifft habe; Es ist für mich außerordentlich schwer, den Durchblick zu bekommen, obwohl ich mich "auf der anderen Seite" mit Ethernet-Hardware und Einrichtung prima zurechtfinde.
 
Zuletzt bearbeitet:

NDiIPP

IPPF-Promi
Mitglied seit
13 Apr 2017
Beiträge
3,721
Punkte für Reaktionen
678
Punkte
113
NDilPP schreibt, dass die WS-500s nur in Verbindung mit einer (neueren) Auerswald TK-Anlage zu empfehlen ist, gilt das dann ebenso für die Gigaset N670 IP? Und wenn ja, welche TK-Anlage ist denn dann empfehlenswert?
Ja. Nur muss diese dann eben nicht unbedingt von Auerswald sein. Eine Fritzbox könnte hier ggf. schon als kleine TK-Anlage dafür dienen, auch wenn das eher nicht das reguläre Einsatzszenario für die N670 IP Pro ist. Ansonsten kann man die N670 IP Pro sowohl an klassischen Hardware PBX, Software PBX als auch Cloud PBX betreiben.
 

osiris0815

Neuer User
Mitglied seit
15 Mrz 2015
Beiträge
3
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Okay, verstanden. Wie's aussieht wird es dann erstmal ein SoftwarePBX auf dem Pi werden, damit ich vor allem auch ein brauchbares Softphone finden kann. Wenn das funktioniert, werde ich die teurere Umrüstung für die DECT-Geräte beginnen. Hast du auch noch Empfehlungen bezüglich des Softphones?