[Frage] Kaufberatung für elmeg ICT88 Nachfolger

wagnerth

Neuer User
Mitglied seit
13 Dez 2017
Beiträge
1
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo an alle,

wir überlegen gerade ob wir unsere alte Telefonanlage ersetzten sollen/wollen oder nicht. Und wenn ja welche es dann werden könnte.

Wir sind ein „Drei-Generationen Haus“. OMA/Opa (um die 80 Jahre), Mama/Papa und eine 13-Jährige Tochter. Das alles verteilt über drei Etagen.

Meine Frau und ich arbeiten gerade beide im Home Office (Corona bedingt), ansonsten bin ich der alleinige gelegentlich von zuhause Arbeiter.
Vor ca 12 Jahren sind wir günstig an eine Elmeg ICT88 gekommen die damals zwei vernetzte Euracom Anlagen abgelöst hat.
Aktuell sieht die Konfiguration wie folgt aus:

2 Mehrgeräteanschlüsse nach extern – also 4 Sprachkanäle.
2 int. SO Busse mit insg. 7 ISDN Telefonen oder ISDN Anrufbeantwortern (das Meiste von elmeg)
8 analoge Telefone/Anrufbeantworter und Faxe (davon 3 DECT Telefone mit jeweils eigener Basis)
Anbindung der Sprechanlage über 4 draht TFE.

OMA/OPA können ihre Telefone und deren AB bedienen und sind mit der „Leistung“ zufrieden. Das soll auch so bleiben.

Anfang nächsten Jahres bekommen wir von den hiesigen Stadtwerken einen Glasfaseranschluß der dann auch Telefon auf IP Basis beinhaltet.

Man kann natürlich versuchen für die elmeg ICT noch ein gebrauchtes VOIP Modul zu bekommen oder eine be.ip vor die Anlage zu hängen.

Die Frage ist: Lohnt sich das noch?. Hat man dann für mind 5 Jahre wieder Ruhe? (Aktuell hatten wir seit 10 Jahre „Ruhe“). Oder sollte man direkt an eine aktuellere Anlage denken?

Benötigt wird mind. folgendes:
4 Sprachkanäle, insg. 14 Telefonnummern (einzel MSN)
Die 4 Kanäle reichen uns momentan aus!
8 AB Ports
Anbindung der Sprechanlage
Mind. 1 besser 2 interne SO Busse
Ein analgeninternen AB getrennt nach Telefonnummern wäre schön.
Int. VOIP Kanäle sollte es für die Zukunft auch geben.
Dect Basis? Geht das über insg. drei Etagen mit dicken und sehr stahlhaltigen Zwischendecken?
Eine Anbindung der Telefonanlage an den PC wäre schön.

Da wäre jetzt die Frage nach einer geeigneten (Ersatz) Telefonanlage.
Evtl. wäre eine Auerswald 4000 oder 5200 passend. Welche Vor-/Nachteile gibt es dabei.

Welche anderen Anlagen kennt Ihr noch die auf unsere Anforderungen passen könnten?
VG und Danke

wagnerth
 

mac-christian

Neuer User
Mitglied seit
16 Mrz 2020
Beiträge
86
Punkte für Reaktionen
4
Punkte
8
Wozu brauchst du 2 interne S0-Busse? Gibts ein ISDN-Telefon?

Der AB von Oma/Opa ist vermutlich einer, der mit Draht angeschlossen ist (in der Basis des DECT-Telefons, oder parallel zu dieser eingesteckt)?

ich denke, eine aktuelle Fritz!Box würde das alles können. Ich habe hier einen VDSL-Anschluss All-IP mit einer FB 7490, 3 Telefonnummern, dahinter eine Agfeo (AS/32, die ist älter als 20 Jahre!), 5 analoge DECT-Telefone und 1 Telefon (noch mit Schnur) mit Beantworter drin. Das ist "historisch gewachsen", die ganze Installation steht im Keller, aber ich dachte schon mehrmals darüber nach, die Agfeo auszumustern und die FB alles machen zu lassen. Im Moment nimmt die FB nur die Anrufe auf der Fax-Nummer entgegen und schickt sie mir per E-Mail. Alles andere geht über den S0-Bus an die Agfeo und wird von dort aus verteilt. Du kannst, w.i.m.r.e, an einer FB 8 DECT-Telefone anmelden, ausserdem hast du 2 analoge Anschlüsse.

Ob das mit der Sprechanlage geht, kann ich dir leider nicht sagen.
 

Kalle2006

IPPF-Promi
Mitglied seit
23 Jul 2006
Beiträge
3,293
Punkte für Reaktionen
78
Punkte
48
Die bintec be.IP plus hat zwar nur 4 analoge Anschlüsse, aber man kann noch einen oder mehrere Cisco ATA 191 anschließen und damit aufrüsten.
Für DECT gibt es die neue Elmeg DECT160, diese hat eine größere Reichweite als die DECT150, und wenn es nicht reicht: man kann ja auch mehrere DECT150 oder DECT160 anschließen. Es sind 20 Voicemailboxen integriert, das sollte reichen als AB. Die Anzahl Sprachkanäle wird durch den SIP - Provider limitiert, nicht durch die be.IP plus.
 

ip-phoneforum72

Neuer User
Mitglied seit
31 Okt 2020
Beiträge
22
Punkte für Reaktionen
7
Punkte
3
Wir sind neutraler TK-Consulter...

Mach dir dein eigenes Bild. Hier wirst die nicht neutral beraten werden können...

Tipp
Schau dir mal einfach nur folgende Themen auf der nachstehenden Homepage an und entscheide dann, ob eine FritzBox, DigiBox oder Auerswald geeignet ist...

 

RealHendrik

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23 Sep 2005
Beiträge
1,601
Punkte für Reaktionen
74
Punkte
48
Wir sind neutraler TK-Consulter...

Mach dir dein eigenes Bild. Hier wirst die nicht neutral beraten werden können...
Hmm? Wo, wenn nicht hier? Und "neutral" ist für jemanden, der v.a. einen bestimmten Hersteller propagiert, nicht glaubwürdig.

Das Problem an Foren: Man bekommt ein Dutzend völlig unterschiedliche Lösungen angeboten und muss - meistens mangels Fachkenntnissen recht schwierig - sich daraus die für sich geeignetste Variante heraussuchen.
 

ip-phoneforum72

Neuer User
Mitglied seit
31 Okt 2020
Beiträge
22
Punkte für Reaktionen
7
Punkte
3
Ja, genau das ist ja das Problem.

In solchen Foren werden solche Fragen gerne genutzt „seine“ Sicht der Dinge zu erzählen.

das verwirrt dann meist mehr.

Ein gebundener Händler vor Ort ist sicher nicht neutral. ABER er bewertet - wenn er‘s denn richtig macht - die individuellen Anforderungen, analysiert und gibt Verbessererungsempfehlungen.

Ein TK-Consulter (wie wir) dürfte für den Threadstarter nicht bezahlbar und auch nicht sinnvoll sein. Wir richten uns an Konzerne oder zumindest größeren Mittelstand. Die haben dann Anforderungen, die aber häufig auch an kleineren Unternehmen vorbei gehen.