.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Memory Effekt bei NiMH Akkus

Dieses Thema im Forum "Sonstiges" wurde erstellt von TrekkieMan, 27 Nov. 2006.

  1. TrekkieMan

    TrekkieMan Neuer User

    Registriert seit:
    27 Sep. 2006
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo, ich betreibe an meiner VoIP Telefonanlage nen schnurloses Tele mit NiMH Akkus. Nu frage ich mich ob ich das Gerät nach Benutzung einfach immer wieder reinstellen kann ohne dass der Memory Effekt auftritt. Hat da jemand Erfahrung von euch ?
     
  2. *Marzl

    *Marzl Neuer User

    Registriert seit:
    29 Aug. 2006
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Kreis Görlitz
    Memory Effekt tritt auch bei NIMH Akkus auf, ist aber deutlich reduziert gegenüber den NiCd Akkus





    Nickel-Metall-Hydrid-Akku (NiMH)

    NiMH-Akkus im Vergleich zu NiCd-Akkus speichern bei gleichem Volumen doppelt so viel Energie, haben einen deutlich reduzierten Memory-Effekt und eine längere Lebensdauer, dafür aber längere Ladezeiten. NiMH-Akkus sollten nur in hochwertigen Ladestationen aufgefrischt werden, da sie leicht überhitzen können und empfindlich auf Kälte reagieren.

    [Quelle]http://www.batterybiz.de
     
  3. atzebonn

    atzebonn Mitglied

    Registriert seit:
    3 Sep. 2006
    Beiträge:
    338
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    18
    Am gesündesten ist es, wenn man die NiMH-Akkus unter Last fast ganz leer macht und dann wieder voll lädt. Leider ist in vielen Geräten die Ladeelektronik nicht gerade Akkuschonend, so daß die Dinger nach einiger bzw. kurzer Zeit den Geist aufgeben und viel von ihrer ursprünglichen Leistung verlieren. Der Negativ-Rekordhalter dabei war ein Telekom Sinus xxx (weiß ich nicht mehr, ist schon zwei Jahre her), daß brandneue Akkus nach 2 bis 3 Wochen schon durchgebraten, d.h. kaputtgeladen hatte. Lag einfach an der besch.... Ladeelektronik.

    Gruß - Atze