.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Merkwürdiges mit 3 sipgate-Nummern über eine IP

Dieses Thema im Forum "sipgate" wurde erstellt von flaschbier, 9 Sep. 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. flaschbier

    flaschbier Neuer User

    Registriert seit:
    9 Sep. 2004
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    ich betreibe hier hinter einem Dlink-Router ein ATA486 mit einer 030-Nummer, ein SIPPS am PC mit 0511-Nummer. Seit kurzem hängt mein Nachbar über WLAN ebenfalls mit einer 0511-Nummer dan.
    Ging bisher auch ganz gut, im Router sind die Ports 5000-5020, 5060-5070, 10000 sowie 30000-30013 offen.

    Seit gestern (8.9.04) scheint was zu spinnen, aber die hier beobachteten Störungen passen leider alle nicht zu dem, was hier in der Störungsstelle und sonstwo abgeliefert wurde - vielleicht hat ja trotzdem jemand ne Idee:

    (Ich sage nur mal vorab: Rechner, Router, Dlink, ATA und DSL-Modem haben ihren Reset alle schon bekommen - ging ja auch schon mal..!)
    Alle Phones laufen über sipgate und sitzen als Clients hinter dem DLink, fest zugewiesene IP

    Fall1: das DECT-Telefon am ATA486, 030-Nummer
    Klingelt bei eingehendem Ruf, keine Sprachverbindung
    Rauswählen geht garnicht mehr... (lief aber wochenlang schon!)
    Na gut, vielleicht 030 gestört..

    Fall2: PC mit 0511 Nummer - keine Probleme (aber auch nicht sonderlich getestet)

    Fall3: Nachbars PC am WLAN mit 0511-Nummer:
    Kann angerufen werden, er hört alles, aber nix geht raus...
    Rauswählen von da geht, ABER: Gespräch zu Festnetznummern egal wo dauert etwa 2 Sekunden, er hört alles, Gegenstelle nix - dann besetzt. DAS GESPRÄCH TAUCHT IN DER SIPGATE-LISTE NICHT AUF!!
    Ruft er mich via Sipgate an, dann ist das problemlos und von allerfeinster Sprachqualität! Wird auch als kostenfreies Gespräch bei sipgate gelistet...

    Ich tippe ja mal auf nen fehlenden Port.... habe aber wie man sieht den notwendigen Bereich schon verdreifacht, weil ja drei Telefone drübr laufen sollen...
    Witzig ist, daß untereinander alles klappt, wochenlang auch externe Gespräche möglich waren über ATA und PC1.
    Nur Nachbar kriege ich nicht zum drehen...obwohl es dort sauber klingelt, er kommt auch raus, aber dann wird nach etwa 2 Sekunden mit BESETZT das Gespräch gekappt und NICHT gelistet.

    Jemand ne Idee ??

    PS: Falls der Beitrag jetzt im falschen Board erscheint: sehts mir nach, ich bin Newbie hier, das ist meine erste Anfrage. Verschiebt es bitte ggfls. in ein passendes Board. Danke!!

    Edit: muss noch erwähnen, daß als Soft auf den PCs SIPP läuft und natürlich die Konten bei sipgate aufgefüllt sind... bei dem Verhalten werden sie es auch bleiben ;.(
     
  2. rollo

    rollo IPPF-Promi

    Registriert seit:
    5 Juli 2004
    Beiträge:
    8,280
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    JO30SK
    Wenn mehrere Clients im gleichen Netz sind müssen die Ports individuell im Telefon eingestellt und Im Forwarding eingetragen werden. Es reicht nicht, Ports zu öffnen, sofern das überhaupt geht.

    Beispiel:

    client 1: UDP port 5060 und 5000 - 5003
    client 2: UDP port 5061 und 5004 - 5007

    Dann klappts auch mit dem Nachbarn. Nur gegenseitig könnt ihr euch nicht über sipgate anrufen.

    HTH,

    jo
     
  3. betateilchen

    betateilchen Grandstream-Guru

    Registriert seit:
    30 Juni 2004
    Beiträge:
    12,882
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    am Letzenberg
    @rollo das stimmt so pauschal nicht - ein korrekt konfigurieter Router kann auch 10 Telefone im gleichen Netz mit GLEICHEN Ports problemlos mit VoIP versorgen ! Und selbsverständlich kann man sich auch im gleichen Netz gegenseitig anrufen.
     
  4. lapalma

    lapalma Mitglied

    Registriert seit:
    1 Juli 2004
    Beiträge:
    220
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hm.. batateilchen --
    in dem Zusammenhang würde mich interessieren: Wenn ein Call auf port 5060 von aussen ankommt -- und alle Telefone den Port 5060 nutzen .. welches Telefon klingelt denn dann?
    :shock:
     
  5. rollo

    rollo IPPF-Promi

    Registriert seit:
    5 Juli 2004
    Beiträge:
    8,280
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    JO30SK
    Es ist sicher kein Problem wenn zwischen zwei Netzen geroutet wird. Bei NAT ist der von mir beschriebene der sicherere Weg.

    Mich selbst anzurufen habe ich bei Sipgate noch nicht geschafft. Für Tests nehme ich immer den Umweg über FWD. Im gleichen Netz kann man sich natürlich über IP:port anrufen.


    jo
     
  6. betateilchen

    betateilchen Grandstream-Guru

    Registriert seit:
    30 Juni 2004
    Beiträge:
    12,882
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    am Letzenberg
    @lapalma die SIP Pakete werden an die lokale IP des angeschlossenen Endgerätes geroutet. Deshalb sagte ich ja: ein korrekt konfigurierter Router kann das - es ist nicht garantiert, daß es mit jedem Routermodell funktioniert.

    Aber soweit ich weiß, betreiben hier im Forum einige Leute erfolgreich mehrere Sipgate-Accounts innerhalb EINES lokalen Netzwerkes. (Fragt doch mal Christoph - Clemens hat das auch) und wie gesagt - bei mir hatte ich auch schonmal 10 Geräte im gleichen Netzwerk in Betrieb. PROBLEMLOS
     
  7. Christoph

    Christoph IPPF-Promi

    Registriert seit:
    20 Feb. 2004
    Beiträge:
    6,229
    Zustimmungen:
    5
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Düsseldorf
    @ lapalma:

    Ja, das kann ich bestätigen:

    ATA-486 und BT-101 an meinem WRT54G und es klingelt dort, wo es klingeln soll. Auch intern. :mrgreen:

    Aber back to topic:

    Wenn das nicht klappt, hat rollo Recht. :)
     
  8. betateilchen

    betateilchen Grandstream-Guru

    Registriert seit:
    30 Juni 2004
    Beiträge:
    12,882
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    am Letzenberg
    Die beschriebenen Probleme lese ich in der Mehrzahl der Fälle übrigens immer wieder im Zusammenhang mit DLink-Routern - irgendwie scheinen die für VoIP nicht wirklich "ideal" zu sein.
     
  9. flaschbier

    flaschbier Neuer User

    Registriert seit:
    9 Sep. 2004
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Das Forwarding übernimmt ja wohl NAT. Da ist nix einzustellen, auch nicht am Telefon oder am PC außer den 500x-Ports, auf die sie reagieren sollen. Ging ja auch alles schon supersauber...
    Nur seit gestern gibts halt die beschriebenen Probleme - vorher lief es ja schonmal!
    Was ich witzig finde und mir nicht erklären kann ist, daß nachbar über WLAN Gespräche ins Fenstnetz initieren kann, dort klingelt es, er hört die Gegenseite, die ihm nicht und das Gespräch geht auf BESETZT. Es taucht aber in der Liste bei sipgate nie als geführt auf... !
     
  10. Christoph

    Christoph IPPF-Promi

    Registriert seit:
    20 Feb. 2004
    Beiträge:
    6,229
    Zustimmungen:
    5
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Düsseldorf
    ... ein Anzeichen mehr dafür, dass der Router überfordert ist...
     
  11. flaschbier

    flaschbier Neuer User

    Registriert seit:
    9 Sep. 2004
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    sorry Christoph, aber das halte ich für Schmarrn.
    Die Verbindung kommt ja zustande, wenn auch nur einseitig im Moment. Dann bricht sie ohne erkennbaren Grund ab mit BESETZT-Zeichen und erscheint nicht einmal in der sipgate-Verbindungsliste. Wäre sie dort zu shen, dann könnte ich mich mit Deiner Aussage zwar nicht anfreunden, aber sie akzeptieren.
    Warum geht mein SIPPS mit der 0511-Nummer dann noch? Warum funktioniert mein 030 geschaltetes DECT-Telefon via ATA486 plötzlich nur noch eingehend?
    Warum gehts nicht beim Nachbarn nach draußen, intern aber bestens?
    Das kann nicht am Router liegen, glaub ich einfach nicht!
    Bester Gegenbeweis: bis vorgestern lief es zumindest mit meinem SIPPS und dem ATA parallel ohne Probleme. Beim Nachbarn werden wir mal schauen müssen, vielleicht hat er ja was an der Soundkarte gedreht... denn er kann externe Verbindungen aufbauen oder annehmen, nur hört ihn jeweils die Gegenseite nicht, er hört alles.
    Sowie er intern mit mir SIPPt null probleme, von daher tippte ich auf nen Portproblem...
     
  12. flaschbier

    flaschbier Neuer User

    Registriert seit:
    9 Sep. 2004
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    @rollo:
    Dem habe ich ja durchaus Genüge getan, indem ich die Ports 5000-5020 aufgemacht habe ;-)
    SIPP PC bei mir läuft auf 5060/5062
    ATA bei mir läuft auf 5061/5063
    Nachbars SIPP läuft auf 5064/5066

    und 5000-5020 sind auch offen..

    Ansonsten warte ich mal darauf, ob mir betateilchen in einer pn verrät, wie ein korrekt konfigurierter Router denn aussieht. Leider war darüber ja hier leider nichts zu lesen...

    Ein Problem gelöst: der ATA hatte sich irgendwie festgefressen. Noch nen reboot und es geht auch wieder raus....

    Nun an den Rest... ;-(
     
  13. Clemens

    Clemens Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1 Apr. 2004
    Beiträge:
    1,496
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ich kann dir mal schreiben wie es bei uns läuft:

    Router Linksys, Feste IP´s, UPnP aus, DMZ aus, Firewall ein, NAT-Forward UDP.

    BT101 (Purtel) 5004, 5060, kein Stun - Router Forward: 5060,5004-5007

    ATA-286 (Sipgate-1, 089) 5008, 5061, stun.sipgate.net:10000 - Router Forward: 5061,5008-5011, 10000

    ATA-286 (Sipgate-2, 089) 5012, 5062, [s:8536552338]stun.wirlab.net:3478[/s:8536552338] - Router Forward: 5062,5012-5015, [s:8536552338]3478[/s:8536552338]

    Purtel und Sipgate-1 sind meine beiden Telefone, Sipgate-2 ist das meines Nachbarn. Alle Telefone können sich gegenseitig anrufen und sind auch von aussen erreichbar. Die VoiceBox bei Sipgate ist nicht aktiviert.

    Die bevorzugten Codecs sind: ILBC, G726 und G729 (DSL 768/128)

    Auf die unterschiedlichen Stun-Server bin ich gekommen nachdem eins der Telefone (Sipgate) immer wieder "eingeschlafen" ist. Eventuell ist der 2. Stun-Server bei dir nicht nötig - hier funktioniert es so am besten. :)

    Mit dieser Configuration arbeiten wir jetzt seit 1 Monat störungsfrei.

    Viel Erfolg, :) Clemens

    ---edit 23.11.04
    stun.wirlab.net:3478 durch stun.sipgate.net:10000 auf beiden ATAs ausgetauscht da es seit ca. 1 Woche zu Problemen führte (das ATA mit Stun wirlab konnte sich nicht mehr anmelden).
     
  14. lapalma

    lapalma Mitglied

    Registriert seit:
    1 Juli 2004
    Beiträge:
    220
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Betateilchen schrieb:
    Dazu meine Erfahrung:
    Solange ich im eigenen Netz bin können allen Telefone mit den gleichen Einstellungen betrieben werden - soll heissen alle benutzen die gleichen Ports. Die Anwahl erfolgt über die IP.
    Sobald aber versucht wird von aussen anzurufen klingeln alle Telefone. - Wie soll ich einen Standard-Router denn konfigurieren wenn alle internen Telefone den SIP-Listen-Port 5060 benutzen und ein call auf 5060 bekomme? Ich kann den Port 5060 der externen IP nur einmal vergeben bzw. zuweisen. Das gleiche gilt für die RTP-Ports egal ob 5004 etc. oder 8000 etc. Deshalb habe ich eine ähnliche Konfiguration wie Clemens , soll heissen:
    Habe ich hinter meinem Router mehrere Telefon die getrennt von aussen erreichbar sein sollen dann müssen die Sip-listen-Ports und auch die RTP-Ports unterschiedlich sein.
    Wenn ich das nicht machen möchte, dann muss ich einen Proxy dazwischen schalten der die externen Nummern der internen Telefone kennt und dann die externen Calls auswertet um sie zum entsprechenden internen Telefon weiterleitet. Ich kenne keinen Home-Office-Router der Proxy-Funtionen dieser Art erfüllen kannn - lasse mich aber gern eines Besseren belehren - bin hier auf meiner Insel manchmal etwas weit ab "vom Schuss".
    Weitere Erfahrung:
    Für meinen Router benötige ich keinen besonderen Einstellungen, also z.B. kein Port-forwarding. Ich hab das trotzdem mal probiert. Danach ging zunächsts nicht mehr bis ich dannn die STUN-Server abgeschaltet habe. Allerdings hatte ich danach den Eindruck, das der Verbindungsaufbau zu externen Teilnehmern sich extrem verlangsamte.
    So und nun möchte ich hier ein Posting eines korrekt konfigurierten Routers finden .. bitte den Typ des Routers angeben. Und nicht mit Asterisk ankommen .. na klar geht das da, damit kann man Routing- und Proxy-Funktionen kombinieren.....
    :bier:
     
  15. otaku42

    otaku42 Admin-Team

    Registriert seit:
    26 März 2004
    Beiträge:
    1,670
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Nope. NAT ist nur fuer von Innen aufgebaute Verbindungen zustaendig. Mit Port Forwarding werden Verbindungen behandelt, die von aussen aufgebaut werden sollen - und dort ist sehr wohl auch eine Konfiguration notwendig (Anfragen auf welchem Port sollen an welche IP-Adresse im internen Netz und auf welchen Port dort weitergeleitet werden). Das sind also schon zwei unterschiedliche Bereiche.

    Ansonsten: wie ist denn nun der Stand der Dinge? Bisher liest sich das eher so, als waere es ein Konfigurationsproblem und somit hier in der Stoerungsstelle eher deplatziert.
     
  16. flaschbier

    flaschbier Neuer User

    Registriert seit:
    9 Sep. 2004
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Thema kann geschlossen werden.
    Danke für die Tips, in fast allen steckte ja ein bischen Wahrheit...

    Und so gehts dann auch hinter nem Dlink 614+ mit 3 Rufnummern:
    1x ATA via STUN auf 5060/5062 Standard
    1x SIPP via Ethernet-Kabel an einem PC 5061/5963
    1x SIPP via WLAN beim Nachbarn 5064/5066

    Im Dlink:

    Advanced Firewall:
    Allow NAT *.* *.* UDP 3478,3479
    Allow SIPP WAN LAN UDP 10000
    Allow SIPP2 WAN LAN UDP 5000-5070
    Allow SIPP3 WAN LAN UDP 30000-30021

    Woran ich offensichtlich übers Wochenende gescheitert war (eigentlich soll man da ja auch ausruhen...!) :
    Ich hatte zwei verschiedene Infos hier im Brett gefunden über die zu öffnenden 300xx-Ports für SIPP, einmal hieß es 30000-30005, einmal 30000-30021
    Das hat mich zu dem Trugschluß verleitet, diesen Bereich in 6er-Blöcken den SIPP-Telefonen zuzuweisen... also 30000-30005,,30006-30011,30012-30017
    Seit ich allen Zugang zu 30000-30021 in der SIPPS-Software gestatte kann ich auf drei Leitungen gleichzeitig die 10000 anrufen ;-)
    Externe eingehende Gespräche kommen da an wo sie sollen und ausgehende Calls nach extern kann man auch führen.
    Dazu sollte man allerdings die Codec-Adaption im SIPPS abschalten und den kleinsten (Modem) nehmen. Reicht fürs reine telefonieren bangig aus.

    Hoffe, jemand kann sich die Arbeit ersparen, die ich mir und dem Forum hier die letzten Tage gemacht habe - besser als nur "Danke, jetzt gehts" denke ich.
    Trotzdem:
    DICKES DANKE!
     
  17. otaku42

    otaku42 Admin-Team

    Registriert seit:
    26 März 2004
    Beiträge:
    1,670
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Und Dir ein herzliches Dankeschoen, dass Du Dir die Zeit genommen hast, die Loesung Deines Problems so schoen zu beschreiben. Wenn das mal alle machen wuerden... :)

    Dann mache ich hier mal zu.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.