[Frage] Mit Asterisk kostenlos in deutsche Mobilfunknetze anrufen?

ao

Aktives Mitglied
Mitglied seit
15 Aug 2005
Beiträge
2,101
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Hallo zusammen!

Ist es prinzipiell möglich, mittels Asterisk kostenlos in deutsche Mobilfunknetze anzurufen?

Falls nicht, könnte ich mittels Asterisk wenigstens eine Ansage für die rausrufenden Personen ertönen lassen, dass der Anruf soundso teuer ist und man alternativ evtl. besser mit dem eigenen Handy ins Mobilfunknetz telefoniert? (idealerweise sollte die Ansage kommen, bevor eine kostenpflichtige Verbindung entsteht, ggf. mit der Möglichkeit, eine Taste zu drücken, um trotzdem über den Festnetzanschluss rauszutelefonieren)

Mein Provider-Vertrag enthält zwar eine Internet-Flatrate mit bis zu 1 Gbit/s bzw. 50 Mbit/s im DL bzw. UL sowie eine Telefonie-Flatrate ins deutsche Festnetz, aber ein Anruf in ein deutsches Mobilfunknetz kostet knapp 20 Ct/Min.

Ich habe eine eigene (kein Mietgerät) Fritzbox 7490 hinter einem Arris Kabelmodem, das im Bridge-Modus läuft. Die FB hat eine feste IP und weist via DHCP den anderen Geräten im Haus die IPs zu, u.a. eine Synology Diskstation 918+, die sich ebenfalls 24h im Dauerbetrieb befindet, mit diversen virtuellen Maschinen (Debian, Ubuntu). An der FB hängen 2 analoge Telefone, welche die 2 vom Provider bereitgestellten eigenen Festnetznummern verwenden (kein SIP oder VoIP aus Sicht der FB, sondern alles noch Voice over Cable sozusagen, wenn ich das richtig sehe). Eine alte Fritzbox 7170 habe ich auch noch (nicht im Betrieb), falls das hilft.

Entschuldigt bitte, falls meine Fragen hier am falschen Platz oder sonst "blöd" sind. Ich habe mich viele Jahre nicht mehr der Thematik beschäftigen können und daher nun einiges an Wissen aufzuholen. Danke für Eure Geduld mit mir und Eure Hilfe! :)
 

Micha0815

IPPF-Promi
Mitglied seit
25 Feb 2008
Beiträge
4,081
Punkte für Reaktionen
231
Punkte
63
Die Zeiten, wo "Peter zahlt" sind wohl vorbei. Mit einer Dellmont/Betamax-Marke und entsprechenden Wahlregeln in der FB7490, lässt sich das Ganze dank Clip-No-Screening imho recht kostengünstig und performant abwickeln, ohne dass die EnduserInnen da grossartig überlegen müssen. Aufpassen muss man/frau gelegentlich bei der Wahlwiederholung beim Endgerät, das ggfs. mal den "eingehenden SIP-Provider" auch ausgehend nutzt unter Umgehung der Wahlregel.
LG
 

Joe_57

IPPF-Promi
Mitglied seit
5 Mrz 2006
Beiträge
5,795
Punkte für Reaktionen
128
Punkte
63
Wenn du den echten Festnetzanschluß der FRITZ!Box (damit ist nur eine Rufnummer möglich) nutzen möchtest, dann ist zwingend die Verwendung des Y-Kabels notwendig. Wo hast du das "kurze schwarze Ende" des Y-Kabels angeschlossen?

Möglicherweise verwechselst du aber "Festnetznummer" mit "Telefonnummer mit regionaler Ortsvorwahl".
Das ist ebenfalls eine (oder mehrere) SIP-Rufnummer(n), die dein Provider über den Kabelanschluß zur Verfügung stellt.

Eine Asterisk ist eine "Software-Telefonanlage". Damit können nur Funktionen, die durch deine(n) Provider bereitgestellt werden, an Endgeräte (Telefone) weitergegeben werden.
Wenn du also nirgends eine echte "Handy-Flatrate" hast, wird eine Asterisk das auch nicht herzaubern können.
 

Novize

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
17 Aug 2004
Beiträge
21,252
Punkte für Reaktionen
164
Punkte
63
Ist es prinzipiell möglich, mittels Asterisk kostenlos in deutsche Mobilfunknetze anzurufen?
Wie soll das denn gehen?
Asterisk ist doch nichts weiter, als eine softwarebasierte Telefonanlage. Die Kosten kommen von der Stufe danach, den Providern.
Solange Du nicht einen Provider hast, bei dem Du kostenlos in die Mobilnetze telefonieren kannst, wird das eine wie auch immer geartete Telefonanlage bei Dir zuhause auch nicht hin bekommen ;)
 

ao

Aktives Mitglied
Mitglied seit
15 Aug 2005
Beiträge
2,101
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Danke für Eure Antworten! :) Das mit den Kosten ist mir nun klar geworden. Manchmal dauert es halt etwas bei mir, bis der Groschen fällt. :oops: Die Antwort von @Micha0815 habe ich übrigens nicht verstanden. ;) Aber egal, das Thema Asterisk ist für mich vom Tisch.

@Joe_57
Das eine Ende des Y-Kabels steckt in der FB7490, das andere an Line1 des Kabelmodems. Das Faxgerät (hatte ich nicht erwähnt) hängt an Line2 des Kabelmodems. Ich hatte (wohl irrtümlich) gedacht, ich könne statt des Faxgerätes dort eine 2. FB mit einem 2. Telefon anschließen (auch über Y-Kabel).

Aber ich habe verstanden, dass ich mangels Provider mit Mobilfunkflat auch mit Asterisk daran nichts ändern kann. Das hätte mir ja schon vorher klar sein sollen. *hüstel*
 

Micha0815

IPPF-Promi
Mitglied seit
25 Feb 2008
Beiträge
4,081
Punkte für Reaktionen
231
Punkte
63

Joe_57

IPPF-Promi
Mitglied seit
5 Mrz 2006
Beiträge
5,795
Punkte für Reaktionen
128
Punkte
63
@ao:
Wenn du die kompletten VoIP-Zugangsdaten für die beiden Telefonnummern hast, kannst du auch auf das Y-Kabel und eine zweite FRITZ!Box verzichten.
Mit diesen Daten wäre es möglich, beide Telefonnummern direkt in der (über Netzwerkkabel am Kabelmodem angeschlossenen) FRITZ!Box zu registrieren und die Nummern den dort angeschlossenen Geräten zuzuweisen.
Vermutlich rückt dein Kabelprovider aber die Telefonie-Zugangsdaten nicht raus.
 

ao

Aktives Mitglied
Mitglied seit
15 Aug 2005
Beiträge
2,101
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Danke nochmals. Ist das denn wirklich VoiP? Ich dachte immer, es sei VoC. Wo/wie kann man denn die VoIP-Zugangsdaten herausfinden? Über Wireshark? Ich habe einen Switch mit Portmapping-Funktion.

Die Sache mit den VoIP-Anbietern schaue ich mir nochmal an. Verstehe ich es richtig, dass ich in der FB7490 direkt die VoIP-Zugangsdaten eines solchen Anbieters eintragen kann und dann bei jedem Anruf nur daran denken muss, ob ich nun den eigenen Provider oder den zusätzlichen VoIP-Provider zum Raustelefonieren nutze? Würde mir Asterisk helfen, dies quasi zu automatisieren, so dass also Anrufe ins deutsche Festnetz wie gehabt rausgehen und Anrufe ins deutsche Mobilfunknetz über den neuen VoIP-Provider? Das wäre ideal.

PS: Ich habe eben mal meine uralte Signatur aktualisiert.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benares

Aktives Mitglied
Mitglied seit
15 Jan 2006
Beiträge
2,382
Punkte für Reaktionen
47
Punkte
48
... und dann bei jedem Anruf nur daran denken muss, ob ich nun den eigenen Provider oder den zusätzlichen VoIP-Provider zum Raustelefonieren nutze?
Das kann doch die Fritzbox schon von Hause aus, Stichwort "Wahlregeln".
 

ao

Aktives Mitglied
Mitglied seit
15 Aug 2005
Beiträge
2,101
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Oje, ich sehe schon, dass ich a) noch sehr viel aufzuholen habe und b) hier bzgl. des Unterforums für Asterisk mittlerweile off-topic werde. Daher meinen umso größeren Dank für die weiteren Antworten und Hinweise von Euch - wirklich sehr nett! :)

Auf das olle Y-Kabel würde ich übrigens tatsächlich gerne verzichten. Da das hier OT ist, habe ich dafür einen neuen Thread erstellt (Link für Interessierte).
 
Zuletzt bearbeitet: