.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

ModemInstallationsCode mit Hex Editor bei easybox 802 funzt nicht

Dieses Thema im Forum "Vodafone DSL (ehem. Arcor)" wurde erstellt von tptptp, 7 Feb. 2009.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. tptptp

    tptptp Neuer User

    Registriert seit:
    28 Mai 2008
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #1 tptptp, 7 Feb. 2009
    Zuletzt bearbeitet: 7 Feb. 2009
    Hi Leut,

    Ich fass es kurz.
    Ich hab die Config der easybox 802 abgespeichert. Mit nem Hex Editor geöffnet und dieses XOR (FF) durchlaufen lassen. Hat irgendwie nichts gebracht. invertiere bits bringt auch nix. probier schon ganze zeit mit WinHex.
    Weiß Jmd wie ich bei der easybox 802 die zugangsdaten und voip daten rauskriege ??? Oder funzt das bei der 802 gar nicht mehr ???
    telefoniert hab ich mit denen schon und gesagt dass ich die daten will. die halten mich wohl fürn depp.
    freu mich auf eure antworten MFG
     
  2. scolopender

    scolopender Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13 Mai 2008
    Beiträge:
    2,303
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Dieses "XOR"-Verfahren funktioniert nicht, weil die Konfiguration wohl "subtiler" verschlüsselt ist als mit einem einfachen XOR 0xFF.
    Dieses Verfahren funktioniert auch nicht mehr bei den Easyboxen A400, A401, A600, A601, A800, A801, wenn dort (u.U. automatisch) die Firmware aktualisiert wurde - für die genannten Boxen gib es seit kurzen neue FW.
    Diese 802 ist relativ neu - das weiß wohl noch niemand (außer denen, die die Verschlüsselung implementiert haben).

    G., -#####o:
     
  3. saluton

    saluton Neuer User

    Registriert seit:
    7 Okt. 2004
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Händisch eintragen und gucken?

    Moin!

    Man sollte doch die Verbindungsdaten (irgendwelche Daten)
    händisch eingeben können und dann schauen, wie sich
    das in der Konfig-Datei abbildet können, oder?

    Kai
     
  4. scolopender

    scolopender Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13 Mai 2008
    Beiträge:
    2,303
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    #4 scolopender, 18 Feb. 2009
    Zuletzt bearbeitet: 6 Feb. 2010
    Na, dann viel Erfolg:
    1. ohne irgendwelche "Verbindungsdaten": config-1.bin (im Anhang)
    2. mit von Hand eingegebener Zugangskennung: config-2.bin (im Anhang)
    Zum Betrachten / Vergleichen empfehle ich XVI32.

    G., -#####o:
     

    Anhänge:

  5. kratermonster

    kratermonster Gesperrt

    Registriert seit:
    6 März 2005
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Sprachpasswort

    [EDIT: Doppelposting entfernt. Inhalt steht hier auch identisch nochmals. --gandalf.]
     
  6. FBonNET

    FBonNET Mitglied

    Registriert seit:
    23 Jan. 2007
    Beiträge:
    550
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Regensburg
    Servus,

    Wie komme ich an meine DSL Zugangsdaten an der Easybox 802 ran:

    Box mittels MIC in Betrieb nehmen.

    Extras -> Diagnoseprogramm -> Aufzeichnen von WAN-Datenpaketen -> VC1 -> Beginn

    (Ich habe einen Regio-Anschluss, insofern ist es bei mir immer VC1. Wahrscheinlich ist bei den anderen Anschlüssen aber auch VC1 der interessante Teil).

    Dann kurz den Stecker zur Telefondose trennen, warten, bis die DSL-Lampe an der EasyBox ausgeht. Dann wieder Stecker rein, warten bis die DSL-Lampe an der EasyBox dauerhaft rot leuchtet.

    Dann auf "Ende" klicken und die heruntergeladene Datei mit Wireshark öffnen. In der Spalte "Protocol" nach "PPP PAP" und in der Spalte "Info" nach "Authenticate-Request" suchen. Die befinden sich wahrscheinlich ziemlich am Ende.

    Dort stehen dann die Zugansdaten im Klartext: Zuerst der Nutzername (bei meinem Regio-Anschluss in der Form: vodafone.komplett/vb1111111111), danach ein Längenbyte (08 = das Passwort ist 8 Zeichen lang) und dann das 8-stellige Passwort (in meinem Fall nur Kleinbuchstaben).
     
  7. Hero2138

    Hero2138 Mitglied

    Registriert seit:
    1 Nov. 2005
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #7 Hero2138, 2 Feb. 2010
    Zuletzt bearbeitet: 2 Feb. 2010
    [EDIT: Unsinniges Vollzitat von kratermonster entfernt. --gandalf.]

    Ist ja schon das du auf einen fast ein Jahr alten Beitrag antwortest.
    Nur leider verbreitest du hier zum teil Fehlinformationen, die dazu führen können das die Anschlüsse außerhalb der Spezifikationen betrieben werden. Dies führt zu Nachteilen von allen Kunden da so Ressourcen falsch ausnützt werden. Also wenn du hier Anleitungen und Links postest dann überprüfe diese doch bitte auf Richtigkeit und Vollständigkeit.
    Also wo ist der Verweis auf die VC2 -Konfiguration ? Wer muss den VC2 konfigurieren und wer nicht ? Hinweis auf Problematik des Notrufes ? . . .
    Du machst es euch so nicht leichter, wenn durch solche fehlerhaften Konfigurationsanleitungen vermehrt Last dort auftritt wo Sie nicht sein sollte. Dann muss Vodafone zum Schutz aller Kunden handeln.
    Das selbe gilt für die vielen Komfort Classic Kunden (ISDN) die ihre ISDN Nummern als NGN/VoIP einrichten und so die Server mit unnötigen Register Nachrichten zu Spammen.



    Ich gebe ich diesem Verfahren keine lange Beständigkeit. Dir ist hoffentlich klar, dass dir mittels TR069 dein Passwort ohne Probleme geändert werden kann, ohne das du auch nur was merkst. Also ich würde sagen das es nur eine Frage der Zeit ist, bis die Passwörter komplexer werden und bei allen Bestandskunden getauscht werden. Wer Basisanschluss ohne MIC oder ohne EasyBox hat guckt dann aus der Wäsche.
     
  8. kratermonster

    kratermonster Gesperrt

    Registriert seit:
    6 März 2005
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo Hero, ich finde es herrlich meine Box nun so konfigurieren zu können, dass ich kostengünstig ins Ausland oder ins Mobilfunknetzt telefonieren kann, diese Möglichkeit will ich auch mit anderen Nutzern teilen, die gezielt danach suchen (deshalb auch die Antwort auf alte Postings). Das ist keinen Falls ein Tipp für alle sondern nur für Leute die gerne Aufsessig sind und was riskieren wollen :).


    Also 1. falsche Einstellungen/mehr Last: Richtig die manuelle Konfiguration ist falsch auch wenn man alles richtig einstellt, denn sie kann sich durch TR069 minütlich ändern.

    VC2 (VCI/VPI) wer brauchts? Naja ich hatte schon vorher einen VC2 (also sozusagen eine virtuelle DSL verbindung neben der normalen, die extra bandbreite zum Telefonieren reserviert. und nur über diese funtioniert das Sip zu vodafon). Unter diagnose kann man VC1/VC2 auswählen und abhören so bekommt man raus was man hat.

    Vodafon muss handeln, ja die Easybox sollte fremde Sip einstellungen zulassen auch wenn die automatische konfiguration (TR069) aktiviert ist, das spart allen jede Menge Zeit und nerfen.

    Ich mach es uns nicht leichter, klar Vodafon ließt mit, und Vodafon merkt es wenn es zu viele flasche Einstellungen haben und wird irgendwann darauf kommen die Passwörter zu ändern, aber deshalb den Trick für sich behalten: Nein denn nur geteilte Freude ist wahre Freude.

    Notruf ja macht euch bitte klar das wenn ihr die Sip Zugangsdaten von vodafon von einem anderen Standort aus benutzt, der Notruf euch falsch lokalisiert und dass ihr bei flaschen Einstellungen und Wahlregeln garkeinen Notruf habt. Allerdings kann ich schlecht testen wie hoch das Risiko ist, schließlich will man den Notruf nicht mit Testanrufen nerfen ich hoffe einfach das es bei funktionierer SIP verbindung zu vodafon und richtigen Wahlregeln funktioniert.

    Classic / ISDN Kunden wüde die von mir zitierte Anleitung dort greifen? Ich denke solange keine SIP Verbindung konfiguriert ist kann diese auch nicht abgehört werden, zudem haben diese Kunden das Problem garnicht das sie SIP Daten benötigen. Diese Kunden benötigen lediglich die DSL Zugangsdaten. Wenn man übrigens nur den Benutzernamen hat, kann man sein Passwort auch über die Hotline setzen lassen.

    Fazit: Es ist nicht ganz richtig was ich da mache, und es überall zu posten macht es nciht besser :). Aber ich weis mir nicht anders zu helfen.

    Vodafon könnte Ihre Easybox so machen, dass auch fremde Voip Provider damit benutzt werden können ohne, dass man so massive die Einstellungen dabei ändern muss. Ein Schelm wer dahinter Methode vermutet :).


    PS2: sorry für die vielen Posts hätte selbst mal auf die Idee kommen können Links zu setzen
     
  9. Hero2138

    Hero2138 Mitglied

    Registriert seit:
    1 Nov. 2005
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Wenn du als Kunde deine Box von Hand einrichtest dann hast du sicherzustellen, dass du alles richtig machst.
    Wenn du nicht alles Richtig machst riskierst du Fehler an deinem Anschluss aber im schlimmsten Fall auch Fehler bei deinem Anbieter.

    Wenn man es genau nimmt könnte dich dafür dein Provider sogar in Haftung nehmen.
    Von meinem Rechtsverständnis vollkommen zu recht. Nur leider würden solche Aktionen als nicht sonderlich Kundenfreundlich aufgefasst werden. Obwohl Sie sogar zur Kundenzufriedenheit der Mehrheit der Kunden zutragen würde wenn dadurch die Netzstabilität steigt.

    Ob du es brauchst oder nicht hast nicht du zu entscheiden sondern dein Netzanbieter.
    Dieser hat auf diesen Einstellungen Planungen gemacht damit die Kunden gleichmäßig auf die diversen Komponenten verteilt werden.


    Absolute Falsch
    Du hast einen Telefonanschluss + Internetanschluss bestellt und diesen bekommen.
    Die EasyBox bildet den Abschluss des Vodafone Daten und Sprachnetz und ist nicht eine 0815 Routerlösung für 0815 Anbieter.

    Die EasyBox wird gegen alle Netzkomponenten im Netz getestet im Gegensatz zu anderer Hardware. Nur mit der EasyBox kann dir Vodafone die bestellte Leistung garantieren, denn nur hier wissen Sie, dass die Features, Netzverträglichkeit... gegeben sind.

    Wenn du irgendwelche Drittanbieter betreiben willst muss dir Vodafone dafür keine Hardware bereitstellen, die dieses Unterschützt. Die Anschlusstechnologie beruht auf SIP das sind alle gemeinsamkeiten zu einem 0815 SIP Provider. Es könnte genauso gut IAX ... sein.

    Wenn du dir ein Auto(Benziner) kaufst kannst auch nicht erwarten das dir dein Händler einfach mal ne LPG Anlage einbaut weil du könntest ja mal mit LPG fahren wollen.

    Vodafone verbietet dir nicht Drittanbieter, Fremdhardware zu betreiben.
    Allerdings verlangen Sie, dass du diese Hardware bitte hinter ihrem Netzabschluss betreibst.

    Ich meine zu ISDN Zeiten hat dir die Telekom auch nur den NTBA geben und nicht gleich die Telefonanlage + ISDN Telefone. Wie du das Netz/Features nütz war dir freigestellt mit der an den NTBA angeschlossenen Hardware.





    Ich hoffe du weist wer ich bin und wo ich arbeite. (Eine Suche hier im Forum wird dir sonst auf die Sprünge helfen)
    Und nein ich verteufel keine FritzBoxen aber ich bin der Meinung das es zu viele Leute gibt die ohne Ahnung zu haben hier mitspielen und so viele Probleme verursachen die nicht nötig sind.
    Und deswegen bestehe ich darauf, dass wenn schon irgendwelche "Anleitungen" kursieren, das diese bitte vollständig sind und auch auch auf die Einzelheiten sowie Gefahren hinweisen.



    Siehst du hast die Problematik noch nicht vollständig begriffen auch wenn hier so tust.
    Überleg mal genau auf was für Probleme du noch stoßen kannst im Punkt Notruf ?




    Wow richtig erfasst aber was macht den eine FritzBox/Easybox wenn Sie mit Zugangsdaten für einen SIP Account gefüttert wird obwohl dieses nicht notwendig ist da es diesen SIP Account nicht gibt?

    Viele denken aufgrund solcher Anleitungen das Sie die Schritte alle so machen müssen um eine FritzBox/EasyBox manuell zu konfigurieren. Nur leider wird nicht ausdrücklich darauf hingewiesen das man beachten muss welche Anschlusstechnologie verwendet wird.

    So kommt es in letzter Zeit vermehrt vor das uns EasyBoxen/FritzBoxen mit Register anfragen erreichen die eine Rufnummer enthalten, die eine ISDN Rufnummer ist.
    Dies belastet unnötig die SIP Server da sie diese beantworten jedes mal beantworten müssen. (alle 60 Sekunden, pro fehl konfigurierten Kunden, pro Rufnummer)
    Und damit sind wir wieder weiter oben(Haftung, Schadensersatz) solche Nützer würde ich den kompletten Anschluss sperren lassen und erst gegen Meldung auf der Hotline + Service pauschale wieder freischalten. Sowas würde aber wieder nicht als Kundenfreundlich aufgefasst werden.



    Gibt keine Methode.
    Das ding ist und bleibt der Netzabschluss.
    Es muss einen definierten Punkt geben wo die Verantwortlichkeit zwischen Netzbetreiber und Kunden geteilt wird. Siehe 1.TAE und NTBA bei ISDN.

    Und wenn man es genau genommen hätte, dann hätte der NTBA bei ISDN auch schon aus zwei Geräten bestanden. Netzseitiger Abschluss und Kundennetzabschluss.


    Beispiel: Du verwendest eine FritzBox ohne Netzabschluss irgendetwas geht nicht und du rufst auf der Hotline an. Es entstehen ab diesem Zeitpunkt kosten (Hotline, Verwaltung, Techniker, Entwicklungsabteilung) die auf alle Kunden umgelegt werden. Jetzt stellt sich raus, es liegt nicht an deinem Anschluss oder der Netztechnik sondern an deiner Hardware.

    Wer trägt die Kosten ?
    Richtig alle Kunden, auch die die nicht mal wissen was ne FritzBox ist. (Was mindestens 60-70% sein sollte)

    Mit Netzabschluss wird geprüft ob die Leistung an diesem ankommt.
    Sollte Sie dort ankommen wird der Kunde darauf hingewiesen das der Fehler wohl bei seinen Endgeräten liegt. Der Kunde bekommt nun auch weiter Support doch wer trägt nun die Kosten.

    Richtig der Verursacher = dieser eine Kunde.
    Sollte es wirklich an seiner Hardware liegen steht es ihm frei sich diese Kosten bei seinem Hardwarehersteller wieder zu holen.

    Und gerade hier winke ich mal AVM zu ;-) denn diese sind auch nicht frei von Fehlern in Ihren Produkten.
    Und auch arbeiten deren Produkte nicht immer Standard-konform was uns häufig Probleme beschert die mit unserer eigenen Hardware nicht vorhanden sind.
    Denn diese wurde durch unsere Entwicklung gegen das Netz geprüft. (Auch unsere Hardware ist nicht immer Perfekt aber hier können wir selbst aktiv werden).


    Gruß
    Hero
     
  10. kratermonster

    kratermonster Gesperrt

    Registriert seit:
    6 März 2005
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Der Kunde ist König

    Hallo Hero2138 interessante Diskusion,

    aber bitte versteh Kundenservice und Freundlichkeit nicht nur als Last und Kosten die auf alle Kunden umgelegt werden sondern auch als Werbung für Neukunden und Wechsler, denn grade wir "bösen" Bastler geben fleisig Empfehlungen für Provider. Und wir senken eure Support und Rechtskosten gewaltig durch unser eingreifen, wenn wir privat bei Freunden und Nachbarn helfend und vermittelnd eingreifen. Das verklagen der falsche Weg ist hast du erkannt, aber den richtigen Weg hast du noch nicht verstanden.

    Wie auch immer, bin ich ein zufriedener Vodafon Kunde, empfehle den Anbieter weiter und bin mit dem Service zufrieden und ich verstehe deine Argumentation, dass der Anbieter den Netzanschluss zur Verfügung stellt und der Kund macht seine Einstellungen dahinter macht. Wenn ich mir also was besonderes haben will, soll ich meine eigene Hardware dahinter hängen. Nur leider ist das nicht ganz wahr, Der Netzanschluss kommt halt nicht einfach aus der Wand wie frührer und er kommt auch nicht aus der Box wie du es hier propagierst, sondern er wird in der Box hergestellt und ab dort genutzt für NAT und WLAN. Somit ist die Grenze wo der Netzanschluss endet irgendwo in der Box, und deshalb ist es legitim zu verlangen, dass sich anderen anderen Einstellungen unabhängig vom Netzanschluss konfigurieren lassen.

    Natürlich muss ich die Wahlregeln/Sip Funktionen der Easybox ja nicht nutzen, genauso
    wenig wie ich die NAT und WLAN- Funktion nicht nutzen muss. Jetzt soll ich also, obwohl die Easybox es eigentlich kann noch eine Box z.B. eine Fritzbox hinter die Easybox hängen und somit mehrkosten für Strom hardware und eine verzögerte Verbindung (alle Signale müsse durch beide Geräte) in Kauf nehmen?

    Das wäre unwirtschaftlich, aber das ist ja nicht Problem des Providers. Der Provieder ist fein raus, er zahlt ja nicht mal den Strom den die (Easy)Box verbraucht.

    Aber reden wir mal über reelle Kosten: Über 1 Euro/Min wollen einige Provider für Telefonate in bestimmte Länder, 20ct/min für Telefonate ins deutsche Mobilfunknetzt, und wie kann sie der Verbraucher dagen wehren, wo auf dem freien Markt eigentlich Preise von unter 10 cent möglich wären? Soll er es schlucken, oder kauft sich extra Hardware nur um weitere Sip-Anbieter nutzen zu können. Und selbst wenn er sich eine extra (Fritz)box kauft, muss er der Telefonausgang der Easybox mit dem Eingang der Fritzbox verbinden, er dürfte nicht in der (Fritz)box den vodafon Sip-Anschluss konfigurieren. Das ist dann sauber getrennt aber doch irgendwie komisch.

    Also die Easybox und die Fritzbox und die Boxen andere Provider, können eigentlich mehrere Sip provider verwalten, aber "Ihr" seht das nicht als eure Aufgabe dies offizell zu unterstützen. Wollt es verständlicherweise garnicht. Aber solange ihr das nicht tut solange werden "wir" nach Lösungen suchen es doch zu tun.

    Und nun "die Methode" die da hinter steckt, die Provider tuen ganz gut daran uns zu helfen und uns zu lassen, denn sonst würden alle Sparfuchse die sich über zu hohe Preise ärgern nicht mehr an ihren Boxen rumschrauben sondern sich nach anderen Lösungen umschauen.

    Wie diese Lösungen auch aussehen mögen z.B. Wechsel zu einen "nur DSL-Anbieter" + Telefon bei Sipanbieter xy, oder gesetzliche Zwangsunterstützung von Sip in den Boxen es kann nicht in eurem Interesse sein.

    Wenn du etwas besser weist (wie zum Beispiel beim Notruf) dann sag uns doch einfach was du weist. Genauso wie zu deiner Person: Schreibe bitte Klartext (Frage dich selbst mal was du damit bezweckst?)

    Und bitte, Vergleiche mit Autos (Das gilt für alle Informatiker) die hinken immer! Ich hab einen Vergleich für dich:

    Im internet taucht ein inofizeller patch für die "Fritz/Easy"-box - bei 1% der ca 1000 Kunden die den Patch aufspielen kommt es danach zu problemen die einen Supportanruf verursachen.

    Wer ist Schuld?
    Der Kunde der den Patch aufspielt ohne sich über die Konsequenzen im klaren zu sein,
    Der Poster der diesen Patch zur Verfügung stellt und nicht warnt,
    Der Programmier der die Easybox nicht gegen solche manipulationen geschützt hat, oder
    der Provider/Hersteller weil nicht schnell genug selbst die neue Funktion eingepatcht hat?

    Es ist wohl nicht so einfach wie es aus der eigenen Perspektive scheint: Der Poster hätte warnen sollen, der Kunde sich Informieren und der Provider hätte die Wünsche ernst nehmen sollen.

    Bei AVM hat man mich übrigens damals, als ich eine Fritzbox mit 4 PC und 3 Telefon Anschlüssen gewünscht hatte, ernst genommen meinen Wünsch das Produkt angepasst.
    Neben und mit gutem Vertrieb über Provider und gutem Service hat AVM sich auch deshalb einen Namen gemacht weil sie Kundenwünsche ernst genommen haben. Und deshalb mögen die Leute die Fritzbox, und werten die Easybox ab.

    Kundenwünsche sind immer Probleme, die der Dienstleister beheben will, denn
    ein zufriedener Kunde erzeugt umsatzt, und erhöht die Marktanteile - und das bringt meist mehr Gewin ein als es Kosten versucht den Kunden zufrieden zu stellen.

    Und wenn du wirklich ein Vodafonmitarbeiter bist, dann solltest du auch meinen Wunsch ernstnehmen und weiterleiten, denk nur mal daran das die Telekom ihre Anschlüsse teuere als Ihr verkaufen kann. Nur weil sie call by call unterstützt und das obwohl ihr einen besseren Service und bessere Hardware ausliefert. Unterstützt halt 0815 Sip oder und IAX, das kostete ein paar Studen für den Programmierer und würde euch hunderte Neuanschlüsse und mehr bringen. Und die Fritzbox/AVM wäre weniger Argument für einen anderen Provider. Aber ist ja nicht eure Aufgabe der Netzanschluss endet ja hinter der Box, richtig? "Hätten wir weniger Kunden hätten wir auch weniger Probleme" - ist das dein Leitspruch? Oder reicht es, wenn man den Kunden einfach nur vorschreibt was sie zu wollen haben.

    Ok ich denke ich schweif vom Thema ab und werde Sarkastisch :), ich hoffe ich bin nicht zu persönlich geworden und hab dich zumindest zum Nachdenken gebracht.

    Gruß K.
     
  11. George99

    George99 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12 Dez. 2005
    Beiträge:
    1,591
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Hannover
    Dir ist aber schon klar, dass Hero2138 derjenige VF-MA ist, der sehr viel dazu beigetragen hat, dass VF-NGN vernünftig auch auf den Fritzis läuft? (2-min-Problem)
     
  12. Novize

    Novize Moderator
    Forum-Mitarbeiter

    Registriert seit:
    17 Aug. 2004
    Beiträge:
    20,703
    Zustimmungen:
    45
    Punkte für Erfolge:
    48
    Beruf:
    Jepp!
    Ort:
    NRW
    So ganz haben sie Dich doch nicht ernst genommen:
    Du meinst, extra für Dich haben sie eine solche Box aus dem Hut gezaubert?
    Hmmm, warum ist der Nachfolger denn nun nur noch mit 2 analogen Telefonanschlüssen bestückt? Ach, ich habs, Du hast ja jetzt Deine Box und jemand anderes wünschte sich eine mit nur noch 2 Analog-Anschlüssen und dafür einer DECT-Basis. So hat AVM das halt geändert.
    Wenn ich den erwische, der sich nun interne WLAN-Antennen wie bei der 7390 gewünscht hat, dann bekommt der Haue...
    Sorry, wenn ich es mal so deutlich ausdrücke: Nimm mal die rosarote Brille ab.
    Weiterhin solltest Du erwachsen genug sein, Dich in das Thema NGN einarbeiten, wenn Du so etwas bestellst. Bist Du nicht in der Lage, das zu überblicken (das ist keine Schande!), dann solltest Du jemanden an Deine Seite nehmen, der Dich ausreichend in allen Belangen dazu beraten kann. Wegen, aus Deiner Sicht mangelhafter Umsetzung, einiger technischer Details dem ISP Unfähigkeit, Rücksichtslosigkeit dem Kunden gegenüber oder Arroganz vorzuwerfen ist daneben. Es ist ganz einfach ihm überlassen, was er an VCI-Einstellungen tätigt, was er an TR069-Konfigurationen zulässt, was er an Gebühren für bestimmte Leistungen nimmt, was er an Endgeräte für den von ihm zugesicherten Betrieb einsetzt. Das ist im Vorfeld schon klar und damit absolut keine Diskussionsgrundlage.
    Du weißt im Vorfeld, dass diverse Leistungen (Telefonate ins Ausland z.B.) teurer sind, als bei anderen Anbietern. Du kaufst ein Komplettpaket, da kann man sich keine Rosinen herauspicken. Also betreibe die Anlage so, wie es der ISP vorgesehen hat. Deine Argumentation ist ein Traumschloss, aber bildet in keinster Weise die Realität wieder. Im Gegenteil, dieser Wunsch greift ziemlich in das Geschäftsmodell des ISP ein. Das aber steht Dir nicht zu, denn Du hast einen gültigen Vertrag mit ihm abgeschlossen und hast Dich auch daran zu halten.
    Megarofl.
    Die T-Com ist immer noch in der Position des Monopolisten und hat aus dieser Position heraus die Preise bis zur Schmerzgrenze nach oben gepuscht. CbC musste sie als Auflage der Regulierungsbehörde gestatten. Das wurmt sie ungemein, aber leider :hehe: kann sie es immer noch nicht ablehnen, da die Anordnung immer noch Bestand hat. Erst durch den Preis-Druck der CbC-Anbieter hat sie im Segment Ferngespräch die Preise etwas nach unten korrigieren müssen. Im Segment DSL ist das ebenso zu beobachten. Wer hat denn die DSL-Flatrate eingeführt? Die T-Com war's nicht. Es war die Konkurrenz. Die T-Com hat sich dem Preisdruck und den in rauen Scharen weglaufenden Kunden beugen müssen und bietet nun - oh Wunder- auch DSL-Flatrate an.
    T-Com und Service?
    Die gehen anderen Berichten und Vermutungen nach auch hin und verschleppen Service-Aufträge
    anderer ISPs, um diese und deren Kunden zu gängeln. Das ist imo aktiver Monopolmissbrauch, wenn das denn wirklich so ist, wie vielfach zu lesen...
    Warum bist Du eigentlich bei Vodafone, wenn doch die T-Com so viel besser sei, wie Du im Beitrag schreibst? Ist es Masochismus, der Dich in die Arme des doch so viel schlechteren und mehr gängelnden Konkurrenten treibt? Ich glaube nicht, sondern einfach eine preisliche Überlegung.
    Also gesteht Deinem jetzigen ISP auch zu, ihre Preise und Technik selbst zu gestalten, denn Du hast es im Vorfeld ja genau so abgenickt!
     
  13. kratermonster

    kratermonster Gesperrt

    Registriert seit:
    6 März 2005
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Also erstmal will ich nochmal klarstellen das ich nichts gegen Vodafon und auch nichts gegen Hero2138 habe.

    Mag sein, dass es so klang als hätte AVM nur für mich ihr Produkt angepasst, worauf ich eigentlich hinauswollte ist aber das sie auf Kundenwünsche eingehen und damit erfolgreich sind.
    VOIP über weitere Anbieter ist in der Regel erlaubt (außer bei GSM/UMTS Zugängen).

    Mein Wunsch ist lediglich, dass ich dafür eben nicht noch zusätzlich Hardware aufstellen muss. Und ich bin davon überzeugt hier gibt es eine bessere Lösung für vodafon.
    z.B. TR069 + extra Sip accounts in der Easybox so dass
    • die Zahl der manuell konfigurierten Easyboxen sinkt
    • die Zahl der direkt angeschlossenen Fritzboxen sinkt.
    • Weniger Wartungs- und Supportkosten entstehen
    • und die Akzeptanz von Vodafon und der Easybox steigt
    Sie können die Funktion ja etwas verstecken, ich denke nicht, dass gleich jeder 0815 Kunde sich die Mühe machen wird die Funktion in der Easybox zu suchen.
    Wenn ich da einen Denkfehler mache korregiert mich bitte.
    Gruß K.
     
  14. George99

    George99 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12 Dez. 2005
    Beiträge:
    1,591
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Hannover
    Nun gibt es doch eine ganz einfache Lösung, besorg dir einen echten ISDN-Anschluss bei Vodafone, dann kannst du frei die Easybox oder Fritzbox oder jeden anderen DSL-Router mit/ohne Telefoniefunktion frei benutzen!
     
  15. scolopender

    scolopender Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13 Mai 2008
    Beiträge:
    2,303
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Da besteht ein himmelweiter Unterschied. AVM stellt seine Geräte für den freien Markt her, da ist das angebracht. Easyboxen etc. werden nach den Vorgaben der Provider gefertigt.

    G., -#####o:
     
  16. Novize

    Novize Moderator
    Forum-Mitarbeiter

    Registriert seit:
    17 Aug. 2004
    Beiträge:
    20,703
    Zustimmungen:
    45
    Punkte für Erfolge:
    48
    Beruf:
    Jepp!
    Ort:
    NRW
    Warum muss sofort jeder reflexartig was posten, wenn irgendjemand für ein 0-Inhalt-Post seinen ersten Beitrag in einem alten Thread absetzen muss? :?
    => Belangloses Bla-Bla gelöscht, Thread geschlossen
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.