Nach Reboot kein Betriebssystem mehr ?

xoran

Neuer User
Mitglied seit
22 Jun 2008
Beiträge
168
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo,

ich habe bis gestern mein Debian incl. Astertools (siehe hier) erfolgreich am laufen gehabt.
Gestern gab es erstmalig Probleme, in der Art das nicht mir telefoniert werden konnte. Eine erste Diagnose zeigte mir eine kontinuierliche Auslastung per TOP von 2.0 .
Bevor weiter untersucht werden konnte, habe ich einen reboot der Anlage per reboot -n ausgeführt... seit dem wird nicht mehr gebootet, sondern lediglich der Grub loader 0.97 angezeigt. :mad: :(

Hardwaretechnisch wird die Festplatte erkannt und läuft auch an...:confused:

Wollte als weitere Schritte erst einmal ein Image ziehen, um weiter testen zu können. Gibt es irgend etwas, was diesen Vorgang ausgelöst haben könnte ?

Wie würdet ihr vorgehen ? Kann ich ggf. die Daten neu mounten ?

Fragen über Fragen... und hoffentlich auch den ein oder anderen Rat...:noidea:

Wie immer ein großes Dank an alle :D
Gruß Demo
 

RalfFriedl

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
22 Apr 2007
Beiträge
12,343
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
0
sondern lediglich der Grub loader 0.97 angezeigt.

Das heißt was konkret?
Es wird versucht, Grub zu laden, aber es gibt dabei einen Fehler?
Grub wird geladen, es kommt die Grub Kommandozeile?
Grub wird geladen, bringt aber ein leeres Auswahlmenü?
Grub zeigt das Auswahlmenü, macht aber nicht von selbst weiter?
Grub zeigt das Auswahlmenü. aber beim Laden gibt es einen Fehler?
Noch etwas anderes?
 

xoran

Neuer User
Mitglied seit
22 Jun 2008
Beiträge
168
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
hallo ralf,

erst einmal danke für deine Antwort... :)

Es wird versucht, Grub zu laden, aber es gibt dabei einen Fehler?
Nein kein Fehler
Grub wird geladen, es kommt die Grub Kommandozeile?
Ja

GNU GRUB version 0.97 638k lower / ..... upper
Minimal BASA like line editing is supported...
Grub wird geladen, bringt aber ein leeres Auswahlmenü?
ein Auswahlmenü sehe ich nicht... nur das ich mir mit hilfe von TAB mögl. befehle ansehen kann...

Noch etwas anderes?

Ggf. ist es relevant, das ich sagen kann (laut Diagnoseprogramm, das a) die HDD keine Fehler hat und b) die Partitionen noch vorhanden sind...
Habe auch schon einmal überlegt (gelesen) das es ggf. mit dem MBR zusammenhängen kann... ggf. fixmbr ?!...

bin ein wenig ratlos...

Gruß Demo

EDIT:

könnte mir das ggf. weiterhelfen ?

grub> root (hd0,0) (Specify where your /boot partition resides)
grub> setup (hd0) (Install GRUB in the MBR)
grub> quit (Exit the GRUB shell)
 
Zuletzt bearbeitet:

pengu

Mitglied
Mitglied seit
18 Sep 2008
Beiträge
644
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Da grub erstmal startet sehe ich das Problem ggf. woanders.
Wenn dir in etwa geläufig ist was in der grub.conf/menu.lst bezüglich root und kernel steht kannste mal folgendes versuchen:
Ich nehme mal an da is ne seperate /boot partition, wenn nich bedarf die kernel zeile entsprechend Änderung.

Code:
root=(hd0,0)
Anhand der Ausgabe auf der Shell siehste dann ob das so passt oder nicht.
Code:
kernel=/vmlinuz
Je nachdem wie das image bekannt ist evtl anzupassen, hilfreich ist dabei die TAB-Taste.

Sollte das klappen und und bein Laden der Kernels irgendein Fehler aufreten gehts dann da weiter
 

RalfFriedl

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
22 Apr 2007
Beiträge
12,343
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
0
Wenn kein Auswahlmenü kommt, dann wird vermutlich die Datei, in der aus Auswahl definiert wird (normalerweise /boot/grub/menu.lst) nicht gefunden.
Du kannst trotzdem booten, wenn Du die passenden Kommandos aus dieser Datei an der Kommandozeile eingibst.

Der MBR ist in Ordnung, sonst würdest Du nicht soweit kommen. Und fixmbr ist ein Windows-Programm, das einen Windows-MBR auf die Platte schreibt. Wenn Du Pech hast, kommt dann gar kein Grub mehr.

Du kannst ungefähr folgende Kommandos in Grub versuchen:
Code:
root (hd0,0)
kernel /boot/vmlinuz root=/dev/XXX
initrd /boot/initrd
Das Kommando "root" wählt die Partition aus, hd0 ist die erste Platte, 0 die erste Partition auf dieser Platte. Vielleicht brauchst Du eine andere Partition. Wenn Du bis "hd0," schreibst und dann die Tabulator-Taste drückst, bekommst Du die Partitionen angezeigt.
Bei den Anweisungen für kernel und initrd kannst Du auch danach Tabulator drücken, um Dateinamen anzuzeigen. Und beim Parameter "root=" hinter "kernel" solltest Du das passende Device angeben.
 

xoran

Neuer User
Mitglied seit
22 Jun 2008
Beiträge
168
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
ok, soweit verstanden :)

habe eben root=(hd0,0) eingegeben und es kam die Meldung

Filesystem ext2fs partitiontype 0x83

kernel=/vmlinuz brachte einen Fehler, das es nicht gefunden wurde...

werde nun aber

root (hd0,0)
kernel /boot/vmlinuz root=/dev/XXX
initrd /boot/initrd

als device nehme ich hda1
 

xoran

Neuer User
Mitglied seit
22 Jun 2008
Beiträge
168
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
kernel /boot/vmlinuz root=/dev/hda1 brachte auch fehler das datei nicht gefunden wurde..

so... :)

habe mir aus einem alten backup einmal die menu.lst rausgesucht...

title Debian GNU/Linux, kernel 2.6.18-6-686 Voip
root (hd0,0)
kernel /vmlinuz-2.6.18-6-686 root=/dev/hda3 ro
initrd /initrd.img-2.6.18-6-686
savedefault

....

das sind doch dann bestimmt die benötigten zeilen ? :) ist das mit dem ...=/dev/hda3 ro richtig
 
Zuletzt bearbeitet:

RalfFriedl

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
22 Apr 2007
Beiträge
12,343
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
0
Mehrere Beiträge nacheineander in zwei Minuten sind hier nicht gern gesehen. Mit "Ändern" kann man das in einen Beitrag zusammenfassen.

Ich hatte ja schon geschrieben, daß man auch die Dateinamen vervollständigen lassen kann. Also entweder /boot/vmlinuz oder /vmlinuz und danach Tabulator-Taste. Damit werden alle entsprechenden Dateien angezeigt, und man kann dann weiter schreiben. Für initrd ebenso.

Das 'ro' ist vermutlich nicht weiter wichtig, wird aber auch nicht schaden. 'savedefault' ist nur in der Menü-Datei interessant, es legt fest, welcher Eintrag beim nächsten Mal gestartet werden soll.

Demnach brauchst Du diese Zeilen:
Code:
root (hd0,0)
kernel /vmlinuz-2.6.18-6-686 root=/dev/hda3 ro
initrd /initrd.img-2.6.18-6-686
 

xoran

Neuer User
Mitglied seit
22 Jun 2008
Beiträge
168
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
habe ich nun alles ohne Fehler eingegeben, jedoch scheint er nach Reboot nichts übernommen zu haben und bleibt wieder in der Kommandozeile stehen... oder war ich zu vorschnell :)

Wg: 2post in 2minuten... ist klar, hatte ich nur kurz vor lauter Eifer übersehen... :)
 

pengu

Mitglied
Mitglied seit
18 Sep 2008
Beiträge
644
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Erstmal Entschuldigung .. auf die Schnelle das root= vergesen ...

Kein Auswahlmenu = keine menu.lst vorhanden.

Das ro heißt nur dass die Root-Partition nur lesend genutzt wird.


Dass es nicht übernummen wird liegt daran, dass du es nur in der Grub Shell eingegeben und nicht in der menu.lst entsprechend stehen hast.

Ich entnehme deinem letzten Post dass der Rest dann ohne Fehler funktioniet hat?
 

xoran

Neuer User
Mitglied seit
22 Jun 2008
Beiträge
168
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
ja, ohne Fehlermeldung funktioniert... nur booten geht halt nicht... da ja nicht übernommen... :)

wäre also nur die Frage wie ich die menu.lst speicher (anlegen kann)...
 

pengu

Mitglied
Mitglied seit
18 Sep 2008
Beiträge
644
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
nach dem erfolgreichen Hochahren /boot mounten (wenn es nicht bereits ist),
dann mit nem Editor deiner Wahl /boot/grub/menu.lst editieren, wenn nicht vorhanden anlegen, und entsprechendes eintragen, siehe Posts weiter oben.
 

xoran

Neuer User
Mitglied seit
22 Jun 2008
Beiträge
168
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
nach dem erfolgreichen Hochahren /boot mounten (wenn es nicht bereits ist),

ich kann leider keinen "Unterschied" nach dem erneuten booten des PC feststellen...
d.h. es wird wieder die Grub Kommandozeile angezeigt... oder muß ich da noch extra /boot mounten.. (wenn ja... wie... :p )

EDIT: ich komme erst garnicht dahin, die menu.lst zu editieren...
 

RalfFriedl

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
22 Apr 2007
Beiträge
12,343
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
0
Mit den Kommandos auf der Kommandozeile wird nichts dauerhaft verändert, damit wird nur das System "von Hand" gebootet.

Nachher, wenn das gebootete System läuft, kannst Du die Datei menu.lst erstellen. Besser noch, Du kopierst sie von dem anderen System herüber, das Du anscheinend hast.
Außerdem wäre noch interessant zu wissen, warum die Datei jetzt plötzlich fehlt.
 

laureen

Mitglied
Mitglied seit
17 Okt 2004
Beiträge
369
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
wenn das system gebootet ist, als root
Code:
update-grub
auf der command-line eingeben, damit wird die menu.lst neu generiert, da es ja ein debian system ist.

[EDIT]
bitte auf einem debian system NICHT die menu.lst von hand ändern, dafür gibt's diese befehle bei den debians! schließlich soll ja nach einem kernel-update das ganze wieder funzen ;-)
[/EDIT]

grüße,
laureen
 
Zuletzt bearbeitet:

xoran

Neuer User
Mitglied seit
22 Jun 2008
Beiträge
168
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
hi und danke für die Rückmeldung :)

haben gestern abend soweit möglich wieder neue menu.lst generiert und bootet auch schon :)
es gibt nur noch ein problem (soweit ich das sehen kann)... mit der mysql DB-Anmeldung...
keine "Berechtigung" obwohl ich root bin... habe das sql PW zurückgesetzt hat dann auch einmalig funktioniert, aber dann werde ich wieder gesperrt... ?!...

hmm...

Gruß Demo
 

pengu

Mitglied
Mitglied seit
18 Sep 2008
Beiträge
644
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Das geht auch, wobei zwar eine menu.lst vorhanden ist, jedoch ist dort fast alles auskommentiert gewesen.
Fix eine neue angelegt und nun bootet es wieder :)
Dann stellte sich jedoch raus, dass da noch mehr "kaputt" ist.
Soweit der Stand gestern abend.
 

laureen

Mitglied
Mitglied seit
17 Okt 2004
Beiträge
369
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
@pengu: sorry, wenn ich so direkt bin: ihr solltet euch mal die einträge in der menu.lst DURCHLESEN bevor ihr meldet: da ist fast alles auskommentiert - das "update-grup" script liest diese "auskommentierten zeilen", und zwar die mit einer "#"!!!

die zeilen mit 2 "#" sind kommentare, die sind zum LESEN da!!!:
...
### BEGIN AUTOMAGIC KERNELS LIST
## lines between the AUTOMAGIC KERNELS LIST markers will be modified
## by the debian update-grub script except for the default options below

## DO NOT UNCOMMENT THEM, Just edit them to your needs
...

@xoran: du dürftest ein gröberes problem mit dem rechner haben, ich würde mal schauen, ob der vielleicht gehackt wurde. ist er vom internet erreichbar und hast du eine firewall drauf?

grüße,
laureen
 

pengu

Mitglied
Mitglied seit
18 Sep 2008
Beiträge
644
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
1. das ist nicht meiner
2. Zugriff aus dem Internet könnte bestehen
3. mir ist das mit update-grub wohl bekannt, wobei die menu.lst nicht danach aussah dass betreffende Zeilen nur auskommentiert waren
4. das Problem was er hat ist wohl anderer Natur, woe ich das aus seinen Worten interpretiert hab.
 

HobbyStern

Aktives Mitglied
Mitglied seit
5 Dez 2005
Beiträge
1,837
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Altes Thema - Neuer Beitrag

Nur als Info - ich habe ähnliches einmal auf einer Testing Distri gehabt, da habe ich ganz gerne apt-get update und auch apt-get dist-upgrade ausgeführt war halt nur ne Testkiste, da geht es schnell das apt mal eine neue kernel version lädt, nebenbei noch einen neuen grub, automatisch wird grub-update ausgeführt und da geht auch mal gerne was schief..

Auf der Testkiste damals habe ich durch zufall gesehen das das update bei grub nichtfehlerfrei lief, apt dies aber einfach mitlaufen liess...

somit war die kiste auch nicht mehr bootbar - hat mich viel zeit gekostet das rauszufinden und dann mit einer boot-cd und einem externen grub manuell zu beheben. Eine ganz fiese Fehlerquelle und ein sehr undokumentiertes grub zum manuellen booten haben mir sicherlich 20 graue haare beschert..

Ich lege seit dem neben jede Linuxkiste ein oder zwei Workarounds :

LILO
LILO und GRUB
Das beste finde ich natürlich nicht mehr - trägt die Aufschrift "KEINE PANIK! Solange root nichts Dummes tut und der Stromversorger Strom liefert..."

LG Stefan
 

Erhalten Sie 3CX für 1 Jahr kostenlos!

Gehostet, in Ihrer privaten Cloud oder on-Premise! Ganz ohne Haken. Geben Sie Ihren Namen und Ihre E-Mail an und los geht´s:

3CX
Für diese E-Mail-Adresse besteht bereits ein 3CX-Konto. Sie werden zum Kundenportal weitergeleitet, wo Sie sich anmelden oder Ihr Passwort zurücksetzen können, falls Sie dieses vergessen haben.
oder via