neue Labor Firmware 29.04.31-6251 (USB-Features)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

vicfontaine

Mitglied
Mitglied seit
1 Okt 2005
Beiträge
622
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Verbesserungen in der Version 29.04.31-6251

* Musikbox: verbesserte Kompatibilität zu Gigaset Streaming Clients
* Musikbox: Unterstützung von Tag-Informationen für Windows Media Audio (WMA)
* Musikbox: Mediadateien mit Sonderzeichen wie „#“ und „&“ abspielbar
* Musikbox: Index auf 5000 Mediafiles limitiert
* Windows Dateifreigabe: Update auf Samba Version 3.0.24
* USB-Fernanschluss: Komplett überarbeiteter PC-Client über die USB-Fernanschluss-Seite in der FRITZ!Box erreichbar
* USB-Fernanschluss: USB-Geräte werden nach Standby und Ruhezustand des PCs sicher getrennt und stehen anschließend wieder zur Verfügung
* USB-Fernanschluss: Zugriffe auf zwei Massenspeicher gleichzeitig führen nicht mehr zu einem Absturz des USB-Fernanschlusses
* USB-Fernanschluss: Abziehen eines USB-Gerätes führt nicht mehr zum Box Neustart
 

Fritzman46

Mitglied
Mitglied seit
1 Dez 2006
Beiträge
348
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Werden denn jetzt endlich USB-Festplatten mit reiner USB-Stromversorgung unterstützt?
 

Marsupilami

IPPF-Promi
Mitglied seit
31 Jan 2006
Beiträge
4,999
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Das hat nichts mit der Firmware zu tun sondern ist ein Hardware-Problem. Festplatten ziehen bisweilen mehr als den über USB erlaubten Strom. Dadurch kann der USB-Port zerstört werden. Das ist ein ziemlich häufig auftretendes Phänomen, was im Grunde darauf zurück zu führen ist, dass der USB-Anschluss nicht konzipiert wurde, um Festplatten mit Strom zu versorgen.
Egal welche Firmware: Es kann gut klappen, dass die FritzBox eine Festplatte ohne eigene Stromversorgung anspricht. Es kann auch passieren, dass du den USB-Anschluss deiner Box damit zerstörst. Das wird auch bei allen zukünftigen Firmware-Versionen so sein.
 

Ohrenschmalz

Mitglied
Mitglied seit
19 Apr 2006
Beiträge
782
Punkte für Reaktionen
24
Punkte
18
Auch nix mit USB-Fernanschluß für die Linuxer...

Wieder nur ne Exe dabei :( AVM goes Win only :( :(

Betrübt
Chris
 

paratrooper58

Neuer User
Mitglied seit
17 Sep 2005
Beiträge
6
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
es geht es geht xD

ich habe heute auf die labor firmware umgestellt, und natürlich genau als ich umstelle kommt die neue version raus.

mein post von vorhin:

-------------------------------------------------------------------------------
hio,

ich habe mir heute die Labor Version runtergeladen und meine 7170 damit ausgestattet.
Ziel sollte es sein, eine Notebook Festplatte (60GB, 2 Partitionen, FAT32) die in einem USB Gehäuse von Rei..... steckt als Netzwerkfestplatte zugängig zu machen.
Nunja, das mit dem Strom habe ich wie folgt gelöst:
Bei dem Gehäuse war ein Y Kabel dabei, der Hauptanschluss kommt an die Fritz Box und der "nur Strom" Anschluss hängt mit nem kleinen USB Verlängerungskabel am nebenstehenden PC.

Nun habe ich das Image auf die FB gespielt und die Box neu gestartet. Internet und VoIP funktionierten sofort wieder, aber die Festplatte wurde nicht erkannt.
Ich habe sie dann abgesteckt und dann viel mir auf, dass im Webinterface der FB das USB Zubehör dauerhaft als "angeschlossen" angezeigt wird obwohl gar nichts angeschlossen ist (selbst nach neustart der Box).

Komme irgendwie nicht weiter damit. Eigentlich müsste die Platte doch funktionieren, es werden alle Anforderungen erfüllt. Hat da jemand ähnliche Erfahrungen gemacht.

gruß
para

--------------------------------------------------------------------------------------------------------


das problem hat sich nun erledigt, es funktioniert wie beschieben


gruß
para
 

Fritzman46

Mitglied
Mitglied seit
1 Dez 2006
Beiträge
348
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Marsupilami schrieb:
Das hat nichts mit der Firmware zu tun sondern ist ein Hardware-Problem. Festplatten ziehen bisweilen mehr als den über USB erlaubten Strom.
Der USB-Anschluß ist nicht zerstört, da mein USB-Stick funktioniert. Die Frage, die bleibt ist; warum AVM der Fritzbox einen 1.1 USB-Anschluß verpasst obwohl zu der Zeit als die 7170 raus kam es schon USB 2.0 und Festplatten mit eigener Stromversorgung über USB gab.
Die müssen es ja wissen.
 

mega

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
30 Apr 2005
Beiträge
11,158
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
38
Telefonie: Interne MSN 99999 funktioniert wieder.
Telefonie: Interner S0 immer noch zu schlecht für Betrieb von meinem ISTEC. (Das ging schon mal).
 

frank_m24

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
20 Aug 2005
Beiträge
17,571
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
38
Hallo,

Fritzman46 schrieb:
Die Frage, die bleibt ist; warum AVM der Fritzbox einen 1.1 USB-Anschluß verpasst obwohl zu der Zeit als die 7170 raus kam es schon USB 2.0 und Festplatten mit eigener Stromversorgung über USB gab.
Wenn die Controllerplatform, welche in den Fritzboxen verwendet wird, keinen USB 2.0 Host hat, dann ist AVM da machtlos, einfach per Softwareupdate rüstet man das nicht nach. Und die Platform ist deutlich älter, als die 7170 an sich. Und bei einer Mikrocontrollerplattform muss die Frage nach der Sinnhaftigkeit von USB 2.0 auch erlaubt sein: Was nützt "USB 2.0", wenn die Übertragungsrate aufgrund von Prozessorauslastung schon bei USB 1.1 am Limit ist?

Die Stromversorgung ist ein ganz anderes Thema. Es ist glasklar spezifiziert, das aus einem USB Anschluss maximal 500mA an 5V rauskommen, auch bei USB 2.0, und die 500 mA müssen sich alle passiven Geräte an dem Anschluss teilen.
Kommt ein Gerät mit 500 mA nicht aus, dann muss man für zusätzliche Stromversorgung sorgen. Und 2,5 Zoll sowie 3,5 Zoll Festplatten überschreiten diese Grenze nachweislich, die meisten 2,5 Zoll Platten liegen laut Dokumentation bei etwa 700 mA Anlaufstrom. Hinzu kommt der Energieverbrauch für den USB-IDE Adapter und evtl. einige LEDs.
Deshalb kenne ich auch kein 2,5 oder 3,5 Zoll USB Gehäuse, welches mit nur einem USB Anschluss zufrieden ist - entweder hat das Kabel 2 USB Stecker oder das Gehäuse hat ein zusätzliches Netzteil. Erst bei 1,8 Zoll Festplatten kommt man in Größenordnungen, die von einem USB Anschluss versorgt werden können.
Setzt man sich darüber hinweg, so sind Schäden an der Hardware nicht auszuschließen - es gibt auch hier im Forum Berichte von defekten Mainboards oder Notebooks, an denen man USB Festplatten an nur einem USB Anschluss betrieben hat. Funktioniert letzteres, so ist es reine Glückssache.

Viele Grüße

Frank
 

Fritzman46

Mitglied
Mitglied seit
1 Dez 2006
Beiträge
348
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Da hab ich ja Glück gehabt. An meinem PC funktioniert die Festplatte an jedem USB Anschluß.
Es geht doch.
Mein Board ist ein nicht mehr im Handel erhältliches von MSI Delta ILSR V1.0 mit 4 USB 2.0 Anschlüssen.
 

Knighty

Neuer User
Mitglied seit
22 Jan 2006
Beiträge
140
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
ich hab auch ne 2,5" hitachi platte die an allen rechnern funzt. das kabel hat zwar 2 stecker, benutzt hab ich den 2. aber noch nie. vll. werde ich das in zukunft doch sicherheitshalber tun.

was man aber machen kann: einen aktiven USB-hub an die fritz hängen! somit ginge man den probs ausm weg.
 

Fritzman46

Mitglied
Mitglied seit
1 Dez 2006
Beiträge
348
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Danke für den Tipp. Werde ich mal ausprobieren.
 

mega

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
30 Apr 2005
Beiträge
11,158
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
38
frank_m24 schrieb:
entweder hat das Kabel 2 USB Stecker
Was eigentlich Unsinn ist und nicht dem Standard entspricht.

Eignetlich kann ein ZSB-Gerät Strom ziehen, bis irgendwas wegbrennt.
Dies wird nur Software-mäßig verhindert. Ein Standard-konformes Gerät hat vorher um Erlaubnis zu fragen, bevor es Strom zieht. Es gibt dabei auch an, wieviel Strom es ziehen möchte.
Daran erkennt z.B. Windows auch, wenn ein Passiv-Hub überlastet wird (auch bei Aktiv/passiv Hubs, die gerade passiv betrieben werden).

Ein 2-Stecker Kabel nützt hier garnichts, da keine Komponente etwas von dem 2ten Stecker merkt.
Es kann nur helfen, wenn man mehrere getrennte USB-Hosts hat, die wirklich Probleme haben, 700mA zu treiben. Das klappt dann evtl, wenn die 2 Stecker an verschiedenen Hosts stecken.

Die Frage ist noch, was passiert, wenn die 2 Stecker an verschiedenen Stromversorgungen hängen (wenn jemand meint, den anderne Stecker an ein USB-Netzteil zu hängen).

Mir aufgefallen an dieser Version:
Telefonie: Interne MSN 99999 geht wieder.
Telefonie: S0-Bus ist noch immer zu schlecht, um einen 30-Meter Bus zu treiben (ISTEC-Türmanager geht so nicht). Das Ging aber mal in den Nicht-Labors.
 

frank_m24

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
20 Aug 2005
Beiträge
17,571
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
38
Hallo,

mega schrieb:
Die Frage ist noch, was passiert, wenn die 2 Stecker an verschiedenen Stromversorgungen hängen (wenn jemand meint, den anderne Stecker an ein USB-Netzteil zu hängen).
Also das halte ich für SEHR gefährlich, weil man sich evtl. Potentialunterschiede einfängt und dann Ausgleichströme fließen - keine schöne Vorstellung. Darauf könnten die USB Komponenten sehr allergisch reagieren.

//OT: In allen anderen Punkten muss ich dir absolut recht geben. Es gibt ja noch mehr solche USB Erweiterungen, die den USB Port als Energiequelle missbrauchen, Ventilatoren oder kleine Lampen z.B. Lustig ist aber die Fehlermeldung von Windows, wenn sich ein Gerät nach seiner Meinung zu viel Strom genehmigt: Es beklagt sich über eine "Stromüberspannung" ;) (siehe Bild).

Viele Grüße

Frank
 

Anhänge

rikko

Neuer User
Mitglied seit
28 Feb 2007
Beiträge
9
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Verbesserung seid der Version 29.04.31-5938 ist unter anderem:
* Windows Dateifreigabe: Alle Partitionen werden jetzt direkt als einzelne Shares freigegeben (share “usb“ entfällt)​
Weiß jemand wie ich das "rückgängig" machen kann? Sonst kriege ich wegen der langen Freigabenamen (über 12 Zeichen) die Ressourcen meiner angeschlossenen Festplatte unter Windows 98 nicht "zu Gesicht"!

Mehr unter: http://www.ip-phone-forum.de/showthread.php?t=130001
 

oplab

Mitglied
Mitglied seit
4 Feb 2006
Beiträge
327
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Die Freigabe der Weboberflaeche für die Aussenwelt geht nicht mehr.
 

mega

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
30 Apr 2005
Beiträge
11,158
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
38
xxMExx schrieb:
Wofür ist die denn bitte gedacht ?
Wenn man ohne Amtsholung direkt intern telefonieren will.
Dazu gibt man dem ISDN-Gerät abgehend diese MSN.

Man braucht das für Geräte, die kein ** wählen können aber intern genutzt werden sollen. z.B. für ISTEC-Türmanager.

Ist eigentlich nur ne Krücke, weil AVM es nicht hinbekommt, das man je MSN die Amtsholung einzeln kann (genauso CLIR je MSN, was auch nicht einstellbar ist).
 

jojo-schmitz

Aktives Mitglied
Mitglied seit
6 Mai 2006
Beiträge
2,474
Punkte für Reaktionen
3
Punkte
38
oplab schrieb:
Die Freigabe der Weboberflaeche für die Aussenwelt geht nicht mehr.
Das ging noch nie, bzw. immer noch nur mit Trick über ein Pseudo-Interface oder über manuelles bearbeiten der ar7.cfg. Oder (und am besten) über einen ssh Tunnel.

Tschö, Jojo
 

Dogmatix

Mitglied
Mitglied seit
18 Okt 2006
Beiträge
284
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Es gibt tatsächlich externe 2½" Festplatten, die nur einen USB Anschluss haben und brauchen; ich habe neulich eine bei MM gekauft, und es funktioniert auch am Fritz!box. Die vorige Versionen mit Y-Kabel funktionieren nicht am Fritz!box.
 

oplab

Mitglied
Mitglied seit
4 Feb 2006
Beiträge
327
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ich wollte schreiben, dass es über ar7-Modifikation nicht mehr geht. Von Aussen die in ar7 geöffnete Port ist "filtered" (sollte "open" sein). Alte Labor-FW. zurück, alle Einstellungen verloren, von Rettung zurückgestellt, jetzt geht.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Zurzeit aktive Besucher

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Neueste Beiträge

Statistik des Forums

Themen
233,976
Beiträge
2,040,886
Mitglieder
353,215
Neuestes Mitglied
Neseq