.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

NTBA über Klemmverbindung an Fritz Box

Dieses Thema im Forum "Allgemeines" wurde erstellt von kaiora, 15 Okt. 2006.

  1. kaiora

    kaiora Neuer User

    Registriert seit:
    15 Okt. 2006
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo!

    In unserem Haus liegt der Telefonanschluss (ISDN) im Keller. Vom NTBA besteht bisher eine Verbindung zur Eumex-Anlage, von dort aus geht's dann über eine "Verteilerplatte" in alle nötigen Zimmer im gesamten Haus.

    DSL läuft über die Fritz Fon Box WLAN und geht direkt vom Splitter über die Verteilerplatte in ein Zimmer, wo die Fritz Box steht. Nun möchte ich gern die Fritz Box als Telefonanlage benutzen, da ich gerne VIP nutzen möchte. Mit der jetzigen Eumex-Anlage geht das nicht, weil sie zu alt ist (ist die 308 ). Außerdem unterstützt sie auch die Rufnummernanzeige noch nicht, deshalb wird eine Modernisierung langsam Zeit.

    Nun mein Problem :confused: : wenn ich die Fritz Box im Keller anschließe, funktioniert Telefonieren zwar wunderbar, jedoch bekomme ich das WLAN-Signal nicht raus aus dem Keller. Die PCs bzw. Laptops bekommen durch die Kellerwände das Signal nicht. Ich muss also die Fritz Box in dem Zimmer lassen, in dem sie jetzt steht. Von dort kann sie dann DSL senden und hier werden auch die Endgeräte eingesetzt.

    Wie aber schaffe ich die Verbindung NTBA zur Verteilerplatte? :noidea: Aus dem NTBA muss ich direkt in die Verteilerplatte. Von dort geht das Signal dann weiter ins Zimmer.

    Kann ich einfach das jetzige Kabel, das zwischen NTBA und Eumex steckt, nehmen und hier den Stecker abknipsen und dann die Einzelkabel an der Verteilerplatte benutzen oder wie funktioniert das?

    Ich hoffe, ich habe mich einigermaßen deutlich ausgedrückt :rolleyes: und jemand kann mir einen Tipp geben. Danke im Voraus.

    Viele Grüße

    kaiora
     
  2. detg

    detg Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18 Aug. 2006
    Beiträge:
    1,498
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Irgendwo in der Pampa zwischen Kassel und Frankfur
    #2 detg, 15 Okt. 2006
    Zuletzt bearbeitet: 15 Okt. 2006
    Hallo kaiora,

    willkommen im Forum.

    Zu Verbindung NTBA zum Verteilerkasten: Hier solltest Du eine Verbindung mit Installationkabel (also Draht und nicht Litze) herstellen.
    Der NTBA hat dafür entsprechende Klemmen und dein Verteilerkasten hat vermutlich "LSA"-Klemmen. Dafür braucht man normalerweise ein Auflegewerkzeug, aber es geht notfalls auch mit einen kleinen Schraubenzieher (aufpassen, dass du dabei nicht die Klemmen im Verteilerkasten verbiegt oder abbrichst). Das Installationskabel gibt's im Baumarkt auf der Rolle.
    Dein vorhandenes Eumex-Kabel ist dafür nicht geeignet weil Litze.

    Zusätzlich musst du ja noch vom Splitter zum Verteilerkasten. Das geht genauso (Klemme im Splitter auf Verteilerkasten).


    Vom Verteilerkasten zur Fritzbox wird es etwas komplizierter, weil die Fritzbox von Ihren Anschlüssen her eher für die Zweizimmerwohnungen und nicht für professionalle Hausverkabelung ausgelegt ist. Installation scheint AVM überhaupt nicht zu interessieren. Vermutlich sind die AVM-Entwickler so schlecht bezahlt, dass die alle in Zweizimmerwohnung hausen. ;)

    Wenn man's ordenlich machen will: ISDN-Dose bzw. CAT5-Dosen (CAT5 für die DSL-Verbindung) neben die Fritzbox setzen, mit dem Installationkabel von der Verteilung an die Dosen und von den Dosen mit einem entsprechenden Patchkabel zur Box.

    Je nach Box braucht man 1 oder 2 Dosen. Denn auch hier ist AVM nicht sehr installationsfreudig - die scheinen sich im Gegenteil sogar einen Spaß daraus zu machen, die Kunden mit Hausinstallation zu ärgern. Denn fast jedes Modell hat eine andere Anschlussbelegungen, so dass man sich für jedes Modell neue Patchkabel basteln muss.

    Wenn du diesen Aufwand treiben willst, bekommst Du hier auch Hilfe, wie das Verbindungskabel zwischen Fritzbox und Dosen aussehen muss. ;)
     
  3. kaiora

    kaiora Neuer User

    Registriert seit:
    15 Okt. 2006
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Nein, der Verteilerkasten hat einfach nur Schraubanschlüsse, unter die man die Kabel steckt und dann festschraubt.

    Das ist bereits hergestellt, die DSL-Verbindung läuft schon seit über einem Jahr so. Nur dient die Fritz Box zur Zeit lediglich als DSL-Modem plus Router, die ISDN-Anlage-Funktion ist inaktiv.

    Ich hab im Zimmer bereits eine CAT5-Dose (glaube zumindest, dass das eine ist). Die hat sowohl einen Stecker für das Telefon- als auch für das DSL-Signal. Bei der Installation damals mit den Kabeln mussten wir damals auch schon ziemlich basteln, hat dann aber letztendlich funktioniert.

    Also muss ich dann jetzt nur noch zwei Kabel an das NTBA über die Klemmverschlüsse an den Zimmeranschluss auf der Verteilerplatte anschließen und dann in der Fritz Box die MSN eingeben und die Endgeräte anschließen, oder?

    Ich danke schon jetzt für deine Hilfe, detg. :)
     
  4. lone star

    lone star IPPF-Promi

    Registriert seit:
    23 Mai 2006
    Beiträge:
    4,134
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Fastmoker
    Ort:
    Irgendwo in`t platte Land
    Hallo,

    1. hast Du noch Adern von der Verteilerplatte zu der Dose, wo die FritzBox angeschlossen ist, frei?
    2. Was ist mit der Telefondose neben der DSL-Buchse, willst Du da den Telefoneingang für die FritzBox anschließen.
    3. Ist es eine FritzBox mit dem Y-Kabel für gemeinsamen Anschluß von Telefonie und DSL, dann musst Du auf die PIN-Belegung achten.

    mfg Holger
     
  5. kaiora

    kaiora Neuer User

    Registriert seit:
    15 Okt. 2006
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo Holger,

    zu 1) ja, denn ich würde ja die zwei jetzigen Adern, die als Zimmeranschluss (also eine der 3 ISDN-Nummern) bisher in der Platte stecken, heraus nehmen und dafür den neuen Anschluss hierhin legen. Meine Frage wäre hier: ist der Anschluss, der aus dem NTBA kommt, auch zweiadrig oder sind das mehr Adern?

    zu 2) ja, über diese Telefondosemöchte ich die FritzBox anschließen.

    zu 3) es ist die FritzBox WLAN Fon 7050, das Y-Kabel hat dort keinen gemeinsamen Anschluss für Telefonie und DSL. Es sind zwei getrennte Buchsen.

    Sorry für die späte Antwort, bin gestern aber nicht mehr dazu gekommen. Viele Grüße
    Kai
     
  6. lone star

    lone star IPPF-Promi

    Registriert seit:
    23 Mai 2006
    Beiträge:
    4,134
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Fastmoker
    Ort:
    Irgendwo in`t platte Land
    #6 lone star, 16 Okt. 2006
    Zuletzt bearbeitet: 16 Okt. 2006
    Hallo,

    vom NTBA zur FritzBox brauchst Du 4 Adern für ISDN. Willst Du die FritzBox mit dem Kabel anschließen so musst Du in der RJ 45 Telefonbuchse die Klemmen 3,4,5 und 6 belegen.
    NTBA Klemme a1 auf RJ45-Buchse PIN 4
    NTBA Klemme a2 auf RJ45-Buchse PIN 3
    NTBA Klemme b1 auf RJ45-Buchse PIN 5
    NTBA Klemme b2 auf RJ45-Buchse PIN 6

    Damit sollte Deine ISDN-Verdrahtung bis zur FritzBox dann fertig sein.

    mfg Holger
    Du kannst dann für den Telefonanschluß ein normales 4-poliges ISDN-Kabel nehmen
     
  7. kaiora

    kaiora Neuer User

    Registriert seit:
    15 Okt. 2006
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo Lonestar und alle anderen, die online sind,

    ich komme erst jetzt wieder zurück auf mein letztes Posting, da ich erst heute Zeit und Lust gefunden habe, mich durch die Belegung der einzelnen Drähte zu kämpfen.

    Wenn ich die 4 Drähte vom NTBA zur RJ45-Buchse gelegt habe, wie finde ich dann raus, ob ich die richtige Belegung in der RJ45-Buchse gewählt habe? Hätte ich auch dann ein Freizeichen, wenn ich direkt ein analoges Telefon anschließe? Vermutlich nicht, oder?

    Das hieße, ich müsste mein analoges Telefon an die FritzBox anschließen und das Kabel von der FritzBox zur RJ45-Buchse legen? Wenn dann der Festnetz-Anruf durchgeht, ist alles im Lot?!

    Zur Zeit hab ich nämlich das folgende Problem: ich bekomme zwar ein Freizeichen und kann voipen. Wenn ich unsere beiden bei der Internettelefonie des Anbieters angemeldeten Festnetznummern anrufe, sagt mir die nette Telekomdame, dass die Nummern zur Zeit nicht erreicht werden können... :(

    Ich hoffe, ihr könnt mir helfen und habt verstanden, was ich Laie da geschrieben habe :rolleyes: ...

    Gruß

    kaiora
     
  8. kaiora

    kaiora Neuer User

    Registriert seit:
    15 Okt. 2006
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Das Problem für mich ist aber zu erkennen, welches Kabel von der Steckplatine nun a1,a2 usw ist. Das heißt, ich muss an der RJ45-Buchse im Zimmer ausprobieren, welche die richtige Verbindung ist...
     
  9. kaiora

    kaiora Neuer User

    Registriert seit:
    15 Okt. 2006
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    der ca. 20. Steckversuch hat's dann gebracht. Endlich geht der Ruf übers Festnetz durch... ;)