NTFS Standard einfügen

Master1

Aktives Mitglied
Mitglied seit
17 Mrz 2007
Beiträge
1,037
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Hi Leutz, bin mal wieder über ein Prob gestoßen und zwar erkennt die Box meine Festplatte nach der NTFS Formatierung nicht mehr. Kann man den NTFS Standard irgendwie in die Firmware einbetten?
 

frank_m24

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
20 Aug 2005
Beiträge
17,571
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
36
Hallo,

ich hab das mal nach Fritz->Internet verschoben, da es ja offensichtlich um den USB Anschluss geht. Mit ATA hat das nicht wirklich was zu tun.

Um welche Box geht es denn? Die neueste Labor für die 7270 hat NTFS Unterstützung. Bei allen anderen Boxen braucht man wohl freetz.
 

Verpeiler

Mitglied
Mitglied seit
20 Okt 2004
Beiträge
359
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
NTFS wird von Hause aus nicht unterstützt. In der aktuellen Labor der 7270 ist jedoch erstmals eine NTFS Unterstützung enthalten. Das Ganze trägt aber noch experimentelen Status.
 

RalfFriedl

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
22 Apr 2007
Beiträge
12,343
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Einen NTFS "Standard" gab es noch nie. Und daß die original Firmware nur FAT unterstützt, ergibt sich schon aus der Beschreibung der Firmware.

Ein Möglichkeit wäre, Freetz zu installieren.

Einfacher ist es, bei FAT zu bleiben.
 
Zuletzt bearbeitet:

Master1

Aktives Mitglied
Mitglied seit
17 Mrz 2007
Beiträge
1,037
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Problem an FAT ist das die Verschiebbare Dateigröße auf 4GB begrenzt ist. Klar braucht man nicht immer die 4GB und mehr aber manchmal ist es halt notwendig mehr als 4 GB auf eine Festplatte oder Stick zu transferieren.
 

nerdbert

Neuer User
Mitglied seit
25 Sep 2008
Beiträge
3
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Problem an FAT ist das die Verschiebbare Dateigröße auf 4GB begrenzt ist.
Bei der FBF hatte ich sogar bei Dateien mit etwas mehr als 2 GB Probleme. Gerade bei Images ist man da schnell drüber...

Ich hab deshalb gleich die neue Laborversion 54.04.63-12298 installiert und meine Platte umformatiert. Nach ersten Versuchen ist meine Begeisterung jedoch schnell geschwunden.

Einerseits liefert die Platte einige große Dateien nicht ganz vollständig. Ob das mit dem experimentellen Status von NTFS zu tun hat oder an mir liegt (NTFS auf dem Mac formatiert), kann ich nicht sagen. Da ich 400 GB auf der Platte habe, dauert mir es zu lange, das ganze auf einem Windowsrechner nochmal zu probieren.

Viel schwerer wiegt der Einbruch in der Datenrate: Vormals 2 MB die Sekunde auf jetzt nur noch rund 700 kb. NTFS benötigt einfach mehr Rechenleistung und folglich ist die FB schon bei niedrigen Transferraten ausgelastet. Ich glaube nicht, daß AVM da noch viel optimieren kann (werde aber gerne diesbezüglich korrigiert).


Deshalb halte ich es für praktikabler, wenn AVM ein "offenes" Dateisystem wie ext2 unterstützen würde, welches etwas einfacher aber dafür auch nicht so ressourcenhungrig ist. Damit wären immerhin 16 GB große Dateien machbar. Und für Windows gibt es mehrere kostenlose Treiber, so daß niemand beleidigt sein muß ;)
 

RalfFriedl

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
22 Apr 2007
Beiträge
12,343
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Die Begrenzung auf 2GB kommt daher, daß AVM LFS nicht verwendet, und hat nichts mit FAT selbst zu tun.

Und wie kommst Du darauf, daß EXT2 nur 16GB unterstützt?
 

nerdbert

Neuer User
Mitglied seit
25 Sep 2008
Beiträge
3
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Seltsam, daß sie LFS nicht aktiviert haben - ist seit 2.4.0 im Kernel und die FBF benutzt 2.6.x
Samba hat damit auch kein Problem...

Was ext2 angeht: Stimmt, wenn man nicht die kleinste Blockgröße benutzt, ist einiges mehr drin. Aber auch 16 GB würden mir erstmal reichen :)
 
Zuletzt bearbeitet:

RalfFriedl

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
22 Apr 2007
Beiträge
12,343
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Der Kernel unterstützt LFS, aber in der verwendeten Library (die es auch unterstützen würde) ist es ausgeschaltet.

Solange man die Box nicht als Fileserver nutzen will (was ursprünglich nicht der Fall war), spricht nichts dagegen, eine Library mit ausgeschaltetem LFS zu nehmen.
 

nerdbert

Neuer User
Mitglied seit
25 Sep 2008
Beiträge
3
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Danke für den Einblick, auch wenn meine Begeisterung weiter schwindet.

Ich wollte durch den Kauf der FBF meinen Gerätepark eigentlich reduzieren. Jetzt überlege ich eher, einen kleinen Rechner mit Linux neben den Splitter zu stellen.

Ohne LFS macht ext2 wenig Sinn, da es genauso wie FAT kein Journal hat. Und ext3 würde wahrscheinlich genauso langsam wie NTFS sein.

Ich glaub anstatt hier weiter rumzunörgeln, überlege ich mir mal eine vernünftige Lösung, wie ich meine 1 TB vernünftig in mein Netz integriere. In mein Laptop passt sie jedenfalls nicht :blonk:
 

birnenkind

Mitglied
Mitglied seit
28 Apr 2007
Beiträge
222
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
@nedbert: kauf dir ein kleines nas....da hast du storage und noch etliche andere nuetzliche funktionen. stromverbrauch ist auch ok, und die datentransferrate ist auch um etliches hoeher als bei der fritzbox. aber waehle das nas gut, denn manche sind echt scheisse :)

gruessle
 

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Statistik des Forums

Themen
233,171
Beiträge
2,030,942
Mitglieder
351,575
Neuestes Mitglied
sechserfan