.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Nutzung von gmx-VoIP im Ausland

Dieses Thema im Forum "GMX" wurde erstellt von nenem, 3 Juli 2011.

  1. nenem

    nenem Mitglied

    Registriert seit:
    13 März 2005
    Beiträge:
    476
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    18
    Hallo zusmmen,

    bin z.Zt. im Ausland und kann meine gmx-Nummer nicht nutzen: Rufe ich einen gmx-Anschluss in D an, funktioniert es - nicht aber, wenn ich Festnetzanschlüsse anrufe: Ich höre eine Zeitlang nichts, dann folgt irgendwann ein Verbindungsabbruch (Besetztzeichen). Wenn Anrufe aus dem deutschen Festnetz bei mir eingehen, klingelt es, aber ich höre wieder nichts. Die Gegenstelle hört mich aber offenbar. Kurzum: Für mich als Gesprächsteilnehmer bleibt alles "tot" (außer, dass ich bei Anrufen das Klingeln höre). Was könnte die Ursache sein?
     
  2. Rohrnetzmeister

    Rohrnetzmeister IPPF-Promi

    Registriert seit:
    10 Okt. 2009
    Beiträge:
    4,876
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    LK Diepholz + Braunschweig / Lower Saxony
    Was für eine Box nutzt du? Was für ein Telefon? Welcher DSL Provider im Ausland in welchem Land?
     
  3. nenem

    nenem Mitglied

    Registriert seit:
    13 März 2005
    Beiträge:
    476
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    18
    #3 nenem, 3 Juli 2011
    Zuletzt bearbeitet: 3 Juli 2011
    BF 7170, Siemens Miniset 325 an Fon 1, Brasilien - Provider "Oi". Sind diese Infos denn überhaupt wichtig bei dem Problem?

    Edit: Was allerdings wichtig sein könnte ist, dass die FBF 7170 an einem Modem/Router hängt (LAN1). Modell: Siemens Speedstream 4200. Soll baugleich sein mit Gigaset 252 und Teledat 302.
     
  4. erik

    erik IPPF-Promi

    Registriert seit:
    30 Nov. 2004
    Beiträge:
    4,558
    Zustimmungen:
    18
    Punkte für Erfolge:
    38
    Hast Du die GMX-Flatrate gebucht oder sind das nur bei GMX registrierte anderswo geschaltete Festnetznummern? Stun eingetragen? Ausreichend Bandbreite vorhanden?
     
  5. nenem

    nenem Mitglied

    Registriert seit:
    13 März 2005
    Beiträge:
    476
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    18
    Ist keine gmx-Flatrate, sondern der VoIP-Sevice, der zusammen mit einem Mail-Account bereitgestellt wird (Minutenabrechung außerhalb des UI-Netzes). Entspricht dem, was Du fragst: Normalerweise passiert das in Form von Festnetznummern, die bei gmx für VoIP registriert werden können. Mir aber wurde seinerzeit eine eigene 1805er zugewiesen. Um die handelt es sich hier.

    Bandbreite ist ausreichend vorhanden (es funktioniert auch alles andere - nur mit Verbindungen zwischen meiner Nummer und Festnetz gibt es diese Probleme).

    Stun & Co. habe ich nicht eingetragen. Brauchte ich für funktionsfähiges VoIP noch nie. Kann es denn sein, dass ich es hier nun plötzlich doch benötige (wie gesagt: Verbindungen zu anderen gmx-Teilnehmern funktionieren)?
     
  6. erik

    erik IPPF-Promi

    Registriert seit:
    30 Nov. 2004
    Beiträge:
    4,558
    Zustimmungen:
    18
    Punkte für Erfolge:
    38
    Hat es denn hinter dem konkret jetzt benutzten Router sonst schon funktioniert? Jeder Router benimmt sich da anders, es ist immer am einfachsten wenn die Fritzbox selber Router sein darf. Andererseits weiß ich auch nicht wie GMX solche offenbar seltenen Alttarife behandelt, die (United Internet) haben ja ihr VoIP-System schon mehrfach umgestellt mit den einen oder anderen Nebenwirkungen und bei GMX geschaltete 0180-Rufnummern sind anscheinend die absolute Ausnahme, ich wußte nicht mal daß es die gibt, somit dürfte der Aufschrei der wenigen Betroffenen nicht so groß sein wenn die da was vermasselt haben als daß das hier schon bekannt wäre.
     
  7. nenem

    nenem Mitglied

    Registriert seit:
    13 März 2005
    Beiträge:
    476
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    18
    Vemutlich meinst Du mit dem "jetzt benutzten Router" den, an den ich die Fritzbox gehängt habe - also den von Siemens. Mit dem hat es nicht funktioniert. Bin gerade erst angekommen und wollte VoIP in Betrieb nehmen, stehe aber jetzt vor dieser Hürde (dass netzinterne Gespräche funktionieren, aber solche zwischen gmx-Netz und Festnetz nicht).

    Was die Verantwortlichen bei UI so treiben, weiß ich natürlich auch nicht - und ob die Probleme tatsächlich auf irgendwelche Änderungen zurückuuführen sind. Jedenfalls handelt es sich nicht um Alttarife. sondern (soweit ich weiß) um immer noch aktive Features bei gmx. Es ist auch keine 0180er Nummer (= shared costs), sondern eine reguläre 1805er "Festnetz"nummer mit Ortsvorwahl. Die wurde seinerzeit nur an Kunden bei Schaltung kostenpflichtiger Angebote vergeben. Es gab aber wohl ein Zeitfenster von vielleciht zwei Wochen, innerhalb dessen auch Kunden kostenfreier Angebote so etwas bekamen. Da bin ich offenbar "durchgerutscht". Kurz danach gab es bei der Aktivierung von VoIP an einem weitern Anschluss diese Möglichkeit nicht mehr.
     
  8. erik

    erik IPPF-Promi

    Registriert seit:
    30 Nov. 2004
    Beiträge:
    4,558
    Zustimmungen:
    18
    Punkte für Erfolge:
    38
    :noidea: Kann Dir hier leider nicht weiterhelfen, wüßte nur zu gern was eine "1805er Festnetznummer" sein soll. In Deutschland fangen Festnetznummern immer mit der Ortsvorwahl (0)2-9 an :confused:
     
  9. imagomundi

    imagomundi IPPF-Promi

    Registriert seit:
    27 Okt. 2006
    Beiträge:
    3,684
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Santiago de Chile
    Was hast Du denn unter "Internet" in der FB eingetragen bei

    - Anschluß
    - Betriebsart
    - Zugangsdaten

    ?

    Muß die FB hinter dem Siemens Router hängen? Warum stellt sie nicht selbst die DSL-Verbindung her? Bist Du selbst DSL-Kunde bei "Oi"?

    Auch wenn Du bisher (in D!) keinen STUN-Server brauchtest, solltest Du jetzt in jedem Fall einen eintragen: stun.1und1.de oder stun.gmx.de

    In D hast Du nur die 7170 genutzt, also ohne den vorgehängten Siemens-Router? ? Falls ja: Hast Du die von 1&1 vorkonfiguriert erhalten?
     
  10. nenem

    nenem Mitglied

    Registriert seit:
    13 März 2005
    Beiträge:
    476
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    18
    Naja, dass Festnetznummer so definiert ist, war mir bisher nicht bekannt. Für mich war eine Festnetznummer eine Festnetznummer und eine Vorwahl eine Vorwahl. In diesem Fall handelt es sich also um eine Festnetznummer, die mit 1805 beginnt - gefolgt von mehreren Ziffern. Solche Nummern wurden (und werden) von verschiedenen Providern vergeben (beginnend z.B. mit 18. Natürlich kommt die Vorwahl dazu.
    Anschluss: Internetzugang über LAN 1
    Betriebsart: Internetverbindung selbst aufbauen (NAT-Router mit PPPoE oder IP)
    Zugangsdaten: Zugangsdaten werden nicht benötigt (IP)
    Verbindungseinstellungen : IP-Adresse automatisch über DHCP beziehen

    Momentan könnte ich die Box wohl direkt an den Anschluss hängen (nach Umkonfiguration auf Annex A). Abgesehen davon aber, dass ja noch nicht sicher ist, dass es dann funktioniert, löst es das Problem auch nicht für die nächsten Wochen, während ich hierzlande unterwegs bin: Ich werde in mehreren Haushalten sein und müsste dort die Leute jedesmal dazu bewegen, vorübergehend mein Gerät als Router zu akzeptieren (zumindestens parallel zu ihrer Hardware, wenn ich beides an einen Switch hänge) und meine Box mit ihren Zugangsdaten zu füttern. Bin nicht Kunde eines hiesigen Providers.
    Die Fage ist nur: wo? Die Konfigurationsseite für gmx-Internettelefonie sieht weit und breit keine Möglichkeit für solche Einträge vor.
    Ja, aber nicht (physikalisch) diese, sondern eine andere 7170. Der Siemens-Router gehört hier zu einem Haushalt.
     
  11. imagomundi

    imagomundi IPPF-Promi

    Registriert seit:
    27 Okt. 2006
    Beiträge:
    3,684
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Santiago de Chile
    Dann solltest Du in die voip.cfg gehen und dort bei "stunserver" direkt den Parameter eintragen und alternativ (oder zusammen, einfach testen) den dort auf "no" stehenden Parameter für "is_nat_aware" auf "yes" setzen.

    Ich würde das sogar als Erstes tun, danach wieder zurück auf "no" und nur bei "stunserver" den Eintrag vornehmen und schliesslich beide Änderungen zusammen.
    Musst dafür eine Sicherungsdatei machen, diese mit einem Texteditor öffnen (der weit und breit BESTE dafür ist "notepad++") und dort gleich oben nach "language" in einer neuen Zeile eintragen:

    NoChecks=yes

    Danach die jeweilige Änderung eintragen, speichern und die Datei auf die Box zurückspielen.
    Das geht nur, wenn Du der Box ein Zugangspaßwort gegeben hast!
     
  12. KunterBunter

    KunterBunter IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    12 Okt. 2005
    Beiträge:
    22,002
    Zustimmungen:
    31
    Punkte für Erfolge:
    48
    #12 KunterBunter, 4 Juli 2011
    Zuletzt bearbeitet: 4 Juli 2011
    Das ganze wird immer unverständlicher. Ich kenne es nur, dass 0180er als Sonderrufnummern vergeben werden. Und was für eine Vorwahl kommt da bei dir noch dazu?

    P.S. Die meisten deutschen Sonderrufnummern sind übrigens aus dem Ausland nicht erreichbar. :(
     
  13. mikrogigant

    mikrogigant Guest

    Es gibt auch VoIP-Provider, die Anschlüsse mit solchen Sonderrufnummern als VoIP-Anschlüsse realisieren.

    Für innerdeutsche Gespräche vermutlich gar keine außer der 01805. Grund: ein an einen deutschen SIP-Account angemeldetes VoIP-Telefon (bzw. Fritzbox) befindet sich aus Sicht des Providers immer in Deutschland, auch wenn es in Brasilien steht. D. h. man kann über ein solches Telefon andere deutsche Festnetzanschlüsse ohne Wahl einer Ländervorwahl erreichen. Ebenso müssen Anrufer aus Deutschland nur "01805-xxxxx" ohne Ländervorwahl wählen, um den VoIP-Anschluss zu erreichen. Das müsste auch klappen, wenn die Gegenstelle in Brasilien, Australien oder sonstwo steht, denn übers Internet ist sie ja mit dem deutschen SIP-Server verbunden. Man nennt das "nomadische Nutzung".

    Müssen sie in diesem Fall auch nicht. Ein Anrufer in Deutschland ruft eine deutsche 01805er Nummer an. Es handelt sich also um ein Inlandsgespräch, das dann via VoIP zum Gesprächspartner im Ausland vermittelt wird. Nur die VoIP-Verbindung ist grenzüberschreitend, die 0180er-Verbindung bleibt komplett innerhalb Deutschlands.

    Warum das im Falle des Threadstarters nicht funktioniert, kann ich aber auch nicht sagen. Ist vermutlich einer der VoIP-typischen Fallstricke. Vielleicht hat auch der Provider etwas dagegen und blockiert IP-Adressen außerhalb Deutschlands.

    Grüßle

    Der Mikrogigant
     
  14. nenem

    nenem Mitglied

    Registriert seit:
    13 März 2005
    Beiträge:
    476
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    18
    #14 nenem, 4 Juli 2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 4 Juli 2011
    Posting 1:
    Ups, da muss ich vorläufig passen (und evtl. später darauf zurückkommen): Von Telnet-Zugriffen habe ich bis jetzt null Ahnung.

    Evtl. aber ist es nicht nötig, denn Versuche mit entsprechenden Einträgen habe ich jetzt unternommen. Das lässt sich machen, wenn man als VoIP-Provider nicht GMX (offenbar vorkonfiguriert) auswählt, sondern "Anderer Anbieter". Dort sieht man auch die bereits vorhandenen Einträge. Unter "STUN-Server" findet sich "gmx.net". Den Eintrag habe ich mehrmals verändert (gmx.de, stun.gmx.net, stun.gmx.de): Nichts zu machen. Auch an anderen Einträgen auf der Seite habe ich herumgeschraubt (Registrar, Vorwahlen variiert,: Alles erfolglos.

    Noch rätselhafter erscheint mir das Ganze, wenn ich mir die Systemereignisse anschaue: "Anmeldung der Internetrufnummer <Rufnummer> war nicht erfolgreich. Gegenstelle meldet Ursache 403". Ein Blick auf die Seite http://www.voip-info.org/wiki/view/SIP+Response+class4 zeigt: 403 = Forbidden. Trotz dieser Meldung funktionieren netzinterne Gespräche (UI).
    Posting 2:
    Es ist wegen einer Verwechslung unverständlich! Ich habe keine 01805er Sonderrufnummer! Es ist eine ganz reguläre Nummer, die eben nur mit 1805 beginnt (ohne eine vorangestellte Null). Solche Nummern lauten beispielsweise 18051234. Der wird die Ortvorwahl vorangestellt und würde dann z.B. so aussehen: (030) 18051234. Ich weiss von Bekannten, dass sie über normale Telefonprovider solche Festnetznummern erhalten haben (z.B. Arcor). Bitte bzgl. der Nummer also kein weiteres Rätselraten. Sie hätte genauso gut lauten können: 78655495. Es ist schlicht und einfach eine Telefonnummer, die mir gmx für die Nutzung der Internettelefonie zugeteilt hat.
    Posting 3:
    Exakt. Darum geht es bei meinem Problem (dass es nicht funktioniert).
    Den Verdacht habe ich auch langsam (kann man das irgendwie herausbekommen?) - frage mich aber, warum es funzt, wenn ich gmx-Teilnehmer anrufe.
     
  15. imagomundi

    imagomundi IPPF-Promi

    Registriert seit:
    27 Okt. 2006
    Beiträge:
    3,684
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Santiago de Chile
    #15 imagomundi, 4 Juli 2011
    Zuletzt bearbeitet: 4 Juli 2011
    Ursache kann nur bei gmx liegen und deren Server bzw. einem Routing-Problem. Läuft Deine 7170 zu Hause in D weiter mit dem selben gmx account?
    Du hast doch auch noch Sipgate (zumindest steht es so in Deiner Signatur). Sipgate macht "echtes" VoIP = Du kannst Dich mit den selben Daten von unterschiedlichen Endgeräten und unterschiedlichen Standorten problemlos anmelden und den Account nutzen.
    Konfiguriere doch mal Sipgate auf Deiner 7170 in BRA - es würde mich sehr wundern, wenn das auch nicht laufen würde.

    Das macht UI nicht - es gibt hierzu auch eine entsprechende Problembeschreibung (und eine Lösung), die genau Deiner ähnelt = Sprache wird teilweise oder vollständig nicht übertragen obwohl Leitung steht - wobei sich allerdings alles in D abspielt- in einem der Threads in diesem Forum. Ich habe dort allerdings nur mitgelesen, weil ich selbst auch in Lateinamerika bin und mit UI als Provider nichts zu tun habe.
     
  16. nenem

    nenem Mitglied

    Registriert seit:
    13 März 2005
    Beiträge:
    476
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    18
    Vermute ich auch.
    Nein. Habe ich (um solche Eventualitäten auszuschließen) vorsichtshalber deaktiviert.
    Ist konfiguriert und läuft - bis jetzt allerdings mit einer Einschränkung: Bei ausgehenden Telefonaten bricht die Verbindung nach 20-40 Sekunen ab. Dasselbe Problem übrigens auch bei Gesprächen, die ich via gmx mit anderen gmx-Teilnehmern führe. Versuche, zusammen mit einem Bekannten hier das Portwarding an dem Modem hinzukriegen, an dem die FBF hängt, führten leider nicht zum Erfolg.
    Weisst Du evtl. noch den Thread-Titel, hast einen Link oder weisst, in welchem Unterforum es wann ungefähr darum ging? Das gmx-VoIP benötige ich nämlich eigentlich, und mit der Forumssuche tue ich mich noch etwas schwer. Finde selten das Gesuchte....
     
  17. imagomundi

    imagomundi IPPF-Promi

    Registriert seit:
    27 Okt. 2006
    Beiträge:
    3,684
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Santiago de Chile
    #17 imagomundi, 4 Juli 2011
    Zuletzt bearbeitet: 4 Juli 2011
    Gilt das auch für Sipgate-interne Gespräche? Das deutet daraufhin, daß es nicht NUR ein gmx-Problem ist. Ich betreibe Sipgate auf meiner FB seit längerem etwas nördlich von BRA und habe weder mit eingehenden noch mit ausgehenden Gesprächen Probleme dieser Art. Dabei habe ich Sipgate gleichzeitig aktiv auf einer FB zu Hause und einer im Büro - ab und zu kommt noch eine Konfiguration auf einem NOKIA-Handy dazu. Da hängt vermutlich noch ein weiterer Routing-Teilnehmer mit im Problem-Pool, sei es OI oder das/der vorgeschaltete Modem/Router - oder evtl. doch eine Konfiguration auf Deiner FB?
     
  18. nenem

    nenem Mitglied

    Registriert seit:
    13 März 2005
    Beiträge:
    476
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    18
    Ja, es gilt für sipgate zu sipgate, gmx zu gmx, sipgate zu Festnetz (für gmx zu Festnetz bis jetzt nicht, weil ich ja mit gmx Festnetznummern überhaupt nicht anwählen kann).

    Das ist richtig: Hierbei muss es sich um ein grundsätzliches Problem von VoIP-Telefonie bei ausgehenden Gesprächen handeln - sehr wahrscheinlich um das Portforwarding beim vorgeschalteten Router. Wir haben es zwar nicht in den Griff bekommen, während der endlos vielen Versuche aber jeweils Veränderungen im Verhalten festgestellt. Nur wie gesagt: Es ist ein anderes (zweites) Problem neben dem mit gmx, das ich hier im Thread gepostet habe.
     
  19. hartl

    hartl Mitglied

    Registriert seit:
    23 Jan. 2006
    Beiträge:
    264
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    #19 hartl, 4 Juli 2011
    Zuletzt bearbeitet: 4 Juli 2011
    Bem vindo ao Brasil

    Ich betreibe hier in Brasilien Sipgate mit UI und habe keine Probleme. Währe aber echt von Vorteil du würdest mehr Informationen über deinen Anschluss und dem Siemens Router preisgeben.
     
  20. nenem

    nenem Mitglied

    Registriert seit:
    13 März 2005
    Beiträge:
    476
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    18
    Parabens ;-) Wenn ich aber Deine Signatur richtig interpretiere, hängt Deine FBF direkt am Anschluss. Soweit es die Verbinungsabbrüche betrifft, macht es einen großen Unterschied zur HW-Konfiguration hier, wo ein Modem dazwischengeschaltet ist. Bzgl. des gmx-Problems - schätze ich - spielt das allerdings keine Rolle. Das muss 'was anderes sein.
    Mir ist nicht klar, was an Informationen - neben denen, die ich gegeben habe - die Sache weiter erhellen könnte.