.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

[Frage] O2 DSL Kunde mit Fritzbox 7490

Dieses Thema im Forum "O2" wurde erstellt von petro, 16 Okt. 2017.

  1. Discotti

    Discotti Neuer User

    Registriert seit:
    30 Juni 2017
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Ich sag dazu jetzt mal Folgendes:
    Bis zum 23.10. ca. 4.00 Uhr hatte ich auch nur ca. 9,3- 9,6 MBit/s auf meinem halb-ländlichen O2-Anschuß anliegen. Seit 11.30 Uhr gleichen Datums sind es jetzt 11,6 MBit/s und vor allem endlich > 2MBit/s im upload (ext. Cloudbackups machen erstmalig Sinn).

    Wie geht das? Vorher wars O2 mit Annex-B und jetzt ist es Telekom mit Annex-J!

    Warum jetzt beim TE einmalig bis zu 0,9 MBit/s mehr anlagen, wird wohl keiner hier beantworten können. Aber mein Beispiel zeigt, wie man nicht nur schlappe 0,9 Mbit/s sondern sogar 2 MBit/s auf der gleichen Leitung mehr bekommen kann.
    Zusätzlich erhält man eine Kundenbetreuung, die auch auf aktuellen ditgitalen Wegen (Tel/Fax/Mail) erreichbar ist und nicht nur per Einschreiben/Rückschein.
     
  2. petro

    petro Mitglied

    Registriert seit:
    26 März 2004
    Beiträge:
    638
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    @Discotti bei dir liegt der Fall aber anders. Ich hatte schon vor 3 Jahren, als ich noch bei Telekom war, immer Annex J und auch damals schon sogar Upspeed von 2,3 Mbit/s (jetzt noch 2,0 MBit/s)
    was mich aber nicht stört. Und die DSLAM Ports sind eben nur ADSL2+. Und damals bei telekom hatte ich immer 10,4 MBit/s.

    Bei dir wurde scheinbar echt was umgestellt, was schon am Uspeed erkennbar ist, das hat nichts mit Einwahlports, wie es bei mir der Fall ist, zu tun.

    Ich möchte mich an der Stelle noch mal für meine verbalen Entgleisungen entschuldigen.
    Ich habe mich nun damit angefunden, war wohl scheinbar in meinem genannten Zeitraum ein glücklicher Zufall, einen Port, welcher eigentlich Telekomkunden vorbehalten war, zu bekommen.
    Kann man nur hoffen, das die Telekom bald hier auf VDS umstellt und O2 ist ja schon dabei, wie man bei ZDF-Wiso erfahren hat (wo es um Beschwerden der O2 Hotline ging).
     
  3. mipo

    mipo Mitglied

    Registriert seit:
    29 Okt. 2004
    Beiträge:
    647
    Zustimmungen:
    11
    Punkte für Erfolge:
    18
    #23 mipo, 30 Okt. 2017
    Zuletzt bearbeitet: 30 Okt. 2017
    Hallo Petro,

    das kann durchaus sein, das Du für einen begrenzten Zeitpunkt eine langsamere oder schnellere Geschwindigkeit "erhalten" hast. Der DSLAM Port ist selbstverständlich konfigurierbar und es kann
    durchaus sein, dass Du bestimmte "optimierte" Leitungsparameter bekommen hast. Hier werden sog. Profile = Konfigurationen dem Port zugewiesen. Es kann sein, dass Du temporär ein unpassendes
    Profil zugewiesen bekommen kast. Es ist ja kein großes Geheimnis, dass 1&1 aus der Leitung etwas mehr "herauskitzelt" = höhere Geschwindigkeit, als z.B. die Telekom. Die Telekom greift auf berech-
    nete Werte zurück, bei denen eine Sicherheit einberechnet wurde. Das heißt, die Telekom Anschlüsse laufen im Regelfall nicht im Grenzbereich, sind dadurch langsamer aber und das ist meines Erach-
    tens schon wichtig: Sie laufen störungsfreier.

    Vielleicht hat einer bei der Telekom oder O2 gemerkt: Huch, Port 4711 ist doch gar kein 1&1 Port sondern O2, da stellen wir das Profil doch korrekt um.

    Was natürlich auch sein könnte ist, dass Du eine andere Leitungsführung bekommen hast. Das ist allerdings relativ unwahrscheinlich, da hier aktiv umgeschaltet werden muss. KVz und HVT.

    Gruß
    Michael
     
    petro gefällt das.
  4. petro

    petro Mitglied

    Registriert seit:
    26 März 2004
    Beiträge:
    638
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Danke @mipo für deine sehr kompetente Antwort. So kann ich das auch sinnvoll nachvollziehen wie Du es schreibst und meine Vermutungen, technischerseits ja auch in diese Richtung gingen.
    Ich war blos etwas verärgert, das hier Leute, die ja schon so viele Beiträge geschrieben haben, auf diese Vermutungen wie Du und ich sie haben, garnicht drauf eingegangen sind und nur allgemeine Floskeln als Antwort (obwohl meine Screenshots ja aussagekräftig genug sind) geschrieben haben. Man hat ja meine Speedtest, obwohl mit verschiedenen Testmethoden immer das selbe Resultat heraus kam, sogar angezweifelt.

    Ja dann hatte ich, wie schon vermutet mal 3 Wochen Glück gehabt mit der DSLAM-Port Einwahl.
    Habe ab und an mal wieder die FritzBox vom Strom genommen, auch längere Zeit (mal 2 Stunden usw.) aber nie wieder 10,3 MBit/s erreicht, immer nur wieder konstant 9,4 MBit/s.
    Dann kann ich nur warten bis Telekom und O2 auf VDSL umrüsten und Kapazität vielleicht mal auf VDSL 25 Mbit/s erhöhen.
     
  5. mipo

    mipo Mitglied

    Registriert seit:
    29 Okt. 2004
    Beiträge:
    647
    Zustimmungen:
    11
    Punkte für Erfolge:
    18
    #25 mipo, 31 Okt. 2017
    Zuletzt bearbeitet: 31 Okt. 2017
    @petro: Du hast ja auch eine 1:1 Beziehung oder nennen wir es "Verdrahtung" zwischen Deiner Dose zuhause und dem Port am DSLAM. Klar, kann diese Leitungsführung wie ich in meinem Betrag geschrieben habe geändert werden. Doch hier müsste ein Techniker aktiv die Leitung umschalten. Das macht im Regelfall niemand, es sei denn es gibt wirkliche technische Gründe dafür. Ein Grund wäre, ein Übersprechen oder ein defektes Hauptkabel (Abgesoffene Kabelmuffe oder dergleichen). Ich könnte mir aber vorstellen, das gerade bei einem Privatanschluss hier eher die Muffe erneuert wird, als umfangreiche Umschaltungen stattfinden.

    Genau, warte einfach ab. Im Laufe der Zeit wird wohl hoffentlich auch Dein Bereich einmal eine technische Erneuerung erfahren. Ich wohne selbst im ländlichen Bereich, Telekom Anschluss und bin mal mit 768 kBit angefangen. Jetzt liege ich mit Annex J bei rund 12-13 MBit, über Hybrid rund bei 20-50 MBit.
     
  6. petro

    petro Mitglied

    Registriert seit:
    26 März 2004
    Beiträge:
    638
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    aha du nutz also mit Telekom Hybrid und geht gut ? das wäre das nächste was ich ab Nov. 2018 (dann sind meine 24 Monate O2 zu ende) probieren würde, falls sich bis dahin be O2 DSL nichts ändert.
    Klar muss ein hybrid Speedport der Telekom her oder eine entsprechende Fritzbox die Hybrid kann. seit 3 Monaten ist LTE bis zu 150 Mbit/s hier verfügbar von Telekom.
    Und wie siehts bei dir aus mit Auslastung der Funkzelle wo du dich einloggst mit LTE ? immer voll ausgelastet und daher wenig Speed oder gehts bei dir ?
    Berichte ma bitte.
     
  7. mipo

    mipo Mitglied

    Registriert seit:
    29 Okt. 2004
    Beiträge:
    647
    Zustimmungen:
    11
    Punkte für Erfolge:
    18
    @petro: Der Speedport Hybrid Router ist Mist, wenn Du eine FritzBox oder geschweige denn TK-Anlage im LAN betreiben möchtest. Der in diesem Router verbaute SIPProxy funkt ständig dazwischen und blockiert die SIP Kommunikation. Es gibt aber eine Lösung: Es gibt ein Projekt auf er stricted.net Website. SPH ohne Proxy. Bei mir läufts seit einem Jahr perfekt!
     
  8. petro

    petro Mitglied

    Registriert seit:
    26 März 2004
    Beiträge:
    638
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ich verstehe jetzt nicht ganz was du meinst.. ich meine doch jetzt wie die Hybrid-Zuschaltung klappt. Was hast du denn für ein Hybridmodem Speedport oder Fritzbox ?
    und wie ist der reine LTE speed damit ? das würde mich interessieren. Was hat Hybrid LTE Speed) mit VoIP Proxy zu tun ?
     
  9. stoney

    stoney Moderator
    Forum-Mitarbeiter

    Registriert seit:
    7 Okt. 2015
    Beiträge:
    2,509
    Zustimmungen:
    120
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ort:
    Bayern