.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

offene Ports 21, 25, 110

Dieses Thema im Forum "Freetz" wurde erstellt von bigfrog, 24 Sep. 2006.

  1. bigfrog

    bigfrog Neuer User

    Registriert seit:
    30 Jan. 2005
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Weiß jemand warum mir bei einem Portscan auf die externe IP meiner FritzBox die Ports 21 (FTP), 25(smtp), 110(pop3) als offen angezeigt werden? Also FTP ist definitiv ausgeschaltet auf meiner Box und Weiterleitungen sind auch nicht eingerichtet!
    Firmware .15 mit dsmod 0.2.9
    Mfg bigfrog
     
  2. beckmann

    beckmann Guest

    Womit hast du denn Test gemacht? Mit einem Programm aus dem eigenen Netz heraus oder über eine Website?
     
  3. bigfrog

    bigfrog Neuer User

    Registriert seit:
    30 Jan. 2005
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Mit einem Programm aus dem eigenen Netz heraus, hab allerdings die externe IP zum scannen eingegeben. Oder geht das so nicht?

    Btw: Kann mir jmd den "ultimativen" Portscanner nennen, meiner ("advanced Portscanner") hat Macken und übersieht dann und wann schon mal nen Port...
     
  4. Snuff

    Snuff Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23 Juni 2006
    Beiträge:
    1,149
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Beruf:
    Softwareentwickler/Ausbilder
    Ort:
    65529 Waldems (Taunus)
  5. bigfrog

    bigfrog Neuer User

    Registriert seit:
    30 Jan. 2005
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Wenn ich von dort (www.qrc.com) einen Scan starte werden mir die Ports als geschlossen angezeigt. Ich werd meinen Portscanner wegschmeißen...
    Vielen Dank!
     
  6. luder.

    luder. Neuer User

    Registriert seit:
    2 Jan. 2006
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Ort:
    Berlin
    Du kannst Deinen Portscanner behalten, musst Dir einfach naechste Mal vorher Gedanken machen, was Du machst.
    Es gibt eigentlich auch keinen Portscanner, der mal "hin und wieder" einen Port uebersieht, so ein Quatsch.
     
  7. bigfrog

    bigfrog Neuer User

    Registriert seit:
    30 Jan. 2005
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Okay, " hin und wieder" war quatsch er zeigt immer das gleiche an.
    Bei mir läuft dropbear auf port 22.
    Wenn ich ihm sage scanne port 1-1000, und er meldet mir 21, 25, 110 als offen, was sie allem anschein nach aber nicht sind (laut www.qrc.com, www.heise.de), ich ihm daraufhin sage scanne nur port 22, er daraufhin diesen port als offen markiert, scheint er ihn vorher wohl übersehen zu haben?

    "musst Dir einfach naechste Mal vorher Gedanken machen, was Du machst."
    Was hab ich falsch gemacht oder nicht Bedacht? Bitte um Erklärung!
     
  8. jamapii

    jamapii Neuer User

    Registriert seit:
    16 Apr. 2006
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Wenn Du von innen scanst, findest Du Ports, die nach innen offen sind, zB telnet. Das gilt auch, wenn Du die IP-Adresse/DNS-Namen so eingibst, wie sie von außen gesehen wird.

    Was Du testen wolltest, musst Du also von außen testen. (zB mit qrc.com)

    Viele Portscanner testen by default nicht alle Ports, sondern nur die "wichtigsten", zB nmap bei einem simplen Aufruf. Wenn ein Portscanner aber nach Eingabe einer Range 1-1000 entscheidet "ich teste mal nur die wichtigsten" oder ssh weglässt, wäre er mir etwas "zu advanced". ;)
     
  9. bigfrog

    bigfrog Neuer User

    Registriert seit:
    30 Jan. 2005
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Verstehe, vielen Dank für die Aufklärung!