.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

[Frage] Optimale Verbindung

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon WLAN: Diskussion zum Funknetzwerk" wurde erstellt von geohei, 5 Feb. 2012.

  1. geohei

    geohei Mitglied

    Registriert seit:
    8 Apr. 2005
    Beiträge:
    389
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    #1 geohei, 5 Feb. 2012
    Zuletzt bearbeitet: 5 Feb. 2012
    Hallo.

    Ich habe eine FB7390 (English) die ich mit einer FB3270 (Deutsch) verbinden will. Die Kisten stehen ziemlich nahe beieinander. Trotzdem ist eine Kabelverbindung schlecht möglich. Beide haben die letzte Firmware.

    Ich möchte beide Geräte jetzt WLAN mäßig optimal konfigurieren.

    Es gibt keine WLAN Netze in der Umgebung, also keine Störungen.

    Ich möchte nicht, dass sich andere Geräte an der FB3270 verbinden wie die Base station (FB7390). Ich möchte auch bis zu 4 LAN Geräte an diese FB73270 anschliessen können.

    An der FB7390 betreibe ich nur noch einen iPhone, einen iPod touch und ein Nintendo 3DS/DSi per WLAN.

    Zur Zeit habe ich folgendes:

    FB7390
    2.4-GHz frequency band
    WLAN standard 802.11n+g+b
    Radio Channel 3
    5-GHz frequency band
    WLAN standard 802.11n+g+b
    Radio Channel 44
    ON - Use radio channels optimized for 300 Mbit/s
    OFF - Automatically reduce transmitter power to the level actually needed
    OFF - Optimize WLAN transmission for IPTV applications
    WPA + WPA2
    WDS - Base station

    FB3270
    2.4-GHz frequency band
    WLAN standard 802.11n+g+b
    Radio Channel 3
    ON - Use radio channels optimized for 300 Mbit/s
    OFF - Automatically reduce transmitter power to the level actually needed
    OFF - Optimize WLAN transmission for IPTV applications
    WPA + WPA2
    WDS - Repeater

    FB7390 zeigt mir (Radio network):
    Repeater - 00:1F:3F:xx:xx:xx 300 Mbit/s 2,4 GHz, WPA2

    FB3270 zeigt mir (Funknetz):
    Basisstation - C0:25:06:xx:xx:xx 216 Mbit/s WPA2

    Wenn ich mittels iperf messen, kommt Folgendes raus (2 Tests):

    Code:
    D:\Program Files\iperf>iperf.exe -c 192.168.178.193
    ------------------------------------------------------------
    Client connecting to 192.168.178.193, TCP port 5001
    TCP window size: 8.00 KByte (default)
    ------------------------------------------------------------
    [1812] local 192.168.178.5 port 1489 connected with 192.168.178.193 port 5001
    [ ID] Interval       Transfer     Bandwidth
    [1812]  0.0-10.0 sec  23.1 MBytes  19.4 Mbits/sec
    
    D:\Program Files\iperf>iperf.exe -c 192.168.178.193
    ------------------------------------------------------------
    Client connecting to 192.168.178.193, TCP port 5001
    TCP window size: 8.00 KByte (default)
    ------------------------------------------------------------
    [1812] local 192.168.178.5 port 1530 connected with 192.168.178.193 port 5001
    [ ID] Interval       Transfer     Bandwidth
    [1812]  0.0-10.0 sec  22.4 MBytes  18.8 Mbits/sec
    Ein FTP Download von einem Server hinter dem FB3270 zur FB7390 bringt es gerade mal auf 2500 KiB/s (20 Mib/s). Nicht gerade berauschend.

    Wieso zeigen mir die beiden FBs verbindungen von +200 MiB/s und iperf und FTP liegen weit darunter?

    Gruß,
     
  2. KunterBunter

    KunterBunter IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    12 Okt. 2005
    Beiträge:
    22,000
    Zustimmungen:
    31
    Punkte für Erfolge:
    48
    #2 KunterBunter, 5 Feb. 2012
    Zuletzt bearbeitet: 5 Feb. 2012
    1. bringst du Einheiten durcheinander. :(
    2. unterscheidest du nicht zwischen Brutto- und Netto-Datenrate.
    3. halbiert ein Repeater die mögliche Übertragungsrate
    4. hast du keine optimale Verbindung zur Basisstation, nur 216 Mbit/s statt 300 Mbit/s. Ist der Repeater in Sichtweite?
    5. Wichtig: How to: Erste Schritte bei WLAN-Problemen
     
  3. geohei

    geohei Mitglied

    Registriert seit:
    8 Apr. 2005
    Beiträge:
    389
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    1. Typo. Korrigiert. Ich meinte 2500 KB/s (KiB/s) # 20 Mbit/s (Mib/s). Sorry! Bleiben wir bei den Bits (im Gegensatz zu den Bytes). Wenn 216 möglich sind und 20 übertragen werden, dann stimmt da etwas nicht, sogar mit WDS Halbierung und Netto/Brutto Abzug.

    2. Der Overhead steht in keinem Verhältnis zu meinem "Verlust" an Datenrate.

    3. Eine Halbierung wäre der Fall, wenn die Daten an eine weitere WLAN Station weitergeleitet werden würde. Das ist ja bei mir nicht derFall, da die Daten an der FB3270 über den LAN Anschluss weitergereicht werden.

    4.Da steht manchmal auch 2x 300 Mib/s. Nur bei diesen Messungen waren es 216 Mib/s auf einer Seite. Eine dünne Mauer trennt nur. Kein Faktor!

    5. Werde ich mir durchlesen.

    Wenn ich die Sache einfach mal Pi mal Daumen überschlage ... die FB7390 steht erst seit einigen Tagen hier. Vorher war es eine FB7170, mit der ich locker bis 5500 KiB/s (also mehr als das Doppelte) zur gleichen FB3270 per WLAN übertragen konnte. Hier läuft etwas Grundlegendes schief. Auch mit Brutto/Netto Abzug erklärt sich nicht, dass nur noch 20 Mib/s bei einer 216 Mib/s Verbindung herauskommen. iperf bestätigt die lausige Übertragungsgeschwindigkeit.

    Gruß,
     
  4. geohei

    geohei Mitglied

    Registriert seit:
    8 Apr. 2005
    Beiträge:
    389
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ich habe jetzt "Wichtig: How to: Erste Schritte bei WLAN-Problemen" gelesen. Konnte dort nichts finden an was ich nicht schon gedacht hätte bzw. berücksichtigt wurde.

    Ich habe jetzt noch etwas getestet. Alle 2.4 GHz Einstellungskombinationen brachten es nie über 3 MiB/s (24 Mib/s) auf der Strecke, sogar wenn 300 Mib/s auf beiden FBs angezeigt wurde.

    Im 5 GHz Bereich war es nicht viel anders. Dort war auch 3 MiB/s das höchste der Gefühle, aber zeigten dort beide FBs in "WLAN > Radio Channel (Funknetz)) jeweils 81 Mib/s an mit WPA2. Bei 81 Mib/s sollte man abzüglich 50% Netto/Brutto immer noch auf 5 MiB/s kommen, wo ich aber weit drunter liege!

    Eine komplette Abschaltung der Verschlüsselung brachte auch keine Verbesserung.

    Die Antennenausrichtungen wurden auch optimiert.

    Mir gehen jetzt langsam die Ideen aus.

    Zentraler Hinweis dass etwas schief läuft sind die 300 Mib/s Angaben beider FBs im 2.4 GHz Bereich, wo aber auch nur max. 3 MiB/s durch die Luft gehen (siehe Artikel oben).
     
  5. KunterBunter

    KunterBunter IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    12 Okt. 2005
    Beiträge:
    22,000
    Zustimmungen:
    31
    Punkte für Erfolge:
    48
    Daran erkennt man, dass du keine optimale Verbindung zwischen den Stationen hast, trotz "Eine dünne Mauer trennt nur. Kein Faktor!"
     
  6. geohei

    geohei Mitglied

    Registriert seit:
    8 Apr. 2005
    Beiträge:
    389
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    #6 geohei, 6 Feb. 2012
    Zuletzt bearbeitet: 6 Feb. 2012
    Ok, wenn man denn davon ausgeht dass die Wand doch mehr dämpft als erwartet, dann bleiben 2 Sachen die ich trotzdem sonderbar finde.

    1. Als die FB7170 noch noch die Rolle der Basisstation FB7390 erfüllte, da kam ich auf +5 MiB/s (jetzt 3 MiB/s). Alles unter den gleichen Bedingungen (Lage, Frequenz, Verschlüsselung, Umgebung, ...). Ist der Wirkungsgrad der FB7390 Antennen so viel schlechter als die der FB7170, oder woran soll das liegen?

    2. Wieso zeigen mir Basis und Repeater im jeweiligen webif +81 Mib/s an (meistens mehr, bis zu 300 Mib/s im 2.4 GHz Bereich), wenn ich doch nur per FTP und iperf etwa 20 Mib/s befördern kann?

    Gruß,
     
  7. andilao

    andilao IPPF-Promi

    Registriert seit:
    8 Juni 2006
    Beiträge:
    4,239
    Zustimmungen:
    20
    Punkte für Erfolge:
    38
    Deine 3270 kann übrigens bei 2.4 GHz nur Lite-N-WLAN mit 150 MBit.

    Bei der 7170 würden Deine 5 MByte/s ja 40 MBit/s netto bedeuten, AVM gibt selbst als netto nur 25 an, mit denen man also im allerbesten Fall etwas knapp über 3 bekommen dürfte. Das konnte ich selbst oft verifizieren. 3 MByte bei einer 7390 würde für mich bedeuten, dass irgendwas das WLAN auf g-Standard ausbremst.

    Schon mal WLAN standard 802.11n+g statt n+g+b eingestellt?
     
  8. geohei

    geohei Mitglied

    Registriert seit:
    8 Apr. 2005
    Beiträge:
    389
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    #8 geohei, 7 Feb. 2012
    Zuletzt bearbeitet: 7 Feb. 2012
    Hallo.

    Ja, sonderbar dass ich mit der FB7170 etwa 5 MiB/s hatte. Die waren es aber. Ich bin gerade dabei diese FB7170 wieder in Betrieb zu nehmen und werde dann einmal einen Test fahren um die 5 MiB/s zu bestätigen. Diese hatte ich übrigens mit FTP, und nicht mit einem Benchmark à la iperf, welches weniger TCP Overhead hat als FTP.

    Im 2.4 GHz Bereich habe ich in der Tat nicht mit n+g (allein) getestet. Bevor ich das aber auch noch mache möchte ich zuerst versuchen das 5 GHz voll auszureizen. Ich bevorzuge sowieso für diese Verbindung 5 GHz um die 2.4 GHz Frequenzen für nur-2.4 GHz Geräte frei zu halten.

    Gibt es da keine Einstellungen die u.U. die Übertragungsrate im 5 GHz Bereich auf 3 MiB/s beschränken?

    Ich habe jetzt einmal testweise die Wand eliminiert. FB7390 steht 1 Meter gleich neben FB3270 auf dem Schreibtisch.

    Code:
    D:\Program Files\iperf>iperf.exe -c 192.168.178.193
    ------------------------------------------------------------
    Client connecting to 192.168.178.193, TCP port 5001
    TCP window size: 8.00 KByte (default)
    ------------------------------------------------------------
    [1812] local 192.168.178.5 port 2640 connected with 192.168.178.193 port 5001
    [ ID] Interval       Transfer     Bandwidth
    [1812]  0.0-10.0 sec  24.1 MBytes  20.2 Mbits/sec
    Ich habe 3 Tests gefahren und alle bringen das gleiche Resultat. An der FB7390 (Basis Station) sowie der FB3270 (Repeater) war ersichtlich dass die Verbindung 81 Mib/s war. Es kann doch nicht sein, dass ich da nur 21 Mib/s rauskriege ... ?!?!

    BTW ... @KunterBunter: hier war jetzt keine dämpfende Mauer mehr im Spiel.

    Es sind absolut keine anderen Funknetze in der Gegend ... !

    Was übersehe ich?

    Gruß,
     
  9. andilao

    andilao IPPF-Promi

    Registriert seit:
    8 Juni 2006
    Beiträge:
    4,239
    Zustimmungen:
    20
    Punkte für Erfolge:
    38
    Unabhängig von dem sagenhaften Speed-Wert bei der 7170 würde ich Dir etwas mehr Systematik raten bei der Suche nach der Ursache. "Beseitige" alle Clients an den Boxen und teste bitte den Speed Lan-2-WLAN zunächst einzeln und dann als WDS.
     
  10. geohei

    geohei Mitglied

    Registriert seit:
    8 Apr. 2005
    Beiträge:
    389
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    #10 geohei, 7 Feb. 2012
    Zuletzt bearbeitet: 7 Feb. 2012
    Das habe ich nicht erwähnt da selbstverständlich.
    Alle WLAN Geräte waren bei allen Tests aus. Es gab nur FB7390 und FB3270!

    Ich habe jetzt das 2.4 GHz Band mit iperf getestet. Immer noch auf dem Schreibtisch, also optimale Bedingungen.

    2.4 GHz (Kanal 11).
    n+g an beiden Geräten:
    - 300 Mib/s an beiden Geräten aus: 19.1 Mib/s.
    - 300 Mib/s an beiden Geräten ein: 19.3 Mib/s.
    n+g+b an beiden Geräten:
    - 300 Mib/s an beiden Geräten aus: 19.1 Mib/s.
    - 300 Mib/s an beiden Geräten ein: 20.7 Mib/s.

    5 GHz (Kanal 48)
    n+a an beiden Geräten (keine Wahl):
    - 300 Mib/s aus beiden Geräten aus: 17.8 Mib/s.
    - 300 Mib/s an beiden Geräten aus: 22.3 Mib/s.

    Ich habe Mib/s und MiB/s nicht verwechselt!

    Zur Sicherheit habe ich den Rechner, der als iperf Server bei den Tests diente, an ein LAN Kabel gehängt und erneut getestet. 93.8 Mib/s. Am iperf Server liegt es also nicht.

    Nach allen Konfigurationsschritten habe ich auch ein Restart beider FBs gemacht.

    BTW ... bemerkt habe ich ebenfalls, dass ich erhebliche Unterschiede im 2.4 GHz Bereich abhängig vom Kanal habe. Bei ...
    Kanal 3 #1.7 Mib/s
    Kanal 6 #0.8 Mib/s
    Kanal 9 #20.0 Mib/s
    Kanal 11 #20.7 Mib/s

    Alles reproduzierbar.

    In den Kanaldiagrammen der FBs waren keine andere Kanäle belegt oder Störquellen sichtbar. Wie kann es sein dass die Frequenzen dermaßen unterschiedliche Ergebnisse liefern?

    Antennenausrichtung hatte einen #25%ige Einfluss auf den Durchsatz.

    IMHO kann ich nicht mehr testen. Ich bin immer noch der Meinung dass ich konfigurationsmäßig hier etwas übersehen habe. An eine Störquelle glaube ich nicht so richtig.

    Aber 'mal andersrum ... was kann man mit dieser WDS Konstellation, wie ich sie hier betreibe, unter optimalen Bedingungen maximal an Durchsatz erzielen?

    Muss es WDS sein, oder kann ich die FB3270 auch als reinen Client benutzen, an dem ich an den LAN Ports Geräte anschließen kann? M.W.n. geht das nicht.

    Gruß,
     
  11. andilao

    andilao IPPF-Promi

    Registriert seit:
    8 Juni 2006
    Beiträge:
    4,239
    Zustimmungen:
    20
    Punkte für Erfolge:
    38
    Die krassen Unterschiede bei den Kanälen weisen eher auf einen Harwaredefekt hin.
    Könnte es sein, dass die 3270 auch ohne angeschlossene WLAN-Geräte die WDS-Halbierung macht? Dann würden die 20 MBit/s netto als kläglicher Rest von der 81er Brutto-Verbindung ja ungefähr passen.

    Hattest Du denn nun mal die Performance der Boxen einzeln mit einem WLAN-Client getestet?
     
  12. KunterBunter

    KunterBunter IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    12 Okt. 2005
    Beiträge:
    22,000
    Zustimmungen:
    31
    Punkte für Erfolge:
    48
    Der Abstand ist zu gering für räumliche Diversität. Ansonsten glaube ich auch, dass der WLAN-Chip von einer beiden beteiligten Boxen einen Knacks hat.
     
  13. geohei

    geohei Mitglied

    Registriert seit:
    8 Apr. 2005
    Beiträge:
    389
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Danke für die Antworten.

    Bleiben jedoch noch diese 2 Fragen ...

    Das mit dem Hardwaredefekt kann natürlich immer möglich sein, halte ich jedoch für ziemlich weit hergeholt.
    Ich werde nachher mal die 2 Rechner hier ausschalten (potentielle Störquellen) und sehen wie es sich dann verhält ...
     
  14. andilao

    andilao IPPF-Promi

    Registriert seit:
    8 Juni 2006
    Beiträge:
    4,239
    Zustimmungen:
    20
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ehe Du nicht weißt, welcher Speed überhaupt aus dem 7390-WLAN kommt, brauchst Du gar nicht weiterzumachen.

    Die 3270 hat keinen AP-Client-Modus, das hat bei AVM nur die letzte 7390-Labor. Man bekommt ordentliche Geräte dafür aber schon für rund 30 EUR, z.B. TP-Link TL-WA801ND.
     
  15. geohei

    geohei Mitglied

    Registriert seit:
    8 Apr. 2005
    Beiträge:
    389
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    #15 geohei, 8 Feb. 2012
    Zuletzt bearbeitet: 8 Feb. 2012
    Aus deiner Antwort entnehme ich dass du annimmst die FB7390 hätte einen Defekt (nicht die FB3270). Wieso?

    Was sollte denn max. aus meiner FB7390 rauskommen?
    Hier im Forum sollte es doch Leute geben die wissen was aus der FB7390 rauszuholen ist (unter Berücksichtigung aller Einstellungen wie in den obigen Artikeln beschrieben)!

    BTW ... wie soll ich das WLAN der FB7390 am Besten testen?
     
  16. andilao

    andilao IPPF-Promi

    Registriert seit:
    8 Juni 2006
    Beiträge:
    4,239
    Zustimmungen:
    20
    Punkte für Erfolge:
    38
    Der gesteste Durchsatz LAN zu WLAN (Chip, HardwarLuxx) einer 7390 liegt bei netto 85 bzw. 80 MBit/s bei einer optimalen 300er Verbindung auf 2,4 GHz. Wenn die 3270, die ohnehin nur einen spatial stream beherrscht, nur mit brutto 81 statt 150 MBit/s verbindet, ist ja schon was faυl.

    Und wenn 2 Geräte zusammen als WDS total underperformen und Du bei einem den LAN-zu-WLAN-Speed für gut befindest, sollte das andere die Ursache sein oder es liegt ein grober Fehler in der WDS-Konfiguration vor, z.B. WPA2-Schlüssel länger als 32 Zeichen.
     
  17. geohei

    geohei Mitglied

    Registriert seit:
    8 Apr. 2005
    Beiträge:
    389
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    #17 geohei, 9 Feb. 2012
    Zuletzt bearbeitet: 9 Feb. 2012
    Deine Aussagen sind sinnig.

    Ich habe jetzt ein Gerät ausgemacht, was als WLAN Test Client in Frage kommt. Der VAIO (1 Jahr alt) des Sohnes. Sollte alles aus der FB7390 (ausser 5 GHz) herausholen können ...

    FB7390 (Basis) sagt mir ...

    Code:
    vaio 	192.168.178.79	xx:xx:xx:xx:xx:xx	300 Mbit/s	2,4 GHz, WPA2, WMM, STBC
    OT: Ich weiß nicht in wieweit WMM und STBC beim Durchsatz eine Rolle spielen.

    Bei einem Test (VAIO stand 1 Meter neben dem Router) kam ich mittels iperf auf #38 Mib/s. Getestet wurd eim 2.4 GHz Band. WDS war eingeschaltet (5 GHz), also keine Störungen. Testweise habe ich WDS ganz ausgeschaltet; keine Änderung. Alle anderen WLAN in Reichweite waren ausgeschaltet.

    Code:
    D:\Program Files\iperf>iperf.exe -c 192.168.178.79
    ------------------------------------------------------------
    Client connecting to 192.168.178.79, TCP port 5001
    TCP window size: 8.00 KByte (default)
    ------------------------------------------------------------
    [1812] local 192.168.178.55 port 4315 connected with 192.168.178.79 port 5001
    [ ID] Interval       Transfer     Bandwidth
    [1812]  0.0-10.0 sec  45.8 MBytes  38.4 Mbits/sec
    Da bin ich noch immer weit von deinen 80 Mib/s.

    Was kann man aus diesen Zahlen schließen?

    BTW ... Verschlüsselung ist WPA+WPA2 mit einem Passwort von 31 Zeichen. Testweise habe ich jetzt einmal ein 15 Zeichen langes Passwort gesetzt. Wie erwartet hat das nichts geändert.

    Mich würde interessieren was Du (wenn du eine FB7390 hast) mittels iperf bekommst. Alle Werte hier im Thread sind Referenzen auf AVM Seiten oder theoretische Werte. Ich würde gerne einmal wissen was tatsächlich gemessen wird.
     
  18. geohei

    geohei Mitglied

    Registriert seit:
    8 Apr. 2005
    Beiträge:
    389
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    #18 geohei, 13 Feb. 2012
    Zuletzt bearbeitet: 13 Feb. 2012
    Ich habe jetzt 3 Kollegen befragt. Alle sind sie netzwerktechnisch versiert. Sie haben meine Vorgaben repliziert (802.11b+g+n), WPA+WPA2, 300 Mib/s. Alle haben sie FBs (3270, 7570 und 7390). FB und WLAN Clients standen sehr nahe (Dämpfung). Keine anderen WLAN Geräte waren eingeschaltet.

    2 Tests. FTP und iperf. Das höchste aller Gefühle war 40.5 Mib/s (iperf), obwohl die FBs immer einen 300 Mib/s Verbindung angezeigt haben.

    Jetzt würde mich einmal interessieren wie es möglich sein soll Werte über 40 Mib/s zu erzielen (vorzugsweise mittels iperf).

    Kann es noch etwas mit den Einstellungen zu tun haben?

    Ich würde mich über einen Test Eurerseits freuen ...!

    BTW ... ein Hardwaredefekt (wie oben angedeutet) liegt also nicht vor.

    Gruß,
     
  19. geohei

    geohei Mitglied

    Registriert seit:
    8 Apr. 2005
    Beiträge:
    389
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ich habe jetzt noch etliche Tests durchgeführt. Auch Kollegen haben mit getestet.
    In Foren wird auch manchmal geschrieben AVM schaffe es nicht über 40-50 Mib/s.
    Designfehler?

    Wenn du wirklich 80 Mib/s bekommst würde ich mich auf einen iperf Ausdruck freuen!
     
  20. andilao

    andilao IPPF-Promi

    Registriert seit:
    8 Juni 2006
    Beiträge:
    4,239
    Zustimmungen:
    20
    Punkte für Erfolge:
    38
    #20 andilao, 18 Mai 2012
    Zuletzt bearbeitet: 18 Mai 2012
    Code:
    ------------------------------------------------------------
    Client connecting to 192.168.178.12, TCP port 5001
    TCP window size: 64.0 KByte
    ------------------------------------------------------------
    [1912] local 192.168.178.15 port 5346 connected with 192.168.178.12 port 5001
    [ ID] Interval       Transfer     Bandwidth
    [1912]  0.0- 1.0 sec  14144 KBytes  115868 Kbits/sec
    [1912]  1.0- 2.0 sec  14232 KBytes  116589 Kbits/sec
    [1912]  2.0- 3.0 sec  14216 KBytes  116457 Kbits/sec
    [1912]  3.0- 4.0 sec  14344 KBytes  117506 Kbits/sec
    [1912]  4.0- 5.0 sec  14384 KBytes  117834 Kbits/sec
    [1912]  5.0- 6.0 sec  14504 KBytes  118817 Kbits/sec
    [1912]  6.0- 7.0 sec  14104 KBytes  115540 Kbits/sec
    [1912]  7.0- 8.0 sec  14344 KBytes  117506 Kbits/sec
    [1912]  8.0- 9.0 sec  14400 KBytes  117965 Kbits/sec
    [1912]  9.0-10.0 sec  14368 KBytes  117703 Kbits/sec
    [1912]  0.0-10.0 sec  143048 KBytes  117002 Kbits/sec
    Wenn ich TCP window size unrealistisch klein auf 8 KByte lasse, komme ich auch kaum über 40 MBit/s.
    Benutzt man jPerf als GUI, wird einem wenigstens gleich 56k angeboten.


    Was beim Kopieren davon bleibt:
    SMB: TCMD-SMB.png FTP: TCMD-FTP.png

    Testbedingungen:
    Quell-PC: XP/32, GB-LAN
    Ziel-PC: W7/32, LAN: TP-Link TP-WN822N(USB) + Autotuning: experimental
    TotalCommander mit (FTP-)UploadBlockSize=32768