Personal-Voip - Neuer Preis ab 01.07.2020

Zurrai

Neuer User
Mitglied seit
8 Sep 2007
Beiträge
152
Punkte für Reaktionen
7
Punkte
18
Überraschung zum Wochenende im Postfach...
Seit mehr als 10 Jahren bieten wir unseren Privatkunden ein äußerst attraktives Telefonieprodukt. Wir haben unsere Leistung seit mehr als 5 Jahren zu den bekannten Konditionen angeboten. Seit Jahren ändert sich jedoch die Kostenbasis für unser Angebot enorm. Insbesondere durch staatliche Eingriffe und Vorgaben haben wir auf der einen Seite deutliche Einnahmeeinbußen im Bereich der eingehenden Gespräche. Bei Kalkulation des Angebotes lag das regulierte Entgelt noch bei über einem Cent pro Minute. Das Entgelt ist bereits auf 0,0006 EUR abgesenkt worden und wird auch noch weiter gesenkt werden. Weiterhin verlangt der Gesetzgeber immer mehr Umverteilung der Kostenbasis weg vom Einzelkunden auf die Gesamtkunden (z.B. gedeckelte EU Verkaufspreise ohne Regulierung der Einkaufspreise, Hotline zum Ortstarif, Portierungs- und Mahnkosten unter den Eigenkosten, neue rechtliche Anforderungen etc.) Der Preis für einen SIP-Account ist mit 1,50 EUR kalkuliert und in unserer Preisliste angegeben. Bisher haben wir die ersten 3 SIP-Accounts nicht berechnet. Dies werden wir zukünftig nicht mehr beibehalten können.

Der monatliche Grundpreis Ihres Personal VOIP Vertrages (inkl. 3 SIP-Accounts) erhöht sich ab dem 01.07.2020 von 0,00 EUR auf 2,75 EUR (inkl. MwSt.).
Die alten Preise finden sich noch hier: https://portal.personal-voip.de/help/wiki/?id=50528353
 

surfvill

Mitglied
Mitglied seit
6 Dez 2006
Beiträge
207
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Habe auch gerade diese "tolle" Info bekommen.
Da ich den Account nur gehend und nur für bestimmte Gespräche nutze, kann ich gerne darauf verzichten. Allerdings habe ich noch knapp 20 Eu Guthaben...
Mal ne Frage an die Auskenner: ist denn das rechtlich überhaupt möglich? Denn es handelt sich ja nicht um eine Preisanpassung, sondern eine Änderung des gesamten Tarifmodells von echtem Prepaid zu einem Modell mit Grundgebühr.
Wie dem auch sei, ich habe noch meine drei anderen Accounts und hoffe, dass die anderen Anbieter nicht gleichziehen.
 

NDiIPP

IPPF-Promi
Mitglied seit
13 Apr 2017
Beiträge
3,598
Punkte für Reaktionen
652
Punkte
113
Mal ne Frage an die Auskenner: ist denn das rechtlich überhaupt möglich?
Die Alternative wäre man hätte den Anschluss gekündigt (wie das bei etlichen anderen passiert ist inkl. mir, siehe dazu die unten verlinkten Themen dazu). Das wäre ebenso (auch rechtlich) ohne weiteres möglich (auch wenn das hier natürlich keine Rechtsberatung ist).
Von daher könntest du dich gewissermaßen auch eher glücklich schätzen, dass man dir (gegenüber den anderen, den man einfach gekündigt hatte) letztlich die Wahl lässt ob man das neue Tarifmodel akzeptiert oder nicht und somit in der ggf. komfortableren Situation bist selbst kündigen zu "dürfen".

- https://www.ip-phone-forum.de/threads/personal-voip-kündigt-kunden-rechte-an-rufnummer.306239/
- https://www.ip-phone-forum.de/threads/von-personal-voip-kündigung-erhalten-wohin-kann-man.306299/
- https://www.ip-phone-forum.de/threads/personal-voip-kündigt-kunden-recht-auf-auszahlung-eines-bestehenden-gespraechsguthabens-prepaid.306607/
 

Zurrai

Neuer User
Mitglied seit
8 Sep 2007
Beiträge
152
Punkte für Reaktionen
7
Punkte
18
@surfvill
Grundgebühr einführen ist sicherlich möglich - schließt sich mit Prepaid nicht aus. Ich vermisse eher eine öffentlich einsehbare zukünftige Preisliste. Ich hatte PV auch nur noch in der Fritzbox, um die letzten Euros abzutelefonieren.

Bei Postpaid ist Easybells immer noch buchbarer 010010-Tarif eine Alternative, wenn man nicht die Betamaxe nutzen will.
 

FSnyder

Aktives Mitglied
Mitglied seit
27 Dez 2008
Beiträge
2,249
Punkte für Reaktionen
29
Punkte
48
Hi,

ich habe diese "tolle" Info auch bekommen.
Bisher habe ich Personal-Voip hauptsächlich ausgehend für Festnetztelefonate (1 Cent/Minute bei 1/1er Taktung) genutzt.
Seit 3 Wochen habe ich aber eine Festnetzflat und brauche diesen Anschluss nicht mehr. Schon gar nicht bei 2,70 EUs Grundgebühr/Monat. Also habe ich gekündigt, auch wenn ich erst vor 6 Wochen 10 Euro aufgeladen hatte.
Ich habe gleichzeitig mit der Kündigung die Auszahlung meines Guthabens verlangt. Da das alles selbst aufgeladenes Guthaben ist, dürfen sie es im Falle einer Kündigung nicht so einfach behalten!
Schaun ma mal.......

Grüße
Snyder
 

Zurrai

Neuer User
Mitglied seit
8 Sep 2007
Beiträge
152
Punkte für Reaktionen
7
Punkte
18
Die Kündigung wird akzeptiert per Email, die gleichzeitig mitgeteilte Kontoverbindung offenbar wohl nicht...

Sollte sich eine Gutschrift ergeben erfolgt die Auszahlung an die Bankverbindung, von welcher die letzte Aufladung erfolgte. Bitte prüfen Sie diese im Kundencenter. Sollten Sie die Auszahlung an eine abweichende Bankverbindung wünschen oder bei uns keine Bankverbindung hinterlegt sein, bitten wir um Übersendung dieses unter Beifügung einer Personalausweis Kopie zur Verifikation. Bitte übersenden Sie uns diese Daten aus datenschutzrechtlichen Gründen ausschließlich per Post an Personal-VOIP ein Service der equada GmbH, Am Neuen Berg 3, 63755 Alzenau.
 

HHI

Neuer User
Mitglied seit
25 Dez 2007
Beiträge
91
Punkte für Reaktionen
3
Punkte
8
Wenn man (wie ich) das Konto ausschließlich durch Überweisung aufgeladen hat, scheint im KundenCenter die Bankverbindung generell nicht hinterlegt zu sein. Die müssen ja aber trotzdem sehen können, von wo das Geld kam...
 

IvanoBalic

Neuer User
Mitglied seit
25 Jun 2016
Beiträge
11
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Mir wurde auch gekündigt und ich hätte gerne mein Restguthaben ausgezahlt. Antwort von Personal-Voip:

"Da bei uns von Ihnen keine Bankverbindung hinterlegt ist, bitten wir um Übersendung dieser unter Beifügung einer Personalausweis Kopie zur Verifikation. Bitte übersenden Sie uns diese Daten aus datenschutzrechtlichen Gründen ausschließlich per Post an Personal-VOIP ein Service der equada GmbH, Am Neuen Berg 3, 63755 Alzenau."

Da bei denen ansonsten alles digital funktioniert - Anmelden, Bezahlen, Rufnummer bestellen usw. - empfinde ich diese Forderung nach Post+Personalausweis als unverschämte Gängelung, mit der es den Kunden erschwert werden soll, ihr Guthaben zurück zu fordern!
 

Zurrai

Neuer User
Mitglied seit
8 Sep 2007
Beiträge
152
Punkte für Reaktionen
7
Punkte
18
Es wird nicht besser für alle Wenig-Einzahler...
wir haben seit dem 01.01.2017 keine Einzahlung mehr von Ihnen erhalten. Wir berufen uns darauf, dass der Leistungsanspruch und damit auch der Auszahlunganspruch aus vorherigen Einzahlungen bereits verjährt ist. Da der Aufwand für die Rückzahlung und die damit entstehenden Kosten regelmäßig das zu erstattende Restguthaben überschreiten, bitten wir um Verständnis für diesen Schritt.

Wir bedauern Ihnen keinen besseren Bescheid geben zu können.
Komisch nur, dass ich dieses Jahr vom Guthaben mit verjährtem Leistungsanspruch noch telefonieren konnte.:rolleyes:
 

jmxcort

Neuer User
Mitglied seit
23 Okt 2012
Beiträge
6
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Mit gleichem Text habe ich ebenfalls ein Ablehung der Auszahlung meines, noch in diesem Jahr genutzen Guthabens, erhalten.

Crosspost: