[Problem] physisch nicht identifizierbares Gerät im LAN

ploieel

Aktives Mitglied
Mitglied seit
13 Mrz 2005
Beiträge
1,843
Punkte für Reaktionen
12
Punkte
38
Hallo,

hier existiert im LAN ein Gerät von AVM mit einer dazugehörigen IP-Adresse. Das es von AVM ist, verrät mir dessen MAC-Adresse. Ich kann es nur mit einem IP-Scanner finden bzw. im Interface des Routers FB 7590 sehen. Ich kann dieses gerät weder pingen noch per Browser HTTP oder HTTPS aufrufen, kein Telnet, kein SSH, kein tracert und auch kein FTP, es macht mich kirre. Die MAC-Adresse ist BC:05:43:xx:xx:xx, sein Name ist DESKTOP-5S7GSSS.fritz.box, die Geräteinformation der Fritzbox wirft MSFT 5.0, 58:63:56:xx:xx:xx aus. Laut mac-vendor ist es ein Gerät von FN-LINK TECHNOLOGY LIMITED. Erst AVM, dann FN-LINK TECHNOLOGY LIMITED, ja was denn nun? Ich verstehe es nicht.

Es sind hier einige Geräte von AVM im LAN, wenn ich die alle der Reihe nach jedes einzeln vom LAN entferne und den Zugriff prüfe, macht mich meine Familie "kalt".

Was würdet ihr tun, um den Partisan ausfindig zu machen?

Viele Grüße.
 

Peter_Lehmann

Mitglied
Mitglied seit
13 Mrz 2007
Beiträge
273
Punkte für Reaktionen
67
Punkte
28
Ich würde zuerst nach dem Ausschlussprinzip vorgehen. Also alle eindeutig bekannten Geräte als Verdächtige ausschließen.
Wenn du Ordnung in deinem Laden hast , sollte ja nicht mehr viel übrig sein ... .
Dann nachdenken ...
An welchem LAN-Port?
Als AP betriebene Repeater?
Powerline-Gerödel?
Längst vergessene Sonderschnerzchen (wie bei mir die alte 7170 in meinem Prüfschrank)?
Und wenn das alles nichts hilft, dann mal in Ruhe mit der Familie sprechen.

Viel Erfolg!
MfG Peter
 

AraldoL

Neuer User
Mitglied seit
8 Jan 2016
Beiträge
101
Punkte für Reaktionen
17
Punkte
18
Vom Namen DESKTOP-irgendwas her tippe ich am ehesten auf einen Windows-Rechner. Vielleicht einer mit enem FritzWLAN USB-Stick? Das würde die AVM-MAC erklären. Dann sollte es in der Netzwerkübersicht der Box aber am WLAN hängen, nicht an einem der LAN-Ports.
 

sonyKatze

IPPF-Promi
Mitglied seit
6 Aug 2009
Beiträge
3,212
Punkte für Reaktionen
291
Punkte
83
Laut mac-vendor ist es ein Gerät von …
Die MAC-Bereiche werden von der IEEE vergeben und in der OUI-Datebase eingetragen. Das ist reine Text-Datei. Und nach der ist es AVM.
Wenn ich die alle der Reihe nach jedes einzeln vom LAN entferne und den Zugriff prüfe, macht mich meine Familie "kalt". Was würdet ihr tun, um den Partisan ausfindig zu machen?
Kindersicherung in der Haupt-FRITZ!Box. Du kannst der MAC alle Rechte entziehen. Wenn es wirklich ein FRITZ!WLAN Stick ist, dann erscheint direkt eine Fehlermeldung im Web-Browser. Ob diese eine Person ausreicht, um Dich kalt zu machen … jedenfalls würde ich es so machen. Wenn kein Web-Interface ansprechbar ist, dann liegt ein FRITZ!WLAN Stick wirklich nahe. Außer jemand war ganz schlau und hat eine MAC geklont.
 

frank_m24

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
20 Aug 2005
Beiträge
17,958
Punkte für Reaktionen
89
Punkte
48
Die MAC-Adresse ist BC:05:43:xx:xx:xx, sein Name ist DESKTOP-5S7GSSS.fritz.box, die Geräteinformation der Fritzbox wirft MSFT 5.0, 58:63:56:xx:xx:xx aus
Das sind zwei völlig unterschiedliche MAC Adressen. Welche davon stimmt denn nun?
 

ploieel

Aktives Mitglied
Mitglied seit
13 Mrz 2005
Beiträge
1,843
Punkte für Reaktionen
12
Punkte
38
@frank_m24:
Genau das ist mein Problem. Der IP-Scanner wirft eine MAC-Addresse von AVM aus, die Fritzbox eine MAC-Adresse von FN-LINK TECHNOLOGY LIMITED.

Ich will jetzt erstmal #5 von @sonyKatze durchexerzieren und melde mich wieder, wenn ich den Partisan gefunden habe. Ich besitze keinen Fritz!WLAN-Stick.
 

frank_m24

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
20 Aug 2005
Beiträge
17,958
Punkte für Reaktionen
89
Punkte
48
Der IP-Scanner wirft eine MAC-Addresse von AVM aus, die Fritzbox eine MAC-Adresse von FN-LINK TECHNOLOGY LIMITED.
Das deutet darauf hin, dass das Gerät auf dem Rechner aktiv ist, auf dem der Scanner läuft. Ich vermute eine virtuelle Maschine oder einen Hyper-V Switch oder sowas.
 

Erhalten Sie 3CX für 1 Jahr kostenlos!

Gehostet, in Ihrer privaten Cloud oder on-Premise! Ganz ohne Haken. Geben Sie Ihren Namen und Ihre E-Mail an und los geht´s:

3CX
Für diese E-Mail-Adresse besteht bereits ein 3CX-Konto. Sie werden zum Kundenportal weitergeleitet, wo Sie sich anmelden oder Ihr Passwort zurücksetzen können, falls Sie dieses vergessen haben.
oder via