.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Repeater und Status Internet

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon WLAN: Diskussion zum Funknetzwerk" wurde erstellt von Dank, 2 Jan. 2012.

  1. Dank

    Dank Neuer User

    Registriert seit:
    5 Sep. 2010
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo Forumsmitglieder,

    ich habe ein WLAN-Netzwerk mit folgender Konstellation:

    1) Fritz-Box 7270 als Masterbox im Untergeschoss mit DLS-Zugangsdaten
    2) Fritz Box 7270 als Repeater im Obergeschoss

    Nachdem eine WDS Verbindung zum Repeater nicht stabil lief ist der Repeater jetzt entsprechend den Empfehlungen hier im Forum KABELgebunden am Master:
    - dem Repeater ist am Master eine feste IP zugeordnet.
    - der Repeater hat den Master als Internetzugang eingetragen
    - Master und Repeater haben den gleiche SSID und Passwortdaten für WLAN
    - der Master sendet auf Kanal 1, der Repeater auf Kanal 2

    Das ganze funktioniert reibungslos, trotzdem meine Fragen nun hierzu:

    1) Es wurde hier im Forum gepostet, dass die Performace steigt, wenn Master und Repeater (so wie bei mir) NICHT auf dem GLEICHEN Kanal senden. Andere Aussagen beschreiben genau das Gegenteil (also beide auf dem gleichen Kanal). Kann mir jemand hierzu eine technische fundierte Erklärung bzw. Vor-/ Nachteile oder mögliche Probleme beschreiben.

    2) Geräte die auf dem Master angemeldet sind haben bei den Fritzboxen einen grünen Punkt. Geräte die im Internet sind haben auf dem Master eine „Weltkugel“.
    Der Repeater wird am Master auch mit einem grünen Punkt dargestellt, obwohl dieser ja eigentlich immer den Internetzugang mitnutzt. Die Geräte, welche am Repeater angemeldet sind haben auch IMMER einen grünen Punkt, egal ob im Internet oder nicht – die „Weltkugel“ erscheint hier also nie.
    Ist das ein Bug, oder so gewünscht, oder stimmt doch was an der Konfiguration nicht?
    Hat jemand das gleiche Phänomen?

    Gruß Daniel
     
  2. KunterBunter

    KunterBunter IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    12 Okt. 2005
    Beiträge:
    22,001
    Zustimmungen:
    31
    Punkte für Erfolge:
    48
    Bei WDS müssen Master und Repeater auf dem gleichen Kanal senden. Da nun die beiden Boxen per LAN-Kabel verbunden sind, sind sie nicht mehr Master und Repeater wie bei WDS, sondern zwei unabhängige WLAN-Accesspoints. Zwischen diesen sollte immer ein Abstand von 5 Kanälen sein, damit sie sich nicht gegenseitig stören.
     
  3. karpe

    karpe Mitglied

    Registriert seit:
    22 Dez. 2004
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    18
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Spezialität Rechnernetze
    Ort:
    Hamburg
    Das Wesentliche hat KunterBunter ja schon geschrieben, alledings sollten es mindestens 5 Kanäle sein, mehr geht auch. Das erklärt dann auch Deine Frage zur Performance, zwei Geräte müssen sich nicht den selben Funkkanal teilen. Theoretisch gehts auch mit dem selben Kanal. Deine Konfiguration kann ggf. Probleme beim Roaming machen, also wenn man mit einem mobilen Gerät von einem Funkbereich in den anderen kommt. Wie gut das geht hängt von der Implementierung des Wlan Treibers auf Deinen PCs ab.
    Zu Deiner zweiten Frage müsste man wissen, was sich AVM gedacht hat. Der Slave geht ja nicht wirklich ins Internet sondern holt sich seine Daten vom Master. Bei der Zeitsynchronisation (NTP) ist das ggf. etwas anderes, doch die macht die Box so selten, dass Du das ggf. garnicht mitbekommst.

    Klaus