Rufnummer über Fetznetz und VoIP unterdrücken?

Caruso1

Neuer User
Mitglied seit
15 Sep 2006
Beiträge
8
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Wie kann ich es erreichen, dass sowohl bei Festnetz- als auch bei Internetgesprächen meine Nummer nicht übertragen wird?

Ich habe bei meinem T-Com CallPlus-Analoganschluss das Merkmal CLIR (Übertragung meiner Rufnummer) nicht aktiv, da ich nicht möchte, dass meine Nummer bei anderen Leuten angezeigt wird.

Beim Telefonieren über Internet wird jedoch die Nummer übertragen! Um dies zu verhindern, habe ich in der Fritz!Box unter "Merkmale der Nebenstelle" die Funktion "Eigene Rufnummer unterdrücken (CLIR)." aktiviert. Nun wird bei Telefonaten über Internet meine Rufnummer nicht mehr übertragen. Ich kann jetzt jedoch keine Telefonate über Fetznetz mehr führen, es kommt jedesmal die Ansage "Dienstmerkmal nicht verfügbar".

Nur noch Gespräche über Internet zu führen ist für mich keine Alternative, da ich insbesondere Mobil- und Auslandsanschlüsse über Call-By-Call führe.

Hier noch einmal meine Frage: Wie kann ich es erreichen, dass sowohl bei Festnetz- als auch bei Internetgesprächen meine Nummer nicht übertragen wird?

Sonderwunsch: Für bestimmte Zielrufnummern würde ich gerne meine Rufnummer übertragen, aber allein durch die Fritz!Box gesteuert!

Dazu müsste irgendwie der Code #31# (entspricht CLIR1) übertragen werden. Über Wahlregeln ist dies nicht möglich, da nur Ziffern erlaubt sind. Das Voranstellen des Codes über das analoge Telefon ist keine Alternative, da in diesem Falle das Adressbuch des Telefons nicht mehr angesprochen werden kann. Eintragen des Codes in dieses Adressbuch ist auch keine Lösung, da in diesem Fall die eingehende Nummer (CLIP) nicht mehr zugeordnet werden kann.
 

DM41

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
26 Apr 2005
Beiträge
7,227
Punkte für Reaktionen
34
Punkte
48
Du hast die Antwort eigentlich in Deine Frage schon eingebaut. Du hast CLIR1 erwähnt.

Die Rufnummernunterdrückung der Fritz!Box funktioniert am Analoganschluss nur mit CLIR2. Rufe bei der Telekom an und lass Deinen Anschluss auf CLIR2 umstellen. Dann funktioniert die Unterdrückung auch im festnetz.

Für Deinen Sonderwunsch fällt mir im Moment keine Lösung ein.
 

FonFan

Aktives Mitglied
Mitglied seit
30 Aug 2005
Beiträge
1,063
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Du kannst den Eintrag doppelt vornehmen, einmal mit, und einmal ohne #31#. So kannst Du einerseits mit Übertragung der Rufnummer raus rufen, andererseits den Anrufer erkennen. (Falls Du in diesem Fall den Rückruf benutzt, wird natürlich wieder ohne Übertragung gewählt.)
 

RudatNet

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
25 Jan 2005
Beiträge
15,064
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ich meine, das Ganze sollte über pbxes.org lösbar sein.
Vorrausgesetzt, dein VoIP-Anbieter hat diesen Dienst nicht gesperrt.
 

Caruso1

Neuer User
Mitglied seit
15 Sep 2006
Beiträge
8
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Vielen Dank für Eure Antworten.

Wenn ich DM41 richtig verstanden habe, muss ich zur Unterdrückung meiner Rufnummer über Internet und Festnetz erstmal die Übermittlung bei der T-Com beantragen, damit ich anschließend über die Fritz!Box-Einstellung "Eigene Rufnummer unterdrücken (CLIR)" die Übertragung für beide Wege unterbinden kann. So etwas hatte ich schon befürchtet. Was mir daran nicht gefällt, ist die Tatsache, dass im Falle eines Falles (Fritz!Box defekt, kein Strom, Umgehung der Fritz-Einstellungen) meine Nummer doch übertragen würde!
=> Ich würde mir also wünschen, dass ich die Einstellung "Eigene Rufnummer unterdrücken (CLIR)" nicht (nur) für jede Nebenstelle, sondern für die jeweilige Verbindung (Festnetz, Internet 1, Internet 2,..) getrennt
konfigurieren könnte.

Auf die Idee von FonFan, doppelte Einträge im Telefon anzulegen, bin ich auch schon gekommen, aber leider macht das die Telefonbücher der Endgeräte voll. Und außerdem ist das nicht praktikabel, da die Telefone bzw. deren Benutzung nicht in meinem Einflussbereich liegen. Die Anwender wählen selbst bzw. pflegen ihre Telefonbucheinträge selbst.
=> Deshalb fände ich es sinnvoll, wenn hier das Telefonbuch der Fritz!Box aushelfen könnte (bzw. die Wahlregeln). Mir schwebt da analog zu den "wichtigen" Rufnummern "geheime" bzw. "öffentliche" Rufnummern vorschlagen. Hat da jemand eine Idee, wie das gehen könnte?
 

switek

Mitglied
Mitglied seit
23 Mai 2006
Beiträge
263
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Caruso1 schrieb:
So etwas hatte ich schon befürchtet. Was mir daran nicht gefällt, ist die Tatsache, dass im Falle eines Falles (Fritz!Box defekt, kein Strom, Umgehung der Fritz-Einstellungen) meine Nummer doch übertragen würde!
Wenn deine panische Angst vor einer übermittelten Nummer gewerblichen Ursprungs ist, kannst du dir für ein evtl Callcenter ja eine Ersatzbox zulegen. Ansonsten bricht man sich imo beim manuellen Vorwählen der Unterdrückung für kurze Zeit auch keinen Finger.
 

RudatNet

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
25 Jan 2005
Beiträge
15,064
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Wenn man nur wüsste, welchen VoIP-Provider du hast!?

Bei manchen VoIP-Providern lässt sich im Kundeninterface einstellen,
ob die Nummer mitgesendet wird oder nicht.

Dann gäbe es auch nicht dieses Problem mit der FBF.
 

Caruso1

Neuer User
Mitglied seit
15 Sep 2006
Beiträge
8
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Da dies jetzt schon mein 3. Beitrag ist, bin ich jetzt auch in der Lage, meinen VoIP-Provider in die Signatur zu schreiben. Eine Einstellung für Rufnummernübertragung habe ich in der GMX-Oberfläche noch nicht gefunden. Weiß da jemand mehr?

Anmerkung für switek:
Auch wenn ich meine, dass man sich für Fragen in diesem Forum nicht rechtfertigen muss: Es geht nicht um eine kommerzielle Anwendung, sondern nur um jüngere Mitglieder einer "Bildungseinrichtung" bzw. deren Eltern, die schon mal mit Scherzanrufen bzw. wiederholter Quengelei nerven.:mad:
 

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Neueste Beiträge

Statistik des Forums

Themen
232,857
Beiträge
2,027,420
Mitglieder
350,952
Neuestes Mitglied
tosano