.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Rufnummer kann nicht zugeteilt werden ???

Dieses Thema im Forum "1&1 DSL" wurde erstellt von frankth, 10 Sep. 2008.

  1. frankth

    frankth Neuer User

    Registriert seit:
    8 Okt. 2006
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    seit fast 3 Monaten warten wir auf die Schaltung eines Surf&Phone Komplettpakets mit 1&1 als Provider. Technisch ist die Leitung durch einen Telekomtechniker im Auftrag von 1&1 gemessen und als gut befunden worden. 1&1 gibt jetzt als Grund für die Verzögerung an, daß "die Rufnummer nicht zugeteilt werden kann". Was hat es denn damit auf sich? Das dürfte doch der trivialste Vorgang sein bei der ganzen Sache. Die Wohnung befindet sich übrigens in der Innenstadt von Mannheim, also nicht gerade in der DSL-Diaspora. Gibt es jemanden, der mir dieses mysteriöse Zuteilungsproblem erklären kann? 1&1 nähert sich damit dem Servicelevel der seligen Deutschen Bundespost aus den 60er Jahren des vergangenen Jahrtausends.

    Gruß

    frankth
     
  2. ecsguy

    ecsguy Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23 Aug. 2005
    Beiträge:
    937
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Theoretisch ist das die einfachste Sache der Welt. Praktisch kann es bedeuten daß die T-Com erstmal herausfinden muß auf welcher OVN denn nun wirklich und wahrhaftig der Anschluß geschaltet ist.

    Die T-Com benutzt für verschiedene Sachen verschiedene Datenbanken. Somit kommt es darauf an wer warum was von die Rufnummer wissen will auf welche Datenbank zugegriffen wird und ob diese Datenbank dann wirklich korrekte und vollständige Daaten enthält.

    Du sitzt mit Deinem Anschluß in einem kleinen Ort dessen Rufnummern auf ddiverse andere Ortsnetze verteilt sind - obwohl eine einheitliche Ortsvorwahl vergeben ist. Nur ist diese Oersvorwahl auf verschiedene andere Ortsnetze verteilt. Da die T-Com es einfavh nivht auf die Reihe bekommt diese Verteilung umzuorganisieren daß dieses Ortsnetz auch einheitlich in allen Datenbanken auf die tatsächlichen Gegebenheiten verweist, ist es eine Sysiphusarbeit herauszubekommen welche Datenbank dann nun fehlerhaft ist und angepaßt werden muß. Bei einem meiner Kunden war die Anschaltung des 3DSL ein Kinderspiel und in der üblichen Frist von 10 Tagen erledigt. Eine Freischaltung einer VoIP-Nummer dauerte dann geschlagene 4 Monate weil die dazugehörige Festnetznummer auf der 3DSL klaglos einwandfrei mit 16000 funktionierte weil die Rufnummer angeblich nicht existieren würde. Wöchentliches Nachhaken bei service@1und1.de warum denn auf dem funktionierenden DSL-Account jeglicher Versuch einer VoIP-Registrierung der Festnetznummer mit 'diese Nummer existiert nicht' brachte dann nach Monaten endlich den ersehnten Erfolg. Und auch die zusätzlichen VoIP-Nummern waren endlich erhältlich.

    Die T-Com ist schlicht unfähig ihre Datenbanken konsistent zu halten.

    Auf das entstehende Chaos das entstehen wird wenn die T-Com ihre Ankündigung der Schließung von 80% ihrer OVN und Umstellung auf VoIP entstehen wird, bin ivh jetzt schon gespannt. Bis auch der letzte T-Com-Kunde dann wieder seinen analogen/ISDN-Anschluß wieder nutzen kann, bin ich schon gespannt. Die Chefetage hat keine Ahnung was sie ihrem weiter ausgedünnten Fußvolk mit dieser Aktion antut. Chaos ohne Ende ist zu erwarten.