.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Samba an fat32 schnarchlahm

Dieses Thema im Forum "Freetz" wurde erstellt von kptkip, 28 Okt. 2006.

  1. kptkip

    kptkip Neuer User

    Registriert seit:
    19 Okt. 2006
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    ich habe in einigen Threads bereits gelesen, dass die Unterstützung von fat32-Platten etwas zu wünschen läßt. So weit so gut.

    Ich hatte einen bisher einen Netgear, der in fast allen Bereichen auch richtiger Müll war. Ich bin also wirklich froh, gewechselt zu haben. Von diesem Mod mal ganz zu schweigen ;-) Aber der Zugriff per samba auf die Platte war dort um längen schneller - bei der gleichen Platte - und dort befand sich auch ein embedded Linux mit samba drauf und nen rasend schnellen Proz. hatte die Kiste sicher auch nicht

    Wenn ich hier nun einen Ordner öffne, dann warte ich gut und gerne mal 40-70 Sekunden, bis sich die Ordnerstruktur mal zeigt, natürlich abhängig davon, wieviele Dateien und Ordner sich darin befinden. Aber darunter selten.

    Wie ist denn Eure Erfahrung damit? Ich find's auf jeden Fall nicht gerade akzeptabel zwischen jedem Ordneraufruf ne Tasse Kaffe holen zu gehen.

    Gruß
    Kpt|Kip
     
  2. derwuff

    derwuff Neuer User

    Registriert seit:
    4 Sep. 2006
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Industriekaufmann
    Ort:
    Ebern
    #2 derwuff, 29 Okt. 2006
    Zuletzt bearbeitet: 29 Okt. 2006
    Tach,

    bei mir ist's dasselbe... Dauert ewig bis der Inhalt angezeigt wird. Hatte vorher den Netgear Mediarouter nach der Fritzbox geschaltet und das war deutlich schneller. Hatte damit allerdings das Problem, dass ich immerzu Abbrüche hatte und hab das Teil deswegen verkauft, nachdem ich vom Samba auf der Fritzbox gelesen hatte.
    Bin derzeit aber nicht besonders glücklich, da auf meiner Platte meine komplette CD-Sammlung ist und wenn ich da dann den Ordner Alben aufmache, fällt quasi das Netzwerk zusammen. Und das bestimmt für zwei Minuten, bis er alle roundabout 450 Alben anzeigt...
    An eine automatische Aktualisierung der Medialibrary im Winamp ist gar nicht mehr zu denken; beim letzten Versuch hab ich nach etwa 10 Stunden über Nacht abgebrochen. Da war er noch nicht mal bei der Hälfte! Und in der Zwischenzeit geht so gut wie kein Netz... Beim Netgear hat das ne knappe Stunde gedauert...
    Bei meinen DVDs, die auf der Platte abgelegt sind, ist's ähnlich... Film aufrufen, Mediaplayer geht auf... ist offen... ist immer noch offen... offen... offen... und irgendwann nach zwei bis drei Minuten fängt der Film mal an. Dann darfste aber bloss nicht versuchen, den Vorspann zu überspringen oder vorzuspulen... dann haste nämlich das selbe Problem wie am Anfang!

    Der Traum vom Zugriff auf alle multimedialen Dateien in meinem Haus im Büro, Wohnzimmer, Kino, am Kaffeetresen und mit Laptop hat sich bislang also nur ansatzweise umsetzen lassen... Wenn's so weitergeht, brauch ich doch noch nen richtigen Server :heul: Meine Frau wird sich freuen, wenn ich mit nem weiteren Rechner ankomme und ihr auch noch beichten müsste, dass das Ding den ganzen Tag laufen soll... :fecht:
    Die killt mich bestimmt:rolleyes:

    Hat vielleicht jemand ne Idee wie man da mehr Saft reinbekommt?
     
  3. jesus.christ

    jesus.christ Mitglied

    Registriert seit:
    25 Juni 2005
    Beiträge:
    494
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Diplom-Wirtschaftsinformatiker
    Ort:
    Mannheim
    Platte auf ext3 formatieren, dann flutscht das alles etwas besser :) Für einen richtigen flotten zentralen Zugriff solltest du dir aber auch überlegen, dir ein NAS, z.B. das WD Netcenter, zuzulegen.
    Gruß Niko
     
  4. derwuff

    derwuff Neuer User

    Registriert seit:
    4 Sep. 2006
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Industriekaufmann
    Ort:
    Ebern
    NAS wär natürlich auch noch ne Möglichkeit... Hab ich noch gar nicht drüber nachgedacht :doof:

    Preislich mal gleich mal nachschauen...

    Wie schaut's denn bei ext3 aus? Geht's da wirklich schneller? Hab mich damit noch gar nicht beschäftigt. Kann ich die Platte dann auch mal abstöpseln und am Rechner wieder anschliessen um Dateien schneller zu kopieren?
     
  5. jesus.christ

    jesus.christ Mitglied

    Registriert seit:
    25 Juni 2005
    Beiträge:
    494
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Diplom-Wirtschaftsinformatiker
    Ort:
    Mannheim
    Also ich hab meine externe Platte auf ext3 umgestellt. Übertragung schneller, keine Pausen wie bei FAT32. Abstöpseln ist auch kein Problem, für Windowsrechner brauchst du halt nen Ext2/3-Treiber (http://www.fs-driver.org/), um die Daten lesen/schreiben zu können. Auch auf der Box immer schön alle Verbindungen schließen und richtig unmounten, damit es mit dem Journaling keine Probleme gibt. Was du für ext3 und wie du Probleme beseitigst: http://www.ip-phone-forum.de/showthread.php?t=117745
    Gruß Niko
     
  6. kptkip

    kptkip Neuer User

    Registriert seit:
    19 Okt. 2006
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Das mag ja sein, dass es mit ext3 besser klappt, ist aber keine ernst zu nehmende Alternative.

    Es handelt sich hier um eine Wechselfestplatte. Und wie dasr Name schon sagt. Wechselt sie den Ort - und in der Regel auch das Betriebssystem.

    Also fällt ext3 von vornherein aus. Das ist keine Option.

    Und wie gesagt, der Netgear Router hat das geschwindigkeitsmäßig ja auch hinbekommen auch mit nem Linux. Ich glaube also nicht so ganz dass es nur am Filesystem liegt. Da ist was anderes im Argen.

    Gruß
    Kpt|Kip
     
  7. Darkyputz

    Darkyputz Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27 Juli 2005
    Beiträge:
    2,320
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Newton, New Jersey
    ich muss ja auch mal meinen senf dazu geben...habe jetzt beide versionen ausprobiert...fat32 und ext3...
    aber beide sind aufgrund des usb 1.1 eh VIEL zu langsam für eine zentralisierte datenhaltung...
    ich bitte euch..1,5mb/s im theoretischen bestfall...das iss eher ne gutgemeinte spielerei oder notlösung...um nen NAS wird man wohl nicht rumkommen...aber die 7170 hat ja genug Lan ports...*SMILE*
    könnte man sich da nicht den spass machen und der box sage sie solle den nas am port x mal etwas direckter verwalten?
    Wie auch immer...kennt jemand nen sinnvollen NAS? möchte ja nicht aus verzeweiflung nen NAS schnapen der dann trotzde nur echte 3mb/s schafft...9-10mb/s wären schon toller(müsste ja bei theoretischen max 12,5mb/s möglich sein, oder?)
     
  8. bodega

    bodega Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6 Juni 2006
    Beiträge:
    1,980
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    NRW
    Benutze zwar kein Samba, hatte aber auch das Problem, das mein USB total langsam war (wenn ich den normal einhänge).

    Max. Downloadrate von 100kb/s, was für USB 1.1 recht langsam ist.

    Hab rausgefunden, dass es bei mir an den mount-Optionen lag.
    Mache also folgendes:

    Code:
    # unmount usb
    umount /proc/bus/usb
    umount /var/media/ftp/*
    sleep 1
    # create dir 'usb'
    rmdir /var/media/ftp/*
    mkdir /var/media/ftp/usb
    # remount
    mount /dev/scsi/host0/bus0/target0/lun0/part1 /var/media/ftp/usb -o async,noatime,rw,uid=1000
    
    Also ohne sync gemounted. Läuft bei mir zumindest viel schneller (500 KB/s).
    Vielleicht hilft's ja jemanden ;)
     
  9. jesus.christ

    jesus.christ Mitglied

    Registriert seit:
    25 Juni 2005
    Beiträge:
    494
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Diplom-Wirtschaftsinformatiker
    Ort:
    Mannheim
    Ich werde mir bei Gelegenheit eh das WD Netcenter zulegen, das hat auch ein Mipsel-Linux und gibt auch schon ne Modding-Seite dafür. Nach meinem Stand kann man froh sein, wenn man bei einem (jetzt für den SOHO-Gebrauch) NAS 5-6 MByte/sec hinbekommt, in den meisten Fällen wird eh die WLAN-Geschwindigkeit der Flaschenhals sein.

    PS: Stimmt, das mit dem Async könnte wohl der Hauptgrund für die bessere Performance sein, da das ext3 bei mir auch mit Async gemountet ist.
    Gruß Niko
     
  10. kptkip

    kptkip Neuer User

    Registriert seit:
    19 Okt. 2006
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    ich habe den Test nun auch mit async beim Mounten versucht.

    Das Problem besteht eigentlich beim Browsen durch die Verzeichnisse. Dabei steht der ganze kram ne Ewigkeit.

    Wenn mal ein Download gestartet ist, gehts dann aber schon. Habe auch schon DivX-Filme über Funk von der Festplatte an der FbF laufen lassen - kein Thema.

    Das nervige ist eher das wühlen durch große Verzeichnisstrukturen.

    Gruß
    Alex
     
  11. torsten3009

    torsten3009 Neuer User

    Registriert seit:
    25 Okt. 2006
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    hast du nen Link zur modding seite?
    will mir evtl auch den netcenter holen!
    kann man den in der fritzbox ohne probs mounten?
     
  12. jesus.christ

    jesus.christ Mitglied

    Registriert seit:
    25 Juni 2005
    Beiträge:
    494
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Diplom-Wirtschaftsinformatiker
    Ort:
    Mannheim
  13. bodega

    bodega Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6 Juni 2006
    Beiträge:
    1,980
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    NRW
    #13 bodega, 4 Nov. 2006
    Zuletzt bearbeitet: 4 Nov. 2006
  14. kptkip

    kptkip Neuer User

    Registriert seit:
    19 Okt. 2006
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    @bodega:
    Vielen Dank für die beiden Tipps.
    Leider bringt auch das keinen Geschwindigkeitsvorteil. Das Browsen bleibt langsam wie eh und je. :(

    Würde mich ehrlich gesagt auch wundern, da ich noch andere Samba-Server im Netz habe, auf die ich zugreifen kann wie auf jedes andere Windoes-Share auch.

    Also für meine Begriffe, ist da ein ganz anderer Sachverhalt im Argen. Ich bin aber zu wenig in der Materie, um das wirklich ernsthaft zu eruiren. :noidea:

    So long
    Alex