.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

[Frage] Serielle Konsole über USB

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box tot? Recover, Firmware Up-/ Downgrade" wurde erstellt von haupes, 12 Okt. 2011.

  1. haupes

    haupes Neuer User

    Registriert seit:
    3 Sep. 2011
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #1 haupes, 12 Okt. 2011
    Zuletzt bearbeitet: 12 Okt. 2011
    Die serielle Konsole ist mit den heutigen Rechnern ohne serielle Schnittstelle ja irgendwie ein leidiges Thema. Wandler USB-RS232 gibt es günstig, da brauchts dann aber noch einen Pegelwandler wie MAX232. Das ist dann mit Platinenbastelei verbunden.

    Mit Wandlerchips USB-UART (RS232 bei 5V bzw. 3.3V) einen eigenen Wandler ist auch aufwendig, Platinenbastelei, externe Bauteile usw. genau wie mit den USB-RS232 Wandlern.

    Komplette USB-UART Kabel gibt es bei einigen Microcontrollersystemherstellern für 25-30¤. Das oft genannte Handydatenkabel gibts original vom Handyhersteller für min. den gleichen Preis.

    Also kaufte ich mir mal ein günstiges Nicht-Original-Handykabel. Bei den meisten Handytypen wird jedoch USB und UART unterstützt und so hatte ich erstmal 3 Fehlkäufe, bis ein funktionierendes Kabel mit Wandlerchip (PL2303) dabei war. Bei den anderen sind einfach die USB-Pins durchgeschleift.

    Jetzt, dachte ich mir, ich könnte doch direkt beim Großhändlersicher passende Datenkabel kaufen und direkt mit Steckern ausrüsten, die an die Fritzbox passen. Da müsste dann nur noch ein 3poliger Pfostenstecker in der Fritzbox eingelötet werden und schon hätte man eine zuverlässige Datenverbindung zur seriellen Konsole.

    Ich hab das mal durch gerechnet und komme auf einen Gesamtpreis von 14¤ pro Kabel (Kleinstgewerbeanmeldung, Steuer usw schon eingerechnet). Wäre ein Kabel USB->serielle Konsole für diesen Preis interessant?

    Anbei noch ein paar Bilder von meinem Prototyp.
    [​IMG][​IMG][​IMG]
    Dieser Stecker muss in die Fritzbox gelötet werden:[​IMG]
     
  2. Master1

    Master1 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17 März 2007
    Beiträge:
    1,026
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Jetzt würde mich als nicht ganz so bewanderter interessieren wofür ich ein solches Kabel gebrauchen könnte. Laut deiner Beschreibung würde ich jetzt darauf tippen um mein Handy mit der Fritz Box zu verbinden. Dabei stellt sich mir jetzt die Frage welches Handy muss ich dafür besitzen?

    Diese Aktion halte ich für sehr bedenkenswert für 99% der Forenuser, da dafür nicht nur ein Lötkolben für 10¤ aus dem Baumarkt ausreicht.
     
  3. scolopender

    scolopender Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13 Mai 2008
    Beiträge:
    2,298
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Für wen?

    G., -#####o:
     
  4. RalfFriedl

    RalfFriedl IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    22 Apr. 2007
    Beiträge:
    12,343
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich vermute mal, es geht darum, von einem Rechner mit USB-Stecker an die serielle Konsole der Fritzbox zu kommen, zwecks Fehlersuche und ähnlichem, wobei man einen 3,3V seriellen Anschluss benötigt und nicht +/-12V.

    Leider ist auf dem Bild und auch aus dem Text nicht so ganz ersichtlich, inwieweit der Stecker am anderen Ende für die Box geeignet ist. "Pfostenstecker in der Fritzbox einlöten" würde bedeuten, dass es sich um eine dreipolige Buchse handeln würde.

    Ich persönlich habe ein kompatible USB-Datenkabel für ein Handy für ca. 5 EUR inkl. Versand gekauft. Wenn man in der Lage ist, einen Pfostenstecker in die Platine zu löten, kann man vermutlich auch eine Buchse ans andere Ende des Kabels löten.

    Sind die 14 EUR mit Versand? Und was heißt "Kleinstgewerbeanmeldung, Steuer usw schon eingerechnet"? Ich dachte, Kleinstgewerbe heißt ohne Umsatzsteuer.
     
  5. haupes

    haupes Neuer User

    Registriert seit:
    3 Sep. 2011
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #5 haupes, 12 Okt. 2011
    Zuletzt bearbeitet: 12 Okt. 2011
    Mit Handys hat das nichts zu tun. Die serielle Konsole ist ein Debug-Ausgang auf der Fritzbox-Platine, der einem direkten Zugriff vom PC auf den Bootloader (ADAM2/EVA) und das Linux-System der Box bietet. Hilfreich vor allem, wenn man per LAN /WLAN keinen Zugriff mehr hat ("zerflasht"), bei Reboot-Schleifen usw. Generell wäre auch flashen über diesen Weg möglich, dafür wäre aber noch ein Flashtool für den PC nötig, das über die serielle Konsole flasht. Das gibt es meines Wissens noch nicht, wäre aber ein interessantes Projekt.

    Interessant wäre das also für diejenigen, die tiefer in die Box einsteigen wollen. So mancher scheinbar defekter Router lässt sich auf diesem Weg noch retten.

    Ich selbst löte das mit dem 10¤ Lidl Lötkolben, das geht mit Übung ziemlich gut ;-) Leider hat AVM die Lötpads nicht gleich mit Pfostenstecker ausgestattet.

    Ja, die 14¤ sind mit Versand (Großbrief). Steuer heißt Einkommenssteuer, Sozialversicherung, Rente usw. die man auch mit Kleinstgewerbe zusätzlich abführen muss. Dann kommt noch die Verpackungslizenz, Handwerkskammer und ähnlicher Mist.

    Klar kann man das auch selbst basteln, das hier wäre aber ne robuste Lösung. 2 Jahre Gewährleistung und 14 Tage Widerruf inclusive. Ob sich das überhaupt rechnen würde weiß ich selbst noch nicht, daher dieser Thread.
     
  6. Outlaw

    Outlaw Mitglied

    Registriert seit:
    10 Okt. 2004
    Beiträge:
    774
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    18
    #6 Outlaw, 12 Okt. 2011
    Zuletzt bearbeitet: 12 Okt. 2011
    Ich habe sowas schonmal für nen Netgear Router gebastelt. Dort war der Sinn und Zweck einfach die Rettung durch Flash, falls alle anderen Möglichkeiten versagen (inkl. Recovery oder Box von außen absolut nicht mehr ansprechbar).

    Das ist bei mir allerdings schon Jahre her und ich habe weder das Kabel (war auch 3polig), noch Infos dazu ....

    War aber preistechnisch sehr günstig, soweit ich mich noch erinnern kann. Damals hatte man ein Siemens Handy (S/M 25 ??) Datenkabel "missbraucht", da dort der Pegelwandler im Stecker mit drin war und die Kabel in der Bucht quasi "verschleudert" wurden.

    Wieso hält sich immernoch hartnäckig der Glaube, die Kleinunternehmerregelung nach §19 UstG würde jenen Unternehmer von der Umsatzsteuer befreien ??
    Der einzige Unterschied zum normalen Unternehmer liegt darin, dass die Steuer nicht ans Finanzamt abgeführt wird (im Gegenzug kann der Unternehmer auch keine Vorsteuern geltend machen). Kassiert und damit eingenommen wird sie dennoch, sie wird nur nicht auf der Rechnung extra ausgewiesen (nein, sie darf sogar nicht mal dort genannt werden) ....

    Komme mir vor wie beim "neuen EU Recht".

    Alle Angaben wie immer ohne Gewähr !! ;) :D
     
  7. RalfFriedl

    RalfFriedl IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    22 Apr. 2007
    Beiträge:
    12,343
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Vielleicht liegt es wirklich daran, dass die Umsatzsteuer nicht ans Finanzamt abgeführt wird, und auch nicht auf der Rechnung erwähnen darf. Vielleicht auch daran, dass keine Umsatzsteuer-Erklärung abgegeben werden muss.

    So heißt es auch im §19 UStG "Umsatzsteuer wird ... nicht erhoben". Das heißt nicht, dass eine Zahlungspflicht besteht und das Finanzamt darauf verzichtet, dass die Steuer gezahlt wird.
     
  8. skyteddy

    skyteddy IPPF-Promi

    Registriert seit:
    26 Mai 2005
    Beiträge:
    5,830
    Zustimmungen:
    5
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Bayern
    Da reicht ein normales Flashtool wie das ruKernelTool oder ne Recovery.exe aus.


    Es ist die Frage, ob es Augenblicke gibt, wo die seriellen Schnittstelle noch funktioniert, aber der Adam2/Eva-Modus nicht mehr. Bisher konnte ich noch jeden zerflashten Router über Adam2/Eva-Mode flashen, außer der Flash war derart verbogen und der Bootloader im Eimer, aber dann brauchste JTAG und die serielle Schnittstelle wird da wahrscheinlich auch nicht weiterhelfen.

    Ich hab mich damit noch nicht beschäftigt, aber wenn die Befehle zum Flashen über die serielle Schnittstelle bekannt sind, dann könnte ich sowas ins ruKernelTool einbauen.


    Welche Defekte wären das? Meinst Du mit "retten" das Ausblenden von kaputten (Hardware-)Devices?


    "Ziemlich gut" klingt nicht wirklich überzeugend ;) Ich kann auch mit Lötkolben aus dem Baumarkt löten, aber es ist schon schöner und besser wenn ich ne gescheite Lötstation benutze.


    Das ist doch ein fairer Preis. Lieferst Du dann die 3 Pfostenstecker gleich auch noch mit?

    happy computing
    R@iner
     
  9. RalfFriedl

    RalfFriedl IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    22 Apr. 2007
    Beiträge:
    12,343
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Es stimmt, mir ist bisher kein Fall bekannt, wo die serielle Schnittstelle zum Wiederbeleben einer Box notwendig gewesen wäre.

    Sind Befehle zum Flashen über die serielle Schnittstelle bekannt? Insbesondere solche, die auch funktionieren, wenn der normale Weg über das Netzwerk nicht mehr funktioniert?

    Wenn eine Box nicht bootet, ist die serielle Konsole hauptsächlich dazu nützlich, um herauszufinden, warum die Box nicht bootet, damit man das ändern kann.
     
  10. skyteddy

    skyteddy IPPF-Promi

    Registriert seit:
    26 Mai 2005
    Beiträge:
    5,830
    Zustimmungen:
    5
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Bayern
    Danke für Deine Bestätigung.

    Genau so sehe ich das auch.

    happy computing
    R@iner
     
  11. haupes

    haupes Neuer User

    Registriert seit:
    3 Sep. 2011
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    So meinte ich das auch. Ich habe z.B. aktuell eine FB7050, die bootet, den Kernel lädt und dann hängenbleibt. Den genauen Grund konnte ich noch nicht ermitteln. RuKernelTool hilft mir an der Stelle nicht, da aktuell FW 14.04.15 installiert ist und somit noch mit alter Speicheraufteilung. Recover.exe läuft, Linux ist dann auch über die serielle Konsole ansprechbar, aber sobald ich sie per LAN anspreche, steigt sie wieder aus. Das hätte ich alles ohne die serielle Konsole nicht rausgefunden.

    Teilweise braucht auch Recover.exe einige Versuche, um im richtigen Moment den Bootvorgang anzuhalten. Ich hab das Anhalten bei EVA dann immer über die serielle erzwungen.

    Flash über seriell wäre denke ich möglich, man müsste wohl jede Speicherstelle einzeln beschreiben (und nochmal auslesen um zu verifizieren, dass richtig geschrieben wurde).

    Der Stecker wäre natürlich dabei, sonst müsste man ja dafür nochmal extra zum Elektronikladen.

    Zum gewerblichen Löten ist selbstverständlich eine temperaturgeregelte Lötstation nötig, allein schon um die ROHS-Richtlinien einzuhalten (das silberhaltige Lot hat einen höheren Schmelzpunkt). Außerdem muss die Qualität gewährleistet sein.

    Im erweiterten Set könnte ich das USB-Kabel mit Klinkenstecker ausrüsten und ein weiteres Kabel 3pol Pfostenbuchse auf Klinkenbuchse für den festen Einbau in der Box richten. Dann hätte man jederzeit Zugriff von außen. Meine Boxen haben bereits alle eine solche Buchse.
     
  12. RalfFriedl

    RalfFriedl IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    22 Apr. 2007
    Beiträge:
    12,343
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Das mit den Steckern klingt doch interessant, wobei man dann die Buchse auch irgendwie in die Box bekommen müsste.

    Ich hatte auch schon überlegt, ob man ein Flachband-Kabel irgendwie zwischen den Teilen der Box durchführen könnte, so dass man bei Bedarf eine Konsole anschließen kann.
    So häufig braucht man sie auch wieder nicht, aber wenn man sie braucht, ist es ganz angenehm, wenn man sie ohne viele Umstände anschließen kann.
     
  13. haupes

    haupes Neuer User

    Registriert seit:
    3 Sep. 2011
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hab nochmal rumgerechnet, das erweiterte Set mit USB-Klinke-Kabel, Klinke-Pfostenkabel und Pfostenstecker würde auf 18¤ kommen. Die Fitzbox wäre stets auf der seriellen Konsole ansprechbar Da muss man dann zusätzlich ein Loch in die Blende der Fritzbox bohren.
    Ich lass den Thread mal offen. Wer Interesse hat, soll sich melden. Per PN gibts ein passendes Kabel zum guten Preis.

    Gruß haupes
     
  14. ricekin

    ricekin Guest

    #14 ricekin, 17 Okt. 2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 17 Okt. 2011
    Die Befehle sind dieselben. Die Serial Konsole unterscheidet sich von einer normalen Shell lediglich insoweit, als Loginfos mit ausgegeben werden. Machmal sind auch einige Funktionen über Serial verfügbar, die bei sonstigen Shell-Zugägngen deaktiviert sind. Es könnte sein, dass die serielle Konsole auf der 7570 das Dumpen der Firmware erlaubt, während das über WebIf/Telnet/SSH nicht mehr möglich ist.
     
  15. RalfFriedl

    RalfFriedl IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    22 Apr. 2007
    Beiträge:
    12,343
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Schön dass sich mal endlich jemand meldet, der Bescheid weiß.

    Dann schreib doch einfach mal konkret, wie man über die serielle Konsole, oder auch über eine normale Shell, eine neue Firmware ins Flash bringen kann, wenn man die Box nicht mehr über das Netzwerk mit Recover flashen kann.
     
  16. ricekin

    ricekin Guest

    Wahrscheinlich gar nicht. Auch die serielle Konsole ist auf einen funktionierenden Bootloader und/oder Kernel angewiesen. Mir ist kein Fall bekannt, in dem der Bootloader so beschädigt war, dass nur noch Netzwerk nicht mehr ging. Auch glaube ich nicht, dass der Bootloader ein Firmware Image über die serielle Verbindung annehmen würde. Wenn der Bootloader hin ist, hilft nur noch JTAG.

    Was aber wirklich mal lohnen würde, zu probieren, ist, ob man bei den neuen Alice-Firmwares noch über die serielle Konsole noch an die MTDs kommt. Über WebIf, SSH oder Telnet geht das ja nicht mehr. Man könnte die MTD-Blocks theoretisch catten und dann komplett über die serielle Schnittstelle auslesen. WENN die entsprechenden Befehle nicht komplett entfernt wurden (etwa aus Busybox).

    Vielleich hat auch der Bootloader ein Feature, mit dem sich MTD-Blöcke auslesen lassen, das nur über die FTP-Verbindung deaktiviert wurde, nicht aber über seriell.

    Das kann letztlich aber nur jemand ausprobieren, der eine Alice-Box hat.

    @skyteddy: Wird bei den neuen Alice-FWs eigentlich der Bootloader mitausgetauscht?
     
  17. RalfFriedl

    RalfFriedl IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    22 Apr. 2007
    Beiträge:
    12,343
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Das deckt sich doch mit dem, was Du in [POST=1764005]#14[/POST] zitiert hast. Dort klang es aber so, als wäre das Flashen über die serielle Konsole ganz einfach.
     
  18. ricekin

    ricekin Guest

    Nein.´´´´´
     
  19. haupes

    haupes Neuer User

    Registriert seit:
    3 Sep. 2011
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #19 haupes, 17 Okt. 2011
    Zuletzt bearbeitet: 17 Okt. 2011
    Im Bootloader kann man über seriell zumindest direkt Daten per Adresse lesen/beschreiben. Ob der komplette Flash erreichbar ist, hab ich noch nicht rausgefunden. Wenn ja, wäre das die Möglichkeit, über den Bootloader zu flashen. Dazu müsste die Firmware aber am PC in kleine Stücke zerhackt (8/16/32 bit, wohl unterschiedlich, siehe http://www.wehavemorefun.de/fritzbox/index.php/ADAM2_Shell) und per "cm" in den Speicher geschrieben werden. Das ist was ich oben meinte mit Flash über seriell. (Das Auslesen/Sichern der Firmware wäre umgekehrt auch denkbar).

    Im Linux-Modus sollten die MTDs normal beschreibbar sein, denke ich doch. Bin nicht so der Linux-Guru.

    Edit: Halte die Box mal im Bootloader und gebe "dm 0x90010000 0x3B0000" ein. 0x90010000 ist bei mir die Startadresse für MTD1 und 0x3B0000 die Länge. Die ersten paar Zeilen sehen dann so aus (incl. Eingabe):
    Code:
    AVM_Ar7 > dm 0x90010000 0x3B0000
    0x90010000: 0xFEED1281 0x000A2E37 0x94000000 0x075A0201
    0x90010010: 0x000A2E1F 0x001FC086 0xE6ECC0CB 0x8000005D
    0x90010020: 0x00000000 0xFD6F0000 0xB7A3FFFF 0xE9FF4581
    0x90010030: 0x21F14485 0xBB6544E2 0x34D6C2AC 0x088E0F7B
    0x90010040: 0x4E8F9BD3 0x2A6446F4 0xFB823C13 0x0907A746
    
    Dauert natürlich ewig, bis alles per 38400 Baud rübergeschaufelt ist, aber es funktioniert. Da sollte Flashen doch auch möglich sein. Getestet übrigens mit meiner alten SL WLAN FW 09.04.34, die gerade auf dem Schreibtisch stand.
     
  20. RalfFriedl

    RalfFriedl IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    22 Apr. 2007
    Beiträge:
    12,343
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Das Auslesen sollte so funktionieren. Ob es "ewig" dauert oder nicht, Hauptsache, man hat nachher das Image. Ob man die Ausgabe als 8/16/32 Bit haben will, ist eher Geschmackssache, das Ergebnis sollte das Gleiche sein.

    Ich vermute mal, dass man mit den Schreib-Befehlen nur im RAM Werte ändern kann und nicht im Flash.