.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

sipgate: VDSL-Netz der Telekom perfekt für Internet-Telefonie

Dieses Thema im Forum "Grundsätzliches" wurde erstellt von Redaktion, 3 Jan. 2007.

  1. Redaktion

    Redaktion IPPF-Reporter

    Registriert seit:
    20 Aug. 2004
    Beiträge:
    1,888
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    sipgate: VDSL-Netz der Telekom perfekt für Internet-Telefonie

    Für eine Sprachqualität auf ISDN-Niveau benötigt Internet-Telefonie eine Datenübertragungsrate von mindestens 100 Kbit/s im Up- und Downstream. Grundvoraussetzung für die Nutzung von Voice-over-IP ist deshalb ein Breitbandanschluss. Um auch bei gleichzeitigem Surfen mit konstant hoher Sprachqualität zu telefonieren, bieten Router wie der 'Netgear TA 612 V' inzwischen technischen Support. Bei Telefonaten wird automatisch die benötigte Bandbreite reserviert. Seit Oktober 2006 stellt die T-Com ihren Kunden mit VDSL2 ein neues, eigenes Datenhochgeschwindigkeitsnetz bereit. sipgate hat es für den VoIP-Einsatz getestet und bestätigt dessen uneingeschränkte Tauglichkeit auch für freie, alternative VoIP-Provider.

    Je nach Tarif verfügen VDSL2-Nutzer über einen Downstream von bis zu 25 oder bis zu 50 Mbit/s und über einen Upstream von bis zu 5 Mbit/s. Paralleles Surfen, HDTV und Internet-Telefonie sind laut Anbieter damit problemlos möglich. Im VoIP-Test mit sipgate bewies VDSL2, sowohl bei der Sprachqualität als auch in Sachen Zuverlässigkeit, eine hohe Qualität. Alle geführten Gespräche wurden reibungslos – ohne Echo, Rauschen, Knacken oder Aussetzer – übertragen. Ebenfalls wurden alle über den Kunden-Account veranlassten Abläufe wie beispielsweise Rufweiterleitungen verlässlich ausgeführt.

    Ausgangspunkt für die VoIP-Nutzung über VDSL2 ist der von der T-Com mitgelieferte Router 'Speedport W 700V'. Dieser bietet neben Internet-Telefonie via T-Online auch die Einrichtung eines alternativen VoIP-Anbieters wie beispielsweise sipgate an. Für die entsprechende Konfiguration steht sipgate Kunden eine personalisierte Anleitung über das Hilfe-Center im Kunden-Account zur Verfügung. Grundsätzlich ist das Konfigurationsmenü des 'Speedport W 700V' via Browser (http://192.168.2.1) zu erreichen. Im Untermenü 'Neue DSL Telefonnummer' findet sich der Bereich „Andere Anbieter“. Dort sind unter anderem sipgate.de als Registrar und das Passwort des Kunden-Accounts zu hinterlegen. Dank der einfachen Konfiguration ist diese nach rund fünf Minuten abgeschlossen. Entsprechende Wählregeln sorgen zudem dafür, dass ausgehende Telefonate anstatt über das Festnetz standardmäßig über Internet-Telefonie geführt werden.

    Der 'Speedport W 700V' erlaubt über TAE-Buchsen den Anschluss von bis zu zwei analogen Telefonen. Über die WLAN-Funktionalität können zusätzlich WLAN-Handys, beispielsweise das F3000 von UTStarcom, das Siemens Gigaset SL75 WLAN oder das Siemens Gigaset S450 IP zum Einsatz kommen.

    Quelle: sipgate Themenservice