Skype emanzipiert sich vom PC und revolutioniert Internet-Telefonie

Redaktion

IPPF-Reporter
Mitglied seit
20 Aug 2004
Beiträge
1,888
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Skype emanzipiert sich vom PC und revolutioniert Internet-Telefonie
Neue schnurlose Telefone kombinieren herkömmliche Telefonie mit Internet-Telefonie ohne PC

München, 19. 09.2006 - Skype, das weltweite Unternehmen für Internetkommunikation, hat einen wesentlichen Schritt auf dem Weg seiner Mobility-Strategie erreicht. Wie mehrere Skype-Partner angekündigt haben – darunter Philips und Netgear – werden bis Ende des Jahres verschiedene Skype-zertifizierte, schnurlose Telefone verfügbar sein, mit denen sowohl herkömmliche analoge Telefonate wie auch Internet-Gespräche via Skype mit einem Gerät möglich sein werden – und zwar unabhängig von einem PC. Mit diesen sogenannten dual mode Telefonen wird es so einfach wie nie sein, über Skype zu kommunizieren, ohne dabei einen PC eingeschaltet zu haben.

„Die neuen dual mode Telefone sind für Skype ein Meilenstein was die Mobilitäts-Strategie von Skype angeht. Skype wird somit auch für Menschen interessant, die Skype nutzen möchten, ohne permanent Ihren Computer eingeschaltet haben zu müssen. Für die Nutzer wird kaum noch ein Unterschied zwischen herkömmlichen Telefonaten und Skype spürbar sein. Und ich denke, dass dies genau der Schritt ist, auf denen viele gewartet haben“, erklärt Tim von Törne, Country Manager für Skype in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Durch die Flexibilität, wahlweise über einen Analoganschluss oder Skype telefonieren zu können, bieten diese neuen schnurlosen Telefone ein hohes Maß an Mobilität im gesamten Aufenthaltsbereich – egal ob zu Hause oder im Büro. Der Anschluss der mitgelieferten DECT Basisstation erfolgt sowohl an die Internetverbindung als auch an das herkömmliche Netzabschlussgerät. Auf den Geräten wird Skype bereits installiert sein.

Benedikt Zacher, Business Manager beim Technologieberatungsunternehmen Eurospace, schätzt diese Entwicklung wie folgt ein: „Mit diesem innovativen Ansatz revolutioniert Skype die Internet-Kommunikation und setzt einen Maßstab in Richtung Flexibilität, der den gesamten Markt beeinflussen wird.“

Durch diese neue Unabhängigkeit und flexiblere Erreichbarkeit per Skype gewinnen auch die Skype-Premiumdienste SkypeIn und SkypeOut eine neue Bedeutung. Mit SkypeIn können sich Skype-Nutzer eine Festnetznummer für ihren Skype-Account einrichten lassen. Damit sind sie künftig auch von Festnetztelefonen und Handys aus erreichbar, ohne dass der Anrufende selbst Skype verwenden muss und ohne das der Angerufene einen Computer angeschlossen haben muss. Mit SkypeOut können vom Skype-Nutzer aus alle externen Telefonnetze angerufen werden – gegen eine sehr geringe Gebühr. Damit wird Skype – unabhängig vom PC – zu einer preiswerten Alternative in der modernen Telefonie.

Quelle: Pressemitteilung

Über Skype
Skype ist das weltweit am schnellsten wachsende Angebot für Internetkommunikation, das es Menschen überall ermöglicht, kostenlos zu telefonieren und Videos zu versenden. Skype steht in 27 Sprachen zur Verfügung und wird in fast jedem Land der Welt genutzt. Die Erlöse von Skype entstehen durch hochwertige Dienstleistungsangebote wie die Übertragung von Telefongesprächen über das Festnetz und mit Mobiltelefonen, mit Voicemail und Systemen für die Anrufweiterleitung. Skype verfügt darüber hinaus über Beziehungen zu einem wachsenden Netzwerk von Hard- und Softwareanbietern. Skype ist ein eBay-Unternehmen (NASDAQ: EBAY). Mehr erfahren Sie unter skype.com.

Skype ist kein Telefonersatz; Notrufe sind mit Skype nicht möglich.
 

Baghee

Mitglied
Mitglied seit
23 Feb 2006
Beiträge
305
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ich würde jetzt einfach mal so behaupten, dass diese "Revolution" ein oder zwei Jahre zu spät kommt ...

Die Meldung müsste doch eigentlich heissen "SKYPE, der propritäre VoIP-Dienst, humpelt Jahre hinter SIP ins Ziel!" ...
 

Kermit

Neuer User
Mitglied seit
24 Jul 2004
Beiträge
173
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Das sehe ich auch so. Und auch das Skype nicht SIP kompatibel ist, sperrt viele User aus.
 

NA-UND

Mitglied
Mitglied seit
12 Apr 2004
Beiträge
251
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Edit von Ghostwalker: zwei Beiträge zusammengeführt.

1. Beitrag:
Bei so vielen Skype-Usern spielt SIP bei denen wohl noch nicht die entscheidende Rolle. Aber die SIP Anbieter könnten doch den Skypeanbieter die Wurst vom Teller holen und das Sykpe Protokoll , (obwohl Skypes VoIP-Protokoll proprietär ist - ist es doch ein nicht offenes SIP-Protokoll) implementieren wenn Sie es könnten/wollten.

Ich denke fuer uns wäre die Lösung - ein Telefon dass einfach für SIP & Sykpe-Provider kompatibel ist - und dann passt es ,
wenn es dann noch WLAN, GSM, EDGE UMTS fähig wäre ;-)

2.Beitrag:
@Kermit
>>Das sehe ich auch so. Und auch das Skype nicht SIP kompatibel ist, sperrt viele User aus.

Und da SIP nicht Skype kompatibel ist, sperrt es sehr viele User aus. - Das stimmt natuerlich auch!

Und wer Skype braucht warum auch immer - der nutzt es auch!
 

mega

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
30 Apr 2005
Beiträge
11,158
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
38
Ich benutze beides.
 

Michael_S

Neuer User
Mitglied seit
20 Sep 2006
Beiträge
6
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Skype auf Handy: Welche Ports?

Hallo zusammen,

als ziemlicher Neuling in diesen Themen habe ich - im wesentlichen aus diesem Forum - gelernt, dass Skype auf PC/Notebook über den Browser-Port 80 zugreift und dieser auch fast immer in freien Hotspots offen ist. :p Die Handies oder auch die schnurlosen WLAN-Phones sollen ja zumeist einen VoIP-Port 5060 o.ä. nutzen, der aber häufig auch geschlossen ist. :(

Wenn Skype nun auf Mobiltelefonen bzw. schnurlosen Phones funktionieren soll, welche(r) Port(s) werden denn dann genutzt?

Beste Grüße

Michael_S
 

mega

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
30 Apr 2005
Beiträge
11,158
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
38
Der Port 5060 und so gehört zu SIP-Telefonen.

Bei Skype wird es dann schon bei den Skype-Ports bleiben.
 

Baghee

Mitglied
Mitglied seit
23 Feb 2006
Beiträge
305
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
NA-UND schrieb:
Ich denke fuer uns wäre die Lösung - ein Telefon dass einfach für SIP & Sykpe-Provider kompatibel ist - und dann passt es ,
wenn es dann noch WLAN, GSM, EDGE UMTS fähig wäre ;-)

Gibt es schon :D

Nennt sich "PDA" oder "Smartphone" und ist (bis auf UMTS / EDGE, die erst in letzter Zeit, eben seit Netzverfügbargkeit, dazugekommen sind) schon seit Jahren auf dem Markt. Man muss allerdings ggf. auf die richtige Ausstattung achten und / oder ein paar Erweiterungen dazukaufen.

Gleichzeitig kann man diese Geräte auch noch zur Navigation, als Terminkalender, Adressbuch, Notizblock, Spielekonsole, MP3-Player, E-Book-Reader, Movie-Player und zum Surfen nutzen ... aber ich kenne nur Wenige, die es sich antun, ihre Geräte so weit auszustatten und zu konfigurieren.
 

NA-UND

Mitglied
Mitglied seit
12 Apr 2004
Beiträge
251
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
@Baghee

Ja ein PDA (Alleskönner) wäre optimal, wenn ich denke was ich so alles mitschleife wenn ich mal länger unterwegs bin:

Handys-PDA-OGO-Netzteile-Kopfhörer usw.

M.E. ist leider ist nur bei neueren PDAs der Empfang via WLAN und Skype zufriedenstellend
 

nofri

Neuer User
Mitglied seit
1 Jun 2006
Beiträge
84
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
also meine Erfahrung ist, dass SkyPe wesentlich klarere Verständigung bietet, innerhalb der Nutzerebene, klar.
Verzögerungen, zb. nach Brasilien und zurück sind minimal.
Normale Anrufe haben meißt Echo, und nicht zu vernachlässigende Verzögerungen...

Gruß
Norbert
 

Veneficium

Neuer User
Mitglied seit
29 Sep 2006
Beiträge
17
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Also Skype auf nem PDA ist für den Angerufenen nicht vom "normalen" Skype zu unterscheiden und der Anrufer merkt es auch nur dadurch das er sein PC in der Hand halten kann


also macht sich Skype fürn PDA und etc ganz gut.
 

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Statistik des Forums

Themen
233,099
Beiträge
2,030,142
Mitglieder
351,428
Neuestes Mitglied
anbed002