.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

SMC-Barricade VBR 7004 V.2

Dieses Thema im Forum "Andere Router" wurde erstellt von petro, 27 März 2004.

  1. petro

    petro Mitglied

    Registriert seit:
    26 März 2004
    Beiträge:
    638
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Hat das Teil Jemand in Betrieb?

    Ich habe Ihn seit 4 tagen laufen. Ich verwende DHCP vom Router.
    Ist es besser DHCP zu deaktivieren und jedem Gerät (z.B. dem SIP-Telefon und dem PC) eine eigene IP zuzuweisen oder DHCP weiter zu benutzen ?
    und habt ihr auch UPnp aktiviert oder deaktiviert ?

    Würde mich über Erfahrungsmeldungen mit dem Ding sehr freuen.

    Eine deutsche Anleitung habe ich auch gefunden im pdf-format, falls jemand Interesse daran hat.
     
  2. Clemens

    Clemens Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1 Apr. 2004
    Beiträge:
    1,496
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hallo Petro,

    ich habe den Router mit einem ATA-286 und Sipgate mit folgenden Einstellungen in Betrieb: DHCP aus, UPnp aus, DMZ aus, Firewall aus.

    NAT - geöffnete Ports (UDP) auf die IP des Telefons (5004, 5060, 10000)

    Nach Änderungen im Router schalte ich diesen zusätzlich immer ab da ich
    sonst Probleme mit dem Datendurchsatz (Aussetzer) habe.


    Beim ATA-286 war ein Update auf eine Beta Firmware nötig da es instabil arbeitete (Abbrüche, Pfeifton, kein Anruf nach WAN IP-Wechsel).

    Viel Erfolg, Clemens
     
  3. petro

    petro Mitglied

    Registriert seit:
    26 März 2004
    Beiträge:
    638
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Konfig SMC Router Barricade 7004 VBR V.2

    dg7raj

    Wenn Du keinen DHCP verwendest, woher bekommt dann der PC die IP wenn dein Router aus ist ?

    Ich habe eine Dynamische IP von meinem ISP im Kabelnetz (wie ja meist üblich). Bei einer festen statischen IP kann ichs ja noch verstehen.

    Kannst Du mir das mal so Schritt für Schritt aufschreiben in einer PM. damit ich weis, wenn ich den Router mit Hilfe über den Webclienten konfiguriere, was ich wo eingeben muss.

    Ja noch hängt ja nur der PC an der LAN1 Buchse dran...aber wenn das Grandstream-Telefon kommt, soll dieses an LAN2 Buchse des Routers angschlossen werden. Und noch nutze ich Software (SJPhone) zum telefonieren ins (hauptsächlich) Festnetz.

    Ich würde mich über eine Step by Step-Anleitung nach deinem Schema sehr freuen.
     
  4. Christoph

    Christoph IPPF-Promi

    Registriert seit:
    20 Feb. 2004
    Beiträge:
    6,229
    Zustimmungen:
    5
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Düsseldorf
    Na, das kann aber ruhig hier rein und nicht per PN - interessiert doch vielleicht noch andere. :)
     
  5. petro

    petro Mitglied

    Registriert seit:
    26 März 2004
    Beiträge:
    638
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ja wenn es viele interessiert...dann hier rein schreiben bitte.

    Ich wollte ja nicht die Leute belästigen mit ellenlangen Step by Step-Anweisungen die , so hoffe ich, der dg7raj schreibt.
     
  6. Clemens

    Clemens Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1 Apr. 2004
    Beiträge:
    1,496
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hi Petro,

    ich arbeite mit festen IP-Adressen, daher ist DHCP aus. Vom Provider wird natürlich eine dynamische WAN-IP vergeben, aber das interessiert das interne Netzwerk nicht.

    Eine IP-Vergabe könnte z.B. so aussehen:

    192.168.0.1 - Router
    192.168.0.100 - SIP Telefon
    192.168.0.200 - PC

    Im Setup des Routers (NAT-Virtual Server) habe ich lediglich folgende Ports (UDP) auf die IP des Telefons freigegeben: 5060-5061, 5004-5005, 10000

    Folgendes ist deaktiviert: DHCP, DMZ, UPnP, Firewall.

    Danach Reboot, und Router kurz ausschalten - das wars.

    Im Telefon habe ich folgendes eingetragen:

    Staticly configured
    IP Address:192.168.0.100
    Subnet Mask: 255.255.255.0
    Default Router: 192.168.0.1
    DNS-Server 1- 62.155.254.208
    DNS-Server 2 - 194.25.2.192

    Das sind die DNS die im Router angezeigt werden, ev. reicht es hier einfach auch die IP des Routers einzutragen.

    SIP-Port 5060
    RTP-Port 5004



    Bei den Windowsrechnern ist es ähnlich, IP, Netmask, dann die IP des Routers als Gateway und den DNS mit der IP des Routers oder die oben genannten.

    Falls noch Fragen sind schreibe hier einfach, Clemens
     
  7. RyoBerlin

    RyoBerlin Forums-Buddha

    Registriert seit:
    9 März 2004
    Beiträge:
    1,184
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    IT-Systemkaufmann, freier Journalist, Blogger, Fot
    Was ist denn wenn Du stattdessen 5060,5004,10000 freigegeben hättest?!
     
  8. glamo

    glamo Neuer User

    Registriert seit:
    21 Apr. 2004
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Danke!!!

    Danke dg7raj!
    Ich hab die Einstellungen an meinem Router auch so gemacht wie Du empfohlen hast und es klappt jetzt bestens! Die Aussetzer sind weg und ich bin rundum zufrieden
     
  9. Clemens

    Clemens Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1 Apr. 2004
    Beiträge:
    1,496
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ich hatte das und oft keinen Ton bei Verbindungen über 000393 (FWD) - die Pakete kamen dann auf 5005 an und wurden geblockt.

    Clemens
     
  10. jrrp

    jrrp Mitglied

    Registriert seit:
    21 März 2004
    Beiträge:
    356
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo Clemens!

    Hat der SMC 7004er auch ein NAT-Menü "Special Applications", bei dem man Trigger Ports angeben kann? Wenn ja, hast du da etwas eingetragen?

    Gruß, jrrp
     
  11. papaboy

    papaboy Neuer User

    Registriert seit:
    28 Apr. 2004
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Habe den SMC 7004 VBR und den HandyTone 286. Ich habe schon die verschiedensten Einstellungen im Router gehabt. Halt was man so im Forum so findet. Mal ging es Problemlos, dann ging zwar rein, aber wenn ich anrufe hörte ich nichts. Alles mögliche getestet. Am nächsten Morgen ging es dann wieder problemlos. Heute habe ich mal im ATA den RTP Port geändert, nachdem raus pertu nicht gehen wollte. Dann ging es wieder problemlos. Bin mal gespannt wie lange.
     
  12. jrrp

    jrrp Mitglied

    Registriert seit:
    21 März 2004
    Beiträge:
    356
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    So gehts mir mit dem SMC2804WBR. Schön zu wissen, dass es anderen auch so geht. Obwohl es nicht wirklich hilft :wink:
     
  13. Clemens

    Clemens Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1 Apr. 2004
    Beiträge:
    1,496
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hi jrrp,

    nein, da habe ich nichts eingetragen. Ich hatte damit Versuche gemacht, aber das Problem ist dass ich einen Server betreibe und NAT Forward nicht mit den Trigger Ports zusammen betrieben werden kann. Der Server braucht aber unbedingt Nat Forward auf seine IP.

    Mit den Trigger Ports zum ATA-286 hatte ich das Problem dass das ATA "eingeschlafen ist" - allerdings war das noch mit der original Firmware, nicht mit der neuen Beta.

    OT:
    Mein SMC hat sich heute mal wieder gänzlich verabschiedet - er war nichtmal per Webinterface ansprechbar. Ich werde jetzt wieder mal mit meinem alten Dlink DI-804 testen, vielleicht geht der nun doch mit dem ATA-286 und der Betafirmware.

    Clemens
     
  14. jrrp

    jrrp Mitglied

    Registriert seit:
    21 März 2004
    Beiträge:
    356
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Danke, Clemens!

    Gut zu wissen :) Ich überlege, ob ich diese "Virtual Applications" rausnehmen soll. Schließlich sollte man nur die strikt notwendigen Ports öffnen. Aber "never change a running system": z.Zt. läuft alles wunderbar :)

    Viel Glück mit deinem SMC. Dass ein Router sich so verabschieden kann...

    Gruß, jrrp
     
  15. zeeschplitz

    zeeschplitz Neuer User

    Registriert seit:
    2 Mai 2004
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    mit dem Grandstream bei Sipgate habe ich folgende Einstellung auf dem 7004 VBR V2:

    Telefon hat DHCP, der DHCP Server läuft allerdings auf meinem Windows Server weil dieser auch noch für andere Subnetze zuständig ist. DHCP am Barricade ist abgestellt.

    Bei NAT unter Virtual Server habe ich mit 2 Einträgen den Port 5060 und den 5004-5009 für UDP aufgeschaltet. Achtung: Upnp darf nicht eingeschaltet sein, sonst kickt der Router die Einträge selber und ohne Fehlermeldung wieder raus. Bei NAT-Special Applications braucht nichts eingetragen zu sein. Diese Einträge braucht man nur, wenn ein zu benutzender Port über einen anderen zuvor geöffnet werden mus. D.h. es gibt Programme die etwa auf Port xy kommunizieren wollen. Dieser wird dann nicht mit einem Zugriff auf xy sondern mit einem Zugriff auf xz zuvor aufgeschaltet.

    Natürlich ist die extended Firewall mit "Stateful Packet Inspection" eingeschaltet, sonst wäre ich ja allen Hackerangriffen ausgesetzt. Ohne Stateful Packet Instpection geht das Teil auch ohne NAT Einträge.

    Bleibt letztendlich die Frage, warum ich Upnp noch nicht hingekriegt habe. Bei aktiven Upnp müsste man die NAT Einträge trotz eingeschaltetem Stateful Packet Inspection auch weglassen können, es gehen bei mir aber eingehende Pakete auf den RTP/RTCP Ports öfters oder ständig verloren.

    DMZ ist abgeschaltet, mit Einträgen hatte ich bislang nur sehr rätselhafte Auswirkungen.

    Ach ja, den VPN Kanal habe ich auch noch in Benutzung um meinen Rechner per Fernwartung angucken zu können - geht auch prima neben Webserver, Newsgroup und anderem Schnickschnak der auf meinem Rechner hier noch über den Router läuft.
     
  16. Clemens

    Clemens Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1 Apr. 2004
    Beiträge:
    1,496
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hier mal meine aktuellen Einstellungen des 7004VBR V2 und Sipgate

    LAN - ich arbeite mit fester IP

    NAT / Virtual Server - folgende Ports sind auf die IP des Telefons geöffnet:
    5004-5005 UDP [im Telefon 5004]
    5060-5061 UDP [im Telefon 5060]
    10000 UDP

    NAT / Special Applications - nichts

    Firewall / Advanced
    Advanced Firewall Protection: Enable
    Discard Ping from WAN: Enable

    Firewall / DMZ - Disable

    UPnP - Disabled

    Hier meine aktuellen Einstellungen des 7004VBR V2 und PURtel

    Ich habe nichts weiter eingestellt - mein 2. Telefon (BT100) hat 5006 und 5062 (weil die anderen Ports mit Sipgate arbeiten). Es funktioniert einfach ... :)

    Zusammenfassung

    Die geöffneten Ports beziehen sich auf Sipgate und einem Grandstream ATA-286. Die Firewall Einstellungen sind optional.

    5004-5005 sind offen, im Telefon ist aber 5004 eingetragen. Ich habe gesehen dass oft Pakete auf 5005 ankommen und dann diesen zusätzlich geöffnet (vielleicht ist dies ein Bug?)

    5060 alleine zu öffnen dürfte auch ausreichen.

    Der 7004VBR V2 neigt zu Abstürzen, vorallem wenn zu viele Ports offen sind. Dann hilft nur ein Ausschalten was bei uns (3 User) etwa jede Woche einmal nötig ist.
    Wenn man im Router was ändert und diesen "rebootet" hat man keine Performance mehr bzw. Aussetzer beim Telefonieren, auch hier hilft nur ausschalten.

    Mein Fazit

    Der Router ist ein Billigrouter und funktioniert mit NAT-Weiterleitung zu einem Sip-Telefon. Für die Zukunft habe ich vor den SMC gegen einen Linksys zu tauschen.

    Clemens
     
  17. zeeschplitz

    zeeschplitz Neuer User

    Registriert seit:
    2 Mai 2004
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    habe soeben bei meinem Händler erfahren, daß der 7004 VBR (V2) "nicht mehr lieferbar" sein soll. Ob es dieses Modell nur bei diesem Händler nicht mehr gibt oder ob es prinzipiell nicht mehr gebaut wird (weil es zuviel Ärger machte?) konnte ich bislang nicht rauskriegen.

    Bemerkenswert ist aber, daß sich das besser ausgestattete SMC 7004 ABR Modell seit letztem Monat im Preis halbiert hat. Es ist jetzt um etwa 45 Eur inkl Mwst. zu haben und soll vermutlich in dieser Preisklasse der VBR Ersatz sein.
     
  18. f.andante

    f.andante Neuer User

    Registriert seit:
    7 Juni 2004
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    welche ports forwarden?

    Für den SMC-Router und ATA-Standard-Einstellungen reicht ein einfaches "port forwarding":

    virtual server:

    5060 (UDP) local SIP port
    5004 (UDP) local RTP port - Kanal 0
    5005 (UDP) local RTCP port - Kanal 0
    5006 (UDP) local RTP port - Kanal 1
    5007 (UDP) local RTCP port - Kanal 1
    10000 (UDP) STUN

    UPnP "disabled"
    DHCP "nach Belieben"
    Firewall "enabled"
    DMZ "disabled"
    special applications "disabled"

    Fall dennoch Probleme auftreten, bitte die ATA-Firmware auf den neuesten Stand bringen (1.0.5.0).
     
  19. ahasver

    ahasver Mitglied

    Registriert seit:
    11 Juni 2004
    Beiträge:
    230
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    München
    Hab ein BT101 am Router. Die LAN-IP's werden per DHCP vergeben, aber die MAC's von Telefon und PC sind eingetragen als einzig erlaubte, so daß quasi feste IP's im LAN existieren.

    Dann hab ich entsprechend Clemens obiger Empfehlung unter Vitual Servers für die Telefon-IP 500x/UDP,500x+1/UDP und 506x/UDP sowie 10000/UDP freigegeben und für die PC-IP 500y/UDP und 506y/UDP für's Software-Phone (bei mir derzeit KPhone). Das Telefon läuft mit Sipgate, kphone mit Nikotel. Für kphone mit 'nem 2. Sipgate-Account bräuchte ich auch den STUN, der Sipgate-STUN-Port ist aber schon weg, da müßte man dann einen fremden STUN-Server mit anderen Port nehmen...

    Was man für x und y nimmt, ist egal, muß nur unterschiedlich sein und man muß im Telefon
    entsprechend 500x für SIP und 506x für RTP eintragen (oder umgekehrt), analog dann passendes für's Softphone. Da bei kphone die Ports nicht eingestellt werden können, sind bei mir da die Standard-Ports.
     
  20. Ptob

    Ptob Neuer User

    Registriert seit:
    2 Nov. 2004
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich verwendet auch ein BT101 am SMC Barricade 7004 VBR. Port-Forwarding, etc. ist aktiviert. Jedoch kommen eingehende Rufe nur an, wenn ich zuvor einmal heraustelefoniert habe (z.B. die Test-Nummer 10000 bei Sipgate). Schalte ich den Rechner (am gleichen Hub) an, ist wiederrum ein rausgehender Anruf zu tätigen bis wieder Anrufe reinkommen. Woran kann dieser Effekt bloß liegen? Ansonsten funktioniert alles einwandfrei!