.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Speedport W 900V von T-Com: All-in-one-Lösung für kabelloses Surfen und Telefonieren

Dieses Thema im Forum "Nachrichten" wurde erstellt von Redaktion, 15 Jan. 2007.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Redaktion

    Redaktion IPPF-Reporter

    Registriert seit:
    20 Aug. 2004
    Beiträge:
    1,888
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Speedport W 900V von T-Com: All-in-one-Lösung für kabelloses Surfen und Telefonieren

    Komfortabel und kostengünstig telefonieren und mit Highspeed im Internet surfen: Mit dem neuen All-in-one-Gerät Speedport W 900V von T-Com kann schnell und einfach ein kabelloses Netzwerk für alle Anwendungen rund um Telefon und Internet eingerichtet werden. Bei Telefonaten per Voice-over-IP lässt sich mit dem innovativen Gerät zudem richtig Geld sparen: Kunden mit einer Flatrate für T-Online DSL Telefonie beispielsweise telefonieren zum Festpreis von monatlich 9,95 Euro* ins Deutsche Festnetz. Vorhandene analoge und ISDN-Telefone nutzen sie einfach weiter. Das schnelle Modem des Speedport W 900V ist für die aktuellen ADSL und ADSL2+ Technologien ausgelegt. Darüber hinaus bietet es die Funktionalität einer Telefonanlage für das Festnetz.

    In der Wohnung oder im Büro lässt sich mit dem Speedport W 900V unkompliziert ein Netzwerk einrichten. Die fortschrittliche Kommunikationszentrale für schnurloses Telefonieren und Surfen kombiniert ein Breitband-Modem mit integriertem WLAN-Router und eine Festnetz-/DSL-Telefonanlage in einem Gerät sowie einen digitalen Anrufbeantworter. Der Speedport W 900V ist für die Nutzung von DSL** an einem analogen T-Net Anschluss oder einem T-ISDN ausgelegt. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, ein schnurgebundenes ISDN-Telefon und bis zu sieben DECT-Mobilteile anzumelden. Zusätzlich gibt es Anschlussmöglichkeiten für zwei weitere analoge Geräte, z.B. ein Fax.

    An das kompakte Gerät im modernen Design lassen sich per Funk (WLAN) bis zu 32 PCs oder Notebooks sowie über Kabelverbindungen bis zu vier weitere PCs anschließen. Der schnelle Datenaustausch zwischen den angebundenen Rechnern erfolgt via WLAN mit einer Übertragungsgeschwindigkeit von bis zu 54 Mbit/s. Zusätzlich kann über eine USB-Schnittstelle ein Drucker oder eine externe USB-Festplatte angeschlossen werden. Die integrierte Firewall-Funktion erhöht die Sicherheit des Internet-Zugangs und die Vorverschlüsselung für WLAN schützt besser vor unerwünschten Zugriffen. Auch die Zukunftsfähigkeit ist beim Speedport W 900V gegeben: Für das neue Hochgeschwindigkeitsnetz von T-Com lässt sich das Multifunktionsgerät mit einem optionalen VDSL2-Modem erweitern. Damit sind Kunden auch für die Nutzung des Triple-Play-Angebots T-Home*** (Telefon, Surfen, IP-TV) optimal gerüstet.

    Der Speedport W 900V ist zum Preis von 189,99 Euro inkl. MwSt. in den T-Punkten und bei den Fachhandelspartnern von T-Com erhältlich und kann auch über den Online-Shop (zzgl. Versandkosten) auf der Internetseite www.t-com.de bestellt werden.

    Quelle: Pressemitteilung

    * Beinhaltet alle Gespräche über das Internet ins nationale Festnetz, gilt nur für Hauptnutzer. Gespräche in nationale Mobilfunknetze 17,9 Cent/angefangene Min; internationale Gespräche 4,6 bis 127 Cent/angefangene Min.; separate Anmeldung erforderlich. Voraussetzung ist ein ausgewählter DSL oder T-Home Tarif, z. B. T-Online dsl flat, durch den weitere Kosten entstehen. Mindestvertragslaufzeit DSL Telefonie 30 Werktage. T-Online DSL Telefonie flat 24 Monate, automatische Verlängerung um je weitere 12 Monate, sofern keine fristgerechte Kündigung mindestens 3 Monate vor Ablauf der Vertragslaufzeit eingeht.
    ** DSL ist in vielen Anschlussbereichen verfügbar.
    *** T-Home Complete ist in einigen Anschlussbereichen verfügbar.
     
  2. MR42HH

    MR42HH Neuer User

    Registriert seit:
    21 Mai 2005
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    OK, was ist an dem Gerät neu, das ich übersehen habe?
     
  3. mega

    mega IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    30 Apr. 2005
    Beiträge:
    11,154
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Münster (NRW)
    Nix,
    ist schon Steinalt.

    Gibt auch schon genug Beiträge über das Teil.
     
  4. onkeljuergen

    onkeljuergen Neuer User

    Registriert seit:
    2 Nov. 2005
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Das ist doch ganz einfach. Das Gerät ist endlich in ausreichenden Stückzahlen lieferbar. Bei Markteinführung war die Menge sehr knapp gewesen. Deshalb macht es auch erst jetzt Sinn, damit an die Öffentlichkeit zu gehen.

    Gruß
    Jürgen
     
  5. Brunhilde

    Brunhilde Neuer User

    Registriert seit:
    22 Feb. 2007
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Da ich meine Glasfaser geschädigte ISDN Flat mit Hilfe eines inzwischen verlegten Breitband-Glasfaser Anschlusses auf DSL 6000 mit der Speedport W 900V aufstocken will, habe ich mich etwas näher mit den TK Features der Speedport W 900V beschäftigt. Enttäuschend !!!!!

    Wollte meine Hagenuk Speed Dragon durch die Speedport W 900V ablösen lassen, da sie schon seit 17 Jahren ihren Dienst versieht, und deshalb ihre Rente verdient hätte, ist aber nicht an dem.

    Die zwei analogen Ports für Telefone würden mir voll reichen, der unnütze DECT-Mobilteil passt mir aber überhaupt nicht.
    Der will seine Features nur mit 2 ganz bestimmten Telecom Modellen entwickeln, und ist für vorhandene Siemens Gigaset überhaupt nicht vernünftig zu gebrauchen. Abschalten lässt sich der unnütze Stromverbraucher auch nicht, dafür bringt der unnütze Stromverbrauch das Netzteil zum pfeifen.

    Funktionen, die mir die Hagenuk Speed Dragon seit 17 Jahren bietet, kennt der Speedport W 900V überhaupt nicht.
    Ein Anrufmonitor auf dem PC, der mir bei jedem eingehenden Anruf die anrufende Nummer und den Namen aus dem Telefonbuch in einem Fenster anzeigt, ist überhaupt nicht möglich.
    Ein Telefonbuch auf dem PC, als Icon neben der Uhr, über welches ich einen Anruf für jeden analogen Port mit zwei Mausklicks tätigen kann, wäre laut Hotline eventuell bei einem späteren Modell möglich.

    Wenn man neben dem Speedport W 900V sowieso eine Uralt TK Anlage weiter betreiben muß, um seinen seit Jahren gewohnten Komfort weiter zu nutzen, dann tut es ein billiger Speedport 500 oder 701 auch.

    Das die 3 wichtigen Komponenten (Router mit Switch, TK Anlage & DECT-Mobilteil gemeinsam in einem Gehäuse, zwar von einer Stromversorgung mit Saft versorgt werden, aber ansonsten überhaupt keine gemeinsame Verbindung oder Konfigurations Oberfläche haben, ist ein wahre Armuts-Zeugnis,
     
  6. mega

    mega IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    30 Apr. 2005
    Beiträge:
    11,154
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Münster (NRW)
    Du kannst doch nicht erwarten, das da fremde Mobilteile vollwertig dran laufen?!
    Sowas bietet auch keine andere TK-Anlage. Warum also sollte an einem Swissvoice-DECT ein Siemens-Mobilteil dran laufen?
    Wäre zwar irgendwie schön, aber fern ab der Realität.
    AVM hat sich eben für das Swissvoice/Vtech-Zeug entschieden, statt für Siemens.

    Durch umfummeln auf AVM bekommst du deinen Anruf-Monitor und Ruflistenverwaltung mit Namenanzeige und automatischer Rückwärtssuche. Das kann das Hagenuk mit sicherheit nicht, weils das vor 17 Jahren noch nicht gab.

    Ohne umfummeln sollte zumindest ein Anrufmonitor durch Software-Telefon und NetCAPI möglich sein.

    Das DECT-Mobilteil steckt beim W900v nicht mit im Gehäuse. Das oder auch mehrere werden vollkommen frei aufgestellt.


    Kauf dir ne Original Fritz!Box (7170 oder 7050) und ein ISDN-Gigaset.
     
  7. bskyb

    bskyb Neuer User

    Registriert seit:
    15 Jan. 2007
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    gibs doch alles

    @Brunhilde

    bei PCWELT gibt es doch den PC Monitor. Schau mal hier nach : http://www.pcwelt.de/downloads/heft-cd/03-07/70929/index.html
    Falls der nicht mit der original W900 nicht funtzt, muß du sie eben vorher auf Fritz ummodden.
    Ich habe das Tool mit ner gemoddeten W900 im Einsatz und läuft goil

    Gruß
     
  8. mega

    mega IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    30 Apr. 2005
    Beiträge:
    11,154
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Münster (NRW)
    Sofern das der von AVM ist, kann man besser gleich JFritz! nehmen.
     
  9. Brunhilde

    Brunhilde Neuer User

    Registriert seit:
    22 Feb. 2007
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Da der NTBA zwei Out für ISDN Busse hat, und mein DSL erst am 30.03.2007 freigeschaltet wird, habe ich am zweiten Out des NTBA den (Dank @bskyb) auf AVM geflashten W900V paralel am zweiten ISDN Bus mit einem Lappi am Netzwerk am Laufen.
    Der PC braucht ja wegen der ISDN DFÜ Internet Verbindungs Freigabe die 192.168.0.1 IP Adresse.

    Habe den PC Monitor und danach auch JFritz! installiert, beide finden problemlos die Box und können auch die Anrufliste auslesen, aber ein PopUp bei ankommenden Anrufen hat keines der Programme geöffnet.

    Habe gerade "Klingeling" gesaugt, und werde es einmal zusätzlich aktinieren, ob sich dann bei einem Anruf ein PopUp Fenster öffnet.:noidea:
     
  10. bskyb

    bskyb Neuer User

    Registriert seit:
    15 Jan. 2007
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    callmonitor

    der jfritz callmonitor funktioniert bei mir auch nicht, aber der von NVM tut genau was er soll (siehe screenshot) Eventuell ein bisschen mit den Einstellungen rumspielen. Am Anfang hat es bei mir auch nicht gefuntz. Keine Ahnung welchen Haken ich gesetzt hab damit es funtzt
     

    Anhänge:

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.