.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

speedport w701v --Tipps & Tricks

Dieses Thema im Forum "Telekom" wurde erstellt von tuenix, 19 Okt. 2006.

  1. tuenix

    tuenix Neuer User

    Registriert seit:
    15 März 2006
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #1 tuenix, 19 Okt. 2006
    Zuletzt bearbeitet: 21 Okt. 2006
    telnet dauerhaft starten ist beispielsweise sehr einfach möglich, ohne ein Pseudo-Image ( wie in einem anderen Beitrag vorgeschlagen) zu laden. Dieses muss lediglich einmal geschehen, um die Veränderungen vorzunehmen.

    Der Telnet-Däemon ist nämlich schon in der auf dem Speedport enthaltenen busybox integriert und muss lediglich durch folgenden Befehl gestartet werden:

    Code:
    echo "/bin/busybox telnetd -l /sbin/ar7login" > /var/flash/debug.cfg
    danach


    Code:
    busybox reboot
    und fertig !!

    Begrüsst wird man dann mit den detailierten Angaben über den Speedport w701v

    liefert dann noch die Prozzessorgeschwindigkeit und das CPU Model....

    die gleiche cpu und gleiche rom- und ramgrösse wie die fbf 7170.....
    da geht doch was, oder ?

    Was nur wieder fehlt ist die Zeit....

    have a lot of fun..

    tuenix
     
  2. tuenix

    tuenix Neuer User

    Registriert seit:
    15 März 2006
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #2 tuenix, 19 Okt. 2006
    Zuletzt bearbeitet: 20 Okt. 2006
    Fernwartung......

    klappt, wenn ihr bei NAT und Portregeln im Neztwerkmenü
    für folgende IP-Adresse 192.168.2.254 eine Regel erstellt.
    Es ist dabei egal, welche IP ihr eurem Router bzw. eurem Netzwerk gegeben habt. Die Regel muss für o.g. IP erstellt werden !!

    Dann tragt ihr bei Umgeleitete Ports- Öffentlich einen x beliebigen nicht verwendeten Port ein, beispielsweise 6666.

    Bei Umgeleitete Ports- Private Client müsst ihr dann Port 80 eingeben, um auf den boxinternen Webserver zugreifen zu können.

    Ihr solltet allerdings über eine dynamische DNS Adresse verfügen, da sicherlich die wenigsten eine feste IP Adresse besitzen. Ich benutze zb. eine von www.dyndns.org.
    Wer noch keine hat, kann sich dort einfach eine zulegen, es gibt aber auch noch andere Anbieter....

    ihr erreicht dann den Speedport aus dem WWW über:

    Code:
    [B][url]http://deine_dyndns-domain:6666[/url][/B]
    oder bei fester IP

    Code:
    [B][url]http://deine_IP:6666[/url][/B]
    fertig.....

    geht auch beim speedport w501v und bei den anderen Fritzen !!



    falls ihr den internen Anrufmonitor über den Tastencode #96*5* eingeschaltet habt , könnt ihr auch den Port 1012 übers Web abfragen.

    Code:
    [B]telnet deine_dyndns-domain [B]1012[/B][/B]
    und ihr seht, was während eurer Abwesenheit so telefoniert und angerufen wird....



    tuenix
     
  3. mr.speed

    mr.speed Neuer User

    Registriert seit:
    30 Sep. 2006
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Netzwerk Paketmitschnitt

    ... funktioniert nach der Anmeldung in einem anderen Browserfenster wie mit jeder Fritzbox im Etheral-format mit:
    Code:
     http://[ip_speedport]/html/capture.html 
     
  4. CruelIceman

    CruelIceman Neuer User

    Registriert seit:
    20 Nov. 2005
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Wake On Call

    Auch Wake On Call, das Aktivieren eines PCs im Netzwerk mittels Wake On LAN ausgelöst durch einen Anruft, funktioniert mit dem Speedport recht einfach. Nachdem man den Telnet-Zugang aktiviert hat, kann es losgehen. Weitere Voraussetzung gibt es nicht.

    Will man nun einen Rechner bei Anruf aufwecken, so muss man dazu etwa folgende Zeilen in der Datei "/var/flash/debug.cfg" eintragen. Hierbei sind TELEFONNUMMER (z.B.: 017xxxxxxx) und MACADRESSE (z.B.: 00:11:22:dd:ee:ff) jeweils durch die gewünschten Eingaben zu ersetzen. Die Anführungsstriche sollten aber erhalten bleiben.
    Code:
    cat > /var/calllog << 'END'
    #!bin/sh
    if [[ $1 = "TELEFONNUMMER" ]]; then
            /usr/bin/ether-wake -i eth0 MACADRESSE
    fi
    END
    chmod +x /var/calllog
    Schon ist ein einfaches Wake On Call möglich.

    Durch einfaches Anpassen der If-Bedingung kann das Skript erweitert werden. Dafür stehen folgende Parameter zur Verfügung.
    Code:
    $1 => eingehende Nummer etwa (017xxxxxxxx)
    $2 => Eigene VoIP-Telefonnummer oder bei ISDN/Analog eigene Telefonnummer
    $3 => Interne Verbindungskennung (etwa SIP0, SIP1)
    Es ist also möglich nur bei Anrufen auf einem SIP-Konto zu reagieren, sollte man mehrere SIP-Konten im Speedport eingestellt haben. Die nötigen Einstellungen sind dann:
    Code:
    cat > /var/calllog << 'END'
    #!bin/sh
    if [[ $1 = "TELEFONNUMMER" -a $3 = "SIPACCOUNT" ]]; then
            /usr/bin/ether-wake -i eth0 MACADRESSE
    fi
    END
    chmod +x /var/calllog
    Als kleine Erklärung, wie es genau funktioniert:
    Der Eintrag in der /var/flash/debug.cfg sorgt dafür, dass das Speedport beim starten automatisch die Datei /var/calllog erstellt. Bei einem eingehenden Anruft wird das Skript ausgeführt. Der Inhalt des Skript kann für ein Wake On LAN genutzt werden, muss aber nicht. Die Parameter werden vom telefon-daemon übergeben; dieser startet das Skript.
     
  5. onurbi

    onurbi Neuer User

    Registriert seit:
    1 Okt. 2006
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Filetransfer mal anders (tftp)

    Hallo,

    die Image-Methode Files über die Weboberfläche auf die Box oder aus der Box zu übertragen hat ja den Nachteil, dass man die Box anschließend booten muß, da sie ja nach einem Update gesperrt ist.

    Wenn ihr das vermeiden wollt und den Telnetzugang schon eingerichtet habt, gibt es noch tftp!

    Dazu braucht es nur einen tftp-Server auf dem PC. Ich hab einen gefunden, den man nicht mal installieren muß, da er einfach nur gestartet wird: tftpd32

    Er hat auch gleich u.a. noch einen DHCP-Server (abschaltbar) und einen Syslogserver dabei

    Schritte:

    tftp-Server starten und Quelldirectory festlegen (Current Directory)
    Auf der Shell folgendes Kommando absetzen:

    Code:
    cd <Zieldirectory-im-Speedport>
    tftp -g -r <Filename-auf-PC-im-"Current-Directory"> <IP-Adresse-des-PCs>
    Umgekehrt geht das natürlich auch:

    Code:
    cd <Quelldirectory-auf-dem-Speedport>
    tftp -p -l <Filename-im-Quell-Directory>
    Bin überzeugt, dass das auch auf einer echten Frtizbox geht.

    Gruß,

    Kurt
     
  6. aceins05

    aceins05 Neuer User

    Registriert seit:
    22 Nov. 2006
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Für alle Modifikationen braucht man doch am Anfang einmal ein Image, was den telnetd startet, oder?
    So habe ich es jedenfalls gemacht.
    Ist das im Rahmen der Forumsregeln, wenn ich das Script mit deinen Angaben aus dem ersten Beitrag hier mal reinposte?
    telnet funzt auf meinem 701V hier super!
     
  7. arnebaier

    arnebaier Neuer User

    Registriert seit:
    12 März 2007
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Wäre super - kriege es icht zum Laufen und somit keine Verbindung zu meinem heißgeliebten Exchangeserver!
     
  8. BenAtTSI

    BenAtTSI Neuer User

    Registriert seit:
    17 Feb. 2007
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hi Folks,
    suppi Tipps! :)
    Frage bzgl. SP701V: ich suche eine Lösung, eine Kindersicherung zu starten, wie (jetzt) auf der FB7170, also MAC-Filterung, dann Zeit-Limit. Per default geht es wohl nicht - gibt es dazu schon scripts für Firewall etc.? (Im Forum habe ich nichts gefunden, trotz laangem Suchen[AUgen-Schmerz])

    ...der Ben
     
  9. rcb

    rcb Mitglied

    Registriert seit:
    10 Aug. 2007
    Beiträge:
    227
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    In DS-Mod gibt es eine Firewall die man einbauen kann aber die ist meine ich noch in der Testphase.