Speedport2Fritz - Oberfläche der Fritz!Boxen von AVM auf Speedport (nicht aktuell)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Spirou

Mitglied
Mitglied seit
1 Mrz 2006
Beiträge
358
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Edit: Hallo Forumsnutzer, dieser Thread von Spirou war vor einiger Zeit mal die Grundlage, auf der sich dann die Scripte aufbauten und weiterentwickelt wurden. Mittlerweile ist etliches in diesem Thread nicht mehr aktuell, aber aus historischen Gründen sollte er nicht verschwinden. Eine aktuelle Anleitung findet sich ebenfalls oben im Forum festgepinnt.

So denn: Es geht doch!


In den letzten Tagen, Wochen, Monaten bin ich knoppix-maessig etwas tiefer eingestiegen und habe die vorhandenen, elementaren Skripte für die "Fritz-isierung" des Speedport W501V Schritt für Schritt ausgebaut. Nochmal meinen expliziten Dank and nosol and haveaniceday für Ihre Vorarbeiten, auf die ich aufsetzen konnte und die den eigentlichen Kern der Arbeit leisteten.

Um es kurz zu machen: Das angehängte Archiv enthält die Tools und ein Skript "sp-to-fritz.sh", welches ihr braucht, um auf
  • Speedport W 501V
  • Speedport W 701V
  • Speedport W 900V
  • Sinus W 500V
die Weboberfläche einer AVM FRITZ!Box zu nutzen. Von der Hardware/Basisfirmware nicht-supportete Features (z.B. USB-Host, ISDN, ...) werden - je nach Voraussetzungen - aus der Oberfläche entfernt.

Supportanfragen bitte nur hier über das Forum (neue Beiträge immer mit "Speedport2Fritz" beginnen ...) und nicht über PM. Bitte auch keine Anfragen nach fertigen Images. Übrigens: Wer nach älteren Firmware-Images sucht, guckt am Besten einfach mal hier

Da die (mittlerweile doch sehr lange) Historie des Skriptes niemanden so wirklich interessiert - sie ist übrigens auch im Skript-Text selbst verewigt - habe ich dies hier mal verkürzt und u.a. Anleitung geschrieben. Zusammen mit der Doku und der FAQ im Wiki (siehe Signatur) sollten damit genügend Quellen für eine sorgfältige Vorbereitung bereit stehen. Hier steht ab sofort nur noch die Historie der letzten, größeren Skript-Updates.

Pimp your Speedport (Sinus)!!!

Spirou


Skript Historie:

14.03.2007

Nach positiver Rückmeldung der Sinus W500V Benutzer habe ich nun das Test-Skript freigegeben und daraus wieder eine "normale" Version gemacht.
Das Update über Web-UI scheint allerdings auch weiterhin nur bei W501V zu funktionieren. Schade ...

Weitere Änderungen sind:
  • Neue Option '-n' stellt dem Produktnamen ein "FRITZ!Box Fon " voran. Dies braucht Fax4Box.
  • Die Reiter für DSL-Spektrum und die erweitere DSL Statistik ist aus den Internet/DSL-Infos entfernt worden (W701V/W900V, da hier anscheinend keine AKtualisierung der Werte stattfand (Bug?).
  • Schönheitfehler im Skript für Sinus W500V Benutzer (Option '-m 500') ausgemerzt.
22.03.2007:
  • Eine Info-Seite wird nun durch Drücken des Info-Knopfs auf der Übersichtsseite angezeigt. Hier werden Daten zu den verwendeten Skript-Optionen und zum erstellten Image angezeigt.
  • Die Einstellungen des Anrufbeantworters beim W500V/W900V wurde überarbeitet.
    TAM.jpg
    Dort können nun direkt die Rufnummern eingetragen werden, auf die der AB reagieren soll. Dies entspricht der Darstellung der neuen xx.04.30 FW für die FRITZ!Fon 7150; es ist jedoch - wie bisher auch - nur ein AB möglich.
  • Das Firmware Update per Web-UI funktioniert nun (wieder). ;)
03.04.2007:
  • Bugfixes (rc.conf und Pfad zu den AB-Dateien, wie von xxMExx gemeldet)
  • DECT-Konfiguration für W500V/W900V erweitert. Es sind nun alle Einstellungen der Mobilteile aus der Weboberfläche der FRITZ!Box heraus möglich.
    dect1.JPGdect2.JPGdect3.JPG
  • Rückbau der AB-Einstellungen, da keine vollständige Kompatibilität der Funktionen mit der aktuellen Firmware von W500V/W900V gegeben war. Dafür ist jetzt "automatsich" als Rufannahme für den AB einstellbar (4 x klingeln beim ersten Anruf, 2 x bei vorhandenen Nachrichten).
09.04.2007:
  • Bugfixes für Besitzer von W900V und "analogen" DECT-Telefonen.
  • W900V/W500V: Verbesserte DECT-Konfiguration
  • Info-Anzeige erweitert
  • Unter './addon/fon_tamlist.1' finden sich die Dateien für den Anrufbeantworter mit wählbaren MSNs (Siehe Version vom 22.03.). Wer diese Version lieber verwenden möchte, kopiere einfach die Dateien tam.* ins Verzeichnis './addon/fon' (vorhandene Dateien überschreiben).
  • Neue Option '-a' (für Autokonfig). Die Autokonfig via tr069 war bisher standardmäßig eingeschaltet (wenn OEM='tcom'). Das muss nun per Schalter '-a' eingestellt werden. Ohne '-a' ist dafür die Anzeige der Anschlusskennung für T-Online Benuter wieder gegeben.
**************************************************
Ab hier: Update für die Verwendung der neuesten TCOM und AVM Firmware Images (Stand Nov. 2007)
**************************************************
01.11.2007:

I'm back!

Ein paar Änderungen und Anpassungen waren wohl überfällig...

Der rosa Riese hat es ja tatsächlich geschafft für die Speedports W501V und W701V Firmware-Updates nachzuschieben und somit die Möglichkeit gegeben, aktuellere FRITZ!Box Features auch in der 'gefritzen' Web-GUI der Speedports zu nutzen.

Da ich selber in den letzten Monaten arg ausgelastet war, habe ich mit Freude beobachtet, dass sich besonders der 'Forums-Kollege' jpascher des Themas 'sp-to-fritz' angenommen hat und neben seinem Rat und Hilfe an die Community auch viel zur Weiterentwicklung des Scriptes beigetragen hat.

Ich konnte leider noch nicht alle seine umfangreichen Änderungen übernehmen, da mir die Zeit und z.T. auch die Hardware für intensive Tests fehlt. Bitte betrachtet daher die neueste Veriosn noch als EXPERIMENTELL (!!!). Ich bin mir zwar sicher, dass die Images korrekt erstellt werden, aber nicht, ob auch alle Features auf Anhieb funktionieren.

Zur Weiterentwicklung und Fehlerbehebung bin ich dabei, wie immer, auf EUER FEEDBACK und KONSTRUKTIVE KRITIK angewiesen. Ich habe mehrere Diskussionsthread (s.u.) eröffnet, in welchem wir ausgiebig über die weitere Verbesserung von sp-to-fritz sprechen können.

Anbei die Liste der wichtigsten Änderungen:
  • Dank JPascher's Verbesserungen an Teilen des Skriptes werden nun auch folgende TCOM Firmwares unterstützt: W501V: 28.04.38 / W701V: 33.04.44
  • Das Feature 'Kindersicherung' wird jetzt bei Verwendung der neuesten W701V TCOM Firmware unterstützt
  • Für den W501V wird die Image Größe durch Entfernen des Hilfe- und TR069-Teils reduziert.
  • Bugfix in der DECT Konfiguration - auch hier mein Dank an jpascher
  • Setup und Konfiguration der DECT Mobilteile ist nun als eigener Menüpunkt verfügbar.
  • Vorhandene Arbeitsverzeichnisse werden vor der (Neu-)Bearbeitung gelöscht
  • Fehler werden in der Datei 'ERR_LOGFILE' (=error.log) protokolliert. Ist die Dateigröße >0 wird die Bearbeitung abgebrochen.
Ganz wichtig: Der Scriptablauf wird durch neue Optionen beeinflusst. Folgende Neuerungen sind eingebaut:
  • Die Konfiguration der Firmware Images und Download Quellen erfolgt nun über eine separate Datei 'firmware.conf'. Bitte dort die für Eure Hardware passende und gewünschte Kompbination von AVM und TCOM Firmware auswählen (durch entfernen bzw. Setzen des Kommentarzeichens '#' am Anfang einer Zeile.
  • TCOM und AVM Image werden auf Kompatibilität geprüft, bevor die Binaries 'mailer' und 'igdd'
    von der AVM Quelle kopiert werden. Durch Setzen von 'FORCE_FWMATCH' auf 'y' (in der Datei 'firmware.conf' wird das Kopieren erzwungen, falls die Dateien im TCOM Image fehlen. Vorsichtig verwenden!!! Die Features 'Mail Push Service' und 'UPnP' werden nur aktiviert, wenn die entsprechenden Binaries vorhanden sind.
  • Neue Startoption hinzugefügt: -r für 'RESTORE_FON_MENU'. Die Struktur des Telefonmenüs wird, entsprechend älteren Firmwareversionen (z.B. xx.04.25), zurückgebaut.
  • Neue Startoption (nur für W701V): -k für 'UPDATE_KERNEL'. Hiermit ist nun der Kernel Update von jpascher für den W701V integriert. Als AVM Image muss das aktuelle Image der FRITZ!Box 7170 in 'firmware.conf' eingestellt werden. Ob's auch mit den Labor-Images funktioniert kann ich nicht sagen, da nicht getestet.
  • Anpassung an Laborversionen. Prüfung, ob rc.init oder rc.conf verwendet wird.
27.11.2007:

Das Skript wurde aufgrund einiger Anregungen von jpascher stark überarbeitet. Gemäß den Rückmeldungen im Forum betrachte ich diese Version (zusammen mit dem Bugfix 'patch_tcom') als stabil. Ich habe daher alle Vorgängerversionen bis auf die vom April entfernt.
  • Umfangreiche Änderungen im Skript bzgl. Ablauf, Variablen und Funktionen. Hardware-Merkmale der Modelle werden aus dem verwendeten Firmware-Image ermittelt und nicht mehr explizit gesetzt.
  • T-Online-Zugangsdaten werden nun korrekt angezeigt
  • Firmware-Update: Tab für den automatisierten Download entfernt
  • Online-Zähler bei W501V/W701V entfernt (nur bei Verwendung der neuesten T-COM Firmware)
  • Schönheitskorrekturen
14.12.2007:

Wie angekündigt, ist nun auch die Option '-k' (Kernel Update) für den W900V integriert. Verwendet wird dafür die aktuelle Firmware 38.04.32 der FRITZ!Fon.

Die Integration der 7270 Telefonmenüs ist experimentell integriert, macht aber Problme in verbindung mit DECT. Dies wird in der 7270 Firmware komplett anders behandelt. Eine Anpassung schien mir zu aufwendig - In der Hoffnung, dass AVM bald ein Update für die FRITZ!Fon nachschiebt, welches die neuen Features enthält.

Hier alle Neuerungen im Skript:
  • Kernel Update (Optionsschalter '-k') für W900V mit Firmware 38.04.32 der FRITZ!Fon integriert (gem.Vorarbeiten von jpascher).
  • Bug im WEB-UI Firmware-Update bei Images, die mit Kernel-Update Option erzeugt wurden, gefixt.
  • Integration des tcom patches zur korrekten Anzeige der T-Online Zugangsdaten.
Da sich ausser beim W900V nichts wesentliches im Skript geändert hat, bitte ich, die Diskussion darüber in den u.a. Threads weiterzuführen.

15.12.2007:

ich konnt' es doch noch nicht ganz lassen. Angespornt durch die Arbeiten von jpascher an den Speedports W701V und W900V habe ich einfach mal probiert, auch für den Sinus W500V eine 'Kernel Update' Funktion miteinzubauen. Da es auf meinem Testgerät einen recht ordentlichen Eindruck macht, lade ich das erweiteret Skript hier hoch und hoffe, dass sich da kein gröberer Bug eingeschlichen hat.

Für das Kernel Update wird das aktuelle Image der FRITZ!Fon in der Version 38.04.32 benötigt. Es lassen sich damit auch alle neueren Anrufbeantworter Funktionen auf dem Sinus W500V verwenden.

21.12.2007:
  • DECT kann über die Setup-Einstellungen beim W500V und W900V nun ein- bzw. ausgeschaltet werden. Dafür ist ein Neustart des Geräts erforderlich.
  • Anpassung der Einstellung "dect_hw=1" in 'etc/init.d/rc.S' für den Sinus W 500V Iimage mit Kernel Update. Damit kann die Tastenbedienung der Basisstation wieder genutzt werden und der Tonruf der Basis lässt sich auch wieder vom Mobilteil aus einstellen.
26.12.2007:

Jetzt ist für ALLE Modelle die Option '-k' für 'Kernel Update' verfügbar. Für den Speedport W 501V habe ich wieder einiges von jpascher abschauen können. Verwendet wird das aktuelle Image der FRITZ!Box 7140.

27.12.2007:

Bugfixes. Trotz Patzmangel auf dem W501V wurde nur die Hilfe entfernt, Kindersicherung und der Energiemonitor passen noch rein.

Da ich in diese Version noch einige andere "Optimierungen" eingebracht habe, stelle ich es zu Testzwecken zunächst zusätzlich online. Bitte um reichlich Feedback in den üblichen Threads.

Wegen bekannter Einschränkungen der Images von T-COM empfehle ich immer die Option '-k' für Kernel Update zu verwenden. Das nächste Skript wird dann nur noch Kernel Updates behandeln. Wird wohl noch nix mit der Pause ;)


Diskussion zur dieser Skriptversion bitte ausschließlich hier:**************************************************
In eigener Sache:

Probleme, Anregungen, Kritik zum Skript und für ein bestimmtes Modell bitte AUSSCHLIESSLICH in den o.a. Diskussionthreads melden.

Appell an alle: Nutzt bitte die Suchfunktion und klärt ab, ob nicht bereits eine Lösung oder ein Diskussionsthread zu Eurem Problem besteht. Auch dieser Thread ist nicht für Beiträge gedacht, sondern nur als Board für neue Skriptversionen bzw. Ergänzungen dazu wie Doku oder jpaschers Erweiterungen.

Bitte habt Verständnis dafür, dass ich auch weiterhin keine fertigen Images verschicken werde. Nicht nur dass dies explizit gegen die Forumregeln verstösst, es wäre auch ziemlich kontraproduktiv was meine Arbeit hier am Skript und in der Community betrifft.

Wer sich die (wirklich geringe) Arbeit nicht antun will, sich ein wenig mit Linux zu beschäftigen, sollte definitv die Finger hiervon lassen, da es im Fehlerfall schwer sein wird, Support zu geben.

Ich freue mich über jedes positives Feedback und Anregungen zu Verbesserungen. Leider kann ich aber bei der Flut an E-Mails nicht auf jede einzelne Mail eingehen. 90% der Mails gehören definitv in die o.a. Threads oder sind Anfragen bzgl. Images (s.o.). Den Rest versuche ich - so weit wie es geht - zu beantworten.

Für alles andere sind mir die persönlichen Nachrichten (PN) hier im Forum am liebsten, da ich darauf von überall aus zugreifen kann und diese sofort beim Einloggen sehe.
 

Anhänge

  • Anleitung Speedport to Fritz_11.03.2007.pdf
    470.7 KB · Aufrufe: 14,901
  • sp-to-fritz_09_04_2007.tar.gz
    348.6 KB · Aufrufe: 6,878
  • sp-to-fritz_21_12_2007.tar.gz
    486.5 KB · Aufrufe: 893
  • sp-to-fritz_27_12_2007.tar.gz
    488.2 KB · Aufrufe: 4,319
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Spirou

Mitglied
Mitglied seit
1 Mrz 2006
Beiträge
358
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Speedport2Fritz

Skript zur Erzeugung und Anpassung der AVM FRITZ!Box Weboberfläche für verschiedene Speedport (T-Sinus) Modelle der Telekom.

Hintergrund

Die Telekom lässt einige Ihrer Geräte bei AVM als OEM (Original Equipment Manufacturer)-Geräte fertigen. Diese Geräte sind nicht nur existierenden AVM FRITZ!Boxen sehr ähnlich, sie sind auch mit Firmware ausgestattet, die von AVM in Anlehnung an die Original FRITZ!Box Firmware erstellt wurde. Leidiglich das Webinterface dieser Geräte wurde für die Telekom auf ein eigenes "Look-and-Feel" angepasst.

Leider ist über das Telekom Webinterface nicht die Vielfalt der Manipulationsmöglichkeiten wie bei einer FRITZ!Box Weboberfläche gegeben. Da die Telekom-Firmware aber - bis auf die eigentlichen Dateien für das Webinterface - in der Regel bereits alle notwendigen Systemdateien enthält, kann das Webinterface aus vorhandenen AVM Firmware-Images ähnlicher FRITZ!Boxen kopiert und angepasst werden.

Voraussetzungen

Man braucht zum Erzeugen des Images zunächst eine lauffähige Linux-Installation (auf HD oder CD/DVD). Vom Linux-System aus sollte ein Zugriff auf das Internet möglich sein, da bei der Ausführung des Skripts ggf.fehlende Images aus dem Web nachgeladen werden. Zudem sollte auch die Möglichkeit bestehen, per Samba oder USB-Stick das erzeugte Image für eine spätere Verwendung zu speichern. Alternativ kann das Laden des Update-Images auch aus Linux erfolgen. Hierzu wird entweder ein Web-Browser oder ein ftp Programm benötigt. Bereits bei der Erzeugung des Images sollte angegeben werden, welches Image-Format benötigt wird: Das 'kernel.image' zur Übertragung per ftp oder ein Archiv im tar-Format, welches neben dem kernel.image auch eine Installationsroutine enthält, so dass das gesamte Archiv über die Update-Funktion aus der Weboberfläche der Box installiert werden kann.

Verwendete AVM Firmware-Images

Bei der Auswahl der Images, die für ein bestimmtes Speedport Modell verarbeitet werden, ist zu unterscheiden zwischen Images, die sowohl die eigentliche FRITZ!Box Weboberfläche wie auch ein paar fehlende oder aktualisierte System- und Konfigurationsdateien zur Verfügung stellen und denen, die nur für das eine oder für das andere verwendet werden.

Auch ist nicht jede AVM Firmwareversion für jedes Speedportmodell geeignet. Zum einen sollten Hardware-Features wie
  • WLAN,
  • USB-Zubehör,
  • Anzahl an Ethernet-Ports und
  • Unterstützung für analoge und/oder ISDN-Endgeräte
einander möglichst exakt entsprechen, damit die Features auch in der Weboberfläche unterstützt werden. Zum anderen ändert sich auch von Version zu Version die Art und Weise, wie bestimmte Features angesteuert werden, so dass diejenigen Versionen der AVM-Firmware in der Regel am besten passen, die nahe am Release der original T-COM Firmware liegen.

Darüberhinaus vollzieht AVM auch gerade ein größeres Kernel-Update für alle seine Modelle, was bedeutet, dass ältere Firmware-Images in der Regel die 2.4 Kernel-Version und neuere (aktuelle) Images die 2.6 Kernel-Version verwenden. Dies gilt auch für T-COM Firmware-Images. Systemdateien können nicht zwischen den beiden Versionen ausgetauscht werden.

Durch sorgfältigen Vergleich haben sich die Verwendung folgender Kombinationen von T-COM Hardware (in Klammern ist das Release der zu Grunde gelegten T-COM Firmware angegeben) und AVM-Firmware bewährt:
  • T-Sinus W500V (27.04.27;KV 2.4) mit FRITZ.Fon_7150.38.04.27.image
  • Speedport W501V (28.04.08;KV 2.4) mit fritz.box_fon_wlan_7140.30.04.12.image
  • Speedport W701V (33.04.26;KV 2.6) mit fritz.box_fon_wlan_7141.40.04.25.image
****************************************************************************************
Update:
Das Skript wurde überarbeitet, um auch folgede Kombinationen mit den aktuellen Images der T-COM zu verarbeiten:
  • Speedport W501V (28.04.38;KV 2.6) mit fritz.box_fon_wlan_7140.30.04.30.image
  • Speedport W701V (33.04.44;KV 2.6) mit fritz.box_fon_wlan_7141.40.04.40.image

Leider werden in den neueren T-COM Images einige Features nicht (mehr) unterstützt. Betroffen sind:
beim W701V:
  • Push-Service (E-Mail-Benachrichtigungsdienst)
  • UPnP (Universal Plug 'n' Play)
  • Support für Fax und AB Geräte an den Nebenstellen
  • Statische Routeneinträge
und beim W501V:
  • Telnet Serverdienst
****************************************************************************************
Hier enthalten die AVM Firmware-Images sowohl die Dateien für das FRITZ!Box Webinterface wie auch Systemdateien, die z.T. in der T-COM Firmware fehlen, die aber für die vollständige Unterstützung aller Webinterface Features benötigt werden. Diese werden dann in das neu zu erstellende Image kopiert.

Für das Modden des Speedport W900V (34.04.21;KV 2.6) werden Dateien gleich aus zwei(drei) unterschiedlichen AVM Imagequellen verwendet:
  • fritz.box_fon_wlan_7141.40.04.25.image (Systemdateien)
  • fritz.box_fon_wlan_7170.29.04.25.image (Webinterface)
  • (FRITZ.Fon_7150.38.04.27.image (Anrufbeantworterdateien))
****************************************************************************************
Update:
Mit dem überarbeiteten Skript lassen sich auch die neueren (aktuellen) Versionen der AVM Images für die FRITZ!Box Fon WLAN 7141 und 7170 verwenden:
  • fritz.box_fon_wlan_7141.40.04.37.image (Systemdateien)
  • fritz.box_fon_wlan_7170.29.04.40.image (Webinterface)
****************************************************************************************

Bei Verwendung anderer als der hier aufgelisteten Firmware-Kombinationen ist die Erzeugung eines funktionierenden Images nicht getestet.

****************************************************************************************
Update: Verwendung der Option 'Kernel Update'

Aufgrund der intensiven Arbeiten von jpascher ist es nun möglich, wesentliche Teile des Kernels aus entsprechenden AVM Images zu aktualisieren. Damit lassen sich deutlich mehr AVM Features nutzen als bisher nur durch das Ersetzen der WEB-UI möglich war, da die Unterstützung bestimmter Features in den Systemdateien der T-COM Firmware nicht vorgesehen war.

Durch Verwendung der Option 'Kernel Update' werden ALLE Firmware Features aktiviert, die auf der Hardware des entsprechenden AVM Modells laufen. Selbst die Unterstützung zusätzlicher Geräte-Ports wie der 2 analogen Nebenstellen und des ISDN-S0-Anschlusses im Falles des W 900V ist vorhanden, obwohl die Firmware vom FRITZ!Fon stammt, das keine entsprechenden Anschlüsse aufweist.

Zur verwendung der Option 'Kernel Update' werden folgende Firmware-Kombinationen benötigt:

  • W 500V: Sinus_W_500V.27.04.27.image mit fritz.fon_7150.annexb.38.04.32.image
  • W 501V: fw_Speedport_W501V_v_28.04.38.image mit fritz.box_fon_wlan_7140.annexb.30.04.33.image
  • W 701V: fw_Speedport_W701V_v33.04.44.image mit fritz.box_fon_wlan_7170.29.04.40.image
  • W 900V: fw_Speedport_W_900V.34.04.21.image mit fritz.fon_7150.annexb.38.04.32.image

Wichtiger Hinweis: Bei Verwendung der Option 'Kernel Update' wird das OEM Branding der Box automatisch auf 'avm' gesetzt. Dies muss beim Update der Box via ftp berücksichtigt werden. Hier ist der Befehl
Code:
quote SETENV firmware_version avm
zu verwenden.

Hinweis zur Skriptversion von jpascher:
jpascher arbeitet weiterhin und parallel zu diesem Projekt an einer eigenen Skriptversion. Während jpascher sich sehr intensiv darum kümmert, neue Funktionen auch z.B. aus den Laborimages der 7170 und dem Image des neuen AVM 'Flagschiffs' 7270, auf die Speedports zu portieren, ist mein vorrangiges Ziel auf der T-COM Hardware ein funktional abgestimmtes WEB-UI der AVM Boxen zu implementieren.

Hier findet Ihr jpaschers Skript:
http://www.ip-phone-forum.de/showpost.php?p=937808&postcount=4


Ziel war es mal, aus beiden Projekten eins zu machen. Aufgrund der unterschiedlichen Ziele und Vorgehensweisen sind beide Skriptversionen aber mittlerweile nur noch mit viel Aufwand zu kombinieren. Ich denke, dass es momentan auch nicht im zeitlichen Rahmen, weder dem von jpascher noch mir liegt, diesen Aufwand zu leisten.

Diejenigen, die an neuen Funktionen und Design interessiert sind, empfehle ich das Skript von jpascher. Für diejenigen, die durch die AVM FRITZ!Box Oberfläche im wesentlichen nur die brachliegenden Möglichkeiten Ihrer T-COM Hardware nutzen wollen, sollten hier fündig werden.

****************************************************************************************

HOWTO

Aufruf:
Code:
#[sudo] ./sp-to-fritz.sh [OPTIONEN] -m MODELL

Die Verwendung von 'sudo' bewirkt, dass das Skript mit Superuser-Rechten (root) ausgeführt wird. Insbesondere werden alle Dateien und Verzeichnisse mit dem Eigentümer 'root' erzeugt. Dies ist notwendig, da nur der 'root' uneingeschränkte Systemrechte hat.

Ist man bereits als Benutzer 'root' angemeldet oder wird das Skript über die 'root-Shell' gestartet, muss 'sudo' nicht mehr explizit verwendet werden.

Mit Ausnahme des Parameters '-m MODELL' müssen sonst keine weiteren Angaben beim Start des Skripts gemacht werden. Die Optionen nehmen aber Einfluss auf interne Abläufe bei der Erzeugung des Firmware-Images und geben an, ob das fertige Image woanders als im Standard-Verzeichnis gespeichert werden soll.

Erforderliche Argumente für den Parameter '-m' sind:

Code:
   -m MODELL	wobei 'MODELL' eine der folgende Angaben enthalten muss:
		 '500'	für Modell T-Sinus W 500V
		 '501'	für Modell Speedport W 501V
		 '701'	für Modell Speedport W 701V
		 '900'	für Modell Speedport W 900V

Die Optionen sind im einzelnen:

Code:
   -t		Durch diese Option erzeugt das Skript ein ge'tar'tes
		Firmware-Images ,welches via WEB UI installiert werden
		kann; Ohne diese Option wird die Datei 'kernel.image'
		erzeugt, die per ftp auf die Box geladen werden muss.
		Siehe auch Option '-p'. 
		Vorsicht: Das Installieren der Fimware per WEB-UI 
		funktioniert nicht in jeder Version. Aus dem Firmware-
		Image kann aber 'kernel.image' extrahiert werden, um
		es für den ftp Upload werwenden zu können.

   -k		Option 'Kernel Update'. Hierdurch wird das Skript ange-
		wiesen, wesentliche Teile der Firmware aus dem Image
		einer kompatiblen AVM Hardware zu ersetzen. Diese 
		Option ist nur für die Modelle W 701V und W 900V ver-
		wendbar.

   -f		Patch anwenden für die Rückwärtsuche des Teilnehmers
		zu einer gegebnen Anrufernummer in 'DasOertliche.de'

   -n		Voranstellen von 'FRITZ!Box Fon ' vor den Produktnamen.
		Am Prefix erkennt 'Fax4Box' eine faxfähige Hardware.

   -a		Das tr069 Protokoll zur automatischen Konfiguration der
		Box-Einstellungen durch den Dienstanbieter wird hierduch 
		aktiviert. Voraussetzung ist OEM='tcom'. 

   -o OEM	Das 'Branding' des Images wird auf den Wert gesetzt, 
		der in 'OEM' angegeben ist. Gültige Werte für'OEM' 
		sind: 'avm', '1und1' oder 'tcom'. Wird diese Option 
		nicht verwendet, wird 'tcom' als OEM-Brand gesetzt 
		(bei Option 'Kernel Update' ist OEM auf 'avm' eingestellt).

   -d OUTDIR	Wenn angegeben, werden die neu erzeugten Images im
		Verzeichnis, dessen Namen in 'OUTDIR' angegeben ist
		gespeichert. Ansonsten werden sie im Standard-
		Verzeichnis 'Firmware.new' abgelegt.

   -h HOSTNAME	Der Hostname der Box wird gemäß dem Wert von 'HOSTNAME'
		gesetzt. Ansonsten lautet der Hostname 'fritz.box'.

   -q		'quiet' Modus. Durch das Setzen dieser Option werden
		detaillierte Ausgaben bei der Verarbeitung der Daten
		unterdrückt.

   -p [ethX]	Bei Angabe dieser Option wird das erzeugte 'kernel.image'
		via ftp auf die Box geladen (push). Die optionale Angabe
		'ethX' bezeichnet das Interface, über welches mit der Box
		kommuniziert wird. Ohne die explizite Angabe des
		Interfaces wird 'eth0' mit der sekundären IP Adresse 
		'192.168.178.10' im Subnetz der Box konfiguriert.

Anwendungsbeispiel:
Code:
#[sudo] ./sp-to-fritz.sh -tfq -o avm -d newimg -m 701

Das Beispiel erzeugt ein getartes Firmware-Image für den Speedport
W 701V im Verzeichnis 'newimg'. Das Branding des Images wird auf
'avm' gesetzt und es werden unnötige Ausgaben unterdrückt. Das Image
enthät außerdem den Patch für die Rückwärtssuche der Anrufernummer in
'dasoertliche.de'.

Will man einfach nur die Datei 'kernel.image' für z.B. einen Speedport
W 900V mit den Stadardwerten im Verzeichnis 'firmware.new' erzeugen,
so reicht es aus, folgenden Befehl abzusetzen:

Code:
#[sudo] ./sp-to-fritz.sh -m 900

Konfiguration der zu verwendenden Image Dateien

Die vom Skript zu verwendenden Image Dateien werden in Datei 'firmware.conf' im Skriptverzeichnis festgelegt.
Der Aufbau der Datei ist wie folgt:

Code:
[SIZE="2"]
############################################################################################################################
# Sinus W500V requires AVM's Fritz!Fon 7150 firmware                                                                       #
############################################################################################################################
SI500_ORI_IMG="http://www.t-home.de/dlp/eki/downloads/Sinus W 500 V/fw_SinusW500V_27_04_27.zip"
#SI500_AVM_IMG="ftp://ftp.freenet.de/pub/hardware/Firmware/AVM/fritz.fon.7150/FRITZ.Fon_7150.38.04.27.image"
SI500_AVM_IMG="ftp://ftp.avm.de/fritz.box/fritzfon.7150/firmware/fritz.fon_7150.annexb.38.04.32.image"
############################################################################################################################
# Speedport W501V requires AVM's Fritz!Box Fon WLAN 7140 firmware                                                          #
############################################################################################################################
SP501_ORI_IMG="http://www.t-home.de/dlp/eki/downloads/Speedport/Speedport_W501V/fw_Speedport_W501V_v_28.04.38.image"
#SP501_AVM_IMG="ftp://ftp.avm.de/fritz.box/fritzbox.fon_wlan_7140/firmware/deutsch/fritz.box_fon_wlan_7140.30.04.30.image"
SP501_AVM_IMG="ftp://ftp.avm.de/fritz.box/fritzbox.fon_wlan_7140/firmware/deutsch/fritz.box_fon_wlan_7140.annexb.30.04.33.image"
############################################################################################################################
# Speedport W701V requires AVM's Fritz!Box Fon WLAN 7141 firmware                                                          #
############################################################################################################################
SP701_ORI_IMG="http://www.t-home.de/dlp/eki/downloads/Speedport/Speedport W 701 V/fw_Speedport_W701V_v33.04.44.image"
#SP701_AVM_IMG="ftp://ftp.aol.de/pub/Software/Firmware/fritz.box_fon_wlan_7141.40.04.25.image"
SP701_AVM_IMG="ftp://ftp.avm.de/fritz.box/fritzbox.fon_wlan_7170/firmware/deutsch/fritz.box_fon_wlan_7170.29.04.40.image"
############################################################################################################################
# Speedport W900V requires AVM's Fritz!Box Fon WLAN 7141 and 7170 firmware                                                 #
############################################################################################################################
SP900_ORI_IMG="http://www.t-home.de/dlp/eki/downloads/Speedport/Speedport W 900V/fw_Speedport_W_900V.34.04.21.image"
# Without Kernel Update: AVM's Fritz!Box Fon WLAN 7141 and 7170 firmware                                                   #
#SP900_AVM_IMG="ftp://ftp.aol.de/pub/Software/Firmware/fritz.box_fon_wlan_7141.40.04.25.image"
#SP900_AVM_WWW_IMG="ftp://ftp.avm.de/fritz.box/fritzbox.fon_wlan_7170/firmware/deutsch/fritz.box_fon_wlan_7170.29.04.25.image"
# With Kernel Update: AVM's Fritz!Fon 7150 firmware only                                                                   #
SP900_AVM_IMG="ftp://ftp.avm.de/fritz.box/fritzfon.7150/firmware/fritz.fon_7150.annexb.38.04.32.image"
############################################################################################################################
# If FORCE_FWMATCH is "y", missing binaries (mailer and igdd) are copied unconditionally from AVM source                   #
############################################################################################################################
FORCE_FWMATCH="n"
############################################################################################################################
[/SIZE]
Für jede T-COM Hardware existieren mind. zwei Einträge:

Code:
xxx_ORI_IMG=
xxx_AVM_IMG=
xxx stehen für das entsprechende T-COM Model, z.B. 'SP701' für den Speedport W 701V oder 'SI500' für Sinus W 500V

Diese legen den Downloadpfad für das zu verwendende T-COM Image (xxx_ORI_IMG) und AVM Image (xxx_AVM_IMG) fest. Beim Speedport W 900V wird zwischen dem AVM Image für Systemdateien und dem Image, welches die WEB-UI liefert unterschieden. Hier ist also zusätzlich der Eintrag

Code:
SP900_AVM_WWW_IMG=
vorzunehmen.

Alle Einträge sind vorbelegt mit den Pfaden der empfohlenen Images und es stehen - durch das Kommentartzeichen '#' deaktiviert - Optionen zur Verfügung.

Bei Verwendung der Option '-k' (Kernel Update) für den Speedport W 900V muss der Eintrag 'SP900_AVM_WWW_IMG=' mit voranzustellendem '#' explizit auskommentiert werden.


Duchführung des Firmware-Updates

1. Weg: per Web-UI

Das mittels tar-Komprimierung erzeugte Firmware-Archiv kann per Webinterface auf der Box installiert werden. Dazu muss das Image mit demselben OEM-Wert erzeugt worden sein der bereits auf der Box vorhanden ist. Dies ist bei Verwendung des Original-Images immer der OEM 'tcom'. Erst nach einem manuellen 'Rebranding' der Box können Images mit einem anderen OEM-Wert (z.B. 'avm') verwendet werden. Zur Durchführung des Updates ist der Menüpunkt Firmware-Update in der Weboberfläche der Box aufzurufen. Das Update wird so durchgeführt als handele es sich um ein reguläres Firmware-Update. Eventuelle Warnmeldungen können dabei zunächst ignoriert werden. Ein erfolgreiches Firmwareupdate wird angezeigt - ebenso ein nicht-erolgreiches - und anschließend muss die Box neu gestartet werden.

2.Weg: per FTP

Die ge'tar'ten Firmware Images lassen sich offenbar bei neueren Versionen sowohl von AVM wie auch TCOM nicht immer problemlos über die Firmware-Updatefunktion des Webinterfaces installieren. In diesem Fall muss das Update manuell per ftp (File Transfer Protocol) eingespielt werden. Es kann allerdings nicht das getarte Firmware-Image verwendet werden, sondern nur die Datei 'kernel.image', die Teil des Firwarearchivs ist und z.B. mittels Entpacker (unrar, tar x) extrahiert werden kann. Einfacher ist es, die Datei 'kernel.image' direkt vom Skript erzeugen zu lassen, indem der Parameter '-t' beim Start nicht angegeben wird.

Der ftp-Transfer der erzeugten Datei 'kernel.image' läuft wie folgt ab:
  • Für den ftp-Transfer wird ein Kommdozeilen-gesteuertes ftp-Programm auf dem Computer benötigt, das den passiven Transfer-Modus unterstützt. D.h. das unter Windows verfügbare ftp-Programm ist NICHT geeignet. Eine gute Alternative ist z.B. das Freeware-Programm 'ncftp'.
  • Auf dem mit der Box verbundenen Ethernet-Interface (Draht, kein Update über WLAN!) wird die stationäre IP-Adresse 192.168.178.10 (Subnetz-Mask 255.255.255.0) konfiguriert.
  • Auf dem angeschlossenen Computer wird die Eingabeaufforderung (Shell) gestartet und per
    Code:
    cd QUELLVERZEICHNIS
    in das Verzeichnis gewechselt, welches die Datei 'kernel.image' enthält.
  • Der Speedport wird aus- und nach einigen Sekunden wieder eingeschaltet.
  • Innerhalb der nächsten 5 Sekunden muss nun das ftp-Programm auf dem verbundenen Computer mit dem Befehl
    Code:
    ftp 192.168.178.1
    gestartet werden.
  • Wenn der ftp Verbindungsaufbau erfolgreich war, erscheint als nächstes die Aufforderung zur Eingabe von Benutzername und Passwort. Bei beiden ist die Eingabe von 'adam2' erforderlich.
  • Nun werden der Reihe nach folgende Befehle (auf Groß-/Kleinschreibung unbedingt achten!) eingegeben:
    Code:
    binary
    passive [ON]
    debug
    quote MEDIA FLSH
    Der eigentliche Tranfer wird mit
    Code:
    put kernel.image mtd1
    gestartet. Es kann eine Weile dauer, da auch zuvor der Speicherort 'mtd1'
    gelöscht werden muss. Ein erfolgreicher Dateitransfer wird angezeigt.
  • Sollte bei der Erstellung des Images ein anderer OEM-Brand als 'tcom' eingestellt worden sein (oder wenn die Box vorher auf einen anderen OEM-Brand eingestellt war), muss mit
    Code:
    quote SETENV firmware_version OEM
    die Umgebungsvariable 'firmware_version' auf den korrekten Wert (OEM
    steht für 'tcom', 'avm' oder '1und1') gesetzt werden.
  • Der Reboot der Box wird mit
    Code:
    quote REBOOT
    angestoßen.
  • Mit
    Code:
    quit
    wird das ftp-Programm verlassen.
  • Während des Reboots der Box sollte das Ethernet-Interface des Computers wieder auf dynamischen Bezug der IP-Adresse (DHCP) eingestellt werden.
Wenn alles erfolgreich war, kann das neue Webinterface anschließend mit http://fritz.box erreicht werden - vorausgesetzt dass der Hostname auf dem Standardwert belassen wurde.

Löschen der Konfigrationseinstellungen per ftp

Ist man per ftp an der Box angemeldet, lassen sich die Konfigurationseinstellungen sehr einfach mit folgender Befehlssequenz löschen (um die Box in einen neutralen Zustand bzw. in den Auslieferungszustand zurück zu setzen).
Man benötigt dazu eine leere Datei (0 Byte) mit Namen 'empty' im Start- bzw. Rootverzeichnis des Ftp-Programms.

Code:
quote MEDIA FLSH
put ./empty mtd3
put ./empty mtd4

Danach ist die Box allerdings zunächst nur unter der IP-Adresse 192.168.2.1 zu erreichen. Mittels des Befehls
Code:
quote SETENV my_ipaddress 192.168.178.1
nach erneutem ftp-login, lässt sich die Box IP wieder auf den gewohnten Wert einstellen.

Disclaimer

Das Erstellen des Firmware-Images und die Aktualisierung der Systemdateien erfolgt auf eigene Gefahr. Der Autor des Skriptes (Spirou) lehnt jede Haftung ab für Schäden die durch die Installation einer durch das Skript manipulierten Firmware entstehen. Es wird ausdrücklich darauf hingeweisen, dass durch die Installation einer manipulierten Firmware auch sämtliche Support-Ansprüche gegenüber dem Hersteller verloren gehen.


Viel Erfolg!!!
 
Zuletzt bearbeitet:

Rocky512

IPPF-Promi
Mitglied seit
2 Mai 2004
Beiträge
3,469
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Die Anleitung und FAQ für Speedport2Fritz sind auch im Wiki zu finden.
weiterer Lesestoff Diskussionsthread (mittlerweile geschlossen)



Bei Fragen/Problemen bitte schauen ob das Thema schon diskutiert wird. Wenn nicht neues Thema eröffnen:

Hardware ("Speedport W701V", "Sinus W500V", ...) oder Problembeschreibung ("Skriptfehler", "läuft nicht mit ...", ...)

Dieser Thread hier ist ausschließlich für Spirou reserviert.
Alle anderen Antworten werden kommentarlos gelöscht.
.
 

Spirou

Mitglied
Mitglied seit
1 Mrz 2006
Beiträge
358
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Neueste Beiträge

Statistik des Forums

Themen
242,277
Beiträge
2,178,580
Mitglieder
367,271
Neuestes Mitglied
FritzHanse2
Holen Sie sich 3CX - völlig kostenlos!
Verbinden Sie Ihr Team und Ihre Kunden Telefonie Livechat Videokonferenzen

Gehostet oder selbst-verwaltet. Für bis zu 10 Nutzer dauerhaft kostenlos. Keine Kreditkartendetails erforderlich. Ohne Risiko testen.

3CX
Für diese E-Mail-Adresse besteht bereits ein 3CX-Konto. Sie werden zum Kundenportal weitergeleitet, wo Sie sich anmelden oder Ihr Passwort zurücksetzen können, falls Sie dieses vergessen haben.