.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Stellungnahme: Stay Connected und Sipgate

Dieses Thema im Forum "bellSIP" wurde erstellt von sipsnip, 31 Aug. 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. sipsnip

    sipsnip Neuer User

    Registriert seit:
    13 Aug. 2004
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo allerseits,

    Um den Gerüchten vorzubeugen: Es tatsächlich so, dass sipgate unseren Stay Connected Service seit einigen Tagen blockiert. Durch Umzug auf eine andere IP Adresse war es uns möglich den Service zwischenzeitlich wieder verfügbar zu machen.
    Leider ist auch die ENUM Weiterleitung und die von uns bereits eingerichtete Vorwahl zu sipgate gesperrt worden.

    Es bleibt natürlich das Recht des Anbieters diesen Service jederzeit und aus beliebigem Grund zu sperren, insbesondere da es hierdurch wohl möglich war, die kostenlos angebotenen Festnetzrufnummern unter einem sipsnip Account zu nutzen.
    Wir arbeiten daran eine Lösung zu finden den Service auch weiterhin mit sipgate betreiben zu können.

    Wir denken, dass gerade jetzt am Anfang alle VoIP Anbieter an einem Strang ziehen sollten, denn nur so können wir sicherstellen, dass sich diese noch in den Kinderschuhen steckende Technologie zu einer wirkliche Alternative zu regulären Telefonanschlüssen entwickelt und ihren Weg in alle Haushalte findet.
    Eine gütliche Einigung mit sipgate ist deshalb jederzeit herzlich willkommen.

    Der Stay Connected Service funktioniert derzeit mit allen anderen uns bekannten Anbietern einwandfrei.
     
  2. Christoph

    Christoph IPPF-Promi

    Registriert seit:
    20 Feb. 2004
    Beiträge:
    6,229
    Zustimmungen:
    5
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Düsseldorf
    Sorry, aber ich denke, "an einem Strang ziehen" klingt zwar sehr gut, sollte aber anders aufgezogen werden.

    Ich habe hier ein paar Punkte genannt, die möglicherweise auch zu der Sperrung beigetragen haben und diese Stellungnahme lässt offen, ob es zu den genannten Punkten nach "gütlicher Einigung" kam...
     
  3. Blackvel

    Blackvel Mitglied

    Registriert seit:
    4 Mai 2004
    Beiträge:
    624
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    selbständig als IT-Consultant (VoIP, Asterisk, J2E
    Ort:
    Nürnberg, Einsatzorte Schwerpunkt D6-D9 (MCH, STG,
    Ich kann als Endkunde mal was dazu schreiben, wie ich das sehe...

    Liebe sipsnip seid froh, dass Euch Sipgate nicht verklagt, indem ihr was tut/aufzieht, wo ihr vertraglich nichtmal ein kleines o.k bekommen habt.

    Wäre mir neu, wenn jeder sich die Freiheit nehmen kann/darf, das zu tun, wie es ihm beliebt.

    Die Beschwerden im Forum (war jetzt von einem anderen User, ist schon klar, das ist schon richtig angekommen bei mir) sind doch fuer /dev/null.

    Hat sipsnip schonmal offiziell per Mail oder Postschreiben wegen dem Vorhaben bei Sipgate angefragt ?
    Hat Sipgate mal das okay dazu gegeben ?

    Vielleicht ist das ja eher eine Basis und ein Weg, auf dem man weiterdiskutieren kann/sollte.
     
  4. rsl

    rsl Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27 Mai 2004
    Beiträge:
    1,027
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    berlin?
    Moin,

    Ich finde es schon reichlich affig von Sipgate (und das als
    einziger im Club) mit solchen Aktionen fuer Unmut zu sorgen.

    Sicher ist das VoIP- CallbyCall ein Problem in der Kalkulation der
    einzelnen Betreiber. Allerdings sollten sich alle VoIP- Anbieter
    darueber im Klaren sein dass man Fehler nicht wiederholen muss.

    Vor ueber 6 Jahren wurde die Telefonie in D geoeffnet. Die meisten
    der zu der Zeit neu angetretenen Carrier sind zugrunde gegangen weil
    sie ihren Wettbewerber falsch definiert hatten. Sie haben innerhalb
    des Clubs der Einaeugigen versucht ein Zehntel mehr Sehkraft zu
    verkaufen. Dabei haben sie samt und sonders vergessen dass es darum
    geht der Dtag die Minuten abzujagen. Die Kunden haben das quittiert,
    uebrig ist eine Landschaft aus Dtag, Dtag, Dtag und ein paar wenigen
    soliden Alternativen, dazu gibt es noch ein paar Wadenbeisser.

    Gewinner ist die Dtag die es geschafft hat an dem Wettbewerb zu
    partizipieren und die immer noch ueber jeden lacht der gegen sie
    antritt.

    Nun haben wir die Situation dass VoIP- Anbieter den groessten
    Klotz am Bein, das Interconnect, nicht mehr haben. Sie koennen
    die Minuten dahin schieben wo sie am guenstigsten sind. Die
    Anbindungen an das Internet sind preislich kein Thema mehr.
    Selbst wenn die RegTP in D alle moeglichen Huerden aufstellen
    sollte, jeder Anbieter kann seinen Dienst sogar unabhaengig
    von Regulierungs- Fehlentscheidungen so gestalten wie er es
    moechte.

    Voila, von sowas hat die Welt vor sechs Jahren getraeumt. Dazu
    kommt noch dass man heutige Dienste relativ problemlos mit sehr
    handlicher Hard- und Software realisieren kann, es muss keiner
    eine EWSD mit mehrereren Mio EUR finanzieren. Die Macht der
    Voip- Anbieter sind heute Know- How, neue Dienste, Service und
    irgendwo am Ende auch ein Preis.

    Wenn VoIP in D fliegen soll muessen die Hand voll Anbieter geschlossen
    antreten. Jeder kann seine Dienste anbieten, jeder hat ein Konzept das
    vermutlich in sich schluessig ist. Alles was an Funktionen dazu kommt
    ist eine Chance. Wer sowas blind blockt muss damit rechnen dass er
    unter den "early adaptors" einen sehr unguenstigen Stempel bekommt.

    Ich bitte alle aktuell "praktizierenden" Anbieter darum sich
    zusammenzusetzen. Ansonsten haben wir die selbe Lage wie Ende
    der 90er. Die "Neuen" hacken sich gegenseitig die Augen aus und
    die Dtag hockt in ihrer Oase in Bonn und lacht sich eins.

    Ruediger
     
  5. rsl

    rsl Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27 Mai 2004
    Beiträge:
    1,027
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    berlin?
    Ich darf ich sogar mein uraltes Schnurlostelefon (noch mit Bundesadler)
    damit beauftragen per Dtag/ MCI mit einem Anschluss der One
    in AT zu telefonieren ohne dass ich eine Erlaubnis brauche. Warum bitte
    soll ein Dienst der in _meinem_ Auftrag _meinen_ Sipgate- Account
    bedient nach einer zusaetzlichen Erlaubnis fragen?

    SCNR

    Ruediger
     
  6. Blackvel

    Blackvel Mitglied

    Registriert seit:
    4 Mai 2004
    Beiträge:
    624
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    selbständig als IT-Consultant (VoIP, Asterisk, J2E
    Ort:
    Nürnberg, Einsatzorte Schwerpunkt D6-D9 (MCH, STG,
    Damit meine ich nicht den Enduser, sondern den Provider, der das Quasi anzapft.
    Näheres wird hier sicherlich ein Rechtsanwalt sagen können :)
     
  7. Christoph

    Christoph IPPF-Promi

    Registriert seit:
    20 Feb. 2004
    Beiträge:
    6,229
    Zustimmungen:
    5
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Düsseldorf
    @rsl:

    Im Grundsatz stimme ich Dir vollkommen zu.

    Aber wenn Du "gemeinsam sind wir stark gegen die T-Com" meinst, sollten dennoch im Voraus Vereinbarungen getroffen werden und nicht hinterher Sanktionen, die eben mangels eben solcher entstanden sind, bejammert werden.

    Es kommt auf die Einleitung an und die sieht mir im Falle von Sipsnip in einigen Punkten schon wohl recht fragwürdig und erklärungsbedürftig aus.

    Danach kann ggf. im Stile einiger hier im Forum eine Stänkerei gegen Sipgate wegen der Sperrung des "Stay Conncect" Platz nehmen...

    Edit: 23:29 Uhr:

    Das Telefon hast Du auf welche Weise erstanden?

    Anderes Beispiel:

    Kaufst Du ein Simlock-Handy, wie verhält es sich dann mit anderen Netzen?
     
  8. rsl

    rsl Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27 Mai 2004
    Beiträge:
    1,027
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    berlin?
    Klar, ein neuer Dienst kann auch von langer Hand vorbereitet sein und
    alle Eventualitaeten abklopfen lassen, aber was ist daran noch innovativ?

    Was unterscheidet Sipsnip von der Asterisk- Kiste unter meinem Tisch
    mit einigen Dutzend Accounts? Der Betreiber bietet den Dienst an ohne
    in irgendeiner Weise damit Geld zu verdienen. Schlussendlich beraubt er
    sich sogar des Umsatzes wenn ein anderer Anbieter die Destination zu besseren Konditionen anbieten kann.

    Vielleicht koennen wir uns am ehesten darauf einigen dass der
    "Stay Connected Service" mit dem Pollen diverser Mailaccounts durch
    einen Mailanbieter vergleichbar ist? Das ist seit eh und je kein Problem.
    Damit gibt es sei eh und je mal Reibereien. Aber das war nie ein
    Politikum.

    Zu den nachgetragenen Fragen, ich bezeichne mich eigentlich nicht
    als Schmarotzer, die ATA und BT sind direkt von Grandstream und meine (3?) Mobilephones sind allesamt ///R520m, bar bezahlt ohne Lock, die
    bietet kein Betreiber an ;-)

    Ruediger
     
  9. Christoph

    Christoph IPPF-Promi

    Registriert seit:
    20 Feb. 2004
    Beiträge:
    6,229
    Zustimmungen:
    5
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Düsseldorf
    @ rsl:

    Den Vergleich mit E-Mail finde ich nun nicht okay, da E-Mail-Adressen viel leichter zu vergen sind. Ich kann Dir auch ohne Weiteres eine Adresse/ eine Mailbox im Format des Forums geben, das gehört nun mal zum Angebot des Servers.

    Ob und wie Du diese Adresse dann abrufst, ist eine gänzlich andere Geschichte. Aber das Bereitstellen von E-Mail-Adressen und FN-Nummern ist ein komplett anderer Hut!

    Ich würde Dich nicht als "Schmarotzer" einstufen, weil Du ein verfügbares Angebot nutzt. Ich würde mich aber freuen, wenn Du dieses Angebot und dessen Konsequenzen allgemein berücksichtigen würdest. Sipgate wird z.B. sicher den Spaß an der Bereitstellung der Vorwahlen verlieren können, wenn diese so simpel "abgegriffen" werden.

    Damit ist Dir als VoIP-Kunde sicher (erst mal) nicht geholfen...
     
  10. rsl

    rsl Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27 Mai 2004
    Beiträge:
    1,027
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    berlin?
    Na ja. wenn ich mir Sipgate aus heutiger Sicht anschaue, mir wuerde eine
    Ortsnetznummer reichen wenn sie mal funktionieren wuerde. Da ist die
    Masse im Moment kein Qualitaetsmerkmal. Fuer meine persoenlichen,
    schmalbandigen Anwendungen ist Sipgate zur Zeit absolut unbrauchbar
    geworden, ueber sowas bin ich sauer weil das fertig konfigurierte
    Equipment erst mal 10 Stunden Flugreise bis zum Bestimmungsort hat.
    Das was da vor Ort herumliegt hat mich Geld und Zeit gekostet und ist
    wegen (IMHO bloedsinniger Aenderungen) schlicht unbenutzbar geworden.
    Da sind die Euros die auf Sipgate- Accounts vergammeln werden
    nichts. Der Umgang mit unzuverlaessigen Diensten ist mir durchaus
    gelaeufig, er kostet mich Geld, Geld dass ich im Moment bei SipSnip ablege
    um nicht noch mehr Zeit zu verschwenden.

    Was meinen Blick auf den TK- Markt- betrifft, ich bin schon eine Weile in
    der Telefonwelt unterwegs, meine ersten TK- Anlagen wurden noch vom
    Postonkel im grauen Kittel abgenommen. Das was seit 1998 gelaufen ist
    kann ich, glaube ich, ganz gut bewerten. Die Konsequenzen daraus fuer
    VoIP sind naheliegend.

    Meinen Vergleich mit Mail halte ich gegen deine Auffassungen aufrecht.
    Die Domain ist bezahlt, die Subdomains kosten (fast) nichts. Aus Sicht
    eines VoIP- Betreibers mag das im Detail anders aussehen.

    Wenn wir in ein paar Monaten die Aktion SipGate gegen SipSnip
    betrachten werden wir uns ueber die Kinderein nur noch amuesieren.

    rsl
     
  11. Christoph

    Christoph IPPF-Promi

    Registriert seit:
    20 Feb. 2004
    Beiträge:
    6,229
    Zustimmungen:
    5
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Düsseldorf
    @ RSL:

    Bitte hier keine Qualitätsdiskussion anleiern, das ist nicht das Thema hier. Ich könnte dann auch zur Rede stellen, ob wohl Sipsnip mit einer annähernd gleichen Kundenzanzahl wie Sipgate noch so funktionieren würde... ;-)

    Zu Domain/ Mail:

    Ja, Du bezahst pro Monat/ pro Jahr für Domain und Server.

    Bei Sipgate kriegst Du die Nummer umsonst!
     
  12. Hupe

    Hupe Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8 Apr. 2004
    Beiträge:
    2,586
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Also ich sehe das so:
    Ja, die VoIP-Anbieter sollten an einem Strang ziehen. Wenn es um gemeinsame interessen geht.
    Betrachten wir doch mal die Lage(Um zum Thema zurück zu kehren): Sipsnip bietet einen Service, der es gestattet, Anrufe , die über Nummern anderer VoIp-Provider anrufen, entgegenzunehmen. Unter anderm auch über Sipgates Festnetznummern. Raustelefonieren (und damit Geld verdienen) sollen die User aber über Sipsnip. Die Kosten (es ist ja nichtnur das Gateway, sondern auch der Traffic) bleiben bei Sipgate hängen.
    Ehrlich gesagt, kann ich da kein "gemeinsames" Interesse erkennen. Der einzige, der daraus profitiert, ist sipsnip.
    Das sipsnip daran auch schon gedacht hat, und es sogar seinen Kunden vorschägt, kann man sehen, wenn man die Hilfe von sipsnip mal liest:
    Als Sipgate-User fände ich es schade, wenn dadurch die von Sipgate kostenlos angebotenen Services abgeschafft würden. Gerade, wenn ich mir das Angebot von Sipgate ansehe, muß ich vermuten, das alles recht eng kalkuliert ist.
    also, ich finde das verhalten von Sipgate absolut OK, grade als nicht "permanent" zahlender Kunde.
    Naja, das ist ne gute Idee mit der Asterisk-Kiste. Mache ich auch! Ist auch super. Gerade bei Schmalbandanbindungen. Dann kann man auch mal GSM nutzen. Wird aber nie ein Produkt für die Masse sein. Folge dessen ist ein Vergleich mit sipsnip auch eher an den Haaren herbeigezogen. Im übrigen unterstützt Sipgate Asterisk einwandfrei. Das ist ja auch schon einmal eine schöne Sache.
     
  13. jan

    jan Mitglied

    Registriert seit:
    29 März 2004
    Beiträge:
    225
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Fakt ist das Sipgate durch Investitionen und laufende Betriebskosten z.B. in viele Vorwahlen viel Vorleistung geboten hat.
    Sipsnip versucht dagegen mit "Stay Connect" diese Vorleistungen ohne Gegenleistung für eigene Vorteile zu „nutzen“.
    Das ist wie ein Kuckuck der eigene Eier in fremden Nestern ausbrüten lässt.
    Daher wäre es fair und Ok wenn Sipgate die parasitäre Nutzung seiner Infrastruktur und Vorleistungen unterbindet.

    So könnte Sipgate die eigenen VoIP Vorleistungen schützen:
    Anrufe von IP der Kuckucks sperren
    Vor jedem Anruf über Ip eines Kukucks eigene Werbung abspielen: Sie nutzen eine von x Vorwahlen von www.sipgate.de - wechseln Sie zu Sipgat weil...
    Missbrauch eigener Nummern in der AGB verbieten.
    Für mit "Stay Connect" missbrauchte Vorwahlen mit einer "Weiterleitungsgebühr" oder Mindestumsatz belegen...

    Auf den ersten Blick erscheint die Kukucksmasche von Sipsnip VoIP Anwender freundlich.
    Mittelfristig betrachtet schadet es dem VoIP, weil dadurch den VoIP- Pionieren wie Sipgate die Betriebseinnahmen gestohlen werden, und weitere Pionierleistungen verhindern...

    Die Folge konnte werden das Sipgate nicht alle Vorwahlen hält, bzw. diese erweitert.
    Oder für eigene Vorwahlen ein Mindestumsatz / Grundgebühr einführen muss.
    Wollt Ihr das?

    Nicht gegen die Exsistenz des neuen Anbieter Snisnip mit seinen teilweise sehr pfifigen Ideen, aber bitte ohne Aushölung von der VoIP-Infrastrukur eines fairen und mit Abstand preiswerten VoIP-Pionier Sipgate.

    Es wäre auch interessant festzustellen, ob hinter Sipsnap möglicherweise andere Telekoms oder die teurere Konkurrenz mit Mindestzusatz stecken, die den preiswerten VoIP Pionier ohne Mindestumsatz schädigen wollen?
    (Diese Annahme ist durchaus plausibel...)

    Sicherlich wird dieser Beitrag nicht bei allen Forumteilnehmern auf Zustimmung stoßen, man soll aber auch langfristige Folgen und die faire Verhältnismäßigkeit sehen! Daher schreibe ich es hier, auch wenn es bei manchen aneckt.

    MfG Jan
     
  14. otaku42

    otaku42 Admin-Team

    Registriert seit:
    26 März 2004
    Beiträge:
    1,670
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Der goldene Mittelweg waere da vielleicht das richtige gewesen... bei Dingen, die andere Provider direkt betreffen, sich mit diesen kurzschliessen, bei allem anderen auf eigene Faust handeln.

    Die Tatsache, dass jeder die Dienste von sipsnip relativ einfach nutzen kann, waehrend nicht jeder sich einfach mal einen Asterisk konfiguriert.

    Im grossen und ganzen dient das ganze aber zur Kundenbindung. Schau Dir mal an, wie die Leute hier auf SipSnip reagieren: "kleiner, innovativer Anbieter mit vielen guten Funktionen. Was, da kann ich auch meine anderen Accounts drueber verwalten? Das ist ja prima." Und schon ist die Entscheidung, hauptsaechlich mit Sipsnip zu telefonieren, wieder ein Stueck naeher gerueckt.

    Es geht nicht darum, Sipsnip wegen seinen Innovationen zu verdammen - keine Frage, in der Richtung ist der Provider momentan ungeschlagen. Aber wie oben schon geschrieben: in dem Moment, wo man Dinge anbietet, die direkt mit anderen Anbietern in Kontakt kommen (beispielsweise "stay connected") sollte man sich zunaechst mit den anderen Anbietern in Verbindung setzen und eine entsprechende Zusammenarbeit vereinbaren - das ist ja auch in anderen Bereichen des "Business" so.

    Wie hier ja schon geschrieben wurde befuerchtet Sipgate scheinbar, dass die Kunden mehr und mehr zur Konkurrenz abziehen, waehrend sie weiterhin eine Festnetznummer bereitstellen "duerfen", unter der die Kunden dann erreichbar sind. Dass sie da nicht sonderlich erfreut reagieren duerfte einleuchten - erst recht, wenn keine Absprache erfolgt ist zwischen Sipgate und Sipsnip. Das ist halt einfach nicht die feine englische Art. Ob es fuer uns Nutzer sinnvoll/attraktiv ist, ist in der Frage erst einmal uninteressant - schliesslich muss man, um die Entscheidung zu beurteilen, auch die Sichtweise der Provider betrachten.

    Eine andere Sache, die man bei all der Kritik an Sipgate und Co. nicht vergessen darf: wir sind allesamt "early adopter", und als solche muessen wir auch mit Unzulaenglichkeiten leben, die sich in der Startphase solcher Dienste ergeben. Natuerlich ist es aergerlich, weil Geld im Spiel ist - wer aber jetzt schon eine vergleichbare Verfuegbarkeit von diesen Diensten erwartet wie bei "traditionellen" Telcos, deren Technik schon seit Jahrzehnten im Einsatz ist, der hat einfach falsche Vorstellungen. Und fuer falsche Vorstellungen/Erwartungen seitens der Kundschaft kann der Provider nichts...

    @jan: 100% ACK
     
  15. onekilometer

    onekilometer Neuer User

    Registriert seit:
    5 Aug. 2004
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Köln
    Und was ist mit diesem Gedanken:

    Sipgate öffnet die Verbindung für sipsnip wieder und überzeugt diejenigen, die eher zu sipsnip tendieren, durch Leistung/Preis und Verfügbarkeit -, sodass der _Kunde_ entscheidet, bei Sipgate zu bleiben und dort sein Geld zu investieren. Halte ich grundsätzlich für eine gute Idee: Der Bessere hat die Nase vorn.
     
  16. TOM

    TOM Mitglied

    Registriert seit:
    31 Mai 2004
    Beiträge:
    701
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    gedanken zum gedanken:
    wie wäre es wenn sipsnip im gegenzug nicht nur accounts zum abrufen sondern auch zum anrufen freigibt, dann kann man den sipsnip service genauso kostenlos nutzen wie man jetzt den sipgate service nutzen will.
     
  17. maschimaen

    maschimaen Neuer User

    Registriert seit:
    14 Juni 2004
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Interessante Diskussion!
    Man bedenke: SipSnip bietet auch die Möglichkeit, über das LCR über einen anderen Anbieter zu telefonieren und damit diesem Einnahmen zu verschaffen. Das Stay Connect finde ich insofern ok, dass es sich hier um einen technologischen Fortsprung handelt, der nichts mit Abkupfern bei Sipgate zu tun hat. Der grösste Vorteil von VoIP ist doch, dass der Kunde nach seinen Ansprüchen eine optimale Lösung (auch unter Einbeziehung mehrerer Anbieter) konfigurieren kann.
    Sipgate sollte in die Offensive gehen, leid tun die mir jedenfalls nicht.

    maschi
     
  18. TOM

    TOM Mitglied

    Registriert seit:
    31 Mai 2004
    Beiträge:
    701
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    jo, du vergißt aber, daß sipsnip für den service lcr etc. eine grundgebühr verlangt, für stay connect jedoch nicht.
     
  19. johnnyt

    johnnyt Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24 Mai 2004
    Beiträge:
    1,272
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Beruf:
    Jurist, Diplom Wirtschaftsinformatiker
    Ort:
    Switzerland
    hab mal noch eine andere frage...

    ist es denn immer noch möglich zwischen den beiden anbietern bei entsprechenden enum einträgen kostenlos zu telefonieren? oder wird die enum abfrage bzw annahme von sipsnip gesprächen durch sipgate völlig unterdrückt?

    so long&greetz

    JohnnyT
     
  20. LateRunner

    LateRunner Mitglied

    Registriert seit:
    24 Mai 2004
    Beiträge:
    253
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    SipSnip und andere Kuckucke

    Hallo,
    ein Grund, weshalb ich nicht gleich zu SipSnip wechsele ist daß dann eine Fehlerquelle mehr eingebaut wird. Es reichen schon die Fehlermöglichkeiten, VOIP Adapter, eigene Netzkomponenten, Kabelprovider, Internetprovider, SIP-Provider. Überall kann es haken und daran liegt es, daß die Verfügbarkeit unzureichend (<99,9%) ist. Kommt ein weitere Dienst dazu, kann die Verfügbarkeit nur schlechter werden.

    Verfügbarkeit ist für mich das wichtigste Qualitätsmerkmal, vor dem Penny und vor allem anderen Schnickschnack.

    VG

    LateRunner
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.