.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Teledat 302 vor Fritzbox 7050 immer online?

Dieses Thema im Forum "Sonstiges" wurde erstellt von Bucster, 17 Okt. 2006.

  1. Bucster

    Bucster Neuer User

    Registriert seit:
    12 Okt. 2006
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    Da in der Fritzbox nicht das beste Modem verbaut ist, hatte ich vor das Teledat 302 Modem zu kaufen und die Fritzbox über Lan A damit zu verbinden. Ich kann mich noch an mein altes Telekom DSL-Modem erinnern, da mußte man immer eine DFÜ-Verbindung aufbauen um online zu sein. Da ich aber VOIP nutze muß ich immer online sein. Wie geht das nun mit dem Teledat 302, kann ich in diesem Modem meine Zugangsdaten eintragen um immer online zu sein? Oder geht das irgendwie anders? Gibt es eigentlich noch bessere DSL-Modems als das Teledat 302? Danke!

    Gruß
     
  2. Novize

    Novize Moderator
    Forum-Mitarbeiter

    Registriert seit:
    17 Aug. 2004
    Beiträge:
    20,677
    Zustimmungen:
    40
    Punkte für Erfolge:
    48
    Beruf:
    Jepp!
    Ort:
    NRW
    Hallo und willkommen im Forum!

    Hast Du Deine Fritzbox schon?
    Wenn nicht, dann warte doch erst einmal, was die Box so leitungstechnisch macht... Sooo schlecht, wie manchmal zu lesen, ist das DSL-Modem in der Box nun auch wieder nicht. Und wenn Deine Leitung dann stabile Verbindung aufweist, dann wirst Du mit einem weiteren externen Gerät das auch nicht verbessern können.
    Hast Du aber Problem, dann lies Dich hier (Howto: Was tun bei DSL-Verbindungsproblemen) mal ein (und arbeite dieses Howto auch durch!). Erst wenn das alles nichts bringt, dann nimm ein externes Modem an die Box.
     
  3. Bucster

    Bucster Neuer User

    Registriert seit:
    12 Okt. 2006
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ja, die 7050 habe ich schon seit einem Jahr. Bisher hatte ich DSL2000/384 und es lief alles einwandfrei. Letzten Montag wurde die Leitung auf 3000/384 hochgestuft, danach ging nichts mehr... Erst am Freitag, nach dem 5. Anruf bei der 1und1 Hotline wurde endlich das Problem erkannt. Die Signal/Rauschtoleranz lag bei 0dB!! Meine Fritzbox konnte sich somit nicht mehr Synchronisieren. Als der Hotline Mitarbeiter feststellte, das ich im 2.Stock wohne, meinte er, das ich bestimmt nicht mit der 1. TAE Dose verbunden wäre. Erst wenn ich die Verkabelung ordnungsgemäß durchgeführt hätte, könnte bei bestehenden Problem wieder runtergestuft werden... Ich muss dazu sagen, das die Verkabelung hier wirklich sehr kompliziert ist (mehrere Dosen und Weiterleitungen auf jeder Etage) und man das ohne Techniker nicht hinbekommt. Zum Glück kenne ich einen ehemaligen Telekom Techniker, der mir das alles wieder richtete. Dieser stellte fest, das ich doch an der 1. TAE Dose hing, diese wurde vom Hausanschluss nach oben geschleift und von oben über die Eumex wieder über das Haus verteilt (ISDN mit 3 MSNs, auf jeder Etage eine). Jedenfalls war die Leitung vom Hausanschluss nach oben zu lang. Lösung war den Splitter direkt am Hausanschluss anzuschliessen und dann nach oben über eine freie Leitung an die Fritzbox zu verlängern. Wir hatten die Fritzbox auch mal direkt unten am Splitter angeschlossen, aber da gab es kaum einen Unterschied bei der Leitungsdämpfung bzw. Signal/Rauschtoleranz. Das nur eine kleine Vorgeschichte, die mich viel Zeit und Nerven gekostet hatte (dank 1&1...) Momentan habe ich in meiner Fritzbox meist folgende Werte und die Leitung läuft bis jetzt absolut stabil. Signal/Rauschtoleranz Empfangsrichtung: 10dB Senderichtung: 17dB Leitungsdämpfung: Empfangsrichtung: 51dB Senderichtung: 29dB. Ich mache mir jedoch Sorgen, da ich 3 Nummern für VOIP in meiner Fritzbox angemeldet habe, das die Leitung zusammenbrechen könnte, wenn alle telefonieren bzw. über Festnetz angerufen werden. Ich habe nämlich festgestellt, das die Signal/Rauschtoleranz bei eingehenden Anrufen auf -3 bis -8 abfällt. Bisher habe ich noch nicht den Fall gehabt, das alle Leitungen belegt sind bzw. es dann Probleme gab. Aber ich wollte mit dem Teledat 302 einfach schon mal vorbeugen, da Minus-Werte nicht gut sein können, oder? Dein Howto habe ich schon gelesen. Da schien mir die Modem Lösung die einfachste bzw. alle anderen Möglichkeiten sind bei mir schon getestet oder durchgeführt. Also um zum Ende zu kommen, meinst du ein stärkeres Modem würde die Signal/Rauschtoleranz in meinem Fall nicht verbessern? Und falls es sich doch lohnt würde ich mich noch über eine Antwort zu meiner oben gestellten Frage freuen. Danke! Gruß
     
  4. Novize

    Novize Moderator
    Forum-Mitarbeiter

    Registriert seit:
    17 Aug. 2004
    Beiträge:
    20,677
    Zustimmungen:
    40
    Punkte für Erfolge:
    48
    Beruf:
    Jepp!
    Ort:
    NRW
    Das Teledat-Modem kannst Du ohne Probleme per LAN-KAbel an LAN A der Fritzbox klemmen. Die Einwahl übernimmt die Fritzbox, sofern diese unter "Internetzugang" mit den richtigen Informationen gefüttert ist (Sollte eigentlich sein, da Du ja mit dieser schon online gegangen bist. Du musst lediglich die Auswahl treffen:
    Internetzugang über LAN A
    Internetverbindung selbst aufbauen (NAT-Router mit PPPoE oder IP)
    Zugangsdaten werden benötigt (PPPoE)
    Internetverbindung dauerhaft halten

    Den Rest macht die Fritz, wie sonst auch (mit dem internen DSL-Modem).
    Ob das jedoch ausreicht, um Dein DSL-Signal stabil zu halten, kann ich von hier aus nicht sagen. Das kommt dann auf einen Test an, den Du wohl oder übel machen musst ;)
     
  5. Bucster

    Bucster Neuer User

    Registriert seit:
    12 Okt. 2006
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Da ich nun doch wie vermutet DSL-Sync Probleme bekam, ca. 1-2mal am Tag brach die Sync ab (die Fritzbox verbindete sich jedoch sofort wieder) hatte ich mir das Teledat 302 vor 3 Wochen gekauft. (für 4 Euro bei Ebay :) ) Seitdem kam es nicht mehr zu Problemen und die Verbindung steht für 24h bis zur automatischen Trennung. Danke für die Anleitung, die Einrichtung war damit sofort problemlos möglich :)

    Gruß