[Frage] Telefon-Hauptanschluss Defekt --> Wer ist zuständig?

henfri

Mitglied
Mitglied seit
21 Sep 2005
Beiträge
427
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
Hallo,

ich habe ein Haus gekauft in dem der Vorbesitzer wohl nicht ganz vorsichtig mit dem Telefonanschluss umgegangen ist.
Jedenfalls hängt das (Erd-)Kabel aus der Wand. Ohne Dose etc.

Jetzt habe ich bei 1und1 einen Internetanschluss beauftragt. Installiert der Techniker hier jetzt seine Dose, oder macht das ein Elektriker, oder muss das der Netzbetreiber machen?

Gruß,
Hendrik
 

chked

IPPF-Promi
Mitglied seit
20 Nov 2006
Beiträge
4,252
Punkte für Reaktionen
14
Punkte
38
Dein Vertragspartner ist 1und1. Ob 1und1 einen eigenen Techniker schickt, die Telekom, einen Elektriker oder den Bäcker um die Ecke beauftragt, kann dir egal sein.
 

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
24,648
Punkte für Reaktionen
331
Punkte
83
Dumm nur, wenn sie gar keinen von all diesen schicken, weil sie fälschlich annehmen, es ist bereits alles vorhanden. :( Oder der Bäcker kommt und geht wieder, weil er den APL der Telekom nicht machen darf.
 

Sandra-T

IPPF-Promi
Mitglied seit
7 Nov 2007
Beiträge
3,266
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
In diesem Fall ist 1&1 zu benachritigen, da die den Anschluss betriebsbereit zur Verfügung stellen müssen. Man muss nur darauf hinweisen, dass eine TAE installiert werden muss. Ggfls. extra anfragen und mitteilen, dass keine TAE vorhanden ist. Das klappt schon.

Die werden dann das an die Telekom weiterleiten, da es deren Zuständigkeitsbereich ist. So einfach ist das ganze. 1&1 übergehen ist keine gute Idee, wenn etwas schief läuft, hast du das Problem.

Das der Anschluss nur aus einem Kabel besteht, kenne ich nur von ganz alten Anschlüssen, an denen das Telefon seitens der Bundespost ohne Dose (wohl auch schon aus Kosten/Zeitgründen) direkt an das Kabel angeklemmt wurde. Hatte ich auch schon öfter.

Gruß
Sandra
 

Netzwerkservice

Mitglied
Mitglied seit
15 Apr 2006
Beiträge
655
Punkte für Reaktionen
52
Punkte
28
Es ist hier etwas verzwickt:

Bis zur 1 .TAE ist der Telefonanbieter verantwortlich das diese sauber funktioniert.
Die 1&1 mietet in der Regel die "letzte Meile" auch TAL genannt von der Telekom.
Diese geht davon aus, dass folgendes mind. im Haus gibt:

APL (Hausübergabepunkt) in der Regel im Keller (bei alten Anlagen auch mal außen an der Hauswand). Vom APL geht dann eine Leitung zur 1. TAE. Bei Dir scheint es ein EFH zu sein, da kann die 1. TAE auch gleich neben dem APL liegen.

Ich würde wie folgt vorgehen an Deiner Stelle. Ich würde 1&1 kontaktieren das die 1. TAE beschädigt ist. Deine Beschreibung kann man nämlich auch so verstehen, das es nicht mal ein APL gibt, dann kommt Spaß auf. Sollte "nur" eine TAE zu setzen sein, so würde ich zum Termin eine TAE vom Bauhaus oder Onlineversender gekauft im Haus haben, falls wiedererwartend der Subunternehmer (es kommen nicht immer original Telekommitarbeiter) keine dabei hat und deswegen unverrichteter Dinge wieder geht.

Sollte wirklich der APL fehlen, so kann man schon beinahe von Sabotage ausgehen und es kann sein, das die DTAG Dir die Mehrarbeit in Rechnung stellt, weil 1&1 zurückgemeldet bekommt, das kein Anschluss geschaltet werden kann. Hier kommt es auch etwas auf den Techniker drauf an und wieviel Zeit & Lust dieser hat.
 

Sandra-T

IPPF-Promi
Mitglied seit
7 Nov 2007
Beiträge
3,266
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Bei diesen alten Anschlüssen ist meistens ein APL vorhanden (oft noch Uralt-Bundestpost Eigentum mit korrodierten Kontakten :mrgreen: ).

Eine eigens beschaffte TAE wird kein Fachmensch installieren, da kein Prüfwiderstand drin vorhanden. Es sei denn, man hat eine Original Telekom TAE. Die sind jedoch nicht frei verkäuflich (eigentlich, der clevere Experte hat immer einen Karton davon vorhanden).

Gruß
Sandra
 

Netzwerkservice

Mitglied
Mitglied seit
15 Apr 2006
Beiträge
655
Punkte für Reaktionen
52
Punkte
28
Hallo Sandra,

es ging ja nur darum ob vielleicht der vorherige Eigentümer zuviel abgebaut hat. Ich habe da schon vieles bei Kunden gesehen, wenn alte Mieter/Eigentümer ausgezogen sind.

Sei es das man bei EDV-Anlagen im Serverraum auch das Patchpanal mit abgeklemmt hat und der neue Mieter x bis xxx CAT-Dosen neu klemmen lassen durfte.

Das die TK-Anlage inkl. aller TAE abgebaut wurden, da man nicht geschaut hat welche die 1. ist.

So kann ich mir auch vorstellen, das da nur noch das Erdkabel hängt und viele Drähte nur noch drann.

Dein Einwand ist zum Teil richtig, jedoch werden auch "unrechte" 1. TAE verbaut.
Da viele Anbieter heute bis zum IAD prüfen.

Die Prüfwiederstände haben nicht mehr so die Bedeutung wie früher.

Ein Subbi z.B. wird lieber schnell die TAE verbauen als vielleicht noch mal schnell zum Auto zu gehen um eine andere zu holen.
 

henfri

Mitglied
Mitglied seit
21 Sep 2005
Beiträge
427
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
Hallo,

danke für eure Antworten!

Ich habe 1und1 darauf hingewiesen, dass keine TAE vorhanden ist. Die sagen, ich solle mich an den Vermieter wenden...
Es fehlt aber nicht nur die TAE, sondern alles. Es guckt wirklich nur das Kabel aus der Wand!
Wie muss ich hier vorgehen?
Ist es in diesem Fall vielleicht sogar cleverer, einen Vertrag bei der Telekom zu machen?

Gruß,
Hendrik
 

Netzwerkservice

Mitglied
Mitglied seit
15 Apr 2006
Beiträge
655
Punkte für Reaktionen
52
Punkte
28
Hallo,

danke für eure Antworten!

Ich habe 1und1 darauf hingewiesen, dass keine TAE vorhanden ist. Die sagen, ich solle mich an den Vermieter wenden...
Vom Ansatz her richtig, nur Du bist ja Vermieter, da Eigentümer.

Es fehlt aber nicht nur die TAE, sondern alles. Es guckt wirklich nur das Kabel aus der Wand!
Wie muss ich hier vorgehen?
Ist es in diesem Fall vielleicht sogar cleverer, einen Vertrag bei der Telekom zu machen?

Gruß,
Hendrik
Wende Dich an den Telekom Bauherrenservice, schildere den das Problem und man wird Dir helfen. Die Kosten dafür darfst Du aber tragen.

Sage Ihnen, das Du keinen APL und keine 1 TAE hast. Ein Vertrag bei der Telekom musst Du nicht machen, das wird nach Aufwand berechnet.
 

henfri

Mitglied
Mitglied seit
21 Sep 2005
Beiträge
427
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
Hallo,

mit welchen Kosten muss ich da rechnen?
Und macht es nicht Sinn, dass das der Techniker macht, der auch DSL schaltet (einmal Anfahrt, etc).

Gruß,
Hendrik
 

Netzwerkservice

Mitglied
Mitglied seit
15 Apr 2006
Beiträge
655
Punkte für Reaktionen
52
Punkte
28
Deine Gedanken sind zwar schlüssig, nur hier ist das in 2 Fällen zu betrachen:

a) APL / TAE Wiederherstellung => Aufgabe & Kosten für Eigentümer
b) Leitung (TAL) schalten für Anbieter => Aufgabe & Kosten für Leitungsbesteller

Die Person wo die TAL schalten soll, bekommt nur Geld für das TAL schalten und hat ob ein ultrakurzes Zeitfenster. Ob der Disponent hier das zusammenfügt und später an 2 Personen Rechnungen schreibt, das wage ich zu bezweifeln.

Ich würde beim Bauherrenservice anrufen, Sabine Sandra-T hat in einem anderen Tread mal was von Kosten um die 200¤ erzählt.

Es kommt ja immer darauf an, wie lange muss er arbeiten. Darf er 100m Leitung legen und 3 Wanddurchbrüche machen oder muss er nur einen APL und 1m daneben die erste TAE setzen, weil ab dort Deine Verkablung fürs Haus anfängt.

Rufe Mo. beim Bauherrenservice an und versuche schnell ein Termin zu bekommen, da weitere Einsätze von Punkt b) Dir Dein ISP in Rechnung stellen darf. Wenn dieser vorher kommt und findet nur ein Kabel ohne APL und TAE vor.

Gruß

Kaweh Jazayeri

PS: Erzähle mal wie es ausgegangen ist und was es gekostet hat.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sandra-T

IPPF-Promi
Mitglied seit
7 Nov 2007
Beiträge
3,266
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Und macht es nicht Sinn, dass das der Techniker macht, der auch DSL schaltet (einmal Anfahrt, etc).
Nein, denn:

Leitung vom APL -> 1.TAE: wenn nicht vorhanden, macht das der Techniker
Erdkabel -> APL -> APL installieren: macht die Telekom Tiefbauabteilung

Gruß
Sandra
 

Zurzeit aktive Besucher

3CX

Statistik des Forums

Themen
235,914
Beiträge
2,067,827
Mitglieder
356,957
Neuestes Mitglied
IBimsShweit