USB storage spin down

hei_q

Neuer User
Mitglied seit
22 Jan 2006
Beiträge
160
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
.....Viel einfacher ist es doch, wenn man der Platte selbst vorgibt, nach welcher Zeit des Nicht-Ansprechens sie herunterfahren soll.
das stimmt, so einfach wie Du das darstellst ist es jedoch leider nicht.... Der Controller des externen Gehäuses muss dies unterstützen und auch ausführen.
...Es gibt dafür ein tolles Tool für Windows, dass sich ganz prima dafür eignet, egal ob interne oder externe Festplatte: HDDscan...
danke für den Tipp, das ist tatsächlich ein nettes tool.
....In einem der Untermenüs kann man die Spindown-Zeit eingeben, die dann im Bios der Platte abgespeichet wird - das wars schon...
:) ach wär das schön wenns so einfach wär....
Der Teil mit der Spindown Zeit ist korrekt, das sind die Power Management Settings der Platte UNTER WINDOWS. Der Teil mit dem BIOS ist allerdings falsch, das tool schreibt nichts in das BIOS der Platte, somit ändert sich das Verhalten der Platte auch sobald man sie an einer anderen Schnittstelle betreibt, ganz zu schweigen davon, wenn man sie an einem anderen Rechner oder gar Gerät betreibt. Somit kann das natürlich an der fritzbox nicht funktionieren. (ich habe z.b. eine Platte die esata und USB unterstützt, ändere ich nun die Werte solange die Platte als esata angeschlossen ist und probiere diese Platte dann über usb sind die Einstellungen futsch).
...Damit konnte ich bislang jede externen Festplatte zum Schweigen bringen ;-)
ja, unter Windows ohne die Schnittstelle zu ändern.
 

Nice

Mitglied
Mitglied seit
30 Sep 2005
Beiträge
247
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
18
Hallo, ja, in der Kombination Fritzbox 7170 und WD Elements (siehe Signatur) klappt es.

Man muss die Platte einmal kurz an seinen Windows-PC anschließen, HDDscan starten, die gewünschte Spindown-Zeit eingeben und das wars...

Sobald die Platte wieder an der Fritzbox hängt, fährt sie nach der eingestellten Zeit ohne Zugriff runter...

LG Nice
 

hei_q

Neuer User
Mitglied seit
22 Jan 2006
Beiträge
160
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
klappt bei mir definitiv nicht wie ich bereits beschrieben habe. Das liegt am Controller. Deshalb kann es nicht sein dass hddscan tatsächlich Werte der Firmware der HDD ändert. Es liegt mit ziemlich hoher Wahrscheinlichkeit am Controller des externen Gehäuses.
 

SaschaBr

Aktives Mitglied
Mitglied seit
1 Mai 2007
Beiträge
2,306
Punkte für Reaktionen
17
Punkte
38
... egal ob interne oder externe Festplatte: HDDscan ...
Meine externe Festplatte (die am Windows-Rechner hängt) wird auch von diesem Tool nicht unterstützt (TrekStor; WD; 160GB). Dat Teil ist einfach nur :kotz: !
 

Borsti67

Mitglied
Mitglied seit
1 Feb 2005
Beiträge
357
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
bei meiner Samsung (unter dem Label bluemedia) ist das seltsam: ich hatte die lokal angeschlossen und HDDscan gestartet. Habe die Spindown-Zeit auf 5min eingestellt und übernommen. Wenn ich das Tool nochmals aufmache, steht die Zeit aber wieder auf Null! Nachdem ich einmal den Spindown-Button betätigt hatte, dachte ich schon ich hätte die Platte geschreddert - sie lief hörbar 'runter, aber auch gleich wieder an; nur konnte ich nicht mehr drauf zugreifen (auch nicht nach abschalten). Zum Glück ging es nach einem Systemstart wieder... Also habe ich das ganze an dieser Stelle aufgegeben und die HDD wieder an de Box geklemmt.
Merkwürdig aber: Nachdem ich heute zum ersten mal zugriff, ist die Platte hörbar gestartet?! Demnach scheint es doch geklappt zu haben, wenngleich HDDscan den aktuellen Status nicht auslesen kann...
 

Nice

Mitglied
Mitglied seit
30 Sep 2005
Beiträge
247
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
18
Hallo, das Auslesen der bereits vorhandenen Daten klappt in der Tat nicht. Aber ansonsten bin ich mit dem Programm echt zufrieden. Zumindest habe ich noch kein vergleichbares gefunden...

LG Nice
 

-_-

Neuer User
Mitglied seit
31 Aug 2006
Beiträge
10
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ich habe eine externe 2,5" Platte von Fujitsu mit undefinierbarem NoName-Gehäuse (Formac) an der FB.
Der einzige Weg, die Platte zum Spindown zu bewegen, ist mit HDDscan.
Lustigerweise kann ich mit HDDscan zwar die Spindownzeit einstellen, die Daten werden jedoch nicht im Controller gespeichert. Das ganze funktioniert nur, solange die Platte nicht vom Strom getrennt wird.

Daher meine Strategie:
Platte an Laptop und externes Netzteil anschließen, mit HDDscan die Spindown Zeit auf 500sec einstellen, dann die Platte vom Laptop trennen und an die FB anstöpseln. Dabei das Netzteil angeschlossen lassen.
Funktioniert solange, bis man die Platte vom Strom nimmt, dann vergisst sie die Einstellungen wieder.

Der Spindown der Platte funktioniert über die Spindown Funktion der FB oder über die shutdown.sh leider nicht.

Gibt es ein ähnliches Programm wie HDDscan für Linux?
Meine Idee wäre, die Einstellung für den Spindown beim Mounten der Platte automatisch zu übertragen, wie ich es jetzt manuell mit dem Laptop mache.
 

Anhänge