.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Verbindungsabbrüche und PPPoE-Fehler: Zeitüberschreitung

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon: DSL, Internet und Netzwerk" wurde erstellt von S.H., 22 Okt. 2008.

  1. S.H.

    S.H. Neuer User

    Registriert seit:
    20 Okt. 2008
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo!

    Ich hatte 1 Jahr lang eine stabile DSL 18000 Leitung. Erreicht wurden etwa 14000kbit/s im Download. Seit ein paar Wochen hat sich die Leitung verschlechtert und es gab teilweise stündlich Verbindungsabbrüche. Seitens des Providers wurden verschiedene Profile (16000/1000, 12000/1000 und aktuell 8000/1000) geschalten, um zu sehen, ob die Leitung dann stabil ist. Das brachte leider alles nichts. Ein Techniker vom Provider und von der Telekom waren auch schon da und konnten keinen Fehler finden. Wobei sich das Engagement des Telekomers sehr in Grenzen hielt.
    Da meine Leitungsdaten an sich sehr gut sind bei 1,6km Abstand zum DSLAM und ich den Anschluss beruflich brauche, gebe ich nicht auf. ;-)

    Fällt einem Expert von euch vielleicht etwas an den Werten der Fritz!Box im angehängten Screenshots auf?
    Kann es sein, dass die Verbindungsabbrüche an der geringen (6dB) Signal/Rauschabstand in Senderichtung liegen? Würde es helfen den Signal/Rauschabstand nach oben zu schrauben, indem man den Uploadrate einschränkt?

    PS:
    Diesen Thread kenne ich natürlich und habe alles probiert: http://www.ip-phone-forum.de/showthread.php?t=86116
     

    Anhänge:

  2. Novize

    Novize Moderator
    Forum-Mitarbeiter

    Registriert seit:
    17 Aug. 2004
    Beiträge:
    20,642
    Zustimmungen:
    30
    Punkte für Erfolge:
    48
    Beruf:
    Jepp!
    Ort:
    NRW
    Hast du unter DSL/Einstellungen mal den Schieberegler mehr Richtung "Sicher" gestellt?

    PS: Willkommen im Forum und Glückwunsch zu diesem Post:
    Vernünftiger Titel, Bilder schön übersichtlich im Anhang verstaut und sehr angenehm lesbare Schreibart - das schaffen manche User nicht, die hier schon viel länger verweilen!!!
     
  3. S.H.

    S.H. Neuer User

    Registriert seit:
    20 Okt. 2008
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ja, das hat aber keine Verbesserung gebracht. Alles andere als 'normal' ging gar nicht (kein Sync in endlicher Zeit).

    PS: Danke für die Blumen.
     
  4. doc456

    doc456 IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    27 Apr. 2006
    Beiträge:
    15,682
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    38
    Hallo und auch von mir ein Willkommen im Forum. :)

    Jetzt wäre es wichtig, wenn wir
    a) den Namen/Bezeichnung der Box wüßten und
    b) die Version der Firmware.

    Zudem ist imho nicht die Senderichtung dein Problem, sondern der Empfang.

    Und warum werden von dem Broadcom-Port der Vst nicht alle Infos an die Box übermitelt?
     
  5. S.H.

    S.H. Neuer User

    Registriert seit:
    20 Okt. 2008
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Fritz!Box 7270
    Firmware-Version 54.04.59

    Der Signal/Rauschabstand in Senderichtung ist deutlich schlechter als in Empfangsrichtung. Deswegen ist meine Vermutung, dass man an dieser Stelle optimieren müßte.

    Weiß nicht, warum micht mehr Infos des Broadcom-Port der Vst übermittlet werden. Kenne das nur so wie es in meiner 7270 angezeigt wird.
     
  6. Novize

    Novize Moderator
    Forum-Mitarbeiter

    Registriert seit:
    17 Aug. 2004
    Beiträge:
    20,642
    Zustimmungen:
    30
    Punkte für Erfolge:
    48
    Beruf:
    Jepp!
    Ort:
    NRW
    Hast Du die Möglichkeit, die Box mal direkt am Hausverteiler zu betreiben?
    Oft ist die deutliche Diskrepanz zwischen UP- und Down-SNR ein Zeichen für fehlerhafte Kabelübergänge, oxidierte Kontaktstellen in den Klemmen, Kabelbruch usw.
    Dem kommst Du am ehesten inhouse auf die Schliche, wenn Du diese Problembereiche erst einmal komplett außen vor lässt.
     
  7. S.H.

    S.H. Neuer User

    Registriert seit:
    20 Okt. 2008
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich habe schon sehr viel probiert. Den Splitter habe ich mittlerweile direkt am Hausanschlusskasten untergebracht, um hier eventuellen Problemen aus dem Weg zu gehen. Allerdings brachte die Einsparung von 2m geschirmtem Telefonkabel mit 4 Adern nichts. Ist auch logisch, da die 2m im Vergleich zu den restlichen 1600m zum DSL vernachlässigbar sind.

    Am Splitter hängt schliesslich die Fritz!Box 7270 mit dem Original Y-Kabel von AVM. Natürlich habe ich für die DSL Verbindung auch ein LAN Kabel (1m CAT 7) getestet. Das brachte aber keine Verbesserung.

    Ich hatte auch mal eine 7170 im Einsatz. Die DSL Werte war nach dem Austausch durch die 7270 nahezu die gleichen.
     
  8. doc456

    doc456 IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    27 Apr. 2006
    Beiträge:
    15,682
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    38
    Novize hat Recht, z.B. ein defekter Splitter/NTBA bringt so manches seltsame Problem zu Tage. Hast du den mal getauscht?

    BtW, erstell dir bitte mal eine Signatur mit entsprechenden Informationen.
     
  9. S.H.

    S.H. Neuer User

    Registriert seit:
    20 Okt. 2008
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Der Splitter wurde auch schon getauscht. Mein Provider ist zwar Mnet in München, aber die verteilen die Splitter der Telekom (steht drauf), da diese angeblich die besten sind.

    In einer alten c't gab es einmal einen Test von verschiedenen Splittern. Das war ganz interessant.
     
  10. Novize

    Novize Moderator
    Forum-Mitarbeiter

    Registriert seit:
    17 Aug. 2004
    Beiträge:
    20,642
    Zustimmungen:
    30
    Punkte für Erfolge:
    48
    Beruf:
    Jepp!
    Ort:
    NRW
    Diese Kleinigkeit hast Du uns ja auch verschwiegen ;)
    Zur Kabellänge: Deine Ausführungen sind soweit richtig. Nur werden inhouse immer wieder falsche Kabel genommen und dann teils auch noch mehrfach weiterverbunden. Nach Möglichkeit sind dann auch noch paar Meter Klingeldraht dabei, ein paar fehlerhaft dazwischengestrickte TAE-Dosen usw... Da kommen die Fehler her, denn genau diese Fehler sind der Tod eines stabilen DSL, nicht aus den 2..20m vernünftiger Telefonverkabelung. Und diese Fehler kannst Du natürlich beseitigen mit dem Anschlusstest am Hausanschlusskasten
    Hast du diese 7170 mal länger an der Leitung gelassen und geschaut, ob die Verbindung damit stabil bleibt? (nur mal, um Probleme mit einer Box / einem Boxentyp auszuschließen.
    Hast Du schon mal mit verschiedenen Labor-Firmwarevarianten experimentiert? Diese bieten teils extreme Unterschiede bei der Anbindung an verschiedene DSLAMs.
     
  11. firstabalon

    firstabalon Neuer User

    Registriert seit:
    12 Juni 2008
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Selbes Problem

    Hallo,

    ich hatte das selbe Problem und habe es teilweise noch. Weder von der T-Com, noch von T-Online ist herauszubekommen welche Seite die Verbindungsabbrüche verursacht.

    Ein Portwechsel, Leitungsprüfung (Strom/Telefon) hat nicht viel geholfen. Das Problem kommt und geht. Momentan habe ich anstatt des PPOE-Fehler einen resync pro Tag, das ist erträglich ;)

    Meine Vermutung ist, dass die FB7270 die Probleme verursacht. Das Updaten mit der jeweils aktuellsten Labor-Firmware hat bei mir gewirkt. Probiere doch mal die neuste Version (FRITZ!Box Fon WLAN 7270Neueste DSL-Technologie Version 54.04.99-12606 ) http://www.avm.de/de/Service/Service-Portale/Service-Portal/Labor/7270_dsl/labor_start_dsl.php aus :cool:


    Grüße
     
  12. Mika0001

    Mika0001 Neuer User

    Registriert seit:
    23 Okt. 2008
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo erstmal an alle im Forum!

    Ich bin neu hier und möchte mich an der Diskussion beteiligen.

    Seit August 2008 habe ich immer wieder Verbindungsabbrüche bei DSL und VoIP und liege deshalb im Clinsch mit 1und1. Von Januar bis Mitte August hat alles funktioniert, aber dann kam es immer wieder zu obiger Fehlermeldung.
    In Spitzenzeiten ging dann mal schon einen halben Tag lang nichts!

    Anrufe bei 1und1 haben nur Frust gebracht, da eigentlich niemand richtig zuständig ist. Erst heißt es, das Problem läge an meiner Leitung oder an meiner FB. Ich habe den Empfehlungen von 1und1 geglaubt und brav mein FB resetet, alle Daten neu eingegeben, etc.
    Hat ausser viel investierter Zeit nichts gebracht.

    Dann wurde mir von einem Servicetechniker am Telefon bestätigt, dass Leitung, Dämpfung, FB, etc. in Ordnung. interessanterweise sagte er, dass zu den von mir exakt angegebenen Zeiten es Serverprobleme bei 1und1 gegeben hätte!

    Jetzt war ein paar Wochen Ruhe, aber seit Freitag habe ich schon wieder 3 Ausfälle gehabt. Auf meine Mail an 1und1 wurde ich mit einem Textbaustein gebeten, meine FB zu reseten, alles neu einzugeben etc.
    Kommt mir bekannt vor: "Zurück auf Los!"

    Ich habe den Eindruck, dass ich gehörig verarscht werde und dass die Mitarbeiter von 1und1 nicht wirklich daran interessiert sind Probleme zu lösen. scheinbar schauen sie auch nicht in ihr CRM was denn schon an Historie lief, anders kann ich mir so ein Verhalten nicht erklären.
    Inzwischen bin ich soweit, dass ich überlege den Provider zu wechseln.

    Was haltet ihr davon wenn wir mal schauen, ob es eine Korrelation der Ausfälle gibt?

    Meine Konfiguration:
    DSL2000 von 1und1
    Fritzbox 7170 WLAN Fon mit aktuellster Software

    Gruß aus Karlsruhe
    Mika0001