Verzögerte Anrufe auf einer Seite - Agfeo, SNOM, Easybell oder Vodafone Kabel, wer ist der Schuldige

Siriussurfer

Neuer User
Mitglied seit
17 Mai 2021
Beiträge
27
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo zusammen,
ich weiß wirklich nicht, unter welchem Forum ich mein Problem hier posten soll, deswegen versuche ich hier mein Glück.
Wenn ein anderes besser ist, sei es den Admins freigestellt, den Beitrag zu verschieben.

Zur Situation:
Ich habe zwei Vodafone-Kabel Gigabit-Anschlüsse (VF) mit Jeweils Fritzbox 6591 Cable von Vodafone (= VoC, nicht etwa VoIP!).

Am ersten (VF1) hängt eine Agfeo AS200IT mit zwei LAN-Modulen 509. Daran ist die gesamte Büro-Telefonie (Nebenstellen) mit verschiedenen ISDN- und VoIP-Geräten angeschlossen, auch eine Nebenstelle am zweiten Vodafone-Anschluss (VF2).
Da Vodafone mir keine SIP-Daten zur Verfügung stellen konnte, die die Telefonanlage akzeptiert (VoIP geht NUR mit "Fremdgerät", deswegen extra gekauft), habe ich notgedrungen folgende Konfiguration gewählt:

An der VF-Box mit VoC hängt an deren S0-Ausgang (2 Sprachkanäle) die AS200IT mit dem S0-Modul. Da ich vier Sprachkanäle gebucht habe und auch benötige, habe ich zusätzlich bei Easybell noch VoIP-Nummern im Rahmen einer Cloud PBX gebucht, deren Nummern im LAN-Modul der AS200IT eingetragen sind (und auch funktionieren). Alle ausgehenden Gespräche werden über den S0 der VF-Box an VF geroutet. Für alle eingehenden Gespräche werden die Nummern von VF an Easybell weitergeroutet (sofort).
An VF2 ist ebenfalls die VF-Box (VoC) angeschlossen. An der hängt ein Agfeo ST40 IP als Nebenstelle der AS200IT und ein SNOM D385, direkt über VoIP mit Easybell verbunden.

Die Cloud PBX von Easybell ist so konfiguriert, dass die AS200IT (an VF1) und das SNOM (an VF2) sofort klingeln müssten, bei der Agfeo natürlich nur die entsprechend konfigurierten Telefone (Internteilnehmer, die bei Signalisierung klingeln sollen).

Das geschieht auch häufig, ebenso häufig allerdings nicht. Da passiert es, dass das SNOM an VF2 klingelt und die Telefone an der Agfeo erst nach ca. 5 bis 6 mal klingeln (des SNOM). Jedes Mal wenn ich beim Easybell-Support anrufe, funktioniert es gerade, wie es soll, so dass ich den Fehler nicht vorführen kann. Kaum habe ich aufgelegt, tritt der Fehler wieder auf.

Ich bin mit meinem Latein am Ende, der TK-Dienstleister winkt ab ("Sch.. Kabel...!") und Easybell konnte mir bisher auch nicht weiterhelfen.

Kennt das beschriebene Problem hier jemand?
Gar eine Abhilfemöglichkeit in Sicht?
Würde mich sehr freuen.

Falls weitere Info benötigt wird, gerne. Einfach fragen. :)

Beste Grüße und vielen Dank im Voraus
Derek
 
Zuletzt bearbeitet:

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
26,327
Punkte für Reaktionen
594
Punkte
113
Fritzbox 6591 Cable von Vodafone (= VoC, nicht etwa VoIP!).
Glaubst du wirklich, dass die Fritzbox 6591 Cable von Vodafone noch etwas anderes kann, was die AVM Retail Fritzbox 6591 Cable Artikel-Nr. 2000 2857 nicht kann, etwas anderes als Telefonie per SIP? :confused:
VoIP geht NUR mit "Fremdgerät", deswegen extra gekauft
Was für ein Fremdgerät hast du denn da gekauft?

Ganz generell: Wenn dir die Telefonie von Vodafone sowieso nicht ausreicht, dann verzichte komplett darauf und verwende konsequent nur die Cloud PBX. Auf so einen Zirkus mit Rufumleitungen, zusätzlichen Sprachkanälen und ISDN-Umsetzungen darfst du dich erst gar nicht einlassen. Der Schuldige bist also du.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Sad
Reaktionen: sonyKatze

Siriussurfer

Neuer User
Mitglied seit
17 Mai 2021
Beiträge
27
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Glaubst du wirklich, dass die Fritzbox 6591 Cable von Vodafone noch etwas anderes kann, was die AVM Retail Fritzbox 6591 Cable Artikel-Nr. 2000 2857 nicht kann, etwas anderes als Telefonie per SIP? :confused:

Was für ein Fremdgerät hast du den da gekauft?
Ich denke mal die erste Frage war rhetorischer Art.
Zur zweiten: Eine Fritz!box 6591 Cable. :)
Ganz generell: Wenn dir die Telefonie von Vodafone sowieso nicht ausreicht, dann verzichte komplett darauf und verwende konsequent nur die Cloud PBX. Auf so einen Zirkus mit Rufumleitungen, zusätzlichen Sprachkanälen und ISDN-Umsetzungen darfst du dich erst gar nicht einlassen. Der Schuldige bist also du.
Das sehe ich, mit Verlaub, etwas anders. Ich denke auch, von Schuldzuweisungen sollten wir in einem technischen Forum zunächst absehen.

Das Ärgerliche ist: Ich zahle einen Gigabit „Business“(!) Tarif mit vier Sprachkanälen, nachdem mir vom Anbieter suggeriert wurde, es wäre „kein Problem“ die bestehende TK-Infrastruktur am Vodafone-Anschluss zu betreiben.

Einen solchen Vertrag mit Festnetz- und Mobil-Flat-Tarif über zwei Jahre hinweg bezahlen und dann zusätzlich noch den Fremdtarif der Cloud PBX mit Minutenpreisen bezahlen, ist für mich keine akzeptable Lösung. Die Cloud PBX von Vodafone wage ich angesichts der verheerenden Erfahrungen mit deren Hotlines nicht zu beauftragen.
Denn mir wurde auf Anfrage von der Hotline mitgeteilt, man könne mir leider keine Auskunft zu der CPBX geben, weil es nur zwei Leute im Unternehmen gebe, die sich damit auskennen (ohne Witz!) und der eine sei krank und der andere gerade im Urlaub. Ich solle mich doch nochmal in zwei Wochen melden, dann könne man mich zu dem Produkt beraten. Hättest Du nach so einer Mitteilung noch genügend Vertrauen, zu einer Vodafone-CPBX zu wechseln?

Von wegen Schuld:
Den Satz davor verstehe ich leider nicht. Wie kommst du darauf, mir würde die Telefonie von Vodafone nicht ausreichen? Das habe ich nicht gesagt und das ist auch nicht der Fall. Die vier Sprachkanäle genügen mir für die Telefonie, mehr hatte ich zuvor auch nicht. Das Problem ist die Tatsache, dass ich die SIP-Daten mit der Agfeo-Anlage nicht nutzen kann und Vodafone mich mit Nullkommanull Beratung unterstützt. Dort ist man nicht einmal in der Lage, mitzuteilen, welche der SIP-Daten ich wo in das LAN-Modul eintragen muss. Nein, dazu solle ich erst die Homebox anschließen (mit der ich keine SIP-Daten bekomme). Da verschlägt es mir die Sprache. Es soll hier aber kein Vodafone-Rant werden, das wollte ich keineswegs, deshalb das einfach nur als Hintergrund-Info.

Aber vielleicht weiß hier jemand, welche SIP-Daten von Vodafone an welcher Stelle im LAN-Modul 509 eingetragen werden müssen. Die Terminologie ist leider unterschiedlich. Ich habe alles mögliche durchprobiert, es kam im LAN-Modul immer die Meldung „abgelehnt“, aus welchen Gründen auch immer. Wenn das funktioniert, ist der Umweg über Easybell obsolet.
Das Irritierende an diesem Problem ist auch, dass die Agfeo mit den Easybell-SIP-Daten einwandfrei funktioniert, es dauert ca, drei Sekunden bis im LAN-Modul „aktiv“ angezeigt wird. Warum dann nicht mit den Vodafone-SIP-Daten?

Aber zurück zum derzeitigen Phänomen:
Im Prinzip ist die Situation ganz einfach. Ich habe auf eine Easybell-Nebenstellen-Nummer (…01) zwei Endgeräte gelegt, die bei Anruf (normalerweise) synchron klingeln (sollten). Das eine Endgerät ist die Agfeo, das andere ist ein SNOM-Telefon. Oft klingeln die Agfeo (genauer: die daran angeschlossenen Telefone) und das SNOM synchron. Wer zuerst abnimmt, hat das Gespräch. Ganz normales Verhalten, wie man es von jeher kennt.
In ca. 40% der Anrufe klappt das aber nicht. Da klingelt das SNOM ca. fünf- bis sechsmal, bevor die Agfeo klingelt. Meistens legen die Anrufer dann kurz vor Annahme des Gesprächs auf.
Woran kann das liegen? Ich bin für jeden konstruktiven Vorschlag dankbar.

Übrigens: abgesehen von der Weiterleitung (die Nummern werden demnächst portiert), tritt das Problem der Verzögerungen auch auf, wenn die Easybell-Rufnummer direkt gewählt wird. Also liegt es an der Weiterleitung schon mal nicht.

Danke für‘s Lesen bis hierher. :)

[Edit Novize: Beiträge zusammengefasst - siehe Forumsregeln]

Ist da vielleicht eine aktive Faxweiche im Spiel?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
26,327
Punkte für Reaktionen
594
Punkte
113
Ich denke auch, von Schuldzuweisungen sollten wir in einem technischen Forum zunächst absehen.
Dann solltest im Threadtitel auch nicht suggerieren, dass du solche möchtest. ;)
Wie kommst du darauf, mir würde die Telefonie von Vodafone nicht ausreichen? Das habe ich nicht gesagt und das ist auch nicht der Fall.
Das habe ich daraus geschlossen, weil du gesagt hast, du hast zusätzlich bei Easybell noch VoIP-Nummern im Rahmen einer Cloud PBX gebucht.

Auch beim dritten Lesen verstehe ich deine Probleme immer noch nicht ganz. Du hast dir zwar eine Fritz!box 6591 Cable gekauft, mit der du du SIP-Daten der Rufnummern erhalten kannst, hast aber trotzdem zwei Homeboxen von Vodafone angeschlossen, von denen du die gleichen SIP-Daten der Rufnummern nicht hast?
Die Daten lassen sich mit den FritzboxTools von mengelke.de recht einfach auslesen und entschlüsseln, wenn dass das Problem sein sollte.
 
Zuletzt bearbeitet:

Metzger

Neuer User
Mitglied seit
25 Jul 2005
Beiträge
108
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
18
Hi,
ich kenne weder die Telefonanlage, noch bin ich in dieser Technik so sachkundig wie manche andere hier.
Dennoch zwei Sätze dazu:
1. Zumindest in den Privattarifen kann man sich mit den SIP-Daten nur jeweils 1* gleichzeitig registrieren, mehrfach geht nicht.
2. Wieso hast du die Anlage, die, wenn ich das richtig verstanden habe, SIP kann, per ISDN (S0) verbunden?
Du kannst die doch dann direkt per SIP an der 6591 anmelden?!
Also nicht direkt bei Vodafone registrieren, sondern im SIP-Server der FritzBox.

Falls ich ganz am Thema vorbei bin - sorry, aber das ist das was mir spontan durch den Kopf gegangen ist....
 

Siriussurfer

Neuer User
Mitglied seit
17 Mai 2021
Beiträge
27
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Zur Klarstellung:
Es geht um ein VPN zwischen zwei Vodafone-Kabel-Anschlüssen an verschiedenen Orten (VF1 und VF2).

An dem einen Ort (VF1) ist ein Büro mit Agfeo-ISDN-Telefonanlage (AS200IT) und zwei LAN-Modulen (für IP-Telefone), die an der „Homebox“ hängt. Da Vodafone die (mit der separat zusätzlich gekauften Fritz!box 6591 generierten) SIP-Daten, die ich in die Agfeo eingetragen hatte, nicht funktionierte, Vodafone mir nicht helfen wollte (und ich das Büro nicht ohne Telefon lassen konnte) musste ich notgedrungen den Weg wählen, die Agfeo an den S0-Ausgang der „Homebox“ anzuschließen (2 ISDN-Sprachkanäle).

Würde Vodafone die SIP-Daten, die in der Telefonanlage eingetragen werden, akzeptieren, würde ich die eigene Fritz!box nehmen und die SIP-Daten in die Agfeo eintragen (dabei natürlich die Telefonie in der Fritz!box deaktivieren, sonst kann’s ja nicht gehen) und hätte dann die vier Sprachkanäle. Das geht aber nicht, wieso weiß ich nicht und Vodafone gibt mir keine Hilfestellung dazu. Deswegen suche ich sie hier.

Es ist mir ein absolutes Rätsel, wieso die SIP-Daten in der Fritz!box funktionieren, aber nicht in der Agfeo. Mit den Easybell-Daten geht es doch auch. Ich kapier das nicht.

Die Homebox kann ich nicht verwenden, wenn ich die SIP-Daten in die Agfeo eintragen will, weil sich in der Homebox die Telefonie nicht deaktivieren lässt.
 

Metzger

Neuer User
Mitglied seit
25 Jul 2005
Beiträge
108
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
18
Dennoch:
Lass doch die Daten in der Fritzbox und registriere deine Anlage AN der FraitzBox....
 

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
26,327
Punkte für Reaktionen
594
Punkte
113

Siriussurfer

Neuer User
Mitglied seit
17 Mai 2021
Beiträge
27
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Dennoch:
Lass doch die Daten in der Fritzbox und registriere deine Anlage AN der FraitzBox....
Das habe ich aber die hat nur eine S0-Schnittstelle mit 2 Sprachkanälen, das ist ja der Sch.... Hätte die zwei S0 bzw. vier Sprachkanäle, wäre das alles in Ordnung. Ist aber nicht.

Übrigens, heute kam Info von Easybell:

"...Bitte überprüfen Sie Ihr Netzwerk und Ihr Endgerät CPBX-8a9c1539-000005. Ein Fehler seitens easybell kann aus geschlossen werden. Ihr Endgerät scheint auf "Invites" nicht oder nur verzögert zu Reagieren..."

Vielleicht können die Experten hier etwas damit anfangen.
Das erwähnte Endgerät ist die Agfeo AS200IT bzw. das darin eingebaute LAN-Modul 509.

Eine Alternative wäre eine Kabelbox mit zwei S0-Ausgängen. Gibt's sowas? Ich weiß dass es von der Telekom welche gibt (Elmeg). Aber das ist für DSL, hier ist es ja Kabel.

Nach weiterem schmökern noch eine Idee, die ich hier aufgegriffen habe (schon älter, ohne Lösung): Ist es möglich an die "Homebox" noch eine weitere Fritzbox anzuschließen, um deren S0-Schnittstelle zu nutzen? Das wären dann ja zwei S0, also das was ich benötige.

Ach ja, noch ein Wort zu meinen Motiven:
Ich habe hier 8 Agfeo Systemtelefone. Die alle durch neue IP-Telefone zu ersetzen kostet ein kleines Vermögen (Stück ca. 350-450 Euro). Deswegen hänge ich noch an der AS200IT. Zumal eine neue Telefonanlage nochmal einen kleinen bis mittleren vierstelligen Betrag kostete.
 
Zuletzt bearbeitet:

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
26,327
Punkte für Reaktionen
594
Punkte
113
Ein Fehler seitens easybell kann aus geschlossen werden. Ihr Endgerät scheint auf "Invites" nicht oder nur verzögert zu Reagieren..."
Das ist doch sowieso kaum noch relevant, wenn die Rufnummern demnächst von easybell wegportiert werden. Bei Vodafone tritt das bestimmt nicht auf.
 

Siriussurfer

Neuer User
Mitglied seit
17 Mai 2021
Beiträge
27
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Das ist nicht zielführend, weil diese Fritzbox nur vier VoIP-Controller hat. Dann gehen nur noch zwei Gespräche gleichzeitig:
Maximale Anzahl Gespräche über die FRITZ!Box


Die Lösung steht möglicherweise hier in deinem anderen Thread.
Leider nicht gefunden.
Ist da vielleicht eine aktive Faxweiche im Spiel?
Also nicht, dass ich wüsste. Das Fax ist an die AS200IT angeschlossen (Analogausgang).
Das ist doch sowieso kaum noch relevant, wenn die Rufnummern demnächst von easybell wegportiert werden. Bei Vodafone tritt das bestimmt nicht auf.
Nicht wegportiert, hinportiert. Für mich ist das sehr relevant.
Das Einzige, das ich noch nicht versucht habe: Das SNOM abklemmen und schauen, ob der Fehler dann auch auftritt. Aber die Hoffnung ist angesichts der Mitteilung von Easybell eher gering. Trotzdem, man weiß ja nie.
Das ist wie mit dem Phänomen, dass in einem Hochhaus in einer Wohnung am Fernseher auf einem Programm keine Farbe war. Bis man festgestellt hatte, dass ein Kabelverleger die Nagelschellen exakt im gleichen Abstand in die Wand hämmerte, das Kabel dort immer leicht gequetscht war und dadurch eine Kapazität entstand, die eine Frequenz herausfilterte. Muss man erstmal draufkommen. Jedes Problem hat eine Ursache.
Auch die verzögerte Reaktion auf die Invites.

Aber wenn jemand einen Kabelrouter mit zwei S0-Schnittstellen kennt, bitte melden. Dann wäre das Problem auch gelöst.
 
Zuletzt bearbeitet:

Metzger

Neuer User
Mitglied seit
25 Jul 2005
Beiträge
108
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
18
Noch 2 Sachen zum nachsehen bezgl. Easybell:
Die SIP-Module deiner Anlage haben die neueste Firmware?
Du hast auch schon den Alternativport 5064 versucht?
 

Siriussurfer

Neuer User
Mitglied seit
17 Mai 2021
Beiträge
27
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Noch 2 Sachen zum nachsehen bezgl. Easybell:
Die SIP-Module deiner Anlage haben die neueste Firmware?
Du hast auch schon den Alternativport 5064 versucht?
Beim ersten, aktiven LAN-Modul (Schacht 1) steht folgendes:
SIP: 1.06.44​
FW: 2.400.90​
Beim nachträglich eingebauten zweiten, aber noch nicht SIP-aktivierten (Schacht 3) steht:
SIP: 1.07.37​
FW: 2.400.93v​
Ich werde mich also um ein Update kümmern, da das erste nicht so aktuell ist wie das zweite.

Wenn ich den Port 5060 auf 5064 abändere, muss ich den dann woanders auch noch ändern?
Ich frage wegen der angeschlossenen Agfeo-IP-Telefone (ST45 IP und ST40 IP) bzw. Easybell.
Oder geht das dann eventuell automatisch?
 
Zuletzt bearbeitet:

sonyKatze

Aktives Mitglied
Mitglied seit
6 Aug 2009
Beiträge
2,958
Punkte für Reaktionen
269
Punkte
83
Du hast die Telefonanlage über ISDN angeschlossen. Was Metzger meinte, war, die Telefonanlage über das Heimnetz (WLAN oder Ethernet) anzuschließen und die Telefonanlage dann als IP-Telefon in der FRITZ!Box einzurichten. KunterBunter warf dann ein, dass so die maximale Anzahl Gespräche aufgebraucht sind. Das ist die Frage. Wir haben hier im Forum auch Berichte, dass AVMs Zahlen nicht mehr stimmen. Aber egal wie, Du könntest auch beides anschließen, also sowohl als ISDN-Telefon als auch IP-Telefon.
Eine Alternative wäre eine Kabelbox mit zwei S0-Ausgängen. Gibt's sowas?
Jein. Du hättest die Möglichkeit eine Übergangsbox (Bintec-Elmeg oder Lancom) mit zwei bzw. vier ISDN-Bussen zu holen. Diese buchst Du dann als VoIP/SIP-Client bei Vodafone ein. Aber dann bist Du genau wieder hier:
Wieso [funktionieren] die SIP-Daten in der Fritz!box, aber nicht in der Agfeo? Mit den Easybell-Daten geht es doch auch. Ich kapier das nicht.
Weil SIP ein vager Standard ist. Nur weil beide die gleiche Sprache sprechen, können sie trotzdem aneinander vorbei reden. AVM nutzt intern ein „Profil“ für Dein Vodafone-Cable. Das bedeutet, Du gibst viel mehr ein, als nur Deine Rufnummer und Dein Passwort. Auch wäre mir neu, dass Bintec-Elmeg bzw. Lancom Dein Vodafone-Cable bezüglich der Telefonie unterstützen. Und damit sind wir wieder hier:
TK-Dienstleister winkt ab ("Sch.. Kabel...!")
Vodafone-Cable ist nicht dafür gedacht, einen eigenen VoIP/SIP-Client anzuschließen. Was wir anbieten könnten: Versuchen die AGFEO AS 200 IT direkt bei Vodafone-Cable einzubuchen und die FRITZ!Box links liegen lassen. Dazu müssten wir erstmal wissen, in welchem Bundesland Du bist – denn Vodafone unterhält weiterhin noch verschiedene Infrastrukturen in Deutschland. Dass das am Ende klappt, kann ich Dir nicht versprechen. Es wird viel Arbeit, Paket-Mitschnitte und Wireshark nötig sein. Aber wir helfen Dir bei jedem Schritt gerne.
Ich habe hier 8 Agfeo Systemtelefone. Die alle durch neue IP-Telefone zu ersetzen kostet ein kleines Vermögen (Stück ca. 350-450 Euro). Deswegen hänge ich noch an der AS200IT. Zumal eine neue Telefonanlage nochmal einen kleinen bis mittleren vierstelligen Betrag kostete.
Oder wir gehen es allgemeiner an: Du beschreibst Deine komplette Situation, also wieviele Endgeräte und wieviele Standorte. Vielleicht findet sich dann eine bessere Lösung. Acht Telefone sind schnell gegen Hardware aus Kunden-Rückläufern bzw. eBay(-Kleinanzeigen) ersetzt. Dann kostet das pro Telefon keine 30€. Und vielleicht brauchen wir überhaupt keine neue, zusätzliche Telefonanlage.
Kennt das beschriebene Problem hier jemand?
Abstrakt ja. Konkret willst Du eine AGFEO AS 200 IT mit Vodafone Cable in Bundesland x verheiraten. Als Telefonie-Anbieter möchtest Du langfristig wen genau nehmen?
 

frank_m24

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
20 Aug 2005
Beiträge
17,905
Punkte für Reaktionen
68
Punkte
48
Jedes Mal wenn ich beim Easybell-Support anrufe, funktioniert es gerade, wie es soll, so dass ich den Fehler nicht vorführen kann.
Kann es sein, dass die Agfeo einfach die Ports nicht sauber offen hält? Wenn das Intervall eines Port Ticks zu groß wird, sind da ggf. Lücken, wo die Agfeo nicht von außen erreicht werden kann. Das Snom macht es besser und ist nahtlos erreichbar. Das würde auch erklären, warum es immer dann funktioniert, wenn du mit Easybell telefonierst, weil dann sind die Ports seitens der Agfeo garantiert offen.
Portweiterleitungen scheiden ja wohl aus an einem Kabelanschluss. Also muss die Agfeo ein NAT-T realisieren. Die Frage ist, wie das umgesetzt ist. Wenn du da ein Zeitintervall einstellen kannst: Mach es kürzer.
 

Siriussurfer

Neuer User
Mitglied seit
17 Mai 2021
Beiträge
27
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
@sonyKatze :
Die Situation ist eingangs eigentlich beschrieben.
TK-Anbieter ist auf beiden Seiten Vodafone Kabel Deutschland, ich befinde mich in Bayern.
Das wird auf absehbare Zeit aus zwingenden Gründen so bleiben.
Jeweils mit dem Tarif Red Business Cable Internet & Phone 1000 (den gab es nur bis März).
Eigentlich geht es aber nur um die Zentrale, da befindet sich die AS200 IT mit 2 LAN-Modulen, siehe oben #14.
Das erste ist SIP-aktiv, das zweite nicht (schlummert sozusagen).
An der AS200IT in der Zentrale sind 7 Systemtelefone angeschlossen, davon 6 ISDN (ST40 an den ISDN-intern-Ports) und ein IP-Telefon (ST45 IP über Switch und LAN Modul).
Am anderen Anschluss (Homeoffice) ist das SNOM mit dem Internet (Easybell Nomad) und ein Agfeo ST40 IP via VPN mit der Agfeo als eine Nebenstelle verbunden.
Die Anlage ist mit einem externen ISDN-Port an der Homebox und mit dem LAN-Modul über den Netzwerkswitch mit dem Homebox-LAN-Anschluss verbunden.
Wir haben das momentan so gelöst, dass die ausgehenden Gespräche allesamt über Vodafone gehen, die eingehenden auf die im LAN-Modul eingetragenen Easybell-Nummern.
Meine Belegschaft ist die Agfeo-Telefone gewöhnt. Wenn sich da was ändert, drehen die mir durch. Da schreit man ja schon auf, wenn ein neues Icon auf dem Desktop auftaucht. :)
That's the situation, wie Berti Vogts zu sagen pflegte. :)

@frank_m24 :
Wie kann man das denn feststellen? Gibt es eine Möglichkeit, irgendwo Protokolle auszulesen, wo das drinstehen könnte? Zum Thema NAT-T habe ich nix gefunden.

Um zu zeigen, wie sich das mit den Vodafone SIP-Daten i.V.m. der Agfeo darstellt, hier mal ein paar Bildchen:

das habe ich (so ähnlich :) ) von Vodafone erhalten:

VF-SIPanon.jpg

Und das kann ich in der Agfeo eintragen:

SIP-Daten:
Agfeo_LANModul_1-2.jpg

LAN-Module:
Agfeo_LANModule.jpg

SIP-Ports, Aktivierung:
Agfeo-SIP-LAN.jpg

IoP (ASIP) für die beiden ST4x IP:
Agfeo_IoP.jpg
[Edit Novize: Riesenbilder gemäß der Forumsregeln auf Vorschau verkleinert]
Ergänzung 1 @Novize : verstanden. Ich war da vom Musiker-Board wohl etwas verwöhnt. :cool:

Ergänzung 2: hier noch die Übersicht über die diversen Module der AS200IT :
Agfeo_HwKonfig.jpg

Ich hoffe, es wird hiermit einigermaßen deutlich, wovon ich bezüglich der AS200IT spreche. Sonst ist das alles etwas abstrakt.

Letztlich ist der TK-Dienstleister, der die Agfeo betreut, an den Begrifflichkeiten gescheitert, weil uns Vodafone nicht sagen wollte/konnte welche Daten wo eingetragen werden müssen.
Wenn hier jemand weiß, welche der Vodafone-Info (Bild ganz oben) in welches Feld der Agfeo (Bild darunter - siehe die Überschriften beim Lan-Modul 509 in Schacht 3) müssen, umso besser. der TK-Profi ist an der Ignoranz der Vodafone-Hotline gescheitert (sagte er).

Ergänzung 3: Wenn ich in der Agfeo des SIP-Port ändere, muss/sollte ich den an dem SNOM auch ändern oder wirkt sich das nicht aus auf dieses?

Danke für's Lesen.
Cheers
Derek
 
Zuletzt bearbeitet:

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
26,327
Punkte für Reaktionen
594
Punkte
113
Rufnummer = 1. Telefonnummer
SIP-Gateway = SIP-Registrar
SIP-Benutzername = SIP-Benutzername
SIP-Passwort = SIP-Passwort
Authentifizierungs-Name = SIP-Benutzername
SIP-Proxy = SIP-Proxy-Server

Aber wenn der TK-Profi schon an den Begriffen gescheitert ist, kann es wohl doch nicht so einfach sein. :)
 

Siriussurfer

Neuer User
Mitglied seit
17 Mai 2021
Beiträge
27
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
@KunterBunter :
Besten Dank für den Hinweis.
Das werde ich testen sobald der Geschäftsbetrieb ruht am Feiertag und ich die Fritzbox anschließen kann.
Aber nur nochmal zur Klarstellung: Bedeutet das, ich muss/kann nur die *erste* Telefonnummer für *alle* Rufnummern eintragen? o_O
Bei den Easybell-Nummern habe ich für jede Nummer einen Eintrag machen müssen.
Auf dem Screenshot sieht man nur die letzte von insgesamt acht.
Oder wie kann ich sonst die diversen (externen) Nummern den (internen) Nebenstellen zuordnen? Hmmm...
Das wird spannend...
 

Erhalten Sie 3CX für 1 Jahr kostenlos!

Gehostet, in Ihrer privaten Cloud oder on-Premise! Ganz ohne Haken. Geben Sie Ihren Namen und Ihre E-Mail an und los geht´s:

3CX
Für diese E-Mail-Adresse besteht bereits ein 3CX-Konto. Sie werden zum Kundenportal weitergeleitet, wo Sie sich anmelden oder Ihr Passwort zurücksetzen können, falls Sie dieses vergessen haben.
oder via

IPPF im Überblick

Neueste Beiträge

Website-Sponsoren


Kontaktieren Sie uns bei Interesse