[Problem] vielfache IPv6 Adressen bei PC-Client

Grisu_

Mitglied
Mitglied seit
26 Apr 2019
Beiträge
779
Punkte für Reaktionen
127
Punkte
43
Habe eine 7590 und mein PC über WLAN angebunden hat unter Mesh-Details eine über 10 Einträge lange Liste an unterschiedlichen IPv6 Adressen.
Kann das so korrekt sein?
Wenn ich ihn im Heimnetzwerk entferne und wieder hinzufüge dann hat er nur eine, am nächsten Tag sieht es bereits so aus wie am Bild ersichtlich.
Da ich nach wenigen Tagen Geräte nicht mehr erreichen kann bin ich auf der Suche nach Fehlern und da ist mir dies eben ins Auge gestochen.
Für IPv4 haben fast alle Geräte eine fixe DHCP-Reservierung eingetragen die soweit auch funktioniert.
Anschluß ist Dual-Stack DSL.
 

Anhänge

HabNeFritzbox

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Dez 2017
Beiträge
16,348
Punkte für Reaktionen
361
Punkte
83
Jo, solltest dich mal mit Grundlagen von IPv6 beschäftigen.

Stichwort wäre da z.B. "privacy extensions"
 

Grisu_

Mitglied
Mitglied seit
26 Apr 2019
Beiträge
779
Punkte für Reaktionen
127
Punkte
43
Innerhalb eines Tages über 10?
Ist halt bei keinem anderen Gerät so und div. Linux Derivate inkl. Android sollten da doch noch eher multiple Einträge haben wär ich davon ausgegangen, dem ist aber nicht so, nur mein Win10-PC dreht irgendwie völlig durch.
Außerdem sollten sich dann irgendwie veraltete Einträge doch auch wieder löschen hätt ich erwartet.

Also jeder der eine Fritzbox hat muß IPv6 Spezialist sein, danke für den Hinweis, sollten wohl 99,5% aller Nutzer ihre Boxen zurückgeben und besser wieder Briefe schreiben, Smartphones sind ja auch viel zu komplex.
 
Zuletzt bearbeitet:

HabNeFritzbox

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Dez 2017
Beiträge
16,348
Punkte für Reaktionen
361
Punkte
83
Man muss kein Spezialist sein, wenn es einen Interessiert, sucht man halt nach Infos. Meisten wirds egal sein, und entsprechend nicht auffallen.

Einträge werden irgendwann auch gelöscht. Die Geräte wechseln halt öfters die IP, nach Zeit, nach Neustart, usw.
 

Grisu_

Mitglied
Mitglied seit
26 Apr 2019
Beiträge
779
Punkte für Reaktionen
127
Punkte
43
Zusätzl. zur WLAN Verbindung dieses PC im Mesh scheint aber auch noch ihre LAN-Netzwerkkarte auf die seit Monaten nicht mehr angeschlossen war.
Seitdem auch schon extra ausgetragen und alle Geräte mehrfach stromlos gewesen.
Wie kann es dazu kommen, daß einen nicht angeschlossene Karte ebenso mehrfache IPv6 Adressen in der Box anlegt.
Ich sehe die Verbindung nur als Strich ohne WLAN oder LAN Bezeichnung samt Geschwindigkeit sondern nur als "andere" dort stehen, dennoch ist sie angeführt unter den aktiven Geräten, wie geht denn das?
Verbindungsfreigabe ist sowohl auf der LAN als auch WLAN-Karte deaktiviert, woher kann es dann sonst noch kommen, daß sie von der Box "gesichtet" wird und IP-Adressen hat?
 

FunkReich

Neuer User
Mitglied seit
17 Feb 2019
Beiträge
78
Punkte für Reaktionen
5
Punkte
8
Außerdem sollten sich dann irgendwie veraltete Einträge doch auch wieder löschen hätt ich erwartet.
Gültigkeit ist eine Woche
Die Verfallszeit lässt sich einstellen, probiere z.B.

PHP:
PS C:\> netsh interface ipv6 set privacy
Ungültige Syntax. Weitere Informationen finden Sie in der Hilfe des Befehls.

Syntax: set privacy [[state=]enabled|disabled] [[maxdadattempts=]<Ganze Zahl>]
              [[maxvalidlifetime=]<Ganze Zahl>]
              [[maxpreferredlifetime=]<Ganze Zahl>]
              [[regeneratetime=]<Ganze Zahl>]
              [[maxrandomtime=]<Ganze Zahl>]
              [[store=]active|persistent]

Parameter:

       Tag                    Wert
       state                - Gibt an, ob temporäre Adressen aktiviert sind.
       maxdadattempts       - Mehrere Versuche zur Adressermittlung.
                              Der Standardwert ist 5.
       maxvalidlifetime     - Maximale Gültigkeitsdauer für
                              temporäre Adressen.  Der Standardwert ist 7d
                              (sieben Tage).
       maxpreferredlifetime - Maximale Gültigkeitsdauer in Sekunden, während
                              der temporäre Adressen bevorzugt werden. Der
                              Standardwert ist 1d (ein Tag).
       regeneratetime       - Zeit in Sekunden, bevor eine temporäre Adresse
                              verworfen und eine neue Adresse erstellt wird.
                              Der Standardwert ist 5s (fünf Sekunden).
       maxrandomtime        - Obere Grenze, die zur Berechnung
                              eines Zufallswertes für die Verzögerungszeit
                              beim Starten verwendet wird. Der Standardwert
                              ist 10m (zehn Minuten).
       store                - Einer der folgenden Werte:
                              active: Die Änderung besteht nur bis zum
                              nächsten Neustart.
                              persistent: Die Änderung ist beständig
                             (Standardwert).

Anmerkungen: Ändert die Parameter, die sich auf die Generierung von
             temporären Adressen beziehen. Wenn der Parameter "randomtime"
             angegeben ist, wird der Wert für "maxrandomtime" nicht verwendet.
             Zeitwerte können in Tagen (d), Stunden (h), Minuten (m) und
             Sekunden (s) angegeben werden. Beispiel: 1d2h3m4s.
 

Grisu_

Mitglied
Mitglied seit
26 Apr 2019
Beiträge
779
Punkte für Reaktionen
127
Punkte
43
Danke für die Antwort, kann ich ja versuchen.
Aber wenn es (wie es aufgrund der Reaktionen zu sein scheint) ok so ist dann soll es mir Recht sein, dachte ja nur, daß meine Probleme interne Geräte zu erreichen damit zusammenhängen könnte.
Bezügl. der LAN-MAC scheint es so zu sein, daß diese durch das Ad-Hoc Netzwerk irgendwie eingetragen werden, da die WLAN-Karte im Gerätemanager ja automatisch auch die MS WiFi Direct Virtual Adapter #9 und #10 einträgt (nur sichtbar wenn man ausgeblendete Geräte einblendet).
Müßte ich mal ausprobieren mit deaktivierter LAN-Karte, aber das ist grundsätzl. nicht mein Ziel.
 

sonyKatze

Aktives Mitglied
Mitglied seit
6 Aug 2009
Beiträge
1,608
Punkte für Reaktionen
149
Punkte
63
Kann das so korrekt sein?
Sieht mir etwas lang aus ... sind denn alle IPv6 (außer der einen ULA) im selben Präfix? Habe hier das Problem, dass ab und an eine IPv6 aus einem alten Prefix verbleibt (und dann herrscht Chaos). Aber dann nutzte ich auch keine FRITZ!Box.
 

Grisu_

Mitglied
Mitglied seit
26 Apr 2019
Beiträge
779
Punkte für Reaktionen
127
Punkte
43
Ja doch, da ich vom Betreiber nur ein einziges /64 Präfix bekomme, nur die Box selbst hat ein separates /64 Präfix, wobei (yyyy:xxxx beim Sync verändlich ist).
Box: 2001:870:yyyy:xxxx /64
priv. Netz: 2001:871:yyyy:xxxx /64
 
Zuletzt bearbeitet:

sonyKatze

Aktives Mitglied
Mitglied seit
6 Aug 2009
Beiträge
1,608
Punkte für Reaktionen
149
Punkte
63
Irgendwo in den Adressen ist der Doppelpunkt verloren gegangen ... aber wenn alle IPs im selben Präfix sind, dürften die Adressen aktuell sein. Mein Tipp: Wireshark anwerfen und mitschauen, wenn mal wieder eine Störung vorliegt.
 

Grisu_

Mitglied
Mitglied seit
26 Apr 2019
Beiträge
779
Punkte für Reaktionen
127
Punkte
43
Muß tägl. in der Nacht die Box neu starten damit alle Geräte intern erreichbar bleiben. Dann verläuft sie sich wieder mit Ping-Aussetzern bis zur völligen Unerreichbarkeit (alles nur intern von Client zu Client oder Client zu den Mesh-Boxen wobei die Master-Box immer erreichbar bleibt).
Wieso Doppelpunkt verloren gegangen? Sind 4 Blöcke mit : getrennt, nur in der ersten Zeile hat er aus dem : ein Smiley gemacht (sah ich nicht so bei der Eingabe). Dahinter kommen dann noch die restl. 4 Blöcke vom priv. Netz.
Wireshark übersteigt vermutl. meine Fähigkeiten um es offen auszudrücken.
 

sonyKatze

Aktives Mitglied
Mitglied seit
6 Aug 2009
Beiträge
1,608
Punkte für Reaktionen
149
Punkte
63
Dann helfen wir. Funktioniert das Heimnetz nach einem Tag weder über IPv4 noch über IPv6? Oder betrifft das "nur" IPv6?
 

Grisu_

Mitglied
Mitglied seit
26 Apr 2019
Beiträge
779
Punkte für Reaktionen
127
Punkte
43
Ich verwende eigentl. nur IPv4, v6 ist halt auch aktiv wegen Dual-Stack-DSL und damit Mitbewohner die ggf. für externen Zugriff verwenden könnte.
Bin ja nur zufällig darauf gestoßen und dachte halt vielleicht hats was damit zu tun.
Soll also keinesfalls heißen, daß das falsch wäre oder daran läge, aber man klammert sich halt an jeden Strohhalm.

Einen Tag gehts meistens gut, manchmal auch 2-3 oder sogar schon mal eine ganze Woche beobachtet.
Anfangs sind die Test-Pings zu von meinem Rechner (WLAN am Master-7590) auf einen Client ebenfalls WLAN (entweder auch auf der Master oder zu einer Meshbox verbunden) ok, kommen alle an meist zw. 2-4ms, einzelne auch knapp über 10ms.
Nach mehreren Stunden dann kommen einzelne Pings nicht mehr an (vielleicht 5-10%) und die Zeiten erhöhen sich öfters, viele kommen aber trotzdem noch in 2-4ms, aber da ist sonst meist noch alles erreichbar.
Das wird dann immer schlimmer bis ich auch einen Raspi-Server (über LAN angebunden) nicht mehr erreiche und zuletzt auch die anderen Mesh-Boxen (7582 über LAN und 7590 über WLAN) gar nicht mehr erreichen kann über GUI.
Ich verwende dabei ausschließlich die IPv4 Adressen um Geräte anzusprechen, DNS sollte somit kein Thema sein denk ich.

Selten hilft es nur meine PC-WLAN Karte kurz zu deaktivieren, manchmal muß ich die Master neu starten, oft sogar stromlos machen damit wieder alles funktioniert und in extremen Fällen auch die Mesh-Boxen neu starten (da tu ich mir schwer mit stromlos machen).
AVM hat schon gemutmaßt es könnte an meiner 10.0.0.x liegen, aber die auf die Standard 192.168.1.x umzustellen wäre ein Desaster da viele einfache Clients (Arduino-ESP) die IPs einprogrammiert haben (dazu hab ich keine Ahnung da von Mitbewohner genutzt).
 
Zuletzt bearbeitet:

sonyKatze

Aktives Mitglied
Mitglied seit
6 Aug 2009
Beiträge
1,608
Punkte für Reaktionen
149
Punkte
63
Dafür würde ich einen neuen Thread aufmachen und nochmals genau schildern, wie Dein Computer an die 7590 angebunden ist. IPv6 kann kaum die Ursache sein, weil Du ja Ping über IPv4 nutzt. Aber zum Gegentest, kannst Du IPv6 auf der FRITZ!Box ausmachen.
 

Grisu_

Mitglied
Mitglied seit
26 Apr 2019
Beiträge
779
Punkte für Reaktionen
127
Punkte
43
PC direkt über eine WLAN-Karte Intel AC9260 5GHz an der Master 7590, über LAN hängen 2x 7582 Meshboxen dran. Die vielfachen IPv6 Adressen waren ja nur ein hilfloser Versuch es zu erklären da alles andere schon besprochen wurde.
Ich warte auf eine 7.20 für alle Boxen, dann mach ich Total-Reset möglichst mit Recover aller Boxen und versuch mein Glück erneut.
 

Zurzeit aktive Besucher

3CX

Neueste Beiträge

Statistik des Forums

Themen
236,248
Beiträge
2,073,173
Mitglieder
357,508
Neuestes Mitglied
Alec006007