VoIP Anbieter mit ISDN Backup / generelle Zuverlässigkeit

jhansen

Neuer User
Mitglied seit
1 Nov 2004
Beiträge
66
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo, nettes Forum!

Hier gleich mal eine erste Frage:

Ich plane die Einrichtung einer Support-Hotline.

Um Kosten zu sparen (ISDN Anlagenanschluss...) dachte ich daran, dafür eine SIP Nummer zu nehmen und alles auf meinem asterisk zu hause zusammenlaufen zu lassen.

Was aber, wenn die SIP Nummer ausfällt? Ich teste seit einer Weile Sipgate und muss sagen dass mir das zu häufig ausfällt. Was ich bräuchte wäre ein "ISDN-Fallback", sodass im Fall des Ausfalls der SIP Provider die Rufnummer auf einen vorhandenen ISDN Anschluss bei mir umleitet. Dafür könnte man ja ein oder 2 B Kanäle reservieren.

Was sagt ihr dazu?

Ich werde vertraglich Reaktionszeiten garantieren, sodass mir ein Ausfall der SIP Leitung wirklich das Genick brechen könnte. Deswegen auch der Aufwand.

Danke & Gruss
Jens
 

jodost

Mitglied
Mitglied seit
29 Apr 2004
Beiträge
323
Punkte für Reaktionen
14
Punkte
18
wenn Du auf die Erreichbarkeit angewiesen bist: Lass es. Neben dem Ausfall des SIP-Providers kann ja auch Deine Internet-Anbindung ausfallen oder Dein Asterisk Probleme machen, oder, wenn Du "nur" T-DSL hast, gilt auch das Argument "ISDN kann auch mal ausfallen" nicht, denn wenn ISDN ausfällt, ist T-DSL auch weg.

Ausserdem: Was heisst denn "um Kosten zu sparen"? Mit wie vielen gleichzeitigen Gesprächen rechnest Du? Reden wir ernsthaft von den 20 Euro, die ein ISDN-Anschluss im Monat kostet, oder reden wir von 10 oder mehr gleichzeitigen Gesprächen? Und wenn ja: Was kostet Dich die dafür nötige Internet-Bandbreite? Und was kostet Dich die kommende PSTN-Anbindung bei VoIP auf Dauer (denn vermutlich werden Sipgate&Co auch nicht auf Dauer kostenlose Festnetznummern in beliebiger Anzahl abgeben).

Auf den ersten Blick halte ich das in Deinem Fall für eine Schnappsidee. Um aber auf Deine Frage zu antworten: Nimm Dir eine 0180-Nummer bei einem sep. Anbieter, die kannst Du wahlweise auf Deine SIP- oder auf Deine ISDN-Nummer umleiten lassen, je nach dem, worüber Du telefonieren willst oder musst.

Gruss

Joern
 

rollo

IPPF-Promi
Mitglied seit
5 Jul 2004
Beiträge
8,288
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
38
jodost schrieb:
wenn Du "nur" T-DSL hast, gilt auch das Argument "ISDN kann auch mal ausfallen" nicht, denn wenn ISDN ausfällt, ist T-DSL auch weg.
Muss nicht sein, es kommt auch vor, dass ISDN/Analog weg ist und DSL noch läuft.

Ansonsten würde ich in so einem Fall VoIP nur als Zusatzangebot nutzen, z.B. für ausgehende Calls oder als besonderen Service für VoIP Nutzer.

jo
 

TinTin

Aktives Mitglied
Mitglied seit
6 Mai 2004
Beiträge
1,864
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Kann mich den anderen nur anschliessen... laß es!

Die Möglichkeit eines ISDN-Fallback bzw. einer Umleitung bei Ausfall der sip-Nummer bietet meines Wissens nach bisher kein VoIP Provider. Selbst wenn es das gäbe: Meist wissen die Provider ja von Ihren Störungen selbst erst nach einer gewissen Zeit und auch dann reagieren sie oft nicht sehr schnell. Sipgate informiert die Kunden noch nichtmal bei =geplanten= Wartungs/Ausfallzeiten per email.

Wenn ENUM sich mal irgendwann durchsetzt, hast Du darüber selbst die Möglichkeit das zu regeln, bisher nützt das aber auch nur was, wenn die Kunden selbst einen VoIP Anschluß benutzen zum anrufen und Dein sip-Provider ENUM unterstützt.

Ich nutze einige meiner VoIP Nummern auch als Hotline für Kunden, speziell für Kunden aus USA und England. Das mache ich aber auch nur, damit die Kosten für die Kunden geringer sind, weil ich durch VoIP Provider in diesen Ländern eine Rufnummer bekommen habe. Ich informiere Sie jedoch (nach schlechten Erfahrungen) jetzt über die Instabilität bei diesen Nummern und dass im Problemfall halt leider die Festnetznummer in D gewählt werden muß.

Gruß,
Tin
 

Zurzeit aktive Besucher

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Statistik des Forums

Themen
232,868
Beiträge
2,027,542
Mitglieder
350,982
Neuestes Mitglied
rolmor2417