.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

[Frage] Voip-Rufnummern zu Telekom IP-Anschluss portieren

Dieses Thema im Forum "Providerberatung" wurde erstellt von bssued, 4 Sep. 2011.

  1. bssued

    bssued Mitglied

    Registriert seit:
    10 Nov. 2004
    Beiträge:
    425
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #1 bssued, 4 Sep. 2011
    Zuletzt bearbeitet: 4 Sep. 2011
    Hallo alle,

    wir haben u.a. einen normalen analog-Anschluss bei der Telekom, welcher auf den Namen meiner Frau läuft.
    Ich selbst habe für mein Home-Office 6 Voip-Rufnummern bei einem Voip-Provider welche auf meinen Namen laufen, Internet per Kabel-BW ( Clever Kabel 25 ).

    Nun würde ich gerne den Telekom-Analog Anschluss erweitern auf einen Call & Surf IP - Anschluss, und zu diesem IP-Anschluss die Voip-Rufnummern hinzuportieren. Selbstverständlich sollte die jetzige Rufnummer des TK-Anschlusses erhalten bleiben.
    Der Kabel-BW Internet Anschluss soll weiter erhalten bleiben, der dann zusätzlich verfügbare DSL-Anschluss über die Telekom soll quasi als " Reserve " dienen, bei etwaigen Ausfällen, etc...

    Ist dies machbar - vor allem die Portierung der Rufnummern, wenn ja, wie ?

    Grüsse
    Bodo
     
  2. Pittiplatsch4

    Pittiplatsch4 Neuer User

    Registriert seit:
    30 März 2010
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich sehe eigentlich keinen Grund warum das nicht machbar ist. Du brauchst halt nur bei der DTAG einen Tarif, in dem bis zu 10 Rufnummern möglich sind. Es wäre vermutlich auch hilfreich, wenn du denen bei der Umstellung gleich mitteilst, dass die dir keine 9 neuen Rufnummern geben, sondern dass du welche portieren möchtest.

    PS: hab das mit den unterschiedlichen Anschlussinhabern grad gesehen. Denke am einfachsten ist es wenn du den VoIP Anschluss auf deine Frau umschreiben lässt und dann den Portierungsantrag entsprechend mit ihrem Namen stellst.
     
  3. Rohrnetzmeister

    Rohrnetzmeister IPPF-Promi

    Registriert seit:
    10 Okt. 2009
    Beiträge:
    4,876
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    LK Diepholz + Braunschweig / Lower Saxony
    Bei welchen Telekom Anschluss sind denn 10 MSN enthalten? Da fällt mir nur ISDN ein oder sind bei IP-Technologie der Telekom auch 10 MSN möglich?
     
  4. bssued

    bssued Mitglied

    Registriert seit:
    10 Nov. 2004
    Beiträge:
    425
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo Rohrnetzmeister,

    ja, bei den IP-basierten Anschlüssen der DTAG sind bis zu 10 Nummern kostenlos möglich !
     
  5. bssued

    bssued Mitglied

    Registriert seit:
    10 Nov. 2004
    Beiträge:
    425
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo Pittiplatsch4,

    das lässt ja hoffen !! Ich habe jetzt mit der DTAG gesprochen, ich würde mal zunächst 3 Nummern nehmen, dann den VOIP-Anschluss, der z.Zt. auf mich läuft, auf meine Frau umschreiben ( damit gleicher Anschlussinhaber ), und dann die 6 VOIP-Nummern
    zur DTAG portieren. Jetzt beschäftigt mich nur noch die Frage, wie ich mein Netz einrichten kann, damit ich mehr oder weniger per Klick zwischen DSL-DTAG und KabelBW umschalten kann, falls mal was ausfällt....

    Gruss
    Bodo
     
  6. Pittiplatsch4

    Pittiplatsch4 Neuer User

    Registriert seit:
    30 März 2010
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #6 Pittiplatsch4, 6 Sep. 2011
    Zuletzt bearbeitet: 6 Sep. 2011
    Am sinnvollsten wäre es da wohl die Rufnummern im Router einzurichten und diesen je nach Bedarf dann ans Kabelmodem zu hängen oder eben direkt ans DSL. Du musst dann im Router nur umstellen, dass der einmal als Router agiert und das andere mal - am Kabelmodem - das Internet über LAN bezieht. Ist dann bei Ausfall der Leitung nur ein Kabel und ein paar Klicks die du machen musst.

    EDIT: Das Ganze setzt natürlich voraus, dass die DTAG IP Nummern auch auf anderen Netzen einsetzbar sind. Ich hab damit leider noch keine Erfahrung gemacht. Eventuell solltest du dich dahingehend vorher erkundigen. Ansonsten würde sich da nämlich eher ein externer VoIP Anbieter eignen, wovon du aber nunmal wegkommen willst...

    EDIT2: Ok, es scheint kein Problem zu sein laut Telekom FAQ: