VOIP TK Anlage für eine Werkstatt mit mehren Endgeräten

Stinka

Neuer User
Mitglied seit
25 Sep 2013
Beiträge
4
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo,

ich betreibe eine Werkstatt momentan mit ner einer 7490. Mein Anforderungprofil hat sich geändert und ich suchen nun die Möglichkeit meinen Kunden zuhelfen und mich zu entlasten.

Anruf:


Willkommen bei der Firma XYZ, bitte Wählen Sie:

1: Öffnungszeiten - Ansage
2: Termin - nicht notwendig kommen Sie einfach vorbei innerhalb der Öffnungszeiten - Ansage
3: Bearbeitungsstand erfragen - AB
4: Mitarbeiter sprechen - Durchstellen


Reicht Online mit Möglichkeit dies via iOS/WEB zuverwalten, DECT, iOS Client mit manueller Deaktivierung wenn Mitarbeiter nicht im Homeoffice/Firma.

Die Auswahl 4 (Durchwahl) soll erst 2x beim iOS/DECT Gerät 1 und danach zusammen mit DECT 2, 3, 4 klingeln.
Auswahl 1 soll einfach anzupassen sein wegen Feiertagen usw..

Was würdet ihr empfehlen, wie kann ich das umsetzen?

Besten Dank

Daniel
 

HappyGilmore

Mitglied
Mitglied seit
2 Feb 2007
Beiträge
280
Punkte für Reaktionen
51
Punkte
28
Deine Anforderungen könnte die Digitalisierungsbox Premium erfüllen.
Baugleich gibt es das auch bei bintec

Such mal hier im Forum im Bereich bintec.
https://www.ip-phone-forum.de/forums/bintec-elmeg.547/

Zur Veranschaulichung hilft dir vielleicht das folgende Video
 

Stinka

Neuer User
Mitglied seit
25 Sep 2013
Beiträge
4
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Vielen Dank. Das schaut schon mal vielversprechend aus. Falls jemand noch anderen Input hat, ist dieser gerne willkommen.
Gruß Daniel
 

Stinka

Neuer User
Mitglied seit
25 Sep 2013
Beiträge
4
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Ich habe mich etwas eingelesen, aber kann es sein, dass die be.IP keine Möglichkeit bietet außerhalb des eigenen WLANS mit einem VOIP Klienten auf dem iPhone erreichbar zu sein?
 

Kalle2006

IPPF-Promi
Mitglied seit
23 Jul 2006
Beiträge
3,215
Punkte für Reaktionen
71
Punkte
48
Man könnte doch eine VPN - Verbindung aufbauen, und damit ist man im eigenen Netzwerk. Auf einen von außen erreichbaren VoIP - Client - Zugang würde ich aus Sicherheitsgründen verzichten. Technisch machbar wäre das, es ist aber sehr riskant.
 

Netzwerkservice

Mitglied
Mitglied seit
15 Apr 2006
Beiträge
655
Punkte für Reaktionen
52
Punkte
28
Die Frage die sich stellt ist doch:

a) Wie viele Telefone / Endgeräte gibt es den bzw. sollen es werden?
b) Wie viele werden davon max außerhalb arbeiten z.B. Unterwegs / Homeoffice?
c) Was will/kann man dafür ausgeben?
d) Wer will das ganze warten?

Es gibt immer zwei Seiten wo man was betrachten muss?

Eine stationäre Anlage hat ihre Stärken darin, das interne Telefonie intern bleibt, d.h. in der Regel auch beim Ausfall des ISPs weiter geht. Sie hat in der Regel geringer bis keine monatlichen Kosten. Die Anfangsinvestition ist deutlich höher und man kann in der Regel weniger flexibel erweitern, da unter Umständen die Erweiterung eine größere/andere Telefonanlage notwendig macht. Manche Optionen welche in einer Cloud-Anlage wenig bis nichts extra kosten, gibt es in der stationären Anlage gegen deutlichen Aufpreis. Stationäre Anlage spielen meiner Meinung ihren Vorteil aus, bei vielen Teilnehmern vor Ort und wenig bis keinen Home-Office-Plätzen. Man kann wenn gewünscht oder technische/baulich nicht anders möglich leicht für die Telefonie ein eigenes Netz haben, z.B. alles auf ISDN oder Analog. Wartung der Telefonanlage liegt im Verantwortungsbereich des Eigentümers. Externe Mitarbeiter oder der Außendienst muss über VPN-Verbindungen (und Sicherheitsregeln) angeschlossen werden. Ebenso die TK-Anlage, falls man diese von außerhalb steuern will.

Eine Cloud-Anlage, hier mietet man Telefonanlagenleistungen und diese stehen in einem Rechenzentrum, Wartung wird in der Regel vom Anbieter gemacht und sichergestellt. Für alle Telefonate egal ob intern oder extern ist eine funktionierende Internetleitung notwendig. Das IT-Netz muss "sauber sein", d.h. QoS im Netz muss gegeben sein. Veränderungen von 1 auf 1000 Mitarbeiter ist ohne Wechsel der Telefonanlage möglich. Die TK-Anlage steht ja in einem Rechenzentrum, so ist es egal wo die Mitarbeiter sitzen, ob im Homeoffice, im Auto oder in der Firma. Es ist nur eine Internetverbindung notwendig.

Wichtig ist, das wenn es Änderungen gibt, welche vorgeschrieben sind, wer sich drum kümmern muss. Nehmen wir als Beispiel, wenn auch anderer Bereich die MwSt.

Zum 1.07.2020 ändert sich für 6 Monate diese. Wir haben für eine Firma ein Miet/Cloud-System für alle Rechnungen, Buchhaltung etc. Hier hat uns der Betreiber schon mitgeteilt, das alle MwSt-Änderungen zum 01.07.2020 eingepflegt werden.

Für ein Kaufsystem dürfte man nun selber schauen, das bis zum 30.06.2020 23:59 die alten MwSt-Sätze und ab dem 01.07.2020 00:01 die neuen gelten.
 
3CX

Statistik des Forums

Themen
235,885
Beiträge
2,067,233
Mitglieder
356,872
Neuestes Mitglied
Machsgut