.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Wann wird Portierung von Festnetznummern zu Sipgate möglich?

Dieses Thema im Forum "sipgate" wurde erstellt von jan, 24 Apr. 2004.

  1. jan

    jan Mitglied

    Registriert seit:
    29 März 2004
    Beiträge:
    225
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Wann wird Portierung von vorhandenen Festnetznummern (von DTAG / Arcor) zu Sipgate möglich?

    MfG Jan
     
  2. Micha

    Micha Neuer User

    Registriert seit:
    29 Feb. 2004
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Denke, daran kann Sipgate nicht viel direkt machen, das liegt an der RegTP und der Telekom/ Arcor/ oder welche Gesellschaft auch immer beteiligt ist.

    Aber seitens der RegTP ist ja nicht mal raus, ob es nun eine Vorwahl geben wird oder nicht und wenn ja, was passiert dann mit dem bereits vergebenen Rufnummern?
     
  3. leohelm

    leohelm Neuer User

    Registriert seit:
    22 Apr. 2004
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Im Prinzip gilt hier zum Verhältnis Nummern/RegTP das, was auch zu Nicotel und der Portierung gesagt wird. Siehe dort!
     
  4. mary-lou

    mary-lou Mitglied

    Registriert seit:
    15 Apr. 2005
    Beiträge:
    316
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    18
    Portierung zu Sipgate

    Hallo!

    Ist hier vielleicht jemand von Sipgate unterwegs, der eine ungefähre Angabe machen kann, wann eine Portierung von Festnetznummern zu Sipgate möglich ist?

    Mir wurde auf Anfrage nur mitgeteilt, dass die Portierung weiterhin geplant sei.

    Ich muss bald portieren -- eigentlich sofort -- und habe bei sipgate die beste Sprachqualität.

    Grüße
    mary-lou
     
  5. Ghostwalker

    Ghostwalker IPPF-Promi

    Registriert seit:
    20 Juni 2005
    Beiträge:
    6,385
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Rastede
    Hi Mary-Lou,
    meine Info zur Portierung mit Stand CeBIT 2006 ist "Wir arbeiten dran, allerdings haben die neuen Tarife Vorrang". Mehr wirst Du wohl auch nicht erfahren können.
     
  6. yoona

    yoona Neuer User

    Registriert seit:
    8 Jan. 2005
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Als ich mir vor einem guten Jahr die ersten Abwanderungsgedanken weg von der Telekom gemacht hatte, dachte ich eigentlich hin zu sipgate. Ich hab seither beobachtet, daß diese die Portierungsmöglichkeit regelmäßig für das nächste Quartal angekündigt haben. Irgendwie langweilte das auf die Dauer!

    Nun bin ich bei dus.net, zum einen weil mir dort die Portierung ermöglicht wurde, aber ich auch sehr viel Positives hier im Forum gelesen habe.
    Bisher hab ich den Schritt nicht bereut, kann also jedem Portierungswilligen da nur zuraten!

    Oben hat jemand von der besonderen Sprachquali bei sipgate geschrieben. Hat jemand ein Vergleich zwischen den verschiedenen Anbietern?
     
  7. Ghostwalker

    Ghostwalker IPPF-Promi

    Registriert seit:
    20 Juni 2005
    Beiträge:
    6,385
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Rastede
    Eingehende Anrufe laufen bei mir teilweise über Dus.Net, teilweise über Sipgate. Ich konnte keine nennenswerten Qualitätsunterschiede feststellen.
     
  8. ZoRi

    ZoRi Neuer User

    Registriert seit:
    16 März 2006
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Rentner
    Ort:
    Csaszartöltes
    Oben hat jemand von der besonderen Sprachquali bei sipgate geschrieben. Hat jemand ei

    Hallo !
    Wir rufen viel nach Serbien an mit Sipgate ist die Verbindung besser als mit dem Festnetz mit einem anderen Provider möchte keinen Ärger machen deswegen kein Name auch nicht zu vergleichen.
    Richard
     
  9. micro

    micro Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25 Apr. 2004
    Beiträge:
    985
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Azubi
    Ort:
    Münster
    #9 micro, 19 Mai 2006
    Zuletzt bearbeitet: 19 Mai 2006
    Also das mit der guten Sprachqualität bei Sipgate kann ich nicht bestätigen. Ich habe ein Jahr lang eine Sipgate-Nummer genutzt, wo es häufig (mehrmals pro Monat) zu Stottern, oder Gesprächsabrissen kam - gerade bei eingehenden Anrufen. Manchmal bekam der Anrufer auch ein Klingelzeichen siganlisiert, aber bei mir blieb das Telefon stumm, sodass ich öfters mal Anrufe überhaupt nicht mitbekommen habe. Gerade bei wichtigen Anrufen ist sowas sehr ärgerlich. Aber wie schon ersichtlich aus meinen Ausführungen, so ist meine Erfahrung mit Sipgate schon etwas äälter. Mag sein, dass die da mittlerweile dran gefeilt haben.

    Bin nun seit einem 3/4 Jahr bei Dus.net und habe in der Zeit 2 Ausfälle erlebt, die aber von Support angekündigt waren wegen Wartungsarbeiten oder Hardware-Schaden.

    Bei Dus.net sind Portierungen kein Problem, und der Support ist per Sip kostenlos zu erreichen, im Gegensatz zu Sipgate. Auch die Neubestellung von Rufnummern sind aus dem kompletten Bundesgebiet möglich, sodass niemand mehr vorher überprüfen muss, ob sein Ortsnetz unterstützt wird. Selbst Ortnetz-Nummern kleiner Dörfer und Gemeinden sind kein Problem. Das Beste: Alle bestellten Rufnummern sind frei Portierbar. Wer also die Nase voll hat von Dus.net oder VoIP allgemein, der kann seine Rufnummer wieder zu einem Festnetz-Carrier portieren lassen.

    Sipgates Festnetz-Nummern gehören nicht dem Kunden, sondern dem Kooperationspartner Telefonica. Diese Rufnummern sind NICHT portierbar. Daher ist dieser Anbieter für mich auch kein wirklicher Ersatz für einen Festnetz-Anschluss. Bei Problemen bleibt nur das Support-Formular auf deren Website, oder eine teure 0900´ er Rufnummer. Auch nicht gerade prickelnd. Wenn es also irgendwann mal Poriterungen geben wird bei Sipgate, und man dann Probleme bekommt, wird das recht teuer werden.

    Ein weiteres gewichtiges Feature ist die Enum-Abfrage von Dus.net. Man kann diese im Kundenbereich ein und ausschalten. Ausserdem wird bei Dus.net sowohl e164.org, als auch e164.arpa abgefragt, was die potentielle Anzahl kostenlos zu erreichender Sip-Anschlüsse nochmals erhöhen sollte. Auf der anderen Seite gibt es keine speziellen Peering-Abkommen mit Providern, die ansonsten ihre Kunden nach aussen hin abschotten (GMX, iPhone, Web.de etc...). Dus.net verfolgt hier den Ansatz, dass Peerings eingentlich nicht nötig sein müssten, wenn alle Provider sich generell öffnen. Sipgate und dus.net s.B. sind beide offen, daher können Sipgate-Kunden und Dus.net Kunden kostenlos miteinander telefonieren - ohne spezielles Peering-Abkommen.


    :meinemei:


    Gruss, micro :)

    P.S.: Interessierte können auch kostenlos bei Dus.net anrufen und sich persönlich informieren. Die Sip-Adresse des Supports ist auf der WEbsite veröffentlicht. Da kann man sich ach das Ganze Angebot anschauen.
     
  10. ZoRi

    ZoRi Neuer User

    Registriert seit:
    16 März 2006
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Rentner
    Ort:
    Csaszartöltes
    Oben hat jemand von der besonderen Sprachqualität bei sipgate geschrieben. Hat jemand ein Vergleich zwischen den verschiedenen Anbietern?[/QUOTE]

    Hallo !
    Wenn wir nach Serbien anrufen habe ich festgestellt,daß ich mit Sipgat eine wesentlich bessere Verbindung habe nach Deutschland konnte ich keinen Unterschied feststellen.
    Richard
     
  11. micro

    micro Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25 Apr. 2004
    Beiträge:
    985
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Azubi
    Ort:
    Münster
    Was Gespräche in bestimme Länder angeht, so wird es schwierig hier die Sprachqualität zu vergleichen. Jeder VoIP-Anbieter nutzt andere Gateways in bestimmten Ländern, sodass die Qualität sehr schwanken kann - auch innerhalb der verschiedenen Länder eines Providers.

    Z.B. habe ich mal über Dus.net in die Türkei telefoniert, absolut schlechter Sprachqualität (Rauschen und Knacken bei starker Verzögerung). Aber ein Anruf in die Ukraine ging bestens. Es kommt einfach auf die Infrastruktur an, die in dem jeweiligen Land genutzt wird, daher schwanken solche Ergebnisse gewaltig. Das dann noch zwischen verschiedenen Providern zu vergleichen ist nicht mehr sinnvoll.
     
  12. ca.funke

    ca.funke Neuer User

    Registriert seit:
    17 Jan. 2005
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    sipgate-portierung und Taktik

    Ich vermute da inzwischen was ganz böses...

    ...wenn Sipgate die "ankommende" Portierung unterstützt müssen sie bestimmt auch die "abgehende" Portierung ermöglichen. (Ist das so? Ich vermute es nur.)

    Und das möchte Sipgate verhindern, da die aktuellen Situation für bestehende Kunden einen Wechsel erschwert.

    Sipgate ist irgendwie zäh - ermöglichen keine Rufweiterleitung, verhindern selbige über Fremdanbieter. Wenn ich meine Rufnummern bei denen einpacken könnte wär' ich schon weg.

    Die Taktik von Sipgate ist inzwischen -nach änfänglicher Hochleistung bei der Rufnummernbereitstellung- blockieren und verhindern.

    Oder nehme ich da was falsch wahr?
     
  13. astigoby

    astigoby Mitglied

    Registriert seit:
    11 Sep. 2004
    Beiträge:
    338
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    das sehe ich genauso, wie du...

    das war der rockefeller-schachzug, erstmal die rufnummern kostenlos verteilen und dann an den minute verdienen... clever eingefädelt!

    am besten man braucht das guthaben bei sipgate noch auf und macht die nummer dicht, weil sie dir nirgendwo garanieren das du diese nummer auf immer behalten kannst, ist mir zu heikel gewesen und gebe die nummer seit einem jahr nicht mehr raus...
     
  14. Ghostwalker

    Ghostwalker IPPF-Promi

    Registriert seit:
    20 Juni 2005
    Beiträge:
    6,385
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Rastede
    Sipgate selber garantiert's vielleicht nicht, aber die Bundesnetzagentur schreibt eine Portierbarkeit vor für an Endkunden vergebene Rufnummern. Und die Sipgate-Ortsnetznummern fallen in diese Kategorie. Also muss Sipgate, im Zweifelsfall unter Androhung und Vollstreckung von Ordnungsgeldern, die Portierung irgendwann ermöglichen - spätestens, wenn sich genug Leute bei der BNetzA beschwert haben.
     
  15. micro

    micro Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25 Apr. 2004
    Beiträge:
    985
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Azubi
    Ort:
    Münster
    @Ghostwalker:

    Ist die Portierbarkeit wirklich Pflicht? Es gibt ja auch andere Anbieter wie z.B. GMX oder 1&1, die ihren Kunden nicht portierbare Rufnummern vergeben. Finarea macht das glaube ich aus so. Das gäbe ja echtes Beschwerde-Potential. Aber ist die Bundesnetzagentur überhaupt der richtige Ansprechpartner für Endkunden? Die regeln doch sonst alles auf Carrier-Ebene, oder nicht?

    Naja ich habe damals jedenfalls die Konsequenzen gezogen aus der Art und Weise, wie Sipgate da Kunden versucht zu binden.... Einzig die Tatsache, dass sie sich noch nicht gegen externe Sip-Calls sperren hat verhindert, dass ich den Laden noch nicht mit UI und Freenet gleichsetze...

    Sicherlich muss Sipgate als reiner unabhängiger VoIP-Anbieter zusehen, dass sie auch an ihren Dienstleistungen verdienen. Aber die Konkurrenz macht es ganz gut vor, wie man auch ohne repressive Methoden Kunden halten kann und dabei wirtschaftlich arbeiten kann.

    Den Bonus des Sip-Pioniers hat Sipgate in meinen Augen schon längst verspielt.

    Gruss, micro
     
  16. Ghostwalker

    Ghostwalker IPPF-Promi

    Registriert seit:
    20 Juni 2005
    Beiträge:
    6,385
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Rastede
    Hmm, ich habe gerade noch mal auf der BNetzA-Webseite gesucht und nur Infos darüber gefunden, wie eine Portierung durchgeführt werden soll - aber nicht, dass jeder Anbieter die anbieten muss. Es gab wohl in einer früheren Fassung des Telekommunikationsgesetzes einen Paragraphen, aber der wurde leider geändert - ich finde ihn nicht wieder.

    Doch, die BNetzA ist bei Problemen mit Telekommunikationsanbieter, die diese nicht freiwillig in angemessener Zeit lösen, der richtige Ansprechpartner. Auch und gerade für Endkunden, da die sonst außer dem gerichtlichen Weg keine Möglichkeit haben, den Anbietern beizukommen.
     
  17. Sipurabob

    Sipurabob Neuer User

    Registriert seit:
    15 Okt. 2005
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0

    Also nie :) lol

    April Neue Tarifwelt Ja sicher sipgate, das war nur ein Aprilscherz wie sich herausstellt.

    Das ist schlicht Verarschung und Bauernfängerei. So wollten sie bestimmt Kunden ködern die sich denken: ja gut ist ja bald April dann kann ich ja solange schonmal so telefonieren über sipgate, und das Prepaid Guthaben aufbrauchen bevor ich dann ihre Flat nutze..... Doch Pustekuchen!! War wohl nix mit Flat! Das einzige was flat ist, sind die Geschäftsgebahren von sipgate.

    So weit so gut!

    -- Bob
     
  18. micro

    micro Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25 Apr. 2004
    Beiträge:
    985
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Azubi
    Ort:
    Münster
    @Ghostwalker:

    Gut zu wissen. Hatte die BNetzA bisher als reines Regulierungs-Organ zwischen Carriern gesehen.

    Aber da ja nun anscheinend keine gestzliche Verpflichtung zur Portierbarkeit vorliegt, dürfte eine Beschwerde bei der Agentur auch hinfällig sein.



    @Sipurabob:

    Naja, es steht ja jedem Sipgate-User frei, den Laden zu verlassen. Eine nicht portierbare Rufnummer sollte nicht sooo ein grosses Hindernis sein. Wer wirklich die Nase voll hat (wie ich damals auch), der besorgt sich bei der Konkurrenz einfach eine neue portierbare Nummer.

    Bis jetzt scheinen sich ja die meisten Kunden überhaupt nicht daran zu stören, dass sie Rufnummern nutzen, die nicht portierbar sind. Auch werden viele Anbieter genutzt, die ihre Kunden nur untereinander kostenlos telefonieren lassen, und mit billigen bis kostenlosen Telefonaten ins In- und Ausland locken. Wer das unterstützt, muss sich nicht wundern, warum sowas sich hält. Gibt halt genügend Leute die das Portierung-Problem oder kostenlose Sip-Telefonate zu anderen Anbietern einfach nicht kratzt.



    Gruss, micro
     
  19. Tuxi

    Tuxi Mitglied

    Registriert seit:
    14 Aug. 2005
    Beiträge:
    328
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Selbstständig
    Ort:
    Hannover
    Ist es überhaupt möglich nur einen Teil seiner Rufnummern zu portieren? Z.B. wenn man von ISDN auf Analog wechseln möchte, würden bei mir 9 Rufnummern wegfallen. Die 10. würde ich dann für Fax weiterhin nutzen, den Rest - 3 Rufnummern - dann via VoIP.

    Bye Michael
     
  20. micro

    micro Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25 Apr. 2004
    Beiträge:
    985
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Azubi
    Ort:
    Münster