Warum ist VoIP billig ?

asdffdas

Neuer User
Mitglied seit
10 Mai 2008
Beiträge
9
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo
Ich weiss nicht, ob es hier passend ist aber meine Frage ist:
Warum können die VoIP-Anbieter zu billigeren Tarifen, als Festnetzanbieter das Telefonieren anbieten ?
(PC->Festnetzphone)
 

RalfFriedl

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
22 Apr 2007
Beiträge
12,343
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
0
Weil sie für eine Hälfte des Gesprächs (Deine Hälfte) nichts an die Telekom zahlen müssen. Das spart ca. eine halben Cent pro Minute ein.
 

woprr

Aktives Mitglied
Mitglied seit
10 Jun 2007
Beiträge
2,997
Punkte für Reaktionen
7
Punkte
38
weil die netzinfrastruktur schon durch das internet bereitgestellt wurde und sie nur einen riesen ATA aufstellen müssen fürs PSTN.
 

kombjuder

IPPF-Promi
Mitglied seit
2 Nov 2004
Beiträge
3,086
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Warum können die VoIP-Anbieter zu billigeren Tarifen, als Festnetzanbieter das Telefonieren anbieten ?

Weil mit voip sehr viel mehr Gespräche über eine Leitung gehen als mit "normaler" Technik.
 

Erpet

Aktives Mitglied
Mitglied seit
19 Jul 2005
Beiträge
986
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Weil sie nicht mit einer veralteten Infrastruktur/Technik und zehntausenden z.T. ungeeigneten Mitarbeitern belastet sind!
 

Ecki-No1

IPPF-Promi
Mitglied seit
28 Mai 2006
Beiträge
6,317
Punkte für Reaktionen
13
Punkte
38

Stiefel

Aktives Mitglied
Mitglied seit
28 Apr 2008
Beiträge
841
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Und dennoch sind fast alle VoIP-Anbieter teurer, als viele call-by-call-Anbieter. Von den Betas mit - nennen wir 's mal so - ungewöhnlichem Geschäftsmodell mal abgesehen.
 

MalkoV2

Mitglied
Mitglied seit
29 Jan 2006
Beiträge
783
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
zehntausenden z.T. ungeeigneten Mitarbeitern belastet sind!
Wieso? 1und1 bietet doch auch VoIP an. :confused:
Naja, 1und1 bietet so viel an was nicht (durchgängig) funktioniert (wie andere provider auch!) - warum sollte es also bei weniger als zehntausend nicht auch zu schaffen sein - soooo viele Probleme mit ein paar wenigen Loosern in einem sonst Klasse Team zu produzieren...

Kennstdoch "Ein schlechter Apfel..." - und 1und1 trägts Leid (und gibts ungewollt weiter an die User ...)

Problem ist eben, das es wirklich bei 1&1 nur ganz wenige sind, die Verursacher für die häufigsten Problem, bzw. deren Ursache sind...!!

Aber nicht mehr lange, schätze ich ;-)
(Weil, das da was passieren wird, steht ja auch endlich in den Sternen ;-) )

.
 

woprr

Aktives Mitglied
Mitglied seit
10 Jun 2007
Beiträge
2,997
Punkte für Reaktionen
7
Punkte
38
Weil sie nicht mit einer veralteten Infrastruktur/Technik und zehntausenden z.T. ungeeigneten Mitarbeitern belastet sind!

du beleidigst all die und ihre erben, die nach dem krieg das gute telefonnetz aufgebaut haben über das noch heute dein dsl läuft und das

-- Got SIP response 500 "Server Internal Error" back from 213.148.136.2
(und das gleiche von carpo.de)

soll besser sein? für deine kaufhausfritzbox vielleicht. kannst ja mal für mich bei QSC anrufen wennde da jemand ans telefon bekommst der darüber mit dir reden will dann kannste den mund aufmachen.

dieses "friss oder stirb"- customer care gabs bei der alten telekom nicht!
nach 3 sinnlosen und teueren anrufen bei den hotlines wünscht sich doch jeder die störungsstelle der bundespost zurück, oder nicht? :(

VoIP ist nicht billiger, das sind milchmädchenrechnungen, es wird ein großer teil der infrastruktur auf die hard+software des kunden ausgelagert und er muss auf seine kosten damit klar kommen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Blaria

Mitglied
Mitglied seit
20 Feb 2007
Beiträge
476
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
du beleidigst all die und ihre erben, die nach dem krieg das gute telefonnetz aufgebaut haben über das noch heute dein dsl läuft
würde ich nicht unbedingt so sehen. Die Telekom ist selber schuld an der Miesere, weil man den Hals nicht voll genug bekommen konnte.
Ich kann mich noch gut an die Zeit vor DSL, in meinem Fall vor dem Jahre 2000 erinnern: da hat Internet mal gerne 200 DM an Telefonkosten verursacht, da die Telefoneinheiten selbst im Ortsbereich sau teuer sind.
Und darauf hat man sich eine ganze Weile ausgeruht und den Anschluss an neue, günstigere Technik verschlafen. Da wurde einfach nur abgesahnt und nicht an die Folgen gedacht, z.B. das manche Kunden schon alleine wegen diesem miesen Verhalten so schnell es geht und koste es was es wolle den Anbieter wechseln, sobald das möglich ist.

Das auch bei VoIP oftmals kein Service vorhanden ist liegt eben daran, dass es jeder immer günstiger haben will und im Allgemeinen benötigt man ja auch keinen Support, solange alles in Ordnung ist.
Ein Grund für die hohen Preise der Telekom ist sicherlich auch der hohe Preis für den Support und da merkt man doch, dass keiner wirklich bereit ist dies entsprechend zu honorieren und lieber zu einem anderen Anbieter wechselt.

PS: @woprr: mit deiner Umschalttaste scheint was nicht zu stimmen !
 

BlaSh

Mitglied
Mitglied seit
1 Mai 2006
Beiträge
421
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
Ein Grund für die hohen Preise der Telekom ist sicherlich auch der hohe Preis für den Support und da merkt man doch, dass keiner wirklich bereit ist dies entsprechend zu honorieren und lieber zu einem anderen Anbieter wechselt.

Nö, die Preise bekommen WIR vorgegeben. Der Service ist eine Möglichkeit sich von den Mitbewerbern abzusetzen.
 

Ecki-No1

IPPF-Promi
Mitglied seit
28 Mai 2006
Beiträge
6,317
Punkte für Reaktionen
13
Punkte
38
Wer ist "WIR" ?
 

woprr

Aktives Mitglied
Mitglied seit
10 Jun 2007
Beiträge
2,997
Punkte für Reaktionen
7
Punkte
38
Ich kann mich noch gut an die Zeit vor DSL, in meinem Fall vor dem Jahre 2000 erinnern: da hat Internet mal gerne 200 DM an Telefonkosten verursacht, da die Telefoneinheiten selbst im Ortsbereich sau teuer sind.

Da wurde einfach nur abgesahnt und nicht an die Folgen gedacht,

das war eine politische entscheidung noch von der regierung kohl, wer die gewählt hat dem geschiehts recht :mrgreen:
es gab keinen grund die günstigen gebühren der bundespost abzuschaffen, mal abgesehen von auslandstelefonaten, aber das ist ja heute noch fast immer eine domäne von firmen, nicht von privatkunden. die regierung kohl hat damit quasi die auslandstelefonate von firmen wie siemens von den bürgern zahlen lassen, genauso wie heute unter kanzler merkel die bürger die aufgehäuften milliardenschulden von "spielbänkern" zahlen müssen...
 
Zuletzt bearbeitet:

BlaSh

Mitglied
Mitglied seit
1 Mai 2006
Beiträge
421
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18

woprr

Aktives Mitglied
Mitglied seit
10 Jun 2007
Beiträge
2,997
Punkte für Reaktionen
7
Punkte
38
laut sig bist du aber bei 1&1 nicht T-Home? gehst du fremd? ;)
 

Ecki-No1

IPPF-Promi
Mitglied seit
28 Mai 2006
Beiträge
6,317
Punkte für Reaktionen
13
Punkte
38
Wieso? Hat 1und1 denn keine "z.T. ungeeignete Mitarbeiter"?
 

BlaSh

Mitglied
Mitglied seit
1 Mai 2006
Beiträge
421
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
Ich benötige einen reinen Internetzugang und kein Festnetz, nur deswegen.
 

detg

Aktives Mitglied
Mitglied seit
18 Aug 2006
Beiträge
1,498
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Nö, die Preise bekommen WIR vorgegeben. Der Service ist eine Möglichkeit sich von den Mitbewerbern abzusetzen.

Und warum setzt IHR euch dann nicht von den Mitbewerbern ab? ;)
 

BlaSh

Mitglied
Mitglied seit
1 Mai 2006
Beiträge
421
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
In wie fern? Sicherlich ist die T-Com im Service alles andere als perfekt, aber imho deutlich besser als die meisten Mitbewerber.
 

detg

Aktives Mitglied
Mitglied seit
18 Aug 2006
Beiträge
1,498
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
In wie fern? Sicherlich ist die T-Com im Service alles andere als perfekt, aber imho deutlich besser als die meisten Mitbewerber.

Der letzte Telekom-Servicetechniker, den ich im Haus hatte und der meinen DSL6000 Anschluss durchtesten sollte, hat einen Testrouter dabei, der nur DSL2000 konnte - dazu noch einen hochmodernen Windows 98 Laptop.

Ich musste ihm dann mit einem ollen DSL-Modem aus der Wühlkiste aushelfen, das immerhin DSL6000 konnte. Damit hat es dann festgestellt, dass DSL tatsächlich nicht funktioniert. Er hat dann irgendwo angerufen und nach 2 Minuten funktionierte mein DSL wieder.

Das hätte man innerhalb weniger Minuten nach der Störungsmeldung beheben könnte. Stattdessen musste ich 10 Tage auf den Servicetechniker warten. Das Ganze ist jetzt ca. 1-2 Jahre her. Nachdem was ich so gehört habe, hat sich seit dem aber nicht viel verbessert.

Seit mein 1&1-DSL über Telefonica und nicht mehr über die Telekom läuft, wurdne alle Problem direkt bei meinem ersten Anruf gelöst, also während des Telefonates mit einem 1&1 Servicetechniker.

Also während 1&1 die Möglichkeit geschaffen hat, direkt mit einem Servicetechniker verbunden zu werden, hat in der gleichen Zeit die Telekom diese Möglichkeit abgebaut.

Soweit meine persönlichen Erfahrungen.
 

Zurzeit aktive Besucher

3CX

Neueste Beiträge

Statistik des Forums

Themen
237,530
Beiträge
2,095,278
Mitglieder
359,813
Neuestes Mitglied
Rusty Shackleford

Erhalten Sie 3CX für 1 Jahr kostenlos!

Gehostet, in Ihrer privaten Cloud oder on-Premise! Ganz ohne Haken. Geben Sie Ihren Namen und Ihre E-Mail an und los geht´s:

3CX
Für diese E-Mail-Adresse besteht bereits ein 3CX-Konto. Sie werden zum Kundenportal weitergeleitet, wo Sie sich anmelden oder Ihr Passwort zurücksetzen können, falls Sie dieses vergessen haben.
oder via

IPPF im Überblick

Neueste Beiträge

Website-Sponsoren


Kontaktieren Sie uns bei Interesse