.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

[Frage] Was für ein Provider

Dieses Thema im Forum "Providerberatung" wurde erstellt von habanero, 13 Sep. 2011.

  1. habanero

    habanero Neuer User

    Registriert seit:
    8 Sep. 2011
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    So, hatte noch letzte Woche geschrieben ich kann nicht weg von der T-COM wegen Country Select wo ich in Optimaler qualität für 81ct/min in meiner Heimat Kuba telefonieren konnte, habe ich gestern einen Brief bekommen wo mitgeteilt wird das ab sofort Country Select nicht mehr zur Verfügung steht.
    Die absolute Oberfrechheit ist aber das gleichzeitig eine sogenannte CountryFlat vorgestellt wird, die ich doch zubuchen könnte... Nur Cuba ist bei den zubuchbaren Ländern überhaupt nicht dabei....
    Ja, dass ich damals bei meinen Vertrag Abschluss vor 5 Jahren deutlich gemacht habe und markiert habe dass ich Country Select brauche, kann ich aus meinen Sonderkündigungsrecht Gebrauch machen und kann sofort kündigen (Hotline der Telekom hat es mir eben bestätigt).

    So, bei uns gibt es eine 6000er Leitung von der Telekom, mein Nachbar hat 1&1 und hat angeblich nur eine 3000er und mein Bruder der auf der andere Seite des kleinen Ort wohnt hat eine 3000er von Alice.

    Auf der 1&1 Seite wenn ich die Probe mache, gibt mir dass die 16.000 bei mir zur Verfügung steht, was ich nicht ganz glaube denn bei mir in Verein alle die 1&1 haben haben eine 3000er und nur die Rosariesen Kunden haben eine 6000er

    Nun suche ich eine guten Provider, mit guter Leistung und womit ich nach Kuba günstig anrufen kann.
    Die Alternative um nach Kuba meine Eltern anzurufen sind:
    Telmy glaube für 69ct/min aber die Qualität soll nicht so doll sein oder voipgain auch für 69ct/min nur für mich ist SIP einrichten etwas zu Lateinisch.

    Nun, was könnt Ihr mir empfehlen?
     
  2. effmue

    effmue IPPF-Promi

    Registriert seit:
    12 Dez. 2006
    Beiträge:
    5,300
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Hessen
    Guude,

    als Festnetzkunde der T-COM kannst du doch callbyCall nutzen, oder ?? --> klick
     
  3. habanero

    habanero Neuer User

    Registriert seit:
    8 Sep. 2011
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Danke für die Antwort.
    Ich habe diese Callbycall Anbieter mal vor ein paar Monaten probiert.
    Fazit:
    Bei 5 oder 6 versuchen, konnte ich keinen vernünftigen Gespräch haben.
    Bei 2 konnten mich meine Eltern überhaupt nicht hören und beim den anderen kam die Antwort immer ein paar Sekunden später.
    Und bei einen kam keine Verbindung, trotzdem haben die abgerechnet, leider kann mich nicht mehr erinnern mit was für ein Anbieter es war.
     
  4. mikrogigant

    mikrogigant Guest

    Du darfst Produktbezeichnungen und Bandbreiten nicht verwechseln. "DSL 16000" ist ein Produktname. Er sagt nichts über die tatsächliche Geschwindigkeit aus. Wenn DSL 16000 als verfügbar gemeldet wird, heißt das also noch lange nicht, dass der Kunde auch 16000 kbit/s bekommt. 1&1 verspricht aber im Rahmen der Leistungsbeschreibung mindestens die Hälfte der Maximalbandbreite. Im Fall von 1&1 DSL 16000 wären das also 8000 kbit/s. Niedriger darf die Bandbreite nur werden, wenn der Kunde ausdrücklich zustimmt, ansonsten kann er den Auftrag widerrufen. Stimmt der Kunde einer niedrigeren Bandbreite zu, dann bekommt er die auch. Sein Produkt heißt aber dann immer noch DSL 16000!

    Weiterhin hat auch die verwendete DSL-Technik einen Einfluss auf die Bandbreite. Die Telekom schaltet traditionell sehr niedrige Bandbreiten. Nutzt ein Provider die DSL-Technik eines anderen Betreibers (z. B. Telefonica), werden in der Regel deutlich höhere Bandbreiten erreicht als bei der Telekom. 1&1 nutzt u. a. die Dienste von Telefonica. Mit Telefonica DSL dürfte an einer Leitung, an der die Telekom nur 6000 MBit/s schaltet, mindestens das Doppelte erreichbar sein. Problematisch ist nur, dass man bei 1&1 nicht vorher weiß, auf welchen DSL-Vorleister zurückgegriffen wird. Ein Anhaltspunkt wäre aber die Verfügbarkeit von Telefonica (Alice/O2) DSL an deiner Adresse. Ergibt die Verfügbarkeitsprüfung, dass entweder Alice oder O2 DSL verfügbar ist und (wichtig!) dass bei beiden Anbietern kein sogenannter "Regio-Zuschlag" (monatlich 5 Euro) erhoben wird, dann ist das ein Indiz dafür, dass Telefonica an deinem Wohnort sein Netz ausgebaut hat und Telefonica DSL verfügbar ist. Wird Alice oder O2 DSL als verfügbar gemeldet, aber gleichzeitig ein "Regio-Zuschlag" erhoben, dann bedeutet das, dass Telefonica DSL nicht verfügbar ist und die Anschlüsse auf Basis von Telekom DSL realisiert werden müssen. Das aber ist weniger empfehlenswert. Es ist in diesem Fall besser, gleich das "Original" zu nehmen und bei der Telekom zu bleiben.

    Ich würde es weiter mit Call by Call versuchen. Es gibt zwar Anbieter, bei denen speziell Verbindungen zu Fernzielen problematisch sind, aber bei einigen Anbietern funktioniert es problemlos. Einen solchen gilt es zu finden, wobei das am besten durch Ausprobieren geschehen kann.

    Grüßle

    Der Mikrogigant
     
  5. habanero

    habanero Neuer User

    Registriert seit:
    8 Sep. 2011
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    @mikrogigant
    vielen Dank für deine Ausführliche Antwort
    Fakt ist, dass ich in der Vergangenheit sehr schlechte Erfahrungen mit den Call-by-call Anbieter hatte (aber auch mit den Prepaid-karten) deswegen möchte es, wenn es möglich in der Zukunft vermeiden.
    Anderer Punkt ist, ich möchte auch von der Telekom raus und bei 1&1 oder Vodafone werde ich 10 ¤ im Monat sparen z.B. (in meinen Land gibt es noch leute die nur 10 ¤ im Monat verdienen), aber gleichzeitig möchte ich nicht wieder von einer 6000er auf eine 3000er Leitung, denn wenn Du z.B. bei Youtube die 720p Videos ansehen möchtest ist mit der 3000er fast unmöglich die Rückelfei zu sehen und außer am Wochenende bin ich mit meiner Leitung zufrieden.
    Ja, leider haben alle Anbieter hier bei uns diesen Regionalzuschlag.
     
  6. xuyuxu

    xuyuxu Neuer User

    Registriert seit:
    29 Apr. 2011
    Beiträge:
    136
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Berlin
    Wenn alle Anbieter diesen Regionalzuschlag verlangen, dann schalten Sie auch über die Telekom. Dann ist es nur komisch, dass 1&1 langsamer sein soll. Im Endeffekt sollten alle Anbieter bei Dir die gleiche Geschwindigkeit liefern können.

    Unabhängig davon, musst Du (wenn Du nicht Call by Call nutzen willst) halt in den sauren Apfel beißen und Dir einen VoIP Anbieter mit günstigen Konditionen nach Kuba einrichten. Das ist nicht so schwierig. AVM hat für die Fritzboxen z.B. ganz gute Anleitungen. Und mit Wahlregeln musst Du Dich um nichts mehr kümmern, nachdem es einmal eingerichtet wurde.
     
  7. mikrogigant

    mikrogigant Guest

    #7 mikrogigant, 14 Sep. 2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 14 Sep. 2011
    Ich finde das überhaupt nicht komisch, sondern absolut verständlich. Wenn ich die Telekom wäre und mich die Regulierungsbehörde zwingen würde, meine Infrastruktur der Konkurrenz zur Verfügung zu stellen, würde ich auch die "guten" Leitungen für die eigenen Kunden verwenden und die Kunden der Konkurrenz mit dem kümmerlichen Rest abspeisen. Das ist nur einer von vielen Gründen, wegen derer man um Resale-DSL einen großen Bogen machen sollte.

    Eine echte Alternative zur Telekom bieten nur die Telekom-Konkurrenten mit eigener Infrastruktur. Die sind aber bei habanero offenbar nicht verfügbar.

    Grüßle

    Der Mikrogigant
     
  8. habanero

    habanero Neuer User

    Registriert seit:
    8 Sep. 2011
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Aber die Telekom kann Ihren Monopol nicht so ausnützen
     
  9. mikrogigant

    mikrogigant Guest

    Sie macht es aber. Tausende Berichte über diverse Schikanen an Kunden der Konkurrenz beweisen es.

    Grüßle

    Der Mikrogigant
     
  10. sparkie

    sparkie Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13 Nov. 2005
    Beiträge:
    1,509
    Zustimmungen:
    11
    Punkte für Erfolge:
    38
    Beruf:
    Rentner
    schon mal geschaut ob ein Kabelanbieter bei Euch Internet liefern kann? Deren Geschwindigkeiten und Preise spielen in einer anderen Liga :) Oder kommt das aus irgendwelchen Gruenden ohnehin nicht nicht Frage?

    - sparkie
     
  11. habanero

    habanero Neuer User

    Registriert seit:
    8 Sep. 2011
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    @sparkie
    Leider nein.
    Wir haben erst seit anfang des Jahres eine 6000er Leitung, früher hatten wir nur 3000er.
    In manchen Ortschaften hier in der nähe gibt es noch keine DSL, genau wie auf der ganzen Gemeinde kein UMTS Netz gibt und EDGE funktioniert sehr, aber sehr schlecht.

    Was lustig dabei ist, währen der Wahl 2009 hatte der Bürgermeister einen Vertrag mit den Wähler abschossen und dies in der Wochenzeitung publiziert, wo er u.a. sagte dass das DSL Netz ausgebreitet wird, UMTS u. HSPA ausgebaut wird, bis heute nicht.
    Alice war hier vertreten, mit den Regio Zuschlag und seit ein paar Wochen ist Alice/Telefonica/O² alle Kunden hier am Kündigen.
     
  12. habanero

    habanero Neuer User

    Registriert seit:
    8 Sep. 2011
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Finde es aber nicht richtig
    Die EU hat die Spanienische Telefonica abgemahnt weil Sie das gleiche Spiel wie die Telekom hier trieb, ich glaube 2005 hatten die noch 90% Marktanteile weil Sie an der Konkurrenz die "schlechtere" Leitungen vermietet haben, so hatten die Telefonica Kunden eine ADSL 6000 und die Konkurrenz musste sich mit einer 640 bzw 2000 Leitung Zufriedenstellen, hier in Deutschland passiert fast das gleiche Spiel
     
  13. mikrogigant

    mikrogigant Guest

    Ja, von den Kündigungen von Alice Anschlüssen auf Telekom-Bitstream-Basis liest man jetzt öfter (auch im Hansenet-User-Forum). Das wäre dann ein weiterer Grund, sich nicht auf Resale-DSL einzulassen. Offenbar ist die Telekom bei ihren Bitstream-Vorleistungen nach Ansicht von Telefonica schlicht zu teuer, sie können damit nichts mehr verdienen. Und während Telefonica Kunden mit solchen Anschlüssen kurzerhand kündigt (was ich persönlich auch ziemlich haarsträubend finde), denkt man bei Vodafone laut über einen Ersatz von DSL durch LTE nach, nur um nicht mehr auf die Telekom als Vorleister angewiesen zu sein. Ich gehe davon aus, dass so gut wie alle Telekom-Konkurrenten lieber heute als morgen nicht mehr auf die Telekom angewiesen sein wollen. Es ist zu teuer, und es produziert zu viel Ärger mit den Kunden.

    Grüßle

    Der Mikrogigant
     
  14. habanero

    habanero Neuer User

    Registriert seit:
    8 Sep. 2011
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo mikrogigant
    mein Bruder war von betroffen,
    jetzt hat er ein Vertrag bei 1&1 abgeschlossen wo er 5 Euro im Monat spart, persönlich finde ich ALICE lohnt sich nicht in meiner Gegend, verkaufen für 34,90 eine 3000er Leitung die gar nicht konstant ist, mein Bruder hatte am Wochenende eine sehr schlechte Verbindung und erinnere mich um mit Skype meine Eltern anzurufen musste er zu mir kommen und um den Callcenter anzurufen hat kostet 15 cent die Minute

    Was Alice gemacht hat finde ich nicht in Ordnung, Sie hat praktisch von heute auf morgen jahrelange Kunden auf der Straße gelassen.